Holz und seine Eignung zum Gitarrenbau

Diskussionen über Hölzer für den Bau von Instrumenten
Herkunft, Trocknung, Lagerung und Eigenschaften

Moderator: jhg

Benutzeravatar
frizzle
Ober-Fräser
Beiträge: 721
Registriert: 26.05.2014, 10:12
Wohnort: Paderborn
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Holz und seine Eignung zum Gitarrenbau

#76

Beitrag von frizzle » 14.09.2017, 13:09

Es kommt halt viel zusammen, ... vom Plektrum über Saiten, Holz, Pickups, Kabel, Kondensatoren, Potis ... usw. Wenn auch nur EINE Komponente das Gesamtergebnis wesentlich (>50%) beeinflussen würde, wäre es langweilig und einfach, stets gleich (und) gut klingende Instrumente zu bauen. Zum Glück ist das nicht so. Ich komme bei meinen 10+ Gitarren - die alle gut klingen - immer wieder auf 2-3 zurück, die für mich einfach genial klingen. Das Gesamtergebnis muss dem persönlichen Geschmack eben so nah wie möglich kommen ....
VG
frizzle

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 2512
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 213 Mal
Danksagung erhalten: 122 Mal

Re: Holz und seine Eignung zum Gitarrenbau

#77

Beitrag von hatta » 14.09.2017, 15:51

Man rechne dann noch den Verstärker hinzu...

Da gibts ja diskussionen, inwieweit ein PCB Board im gegensatz zum Turettboard (Handverdrahtet) anders klingt, da die Leiterbahnen ja da sie am PCB Board teilweise sehr eng beinander liegen als Kondensator wirken...

Also eigentlich ist ja die ganze Diskussion für die Katz :badgrin:
Gruß
Harald

Benutzeravatar
thoto
Zargenbieger
Beiträge: 1657
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 86 Mal
Danksagung erhalten: 76 Mal
Kontaktdaten:

Re: Holz und seine Eignung zum Gitarrenbau

#78

Beitrag von thoto » 14.09.2017, 15:56

hatta hat geschrieben:
14.09.2017, 15:51
Man rechne dann noch den Verstärker hinzu...
Und dann noch der Kerl/Kerlin am Mischpult mit all den komischen Mikrofonen und Kabeln und dem ganzen Pi und PA und Po... :lol:

Und zum Schluss haben alle ihr Bestes gegeben und der Zuhörer sagt: "Wo gibt's Bier?" :badgrin:
Thoto
Aktuelles Projekt: viewtopic.php?p=116032

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 2512
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 213 Mal
Danksagung erhalten: 122 Mal

Re: Holz und seine Eignung zum Gitarrenbau

#79

Beitrag von hatta » 14.09.2017, 16:06

thoto hat geschrieben:
14.09.2017, 15:56
hatta hat geschrieben:
14.09.2017, 15:51
Man rechne dann noch den Verstärker hinzu...
Und dann noch der Kerl/Kerlin am Mischpult mit all den komischen Mikrofonen und Kabeln und dem ganzen Pi und PA und Po... :lol:

Und zum Schluss haben alle ihr Bestes gegeben und der Zuhörer sagt: "Wo gibt's Bier?" :badgrin:
Genau so schauts aus...
Und wenn die zuschauer/zuhörer dann in der kneipe 3 mal soviel bier trinken als wenn keine band gespielt hätte, hat man sich zumindest seine gage verdient :p
Gruß
Harald

Benutzeravatar
AsturHero
Zargenbieger
Beiträge: 1259
Registriert: 10.01.2017, 01:46
Hat sich bedankt: 163 Mal
Danksagung erhalten: 109 Mal

Re: Holz und seine Eignung zum Gitarrenbau

#80

Beitrag von AsturHero » 14.09.2017, 17:02

hatta hat geschrieben:
14.09.2017, 16:06

Genau so schauts aus...
Und wenn die zuschauer/zuhörer dann in der kneipe 3 mal soviel bier trinken als wenn keine band gespielt hätte, hat man sich zumindest seine gage verdient :p
Heisst das nun im Umkehrschluss, man sollte nur genügend Bier trinken um sich sein Tonholz, bzw. sein Instrument "schön" zu reden ??? hihhihihihi (schacka) (schacka)
lg Antonio

Meine neue Webseite: Antalo-Bass

Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll

Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

Antworten

Zurück zu „Holz“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast