Ein Holzbestimmungsthread

Diskussionen über Hölzer für den Bau von Instrumenten
Herkunft, Trocknung, Lagerung und Eigenschaften

Moderator: jhg

Benutzeravatar
Ketarrenmacher
Planer
Beiträge: 61
Registriert: 03.05.2022, 23:14
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Ein Holzbestimmungsthread

#26

Beitrag von Ketarrenmacher » 06.05.2022, 12:14

Janis hat geschrieben:
19.03.2022, 18:42
Ich hoffe, der Thread ist zum munter weiterführen gedacht!?
Es geht um Treppenstufen, die ich günstig bekommen habe.
Das Gewicht ist für etwas offensichtlich "Mahagoni-artiges" recht gering:
496kG/m^3 ( ich habe 2mal gerechnet und doppelt gemessen ;))
Der Geruch nach Sägen und schleifen ist nicht sonderlich stark ausgeprägt.
Etwas herb-würzig und irgendwie leicht wachsig.

Bilder:

IMG_0320.jpg


-
Bin gespannt was ihr sagt :)
Sieht schwer nach Sipo aus.
Meine zwei Treppen ( aus einem Haus ) aus den Endsiebzigern sahen ziemlich genau so aus. Gewicht < 500HG pro Kubik.
Hat insgesamt 40+ Halsrohlinge und sogar Blöcke für Böden/Zargen ergeben.
Als Gewerblicher wollte ich auf Nummer Sicher gehen, und habe das Holz von Dr. Gerald Koch betimmen lassen.
Ergebniss Sipo.
Im gleichen Zuge habe ich dann noch Holz testen lassen, welches ich ca. 2005 als Khaya Bohlenware gekauft habe. War ebenfalls Sipo.
Dateianhänge
05.jpeg
04.jpeg
03.jpeg
02.jpeg
01.jpeg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ketarrenmacher für den Beitrag:
Janis
Munterbleiben
Christian

Auf meiner Heimseite gibt´s nix zu sehen, nur meine Kontaktdaten
www.gitarrenmacher.de
Hier gibt´s immer Aktuelles
www.facebook.com/gitarrenmacher

Benutzeravatar
Simon
Moderator
Beiträge: 6375
Registriert: 23.04.2010, 14:11
Wohnort: Tirol
Hat sich bedankt: 467 Mal
Danksagung erhalten: 812 Mal

Re: Ein Holzbestimmungsthread

#27

Beitrag von Simon » 21.05.2022, 12:35

Ich bräuchte bitte eure Meinung, ich habe folgendes Holz in meinem Lager, und keine Ahnung was es ist:
E050654D-8F85-4674-959B-0047AD625A63.jpeg
72223509-98E9-4CA8-9413-017283088D35.jpeg
CA7B528D-BF14-4125-A446-F1FADB5DED7F.jpeg
Dachte erst an Ovangkol, aber neben einem solchen sieht es doch anders aus:
9BF5EAC5-996A-4302-A28E-7C17A25DE70D.jpeg
Dann noch irgend ein Mahagoni, da bin ich so schlecht im bestimmen und würde gerne einen passenden Boden dazu kaufen:
31B8820A-A4EF-4437-8E2E-22EF1CBB484D.jpeg
F1C8C1A1-A917-4694-A566-23AFD83C881C.jpeg
6A78E9FA-291D-480C-87E1-2A5CEC491218.jpeg
Und das könnte Esche sein? Oder Rüster?
A85076A1-BB7F-4926-BFFB-12DBE4D667F5.jpeg
B852BDA4-B0C1-433A-BD63-8C23814B0EF9.jpeg
6D31C6D5-0D55-4BC8-B428-A2B375954212.jpeg
Danke!! :)

Benutzeravatar
Ketarrenmacher
Planer
Beiträge: 61
Registriert: 03.05.2022, 23:14
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Ein Holzbestimmungsthread

#28

Beitrag von Ketarrenmacher » 21.05.2022, 13:00

Beim ersten tippe ich stark auf Ovankol. Ich habe ein paar Sets aus verschiedenen Quellen, alle recht unterschiedlich in der Farbe.
Akazie Robinie kann ähnlich aussehen, ist aber als Boden Zargenformat selten. Reißt gut und gerne.

Zweites Sipo oder Khaya, Sapele eher nicht. Böden hätte ich.

Bei dem gevögelten Zeug...... (think) wes ick nich.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ketarrenmacher für den Beitrag:
Simon
Munterbleiben
Christian

Auf meiner Heimseite gibt´s nix zu sehen, nur meine Kontaktdaten
www.gitarrenmacher.de
Hier gibt´s immer Aktuelles
www.facebook.com/gitarrenmacher

Benutzeravatar
Sven
Zargenbieger
Beiträge: 1379
Registriert: 17.08.2015, 23:00
Hat sich bedankt: 414 Mal
Danksagung erhalten: 448 Mal

Re: Ein Holzbestimmungsthread

#29

Beitrag von Sven » 21.05.2022, 13:01

Simon hat geschrieben:
21.05.2022, 12:35
Ich bräuchte bitte eure Meinung, ich habe folgendes Holz in meinem Lager, und keine Ahnung was es ist:

Dachte erst an Ovangkol, aber neben einem solchen sieht es doch anders aus:
Also Ovangkol könntest du mit der Nase erkennen, denn es stinkt.
Ansonsten tippe ich auf Tzalam (Lysiloma bahamensis, auch Lysiloma latisiliquum), auch karibische Walnuss, Sabicu oder falsche Tamarinde genannt. https://www.wood-database.com/tzalam/#pics
Ich hab mal eine Gitarre daraus gebaut, deswegen kam mir direkt der Gedanke. Viele Ausrisse beim Hobeln. Ist es großporig und neigt es zur Splitterbildung an Kanten?

Sven
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Sven für den Beitrag:
Simon

Benutzeravatar
Janis
Ober-Fräser
Beiträge: 875
Registriert: 16.04.2020, 11:05
Hat sich bedankt: 200 Mal
Danksagung erhalten: 334 Mal

Re: Ein Holzbestimmungsthread

#30

Beitrag von Janis » 21.05.2022, 15:07

Das letzte scheint Rüster zu sein!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Janis für den Beitrag:
Simon
Viele Grüße,
Jan

Benutzeravatar
Yaman
Luthier
Beiträge: 3093
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 349 Mal
Danksagung erhalten: 914 Mal

Re: Ein Holzbestimmungsthread

#31

Beitrag von Yaman » 21.05.2022, 16:14

Zum ersten Holz: ich habe ein Stück Mutenye, was sehr ähnlich aussieht. Ist das Holz eher schwer oder leicht? Wenn leicht, dann kein Mutenye.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Yaman für den Beitrag:
Simon

Benutzeravatar
moon
Holzkäufer
Beiträge: 119
Registriert: 28.04.2010, 00:36
Hat sich bedankt: 39 Mal
Danksagung erhalten: 41 Mal

Re: Ein Holzbestimmungsthread

#32

Beitrag von moon » 21.05.2022, 21:35

Janis hat geschrieben:
21.05.2022, 15:07
Das letzte scheint Rüster zu sein!
Seh ich genauso.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor moon für den Beitrag:
Simon

Benutzeravatar
MusikMaxx
Halsbauer
Beiträge: 439
Registriert: 01.10.2020, 11:39
Hat sich bedankt: 106 Mal
Danksagung erhalten: 169 Mal

Re: Ein Holzbestimmungsthread

#33

Beitrag von MusikMaxx » 22.05.2022, 13:03

beim letzten bin ich auch bei Rüster, bei den anderen hab ich keine Ahnung
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor MusikMaxx für den Beitrag:
Simon
Viele Grüsse

Martin

Benutzeravatar
Simon
Moderator
Beiträge: 6375
Registriert: 23.04.2010, 14:11
Wohnort: Tirol
Hat sich bedankt: 467 Mal
Danksagung erhalten: 812 Mal

Re: Ein Holzbestimmungsthread

#34

Beitrag von Simon » 29.05.2022, 15:31

Sorry für die Verspätung! und danke für die Tipps! Denke ich komme hier schon gut weiter! :D

Das noch unbekannte Holz würde ich als eher schwer einordnen, kam aber noch nicht dazu es zu wiegen und die Dichte zu bestimmen. Werd ich die Tage nachholen!
Mutenye hab ich als Halsholz daheim, wirkt für mich dunkler, aber das kann auch an den Stücken liegen die ich habe! :)

Tzalam klingt gut, die Ausrisse konnte ich massig beobachten (gut, lag vielleicht auch an meinem Hobel), und auch splitterte es gerne. Auch die Bildersuche sieht sehr vielversprechend aus! danke für den Tipp!

da ich gerade Inventur in meinem Holzlager mache wird sicherlich noch das ein oder andere unbekannte Stück auftauchen! also danke schonmal für die Hilfe! :D

Benutzeravatar
Arsen
Zargenbieger
Beiträge: 1609
Registriert: 22.05.2011, 20:43
Hat sich bedankt: 91 Mal
Danksagung erhalten: 74 Mal

Re: Ein Holzbestimmungsthread

#35

Beitrag von Arsen » 16.07.2022, 20:12

Hat jemand eine Idee was das sein könnte?
Es war mal Teil einer Palette.

Auf den Bildern ist es frisch angehobelt.
Riecht nicht auffällig (eigentlich gar nicht), lässt sich gut hobeln, neigt aber etwas dazu auszureißen.
IMG_20220716_173334_479.jpg
IMG_20220716_173341_444.jpg
IMG_20220716_174419_864.jpg
Gruß, Arsen

Benutzeravatar
Arsen
Zargenbieger
Beiträge: 1609
Registriert: 22.05.2011, 20:43
Hat sich bedankt: 91 Mal
Danksagung erhalten: 74 Mal

Re: Ein Holzbestimmungsthread

#36

Beitrag von Arsen » 20.07.2022, 08:25

Hat niemand eine Idee? (think)

Ansonsten begnüge ich mich damit, dass es schön ist aber ich nicht weiß was es ist :lol:
Gruß, Arsen

Benutzeravatar
darkforce
Halsbauer
Beiträge: 434
Registriert: 05.10.2017, 12:24
Wohnort: Bonn
Hat sich bedankt: 166 Mal
Danksagung erhalten: 176 Mal

Re: Ein Holzbestimmungsthread

#37

Beitrag von darkforce » 20.07.2022, 10:56

Könnte Iroko oder etwas ähnliches sein (think)

Benutzeravatar
thonk
Halsbauer
Beiträge: 459
Registriert: 24.07.2010, 00:03
Hat sich bedankt: 77 Mal
Danksagung erhalten: 119 Mal

Re: Ein Holzbestimmungsthread

#38

Beitrag von thonk » 20.07.2022, 11:29

Dass es Teil einer Palette war, irritiert mich. Da kommt ja eigentlich nichts exotisches zum Einsatz. Es sieht aber auch überhaupt nicht nach den üblichen Nadel oder Laubbsumverdåchtigen aus.
Kein Ahnung....

Benutzeravatar
Janis
Ober-Fräser
Beiträge: 875
Registriert: 16.04.2020, 11:05
Hat sich bedankt: 200 Mal
Danksagung erhalten: 334 Mal

Re: Ein Holzbestimmungsthread

#39

Beitrag von Janis » 20.07.2022, 12:08

darkforce hat geschrieben:
20.07.2022, 10:56
Könnte Iroko oder etwas ähnliches sein (think)
Das hätte ich von der Größe der Poren und der "Speckigkeit" auch gedacht.
@Arsen kannst du von der Seite, also den liegenden Ringen noch ein Foto machen?
Das könnte helfen.
thonk hat geschrieben:
20.07.2022, 11:29
Dass es Teil einer Palette war, irritiert mich. Da kommt ja eigentlich nichts exotisches zum Einsatz. Es sieht aber auch überhaupt nicht nach den üblichen Nadel oder Laubbsumverdåchtigen aus.
Das habe ich tatsächlich auch schon 2 mal gesehen, das waren dann aber recht alte und
abgerockte Paletten aus Übersee, also keine EPal wie man sie kennt.
Einmal sah es so aus, als sei die eine Latte einfach mit dazwischen geraten, bei der zweiten waren es die Kufen.
Das dann vllt. für sehr nasse Einsatzgebiete oder schwerere Lasten?
Viele Grüße,
Jan

Benutzeravatar
Arsen
Zargenbieger
Beiträge: 1609
Registriert: 22.05.2011, 20:43
Hat sich bedankt: 91 Mal
Danksagung erhalten: 74 Mal

Re: Ein Holzbestimmungsthread

#40

Beitrag von Arsen » 20.07.2022, 21:44

Ich kann morgen ein Foto nachliefern.

Es war auf jeden Fall eine "Einmal"-Palette, keine Euro...habe mich damals auch gewundert. Die Latten waren dort einfach random verbaut, also nicht auf der Unterseite.
Gruß, Arsen

Benutzeravatar
Arsen
Zargenbieger
Beiträge: 1609
Registriert: 22.05.2011, 20:43
Hat sich bedankt: 91 Mal
Danksagung erhalten: 74 Mal

Re: Ein Holzbestimmungsthread

#41

Beitrag von Arsen » 21.07.2022, 21:09

Hier noch ein Bild von der Seite:
IMG_20220721_110809_031.jpg
Gruß, Arsen

Benutzeravatar
Janis
Ober-Fräser
Beiträge: 875
Registriert: 16.04.2020, 11:05
Hat sich bedankt: 200 Mal
Danksagung erhalten: 334 Mal

Re: Ein Holzbestimmungsthread

#42

Beitrag von Janis » 22.07.2022, 10:18

Hmm, ich hätte jetzt bei Iroko/Kambala eine gröbere, ringartige Struktur erwartet (think) Ich habe mal von einem sehr ruhigen Stück kambala ein Foto als Referenz gemacht.
84E18F52-8BC0-4FAD-9D2B-8C0F45DAADDD.jpeg
Viele Grüße,
Jan

Benutzeravatar
Herr Dalbergia
Zargenbieger
Beiträge: 1604
Registriert: 23.04.2010, 23:10
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 143 Mal

Re: Ein Holzbestimmungsthread

#43

Beitrag von Herr Dalbergia » 26.07.2022, 09:57

Hier wollte ich schon lange mal antworten...das ist wirklich interessant, anhand der Fotos kann ich mich auch nicht fest legen.
Wäre interessant zu wissen woher die Palette stammt...
Würde ich gerne mal in echt sehen.

Iroko könnte wohl sein, aber ich glaube es eher nicht.

Benutzeravatar
Arsen
Zargenbieger
Beiträge: 1609
Registriert: 22.05.2011, 20:43
Hat sich bedankt: 91 Mal
Danksagung erhalten: 74 Mal

Re: Ein Holzbestimmungsthread

#44

Beitrag von Arsen » 27.07.2022, 15:17

Ich habe leider keine Ahnung woher die Palette stammt, ist auch schon einige Jahre her. Es waren billige Einmal-Paletten und ich vermute, dass sie aus Altholz gefertigt werden.

Wenn du magst, schicke ich dir ein Reststück zu?
Reichen ca 50*50*20 mm? Melde dich einfach per PN.
Gruß, Arsen

Benutzeravatar
Barbarossa
Ober-Fräser
Beiträge: 606
Registriert: 02.10.2019, 10:08
Hat sich bedankt: 278 Mal
Danksagung erhalten: 119 Mal

Re: Ein Holzbestimmungsthread

#45

Beitrag von Barbarossa » 10.08.2022, 17:05

Ich hab hier auch einen Palettenklotz, der etwas ungewöhnlich aussieht. Hat einer aus unserer Werkstatt aufgegabelt und schon mal gehobelt. Ist ordentlich schwer.
Hat jemand eine Ahnung, was das sein könnte?
20220810_170158.jpg
20220810_170235.jpg
20220810_170213.jpg
Cheers,
Tobi

Antworten

Zurück zu „Holz“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste