Ein Holzbestimmungsthread

Diskussionen über Hölzer für den Bau von Instrumenten
Herkunft, Trocknung, Lagerung und Eigenschaften

Moderator: jhg

Antworten
Benutzeravatar
thonk
Halsbauer
Beiträge: 429
Registriert: 24.07.2010, 00:03
Hat sich bedankt: 72 Mal
Danksagung erhalten: 98 Mal

Ein Holzbestimmungsthread

#1

Beitrag von thonk » 18.11.2021, 23:13

Ich hatte vor einigen Monaten das Glück, auch ein paar Treppenstufen aus den Kleinanzeigen angeln zu können. Meine Holzexpertise reicht nun leider nur soweit, dass ich zuverlässig aus 5 Stücken Eiche auf Eiche zeigen kann.
Jetzt hab ich hier irgendwas Mahagoniartiges und würde gerne wissen, was es genau ist.
Dazu ein paar obligatorische Fotos und die nach Küchenchefart ermittelte Dichte von 0.509gr/cm3.
Beim Auftrennen und Hobeln roch es unauffällig, würde fast sagen nach Holz, wenn das in diesem Zusammenhang hier nicht so hirnrissig unspezifisch wäre.
Also bei Cocobolo oder Padouk riecht es bei benannten Arbeitsschritten würzig wie im Teehaus, Das Zeug hier kann ich mir 2 Minuten nach getaner Arbeit wie ein Bleistiftschnurbart unter die Nase klemmen und rieche (covidfrei) fast nichts, einen ganz feinen, unauffälligen vielleicht etwas herben Holzgeruch
2D2912F6-BBEF-47BE-9212-F06F6087BC99.jpeg
4DC21925-B5B3-4FD0-B042-69EA99BE394C.jpeg
3771D136-99FA-4700-A558-E25699D4AD5E.jpeg
2AC92C50-53F5-47E8-8BF4-071AF336E229.jpeg

Benutzeravatar
darkforce
Bodyshaper
Beiträge: 290
Registriert: 05.10.2017, 12:24
Wohnort: Bonn
Hat sich bedankt: 104 Mal
Danksagung erhalten: 106 Mal

Re: Ein Holzbestimmungsthread

#2

Beitrag von darkforce » 19.11.2021, 00:26

Ich rate einfach mal Meranti, meine Fähigkeiten sind aber vergleichbar zu deinen :lol:

Benutzeravatar
Yaman
Luthier
Beiträge: 2875
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 298 Mal
Danksagung erhalten: 811 Mal

Re: Ein Holzbestimmungsthread

#3

Beitrag von Yaman » 19.11.2021, 08:17

Es hilft dir zwar nicht weiter, aber dieses Holz habe ich auch :D
Allerdings findest du hier Informationen zur Bestimmung der unterschiedlichen Mahagoniarten:

https://www.wood-database.com/wood-arti ... e-lowdown/
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Yaman für den Beitrag (Insgesamt 2):
thonkzappl

Benutzeravatar
thonk
Halsbauer
Beiträge: 429
Registriert: 24.07.2010, 00:03
Hat sich bedankt: 72 Mal
Danksagung erhalten: 98 Mal

Re: Ein Holzbestimmungsthread

#4

Beitrag von thonk » 19.11.2021, 16:55

Yaman hat geschrieben:
19.11.2021, 08:17
Allerdings findest du hier Informationen zur Bestimmung der unterschiedlichen Mahagoniarten:

https://www.wood-database.com/wood-arti ... e-lowdown/
Der link ist gut.
Wie sehr sich das Zeug doch ähnelt.

Bei echtem Mahagoni sollen so "ripple marks" erkennbar sein.
F40321D2-A02C-4FC5-85D7-9FBC3D651629.jpeg
Ist das damit gemeint? Diese kleinen schwarzen, halbregelmäßigen Strichchen?

Allerdings fehlen in der Hirnholzansicht diese markanten helleren Ringe. Oder sind nur sehr schwach erkennbar.

Na gut...
Was solls? Es ist mir auch nicht so wichtig, wie das zeug jetzt heißt. Es ist allemale geeignet und nicht so schwer. Gerade gewachsen ist es auch. Das wird gut.

Benutzeravatar
JürgenLut
Holzkäufer
Beiträge: 159
Registriert: 17.06.2017, 16:57
Wohnort: 59063 Hamm
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal

Re: Ein Holzbestimmungsthread

#5

Beitrag von JürgenLut » 23.11.2021, 11:24

Das Holz halte ich für Sipo.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor JürgenLut für den Beitrag:
Winkl15

Benutzeravatar
thonk
Halsbauer
Beiträge: 429
Registriert: 24.07.2010, 00:03
Hat sich bedankt: 72 Mal
Danksagung erhalten: 98 Mal

Re: Ein Holzbestimmungsthread

#6

Beitrag von thonk » 23.11.2021, 14:14

JürgenLut hat geschrieben:
23.11.2021, 11:24
Das Holz halte ich für Sipo.
Darf ich fragen, welche Merkmale dich darauf schließen lassen?
Der Link von Yaman und etliche weitere Bilder im Netz haben bei mir eigentlich nicht zu irgend einem Erkenntnisgewinn geführt.
Das sieht alles so verdammt ähnlich aus.
Die Streuung innerhalb einer Sort / Gattung ist so groß,
die Fotos so unterschiedlich belichtet,
die Farbwiedergabe nicht einheitlich.

Ich habe mal vom Holzhändler eine Bohle Sipo gekauft. Das Zeug war optisch und vom Gewicht her, was ganz anderes. Sackschwer, viel gold-bräunlicher.

Benutzeravatar
Yaman
Luthier
Beiträge: 2875
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 298 Mal
Danksagung erhalten: 811 Mal

Re: Ein Holzbestimmungsthread

#7

Beitrag von Yaman » 23.11.2021, 14:37

thonk hat geschrieben:
23.11.2021, 14:14
Ich habe mal vom Holzhändler eine Bohle Sipo gekauft. Das Zeug war optisch und vom Gewicht her, was ganz anderes. Sackschwer, viel gold-bräunlicher.
Dem schliesse ich mich an. Mein Sipo, ebenfalls vom Holzhändler, ist genauso.

Benutzeravatar
Janis
Ober-Fräser
Beiträge: 604
Registriert: 16.04.2020, 11:05
Hat sich bedankt: 100 Mal
Danksagung erhalten: 225 Mal

Re: Ein Holzbestimmungsthread

#8

Beitrag von Janis » 23.11.2021, 15:21

Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Janis für den Beitrag:
thonk
Viele Grüße,
Jan

Benutzeravatar
JürgenLut
Holzkäufer
Beiträge: 159
Registriert: 17.06.2017, 16:57
Wohnort: 59063 Hamm
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal

Re: Ein Holzbestimmungsthread

#9

Beitrag von JürgenLut » 26.11.2021, 17:43

In den 60-70er Jahren war Sipo das angesagte Holz für Fenster und Treppenstufen. In meiner Zeit als Tischler habe ich davon Mengen verarbeitet. Wenn heute Treppenstufen ausgetauscht werden, liegt es nahe, dass sie aus dem vorgenannten Zeitraum stammen. Wichte und Zeichnung sprechen m.E. nicht gegen die Annahme.

Antworten

Zurück zu „Holz“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste