Empfehlungen gesucht....

wie und womit erreiche ich das gewünschten Finish?
Antworten
Niko1909
Holzkäufer
Beiträge: 146
Registriert: 09.04.2019, 20:04
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Empfehlungen gesucht....

#1

Beitrag von Niko1909 » 09.04.2019, 23:03

Hallo zusammen,
Nachdem mein erster Bass fertig geworden ist habe ich auch hin erstmal mit Leinöl behandelt. Das Ergebnis gefällt mir auch nach 4 Schichten gut, aber ich stelle fest dass der Ahornhals noch anfällig ist Schmutz aufzunehmen. 😐
Nun frage ich mich was man sinnvollerweise machen kann. Ich tendiere dazu den Hals nochmal etwas zu schleifen und etwas härteres aufzutragen. Tür-Oil? Hartwachsöl? Dänisch? ....was würdet ihr empfehlen? Wie schafft es Musicman zB Naturhälse zu bauen die wie fein geschliffen sind und das Ahorn noch schön hell bleibt? .....Ich bin völlig neu in der Materie und über jeden Input froh. Danke schonmal und LG.

Benutzeravatar
zappl
Zargenbieger
Beiträge: 1535
Registriert: 09.02.2016, 19:58
Wohnort: 56xxx
Hat sich bedankt: 229 Mal
Danksagung erhalten: 172 Mal
Kontaktdaten:

Re: Empfehlungen gesucht....

#2

Beitrag von zappl » 10.04.2019, 00:10

Gute Erfahrungen habe ich gemacht mit Tru Oil, Rustins Danish Oil, Clou Hartöl. Unterscheiden sich alle etwas voneinander. Allen gemein ist aber, dass sie vergleichsweise schnell durchhärten und wenige Aufträge ausreichen um erstmal bis auf weiteres gegen Schmutzanfälligkeit gewappnet zu sein.
Gruß, Sebastian
#1 #2 #3 #4

Niko1909
Holzkäufer
Beiträge: 146
Registriert: 09.04.2019, 20:04
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Empfehlungen gesucht....

#3

Beitrag von Niko1909 » 10.04.2019, 06:36

Danke Dir. Bei welchem würdest Du sagen dass die Original-Farbe am ehesten erhalten bleibt? Und kriegt man mit einem davon ein ziemliches "glossiges" Ergebnis hin?

Benutzeravatar
Rallinger
Zargenbieger
Beiträge: 1019
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 154 Mal
Danksagung erhalten: 232 Mal

Re: Empfehlungen gesucht....

#4

Beitrag von Rallinger » 10.04.2019, 10:14

Tru Oil und Danish Oil verursachen einen kleinen Gelbstich. Was aber bei Ahorn und F-Style-Bässen ja kein Fehler ist. Clou hab ich noch nicht ausprobiert. Glossy geht aber mit allen drei Varianten. Ich wurstel selbst mit Tru Oil, und das ist mir teils schon zu glossy.

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10523
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 346 Mal
Danksagung erhalten: 549 Mal

Re: Empfehlungen gesucht....

#5

Beitrag von capricky » 10.04.2019, 10:29

Clou Holzsiegel verarbeite sich am einfachsten, das gibt es auch von matt bis glänzend, ist schnelltrocknend, schleif- und polierbar, füll- und färbbar, sehr halt- und belastbar und nahezu geruchlos.
Jede klare Oberflächenbeschichtung, die in das Holz eindringt, verändert die Farbe. Selbst Wasser, Leichtbenzin oder Alkohol tut es (beim probeweise anfeuern). So kann man das auch vorher probieren, ob das Ergebnis gefällt. Wenn nicht, muss man eben ein anderes Holz nehmen. ;)

capricky

Niko1909
Holzkäufer
Beiträge: 146
Registriert: 09.04.2019, 20:04
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Empfehlungen gesucht....

#6

Beitrag von Niko1909 » 10.04.2019, 13:44

Dann werd ich mal das Holzsiegel an einem Reststück testen erstmal. Danke euch sehr! Tendiere zu seidenmatt für den Hals...... was haltet ihr davon den Body in glänzend zu testen? ....bin unentschlossen.

Benutzeravatar
zappl
Zargenbieger
Beiträge: 1535
Registriert: 09.02.2016, 19:58
Wohnort: 56xxx
Hat sich bedankt: 229 Mal
Danksagung erhalten: 172 Mal
Kontaktdaten:

Re: Empfehlungen gesucht....

#7

Beitrag von zappl » 10.04.2019, 23:50

Niko1909 hat geschrieben:
10.04.2019, 06:36
Danke Dir. Bei welchem würdest Du sagen das die Original-Farbe am ehesten erhalten bleibt? Und kriegt man mit einem davon ein ziemliches "glossiges" Ergebnis hin?
Mit dem Tru-Oil ist die gelbstichige Tönung, aber auch der erreichbare Glanzgrad, am stärksten!
Niko1909 hat geschrieben:
10.04.2019, 13:44
Dann werd ich mal das Holzsiegel an einem Reststück testen erstmal. Danke euch sehr! Tendiere zu seidenmatt für den Hals...... was haltet ihr davon den Body in glänzend zu testen? ....bin unentschlossen.
Das bleibt letztlich Geschmackssache. Probier's aus: Im Clou-Shop 250ml für 11,50€ (versandkostenfrei) ist doch verkraftbar.

Aaaaber du meintest, dass der Bass bereits mit Leinöl behandelt wurde. Da hab ich Zweifel ob der Holzsiegel das mitmacht. Mit einem Hartöl gibt es dann hier vielleicht bessere Erfolgsaussichten. (think)
Gruß, Sebastian
#1 #2 #3 #4

Benutzeravatar
ugrosche
Ober-Fräser
Beiträge: 721
Registriert: 19.04.2017, 08:08
Hat sich bedankt: 83 Mal
Danksagung erhalten: 116 Mal

Re: Empfehlungen gesucht....

#8

Beitrag von ugrosche » 11.04.2019, 08:13

Über die Oberflächenbehandlung beim nächsten Projekt bin ich auch noch unschlüssig.
Im Moment tendiere ich zu Clou Holzsiegel, zum einen wegen @capricky 's Empfehlung und zum anderen hat mal jemand hier einen Öl/Lack Test für Küchenarbeitsplatten gemacht, der mich zum Holzsiegel schickt.

Niko1909
Holzkäufer
Beiträge: 146
Registriert: 09.04.2019, 20:04
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Empfehlungen gesucht....

#9

Beitrag von Niko1909 » 11.04.2019, 08:29

Ich werde Body und Hals nochmal komplett schleifen. Mir fallen da immer mehr Details auf die ich gern noch besser hätte. Denkt ihr dass damit die Leinöl-Behandlung quasi entfernt wird? Wie tief zieht sowas ein?

Ich habe nun jedenfalls Tru-Oil, Clou und Danish-Oil bestellt und teste das mal an 1-2 Reststücken. Zumindest damit ich in Zukunft besser entscheiden kann....

Benutzeravatar
penfield
Zargenbieger
Beiträge: 1826
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 159 Mal

Re: Empfehlungen gesucht....

#10

Beitrag von penfield » 11.04.2019, 12:32

Das Öl rückstandsfrei wegzuschleifen ist wahrscheinlich nicht möglich.
Brauchst du aber auch nicht.
ich denke, dass das Holzsiegel keine Probleme machen wird.
Ist ja am Ende Polyurethan und das ist recht verträglich.

Vielleicht musst du das Holz ja nur anschleifen.
Das würde ich an einer unauffälligen Stelle austesten, einfach kurz anschleifen und Holzsiegel auftragen.
Damit ersparst du dir viel Schleifarbeit.
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz.
Sollte an Les Paulownia arbeiten, hat aber den Umbau der Mystery Guitar und jetzt noch der Semmelblonden JMs eingeschoben...

Benutzeravatar
clonewood
Moderator
Beiträge: 5830
Registriert: 23.04.2010, 19:11
Wohnort: aufm Dorf
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 86 Mal

Re: Empfehlungen gesucht....

#11

Beitrag von clonewood » 11.04.2019, 15:04

Wie schafft es Musicman zB Naturhälse zu bauen die wie fein geschliffen sind und das Ahorn noch schön hell bleibt?
Das weiss ich nicht, aber wenn ich es machen müsste, würde ich einen Lack mit der Bezeichnung "Naturholzeffekt" z.B. von Hesse/Lignal + UV-Blocker verwenden.

Benutzeravatar
kehrdesign
Zargenbieger
Beiträge: 1539
Registriert: 05.06.2011, 02:06
Hat sich bedankt: 66 Mal
Danksagung erhalten: 194 Mal
Kontaktdaten:

Re: Empfehlungen gesucht....

#12

Beitrag von kehrdesign » 11.04.2019, 16:30

Niko1909 hat geschrieben:
10.04.2019, 06:36
... die Original-Farbe am ehesten erhalten bleibt? Und kriegt man mit einem davon ein ziemliches "glossiges" Ergebnis hin?
Um helle Hölzer möglichst hell zu erhalten bietet sich nach meiner Erfahrung ein (versiegelndes) Füllen per Leimschwämme an, ein Rezept der Markneukirchener Akustik-Gitarrenbauer:
  • Normalen Holzleim (Perlleim) normal ansetzen, nochmals um den Faktor 3-4 verdünnen und (natürlich aus dem Warmwasserbad heraus) dann mit einem Lappen zügig auftragen.
  • Nach dem Tocknen die oberflächliche Leimschicht abschleifen.
  • Das 2 - 4 x widerholen
  • Darauf kann man lackieren (Nitro, Schellack, Holzsiegel, 2K-Lack ...), wobei das Holz merklich heller bleibt, als ohne diesen füllenden Grund.
Deutlich weniger aufwendig ist ein ungetöntes Schellackfinish, das auch Ahorn mehr räumliche Tiefe gibt und dennoch ziemlich hell bleibt. Das Schellackfinish kann von feinem Mattglanz bis zu Highgloss ausgeführt werden. Auch kann es als Grund für Nitro- oder 2K-Lack dienen (Sicher gehen auch andere Lacke, habe ich aber selber noch nicht probiert). Ob man darauf (womit auch immer) ölen kann, weiß ich nicht; habe selber noch kein Ölfinish hergestellt.
Aus Deiner Formulierung '"glossiges" Ergebnis' schließe ich aber, dass Lackfinish sowieso die bessere Wahl wäre.
Um etwas zu verhindern finden sich immer Gründe, um etwas zu erreichen findet man Lösungen.
______________________
http://guitars.kehrdesign.de/

Niko1909
Holzkäufer
Beiträge: 146
Registriert: 09.04.2019, 20:04
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Empfehlungen gesucht....

#13

Beitrag von Niko1909 » 12.04.2019, 09:51

Super Infos!! Hab vielen Dank!

Niko1909
Holzkäufer
Beiträge: 146
Registriert: 09.04.2019, 20:04
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Empfehlungen gesucht....

#14

Beitrag von Niko1909 » 15.04.2019, 07:51

Der Hals hat jetzt 4 Schichten Danish Oil bekommen. Und ich bin begeistert! Für diesen Bass ist es glossy genug. Der nächste kriegt ein Burst-Finish und was glänzendes denke ich.
Vielen Dank nochmal!

Antworten

Zurück zu „Oberflächenfinish und Aging“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast