Lackieranleitung

wie und womit erreiche ich das gewünschten Finish?
Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 6383
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 177 Mal
Danksagung erhalten: 106 Mal

Re: Lackieranleitung

#101

Beitrag von Poldi » 05.06.2018, 08:45

Stark. (clap3)

Benutzeravatar
12stringbassman
Luthier
Beiträge: 4935
Registriert: 25.04.2010, 09:29
Wohnort: Lkr. EBE
Hat sich bedankt: 58 Mal
Danksagung erhalten: 65 Mal

Re: Lackieranleitung

#102

Beitrag von 12stringbassman » 05.06.2018, 09:48

Sauber!

@Gerhard: Mit welcher Drehzahl läuft Dein Polierbock? Ich kann's auf dem Typenschild grad nicht erkennen.

Gruß

vom Hias
"Denken ist wie googeln, nur krasser!"

Benutzeravatar
liz
Moderator
Beiträge: 4223
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 82 Mal
Danksagung erhalten: 56 Mal
Kontaktdaten:

Re: Lackieranleitung

#103

Beitrag von liz » 05.06.2018, 10:39

Hallo Hiasl, der läuft mit 1400 Umdrehungen. Ist mir eigentlich ein bisschen zu schnell, aber es funktioniert.

Benutzeravatar
liz
Moderator
Beiträge: 4223
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 82 Mal
Danksagung erhalten: 56 Mal
Kontaktdaten:

Re: Lackieranleitung

#104

Beitrag von liz » 08.06.2018, 11:59

So, schwabbeln die zweite:
Das ist jetzt mit Menzerna hell poliert. Eine feinere Stufe gäbe es noch, die ist aber denke ich nicht mehr nötig.
Generelles zum Schwabbeln: Immer in Bewegung bleiben, nie an einer Stelle stehen bleiben, sonst poliert man sich tiefe Riefen hinein. Man sollte "Kreuzgänge" machen, wie schon beim Lackieren - also einmal quer zur Faser, einmal Längs, auch mal Diagonal. So bekommt man am schnellsten ein gleichmäßiges Ergebnis. Nicht zu lange die selbe Fläche polieren, sonst wird der Lack zu warm, dann ists vorbei mit dem Hochglanz. Lieber abwechselnd Boden, Zargen, Decke, Hals und wieder von vorn. Nicht mit Paste sparen, sobald man das Gefühl hat es schneidet nicht mehr, Paste nachnehmen. Zuviel Paste ist aber auch nicht gut, kleine Batzen auf den Flächen sofort mit der Hand verteilen, sonst drücken sich die beim drüberpolieren in den Lack. Genug Zeit mit der gröberen Paste verbringen. Eigentlich sollte man damit schon Hochglanz erreichen können, die feinere Paste ist nur noch das I-Tüpfelchen.
Das war's dann glaub ich :)

Benutzeravatar
filzkopf
Moderator
Beiträge: 4643
Registriert: 23.04.2010, 14:11
Wohnort: Strass, Tirol
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 77 Mal

Re: Lackieranleitung

#105

Beitrag von filzkopf » 08.06.2018, 15:55

:shock: :shock: :shock:
mfG Simon

http://www.facebook.com/skyshape
neueste Gitarren:
#20 #21 #22 #23

Benutzeravatar
zappl
Zargenbieger
Beiträge: 1183
Registriert: 09.02.2016, 19:58
Wohnort: 56xxx
Hat sich bedankt: 136 Mal
Danksagung erhalten: 98 Mal
Kontaktdaten:

Re: Lackieranleitung

#106

Beitrag von zappl » 08.06.2018, 16:27

Ich schließe mich Simon an.
Gruß, Sebastian
#1 #2 #3 #4

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 6383
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 177 Mal
Danksagung erhalten: 106 Mal

Re: Lackieranleitung

#107

Beitrag von Poldi » 08.06.2018, 18:45

zappl hat geschrieben:
08.06.2018, 16:27
Ich schließe mich Simon an.
Dito.

Benutzeravatar
glambfmbasdler
Holzkäufer
Beiträge: 192
Registriert: 04.05.2018, 18:03
Wohnort: Fränkisches Seenland
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal
Kontaktdaten:

Re: Lackieranleitung

#108

Beitrag von glambfmbasdler » 08.06.2018, 19:46

Poldi hat geschrieben:
08.06.2018, 18:45
zappl hat geschrieben:
08.06.2018, 16:27
Ich schließe mich Simon an.
Dito.
Dito!!
Grüße
Eduard

Benutzeravatar
AsturHero
Zargenbieger
Beiträge: 1516
Registriert: 10.01.2017, 01:46
Hat sich bedankt: 191 Mal
Danksagung erhalten: 129 Mal

Re: Lackieranleitung

#109

Beitrag von AsturHero » 08.06.2018, 20:51

Sabber und in Ohnmacht fall, dabei gleichzeitig Bauklötze gestaunt!!!
lg Antonio

Meine neue Webseite: Antalo-Bass

Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll

Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

Benutzeravatar
thoto
Zargenbieger
Beiträge: 1715
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 92 Mal
Danksagung erhalten: 86 Mal
Kontaktdaten:

Re: Lackieranleitung

#110

Beitrag von thoto » 10.06.2018, 14:22

Haste prima hingekriegt! (clap3) (clap3) (clap3)
Thoto
Aktuelles Projekt: viewtopic.php?p=116032

Benutzeravatar
penfield
Zargenbieger
Beiträge: 1284
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal

Re: Lackieranleitung

#111

Beitrag von penfield » 10.06.2018, 16:09

(clap3) (clap3) (clap3) meisterhaft (clap3) (clap3)
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz.
Sollte an Les Paulownia arbeiten ...

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 2581
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 230 Mal
Danksagung erhalten: 137 Mal

Re: Lackieranleitung

#112

Beitrag von hatta » 11.06.2018, 10:49

Sauber und eine wunderschöne Gitarre Gerhard!

Ich muss hier auch anmerken, dass es ein Problem an der Kopfplatte gab!! Als Gerhard beim Polieren war, liesen sich an der Kopfplatte zwei drei kleine Flecken nicht auf Hochglanz polieren.
Es sah so aus als ob der Lack "grußelig" ist. Nochmal Schleifen und Polieren brachte nix, Gerhard musste an der Kopfplatte nochmal eine Schicht Klarlack aufbringen.

Warum und wieso ist mir leider unklar (think) ... bisher konnte ich nicht herrausfinden an was das gelegen hat. Leider konnte ich noch nicht mit einem Adler Lacktechniker telefonieren.
Sobald ich herausfinde woran das liegt, werde ich es natürich hier kund tun.

Bei der nächsten Gitarre werde ich nach dem Endschliff leicht drüber polieren, dass ich es sehe, falls solche Stellen nochmal auftreten sollten.

Man sieht also, dass auch bei mir was schiefgehen kann ;)
Gruß
Harald

Benutzeravatar
liz
Moderator
Beiträge: 4223
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 82 Mal
Danksagung erhalten: 56 Mal
Kontaktdaten:

Re: Lackieranleitung

#113

Beitrag von liz » 11.06.2018, 16:53

Kurzer Nachtrag, so sieht das Teil fertig aus:
Ich bin entzückt, die ist richtig gut geworden! Galeriethread kommt mit besseren Fotos, sobald die Sonne bei uns wieder scheint.

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 2581
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 230 Mal
Danksagung erhalten: 137 Mal

Re: Lackieranleitung

#114

Beitrag von hatta » 12.06.2018, 18:40

Da ich den Lack und Grundierung bisher immer mit den Mess Skalen im Becher bzw. Mit einem Messstaab angemischt habe und das doch auch optisch nicht immer zu 100% stimmt, habe ich mir eine kleine Waage geordert, mit der ich absofort den Lack im 0.1g Bereich genau anmischen kann.
Die hat 11 Euro gekostet und ist denke ich eine sehr gute Investition.

Morgen solls mit Nr2 losgehen, nachdem der Halter zum Aufhängen geschweißt wurde.
Gruß
Harald

Benutzeravatar
KNGuitars
Bodyshaper
Beiträge: 204
Registriert: 28.02.2017, 10:30
Wohnort: Österreich/Steiermark
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal

Re: Lackieranleitung

#115

Beitrag von KNGuitars » 13.06.2018, 08:00

hmmm ... die meisten mischungsverhältnisse der lacke sind aber denk ich nach volumen angegeben, nicht nach gewicht :?: (think)

:!: durch die unterschiedliche dichte der komponenten ist das mischungsverhältnis nach volumen nicht gleich dem mischungsverhältnis nach gewicht :!:
lg klaus

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 2581
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 230 Mal
Danksagung erhalten: 137 Mal

Re: Lackieranleitung

#116

Beitrag von hatta » 13.06.2018, 08:18

Guter Einwand! Das werd ich nochmal nachprüfen.

Edit: gerade nochmal nachgesehen... im Datenblatt wird nach Gewichtsteilen gemischt.
Das bedeutet, dass ich bisher nach volumen gemischt habe und damit nicht ganz richtig!

Da könnte der Hund mit der Glanzstörung an der Kopfplatte begraben liegen (think) aber warum mir das nicht aufgefallen ist ist mir schleierhaft. Das Datenblatt habe ich zuvor einige Male durchgelesen.

Komischerweise gab es die Glanzsstörung aber nur an der Kopfplatte. Eventuell hängt es auch mit der aufgetragenen Schichtstärke zusammen. Die war bei der Kopfplatte leicht höher, als beim Rest.
Gruß
Harald

Benutzeravatar
Bermann
Ober-Fräser
Beiträge: 675
Registriert: 23.04.2010, 19:48
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Lackieranleitung

#117

Beitrag von Bermann » 13.06.2018, 14:59

Denk dran immer eine dünne (Küchen-) Folie über die Waage legen, um sie zu schützen ...
Du weist das bestimmt aus Deiner langen Erfahrung aber es lesen ja auch Anfänger mit.

Gruß Hermann

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 2581
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 230 Mal
Danksagung erhalten: 137 Mal

Re: Lackieranleitung

#118

Beitrag von hatta » 13.06.2018, 15:45

Jep, das ist ein guter Tipp!
Wenn mal Lack in die Taster kommt, dann wars das mit der Waage ;)
Gruß
Harald

Benutzeravatar
penfield
Zargenbieger
Beiträge: 1284
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal

Re: Lackieranleitung

#119

Beitrag von penfield » 13.06.2018, 18:28

Ich hab´ auch so eine Waage.
Ich stecke sie vor Verwendung in einen Gefrierbeutel...
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz.
Sollte an Les Paulownia arbeiten ...

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 2581
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 230 Mal
Danksagung erhalten: 137 Mal

Re: Lackieranleitung

#120

Beitrag von hatta » 13.06.2018, 20:59

penfield hat geschrieben:
13.06.2018, 18:28
Ich hab´ auch so eine Waage.
Ich stecke sie vor Verwendung in einen Gefrierbeutel...
Danke, ein guter Tipp!

Heute den ersten Schwung PU Grund mit der Waage angemischt. Jetzt ist auch der Grund etwas dünnflüssiger, was sehr angenehm ist. Gravierend ist der Unterschied aber nicht!

Dieses Mal habe ich die erste Schicht sehr "trocken" aufgebracht um ein Ausbluten des Cocobolo in die helleren Bereiche zu verhindern/minimieren.
Morgen sehe ich ob das so besser ist. Jedenfalls wird die zweite Schicht auch nochmal so "trocken" gespritzt. Erst danach werde ich mit den richtig geschlossenen Durchgängen beginnen
Gruß
Harald

Benutzeravatar
zappl
Zargenbieger
Beiträge: 1183
Registriert: 09.02.2016, 19:58
Wohnort: 56xxx
Hat sich bedankt: 136 Mal
Danksagung erhalten: 98 Mal
Kontaktdaten:

Re: Lackieranleitung

#121

Beitrag von zappl » 13.06.2018, 21:00

Wie, schon gleich die nächste?
Gruß, Sebastian
#1 #2 #3 #4

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 2581
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 230 Mal
Danksagung erhalten: 137 Mal

Re: Lackieranleitung

#122

Beitrag von hatta » 13.06.2018, 21:06

zappl hat geschrieben:
13.06.2018, 21:00
Wie, schon gleich die nächste?
Äääähhhhm.... ja (think) :D
Gruß
Harald

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 2581
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 230 Mal
Danksagung erhalten: 137 Mal

Re: Lackieranleitung

#123

Beitrag von hatta » 10.07.2018, 19:45

Sodalä!!

Also, nachdem die Zweite in Arbeit ist, kann ich auch was zu der Glanzstörung sagen.
Ich mische seit ich die Waage habe exakt nach Gewichtsteilen und konnte bisher keine Glanzstörung mehr feststellen. Zusätzlich verwende ich noch Adler Verdünnung und zwar 10% der angemischten Lackmenge.
Soweit sieht es sehr sehr gut aus. Aktuell warte ich gerade noch, bis ich die (hoffentlich) allerletzte Klarlackschicht aufbringen kann. Dann sollte Freitag der Endschliff erfolgen wenn Alles soweit passt.

Um weniger Schichten spritzen zu müssen, wurden ab der 2. Schicht Grundierung immer die gröbsten Poren mit einem Pinsel aufgefüllt und 30 Minuten gewartet, bis dann die geschlossene Schicht darüber kam.

Somit habe ich mir sicher 1-2 spritzgänge gespart.

Wenn die Gitarre fertig ist, nehme ich die Lackierwand in Angriff (gottseidank wurde unser Mietvertrag wieder um 3 Jahre verlängert), dann kann ich euch hoffentlich auch mal,mit Videos dienen. Aktuell in der Garage ist es unmöglich zu filmen. Erstens würde man kaum was erkennen wegen dem Spritzstaub und zweitens würde ich mir die Kamera schrotten :D
Gruß
Harald

Benutzeravatar
penfield
Zargenbieger
Beiträge: 1284
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal

Re: Lackieranleitung

#124

Beitrag von penfield » 11.07.2018, 13:56

hatta hat geschrieben:
10.07.2018, 19:45
Um weniger Schichten spritzen zu müssen, wurden ab der 2. Schicht Grundierung immer die gröbsten Poren mit einem Pinsel aufgefüllt und 30 Minuten gewartet, bis dann die geschlossene Schicht darüber kam.
Das ist sehr interessant.
Wie machst du das im Detail? Wie zB dosierst du den Pinselauftrag?
Erwischt man da nicht leicht zu viel und hat dann Höcker/Läufer etc, die sich auch beim Übersprühen nicht mehr auflösen lassen?
Vor allem wenn man "hängend" lackiert.
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz.
Sollte an Les Paulownia arbeiten ...

Benutzeravatar
liz
Moderator
Beiträge: 4223
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 82 Mal
Danksagung erhalten: 56 Mal
Kontaktdaten:

Re: Lackieranleitung

#125

Beitrag von liz » 11.07.2018, 14:22

hatta hat geschrieben:
10.07.2018, 19:45

Wenn die Gitarre fertig ist, nehme ich die Lackierwand in Angriff (gottseidank wurde unser Mietvertrag wieder um 3 Jahre verlängert),
sehr gut, denn im Winter kannst du ja auch nicht in der Garage lackieren. Aber nicht vergessen, eine nehme ich dir beim nächsten Besuch noch mit!

Antworten

Zurück zu „Oberflächenfinish und Aging“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste