Lackieren und Binding

wie und womit erreiche ich das gewünschten Finish?
Antworten
Benutzeravatar
viento
Halsbauer
Beiträge: 307
Registriert: 12.01.2013, 23:22
Wohnort: an der ostfriesischen Grenze
Hat sich bedankt: 155 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Lackieren und Binding

#1

Beitrag von viento » 10.06.2019, 12:24

Ich will eine Telecaster hell farbig lackieren und danach farblos drüber damit´s glänzt.
Das Problem ist das dunkle Bindingholz, das ja beigeschliffen werden muß weil es ca.3mm dick und etwas uneben ist.

Wenn es verleimt ist, müßte es genau abgeklebt werden, damit es keine Farbe abbekommt.
Die farblose Deckschicht kann dann über die gesamte Oberfläche gesprayt werden.

Oder gibt es dafür einen Tipp?

----oder ist es besser, statt des 3mm Rand-Holzes ganz dünne 0,6 mm Furnierstreifen zu nehmen?
Freundlicher Gruß!

Benutzeravatar
Kellermann
Bodyshaper
Beiträge: 257
Registriert: 06.07.2016, 22:35
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Lackieren und Binding

#2

Beitrag von Kellermann » 10.06.2019, 23:22

Möchtest Du unbedingt Holz nehmen? Wenn ja, ist das Problem, dass du die Topseite des Bindings nicht abkleben kannst (gilt natürlich auch für Kunstoffbindings), aber das Kunstoffbinding kannst Du an der Stirnseite / Topseite mit der scharfen Ziehklinge sehr gut freischaben, bei Holz kann das wg. der Faserigkeit und Poren Probleme geben. Evtl. kannst Du das Holzbinding aber auch randscharf zum Farblack freischleifen auf der Stirnseite / Topseite. Unabhängig vom freischleifen oder schaben kann in den Poren des Holzbindings Farblack sein, den Du nicht mehr heraus bekommst, v. A. wenn das Binding relativ breit bleiben sollte topseitig. Dann musst Du so stark abrunden oder das Binding abschrägen, bis alles weg ist. Oder zur Sicherheit das Binding stirnseitig mit dem Pinselchen füllern und schleifen vor dem Farblackauftrag.

Es ist zwar eine langwierige Vorbereitung, aber wenn Zeit und Geduld, dann an einem Teststück mal versuchen, ob randscharfes Freischleifen geht bei 0,6 oder 3mm. Bei 0,6 Holz ists nicht viel, dass man sich an den Rand zur Farbe hin "herantasten" kann, da hat man schnell das Holz vom Top freigeschliffen. Farblackierung mit klarlackierten Holzbindings bzw. Klarlack über alles sieht aber bestimmt klasse aus. 3mm Holzbinding passgenau biegen an einem oder zwei Stücken für Rückseite oder Top, v. A. ums Hörnchen rum wäre für mich eine Herausforderung.

Viele Grüße
Kellermann

Benutzeravatar
viento
Halsbauer
Beiträge: 307
Registriert: 12.01.2013, 23:22
Wohnort: an der ostfriesischen Grenze
Hat sich bedankt: 155 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Lackieren und Binding

#3

Beitrag von viento » 11.06.2019, 01:32

Bei weißer Lackierung oder auch cremefarbig, denke ich, daß braunes Holz nicht schlecht aussieht.
Ich habe noch ein paar schon für eine akustische Jumbo vorgebogene Schlangenholz Ränder im Regal liegen, die ich sicher entsprechend zurecht biegen kann. An die hab ich gedacht. Vielleicht auch anderes Holz, das geriegelt sein sollte, Muninga sieht prima aus oder auch geriegeltes Mahagoni. Ich werde es zuerst mal mit dem etwas störrischen Schlangenholz versuchen. :shock:
Die Stufe für die Holzränder fräse ich wohl am besten vor der Farblackierung in den unbehandelten grundierten Korpus und schmirgel dann vor dem farblosen Glanzlack die Stufe einen Hauch nach damit die Verleimung ohne die Farbe auf dem Holz hält.
A bisserl umständlich ist das schon, geb ich zu, aber der Zweck heiligt auch hier die Mittel... (dance a)
Freundlicher Gruß!

Benutzeravatar
Bermann
Ober-Fräser
Beiträge: 757
Registriert: 23.04.2010, 19:48
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Lackieren und Binding

#4

Beitrag von Bermann » 11.06.2019, 06:08

Hallo Viento,
Wie wäre es mit einer anderen Vorgehensweise?
Wenn der Bindingkanal gefräst ist als erstes den Body farbig lackieren, dann das vorgebogene Holz-Binding einkleben und verputzen und zum Schluss den Body klarlackieren.
Nur so als Idee, also erst mal testen.

Gruß Hermann

Benutzeravatar
viento
Halsbauer
Beiträge: 307
Registriert: 12.01.2013, 23:22
Wohnort: an der ostfriesischen Grenze
Hat sich bedankt: 155 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Lackieren und Binding

#5

Beitrag von viento » 11.06.2019, 09:38

Ja, das ist auch eine Idee, die klappen kann.
Danke für den Tipp!
Freundlicher Gruß!

Benutzeravatar
DoppelM
Zargenbieger
Beiträge: 1396
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 143 Mal
Danksagung erhalten: 136 Mal

Re: Lackieren und Binding

#6

Beitrag von DoppelM » 11.06.2019, 11:33

Aus dem Modellbau kenn ich von Früher Flüssigabdeckung. Das ist eine Art Pinselbares Gummi, dass dann aushärtet. Vielleicht bringt das ja was? Oder Kurvenband?
All you need for a good song is three chords and the truth.

Hold my beer and watch this

Benutzeravatar
viento
Halsbauer
Beiträge: 307
Registriert: 12.01.2013, 23:22
Wohnort: an der ostfriesischen Grenze
Hat sich bedankt: 155 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Lackieren und Binding

#7

Beitrag von viento » 11.06.2019, 12:27

Danke!
Kurvenband habe ich. Damit probiere ich´s mal.
Freundlicher Gruß!

Benutzeravatar
viento
Halsbauer
Beiträge: 307
Registriert: 12.01.2013, 23:22
Wohnort: an der ostfriesischen Grenze
Hat sich bedankt: 155 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Lackieren und Binding

#8

Beitrag von viento » 15.06.2019, 12:20

So, ich geb´s auf mit dem widerspenstigen Schlangenholz.
In engen Biegungen splittert es nach außen und versaut mir die Laune.
Ich hab jetzt ein Plastikband bestellt, das vom Aussehen ok ist.
Die Schlangenholzstreifen liegen wieder im Regal...
Freundlicher Gruß!

Benutzeravatar
Kellermann
Bodyshaper
Beiträge: 257
Registriert: 06.07.2016, 22:35
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Lackieren und Binding

#9

Beitrag von Kellermann » 16.06.2019, 22:40

Ja schade, kann ich aber verstehen, man hat nicht "ewig" vom guten Holz, um damit rumzuprobieren. Ich habe 3 mm Walnuss 25 min. Heißdampf ausgesetzt und z.T. mit Plastikbinding bei Außenradien als Beilage gebogen, es gingen aber trotzdem Teile in die Hose. Vorteil ist der Preis von 1-2 € pro Leiste im Modellbauladen, dann kann man ruhig was schrotten, ohne das es wehtut.

Vieler Grüße
Kellermann

Benutzeravatar
viento
Halsbauer
Beiträge: 307
Registriert: 12.01.2013, 23:22
Wohnort: an der ostfriesischen Grenze
Hat sich bedankt: 155 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Lackieren und Binding

#10

Beitrag von viento » 16.06.2019, 23:57

Obwohl auch große Gitarrenbauer, wie z.B. Martin, sich nicht zu fein sind, Plastik zu benutzen, finde ich Holz viel schöner.
Aber es ist auch eine Frage des Preises. Wenn ich bei einem bekannten Tonholzhändler Holz Ränder für 20 bis 30 Euros kaufen will und der liefert es nicht weil der Preis von 100 Euros nicht erreicht wird (naughty), dann tut er mir leid und ich nehme Plastik. Schade! :(
Solch Modellbauladen in der Nähe wäre schön...
Freundlicher Gruß!

Benutzeravatar
viento
Halsbauer
Beiträge: 307
Registriert: 12.01.2013, 23:22
Wohnort: an der ostfriesischen Grenze
Hat sich bedankt: 155 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Lackieren und Binding

#11

Beitrag von viento » 06.07.2019, 17:05

Ein Nachtrag:

Ich habe den Body mit 2K Lack eingesprüht.
Das Zelluloid Binding sitzt auch ok. Nur, nach dem Sprayen blieb auf dem Binding
ein Rest des Klebers vom Revell-Abdeckband, der mich nervt.
Ein kleines Stück habe ich mit Benzin abgerieben.
Das dauert... aber vielleicht weiß jemand besseres??
Freundlicher Gruß!

Benutzeravatar
penfield
Zargenbieger
Beiträge: 1904
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 180 Mal

Re: Lackieren und Binding

#12

Beitrag von penfield » 06.07.2019, 19:17

viento hat geschrieben:
06.07.2019, 17:05
Ein Nachtrag:

Ich habe den Body mit 2K Lack eingesprüht.
Das Zelluloid Binding sitzt auch ok. Nur, nach dem Sprayen blieb auf dem Binding
ein Rest des Klebers vom Revell-Abdeckband, der mich nervt.
Ein kleines Stück habe ich mit Benzin abgerieben.
Das dauert... aber vielleicht weiß jemand besseres??
Am Besten mit einer Klinge abkratzen/-schaben.
Vor dem Klarlack ordentlich mit Benzin reinigen.
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz.
Sollte an Les Paulownia arbeiten, hat aber den Umbau der Mystery Guitar und jetzt noch der Semmelblonden JMs eingeschoben...

Benutzeravatar
viento
Halsbauer
Beiträge: 307
Registriert: 12.01.2013, 23:22
Wohnort: an der ostfriesischen Grenze
Hat sich bedankt: 155 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Lackieren und Binding

#13

Beitrag von viento » 07.07.2019, 01:03

Danke!
Vor dem Kratzen versuche ich erst noch mit Benzin auf Stofflappen abzureiben. Das erste kleine Stückchen habe ich mit Benzin auf Küchenpapier hinbekommen, hat aber gedauert. Stoff nimmt bestimmt mehr der Rückstände besser auf.
Freundlicher Gruß!

Antworten

Zurück zu „Oberflächenfinish und Aging“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast