Hardware Aging/Relic’ing Tests für ein späteres Barn-PB Bassprojekt

wie und womit erreiche ich das gewünschten Finish?
Antworten
Benutzeravatar
AsturHero
Zargenbieger
Beiträge: 1263
Registriert: 10.01.2017, 01:46
Hat sich bedankt: 163 Mal
Danksagung erhalten: 109 Mal

Hardware Aging/Relic’ing Tests für ein späteres Barn-PB Bassprojekt

#1

Beitrag von AsturHero » 28.02.2018, 21:17

Hallo,
hier mal mein erstes Experiment für Hardware-Aging von Chromteilen.
Mir gehts erst einmal um Möglichkeiten/Aussehen/Wirkung/Durchführung.
Mein erster Test habe ich mittels Elektrolyse gemacht und geht relativ einfach, recht zügig und ist gut steuerbar.
Schön ist, das die Patina im Laufe der Zeit noch stärker wird und zufällig entsteht, da ich die Elektrolyse mittels Essigessenz und Salz gemacht habe.

Empfindliche Teile/funktionale Teile wie Schraubengewinde, MAdenschräubchen, Federn habe ich NICHT geaged, da ihre vollständige FUnktion weiterhin erhalten bleiben soll.

Nächster Test wird dann mittels Tumbler und Salzsäuredämpfe gemacht.
(Ja ich weiss: im Freien, mit Schutzhandschuhe, Augenschutz, alten Klamotten, Atemmaske etc ;) )
lg Antonio

Meine neue Webseite: Antalo-Bass

Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll

Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

Benutzeravatar
zappl
Zargenbieger
Beiträge: 1098
Registriert: 09.02.2016, 19:58
Wohnort: 56xxx
Hat sich bedankt: 121 Mal
Danksagung erhalten: 72 Mal
Kontaktdaten:

Re: Hardware Aging/Relic’ing Tests für ein späteres Barn-PB Bassprojekt

#2

Beitrag von zappl » 28.02.2018, 22:34

Ohje, das Thema hat Sprengstoffpotential, nahezu vergleichbar mit einer Tonholzdebatte. :D

Hat was ... um es als künstliche Alterung gelten zu lassen ist es aber zu extrem geworden. Macht aber nix. Ich würd's als Optimierung der Optik nach persönlichem Geschmack bezeichnen, dann passt's. ;)

Ich habe den Chromteilen meines Tele-Basses neulich auch ein kurzes Salzsäuredampfbad gegönnt. Die Bling-Bling-Hochglanz-Verchromung hat mir in diesem Fall einfach nicht zugesagt. Ziel war es die Oberflächen etwas zu mattieren. Mit dem Ergebnis bin ich weitestgehend zufrieden.
Vorgehensweise dürfte den meisten bekannt sein: In eine luftdichte Box (z.B. Tupperbox in billig) etwas Salzsäure geben, die Hardwareteile auf einem in der Box befindlichen Plateau platzieren, sodass sie keinen direkten Kontakt zur Säure haben. Deckel zu. Die entstehenden Dämpfe erledigen den Rest. Regelmäßig den Status kontrollieren. Temperatur beschleunigt den Prozess. Die genannten Schutzmaßnahmen beachten!!
Gruß, Sebastian
#1 #2 #3 #4

Benutzeravatar
AsturHero
Zargenbieger
Beiträge: 1263
Registriert: 10.01.2017, 01:46
Hat sich bedankt: 163 Mal
Danksagung erhalten: 109 Mal

Re: Hardware Aging/Relic’ing Tests für ein späteres Barn-PB Bassprojekt

#3

Beitrag von AsturHero » 28.02.2018, 22:48

ok dann in Richtung "Rustikal" ;)
Da der Body später aus gefladerten und verasteten Lärche bestehen soll, würde halt Bling Bling ob Chrom/Gold etc. nur deplaziert wirken..
aber dein Salzsäuredampfbad ist natürlich "natürlicher" alt..meins ist durch das echte zerfressen und abtragen vom Chrom ja schon sehr "Steam Punk", bzw "verottet"

aber irgentwie klitzelt es mich mal das extreme Gegenteil zu machen..ansonsten restauriere ich/refinishe neu, achte bei allen anderen Bässe, das alles sauber ist, kein Dreck, kein Verhunzen etc. auftaucht....aber nu kitzelt eas mich mal das exakte Gegenteil zu bauen...

Als Opfer wäre hier ein alter Harley Benton Bass, wo ich den Hals weiter verwende und nur den Body neu "alt" mache nebst "alter" HArdware :D
lg Antonio

Meine neue Webseite: Antalo-Bass

Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll

Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

Benutzeravatar
zappl
Zargenbieger
Beiträge: 1098
Registriert: 09.02.2016, 19:58
Wohnort: 56xxx
Hat sich bedankt: 121 Mal
Danksagung erhalten: 72 Mal
Kontaktdaten:

Re: Hardware Aging/Relic’ing Tests für ein späteres Barn-PB Bassprojekt

#4

Beitrag von zappl » 28.02.2018, 23:13

Bei längerer Einwirkzeit des Salzsäuredampfes wird man ähnliche Ergebnisse erzielen wie von dir gezeigt. Das Kupfer wird sichtbar, etc...
Gruß, Sebastian
#1 #2 #3 #4

Benutzeravatar
AsturHero
Zargenbieger
Beiträge: 1263
Registriert: 10.01.2017, 01:46
Hat sich bedankt: 163 Mal
Danksagung erhalten: 109 Mal

Re: Hardware Aging/Relic’ing Tests für ein späteres Barn-PB Bassprojekt

#5

Beitrag von AsturHero » 19.03.2018, 12:05

habe mal eine schöne Terassenunterkonstruktionslatte Lärche aus dem Baumarkt besorgt (war ziemlich langwierig bis das ich eine schöne gerade und schön gemaserte Latte gefunden hatte) und hab sie mal in 60cm Stücke gestückelt.

Auf Youtube bin ich über das räuchern gestolpert (also das chemische räuchern mit Ammoniak, nicht das abbrennen) und hab ein Teststück mal in einer Kunstoffbox gegeben...nach 2 Tagen hat sich schon einer schöner alter Karamellfarbton gebildet...ich werd das ganze mal so ca. 1 Woche drin lassen und mal berichten/zeigen. Sieht richtig fein aus jetzt schon und das Holz fängt richtig an zu schimmern.

Des weiteren bin ich auf eine schöne 4,5cm x 7cm dicke LAtte aus Mandioqueira (brasilianisches HArtholz) im Baumarkt gestoßen. Sieht sehr schön aus , wird beim ölen schön goldfarben und glänzt sehr schön, sieht dann fast aus wie Sipo-Mahagoni.

Die LAtte hat 18 Euro gekostet, somit würde dann ein HArtholzbody aus 5 Teilen gerade mal 18 Euro kosten..mal schauen was ich da noch für Ideen damit habe.
lg Antonio

Meine neue Webseite: Antalo-Bass

Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll

Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

Benutzeravatar
Titan-Jan
Zargenbieger
Beiträge: 2008
Registriert: 24.06.2011, 14:01
Wohnort: Bodensee, Kreis Konstanz
Hat sich bedankt: 62 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Hardware Aging/Relic’ing Tests für ein späteres Barn-PB Bassprojekt

#6

Beitrag von Titan-Jan » 20.03.2018, 09:06

zappl hat geschrieben:
28.02.2018, 22:34
ein kurzes Salzsäuredampfbad
Welchen Zeitraum meinst du denn ungefähr? Minuten, Stunden, Tage? "Kurz" ist so relativ... ;-)

Benutzeravatar
AsturHero
Zargenbieger
Beiträge: 1263
Registriert: 10.01.2017, 01:46
Hat sich bedankt: 163 Mal
Danksagung erhalten: 109 Mal

Re: Hardware Aging/Relic’ing Tests für ein späteres Barn-PB Bassprojekt

#7

Beitrag von AsturHero » 20.03.2018, 09:46

da ist optische Kontrolle gefragt....es kommt auch auf die Dicke der Verchromumg an und die Konzentration der Salzsäure etc. etc.... am besten immer so alle halbe Stunde/Stunde mal Kontrollieren
lg Antonio

Meine neue Webseite: Antalo-Bass

Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll

Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

Benutzeravatar
zappl
Zargenbieger
Beiträge: 1098
Registriert: 09.02.2016, 19:58
Wohnort: 56xxx
Hat sich bedankt: 121 Mal
Danksagung erhalten: 72 Mal
Kontaktdaten:

Re: Hardware Aging/Relic’ing Tests für ein späteres Barn-PB Bassprojekt

#8

Beitrag von zappl » 20.03.2018, 15:16

Titan-Jan hat geschrieben:
20.03.2018, 09:06
"Kurz" ist so relativ... ;-)
Stimmt.

Temperatur beschleunigt den Prozess erheblich. Ich habe die Box über eine Glühbirne als Wärmequelle platziert. (mehr Power! harrharrharr) - 30-45 Minuten etwa. Salzsäure 20% aus dem Baumarkt.

Wie AsturHero schon geschrieben hat, Zeitangaben sind hier aber schwierig. Dafür hängt es von zuvielen Faktoren hab. Ergo, regelmäßig kontrollieren, die Teile ggf. mal umschichten. Auf Schutzausrüstung und gute Lüftung der Umgebung achten!
Gruß, Sebastian
#1 #2 #3 #4

Benutzeravatar
AsturHero
Zargenbieger
Beiträge: 1263
Registriert: 10.01.2017, 01:46
Hat sich bedankt: 163 Mal
Danksagung erhalten: 109 Mal

Re: Hardware Aging/Relic’ing Tests für ein späteres Barn-PB Bassprojekt

#9

Beitrag von AsturHero » 24.03.2018, 12:52

Moin zusammen :)
Das Räuchern von Lärchenholz mittles Salmiakgeist über einen Zeitraum von 1 Woche war sehr vielversprechend.
Wenn das Holz geschliffen und geölt ist, wird es wie ein Katzenauge funkeln :D

Hier im Vergleich, links die selbe Latte, rechts das Stück was in der Räucherbox war:
Hier die Seitenansicht:
Und 1 x geölt:
Wie gesagt, beim ölen zeigte sich, das der ganze Klotz am schimmern war wie dieser Halbedelstein "Katzenauge"
Mal schauen was diesen Sommer was daraus wird ;)

Das tolle daran ist, wenn man es ca. 1 Woche räuchern lässt ist die dunkle Färbung locker 5-10mm tief ins Holz eingedrungen, so das schleifen etc. diesen tollen Effekt nix anhaben kann, im Gegensatz zu dunkel beizen
lg Antonio

Meine neue Webseite: Antalo-Bass

Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll

Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 6301
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 141 Mal
Danksagung erhalten: 85 Mal

Re: Hardware Aging/Relic’ing Tests für ein späteres Barn-PB Bassprojekt

#10

Beitrag von Poldi » 24.03.2018, 16:56

Wie tief zieht das ins Holz ein?

Benutzeravatar
AsturHero
Zargenbieger
Beiträge: 1263
Registriert: 10.01.2017, 01:46
Hat sich bedankt: 163 Mal
Danksagung erhalten: 109 Mal

Re: Hardware Aging/Relic’ing Tests für ein späteres Barn-PB Bassprojekt

#11

Beitrag von AsturHero » 24.03.2018, 19:00

fast durch und durch, habs gerade durchgeschnitten aber dadurch das noch viel Salmiakgas im Innern ist, muss das erst mal ausdünsten und oxidieren, mach morgen Foto...man sollte aber das Räuchern nach dem Leimen machen, bzw. nach dem Feimschliff, weil Salmiak und frischer Leim sich nicht vertragen...
also erst mal Body leimen, dann schleifen und als letztes Räuchern...danach ein paar Tage ausgasen lassen..
lg Antonio

Meine neue Webseite: Antalo-Bass

Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll

Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

Benutzeravatar
AsturHero
Zargenbieger
Beiträge: 1263
Registriert: 10.01.2017, 01:46
Hat sich bedankt: 163 Mal
Danksagung erhalten: 109 Mal

Re: Hardware Aging/Relic’ing Tests für ein späteres Barn-PB Bassprojekt

#12

Beitrag von AsturHero » 31.03.2018, 20:53

Poldi hat geschrieben:
24.03.2018, 16:56
Wie tief zieht das ins Holz ein?
upps total vergessen, hier ein Bild, einmal durchgetrennt und Testgebohrt:
Die Färbung geht durch und durch, selbst beim Bohren, nur ist es etwas heller als aussen ringsrum, aber das sieht nicht mehr wie Lärche aus im Innern :D
lg Antonio

Meine neue Webseite: Antalo-Bass

Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll

Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

Antworten

Zurück zu „Oberflächenfinish und Aging“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast