Holzausdehnung am GItarrenkorpus

Diskussionen über Hölzer für den Bau von Instrumenten
Herkunft, Trocknung, Lagerung und Eigenschaften

Moderator: jhg

Antworten
dtb2332
Neues Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: 03.07.2021, 18:17
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Holzausdehnung am GItarrenkorpus

#1

Beitrag von dtb2332 » 03.07.2021, 18:34

Hallo liebes GitarreBassBau Forum,

da ich neu auf diesem Forum bin und generell das erste Mal in einem Forum schreibe bin ich mir nicht sicher
ob ich hier richtig bin, aber ich habe folgende Frage:

Ich habe ein tolles Angebot für eine Ibanez RG1XXV-FPK 25th Anniversary erhalten, jedoch wurde mir während einer telefonischen Besprechung mit dem Anbieter gesagt, dass die Gitarre aufgrund längerer Lagerung
und nichtbenutzung an Holzausdehnung leide, und somit nicht funktionstüchtig wäre. Der Händler hat mir allerdings
zugesichert, dass er den Fehler beheben werde und ich es somit erwerben könne.
Jetzt wollte ich nachfragen ob ich die Gitarre bedenkenlos kaufen kann oder nicht.

Informationen zur Gitarre:

Korpus: Linde

Hals: 5 tlg Wizard Ahorn / Walnuss mit KTS Titanium Reinforcement

Griffbrett: Palisander

Ich danke euch im Voraus für euer Interesse.

LG

Benutzeravatar
Drifter
Zargenbieger
Beiträge: 2060
Registriert: 09.08.2013, 09:28
Hat sich bedankt: 412 Mal
Danksagung erhalten: 392 Mal

Re: Holzausdehnung am GItarrenkorpus

#2

Beitrag von Drifter » 03.07.2021, 19:06

Servus erstmals aus Österreich und willkommen hier!
dtb2332 hat geschrieben:
03.07.2021, 18:34
... dass die Gitarre aufgrund längerer Lagerung
und nichtbenutzung an Holzausdehnung leide, und somit nicht funktionstüchtig wäre....
Also Sachen soll es geben..... Was soll sich denn gedehnt haben?

Was ich mir vorstellen könnte, wäre Folgendes:

1: der Hals hat sich verzogen, ist krumm oder sonstwie irgendwie nicht gerade. Da müsste man schauen, wie gerade man den Hals noch bekommt, oder ob man nicht vielleicht diesen ersetzt.

2: Das Griffbrett ist "geschrumpft", soll heissen, es war bei der Verarbeitung nicht trocken genug. Merkt man daran, dass die Bundenden beim Spielen fühlbar sind. Das wäre einfach zu beheben: Bundenden verschleifen und abrichten und gut ist es.

Denkbar, aber sehr unwahrscheinlich wäre noch, dass sich der Body verzogen oder verworfen hat. Aber das ist bei Ibanez eher nicht zu erwarten.

Aber dass sich eine Gitarre dehnt.... ist mal für mich was Neues!

Oder ist die vielleicht nass geworden und aufgequollen? Dann Finger weg.

Weißt Du, was da sich gedehnt haben soll?

Mich würde hier die Meinung der Spezialisten interessieren. @capricky weiß da vielleicht mehr.

lG

Norbert

dtb2332
Neues Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: 03.07.2021, 18:17
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Holzausdehnung am GItarrenkorpus

#3

Beitrag von dtb2332 » 03.07.2021, 19:14

Servus Norbert,

ich danke dir erst mal für die schnelle Antwort. Der Händler war sehr vage mit seiner Beschreibung.
Der Händler befindet sich zudem in der Türkei, genauer gesagt Istanbul. Die Türkei ist ja auch bekannt für ihr feuchtes Klima.


Lg

dtb2332

Benutzeravatar
penfield
Luthier
Beiträge: 3079
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Wohnort: Forest City
Hat sich bedankt: 65 Mal
Danksagung erhalten: 463 Mal

Re: Holzausdehnung am GItarrenkorpus

#4

Beitrag von penfield » 03.07.2021, 23:12

Da würde mich Caprickys Meinung dazu auch sehr interessieren.
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz, Mystery Guitar . Hat die Semmelblonden JMs endlich fertig und arbeitet an Les Paulownia um die Werkstatt dann endlich ausmisten zu können...

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 11231
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 592 Mal
Danksagung erhalten: 1002 Mal

Re: Holzausdehnung am GItarrenkorpus

#5

Beitrag von capricky » 04.07.2021, 09:02

Drifter hat geschrieben:
03.07.2021, 19:06
Mich würde hier die Meinung der Spezialisten interessieren. @capricky weiß da vielleicht mehr.
penfield hat geschrieben:
03.07.2021, 23:12
Da würde mich Caprickys Meinung dazu auch sehr interessieren.
Typisch Ibanez! :badgrin: 8) ;)

Ich hatte in meine Karriere genau mit einer Ibanez Gitarre zu tun, ich glaube es war eine Talman, auf die diese Schadensbeschreibung zutraf.
Wobei es auf die Betrachtungsposition ankommt, ob das nun infolge "Holzausdehnung" oder "Holzschrumpfung" war..., ich neige zu letzterem.
Die Talman hatte eine vielleicht 3 - 5mm starke Riegelahorndecke auf einem wasauchimmer Body. Diese Decke war über die Armschräge geleimt. Zu diesem Zweck muss die nass verleimt worden sein. Nach der Trocknung hatte die Trocknungsrisse parallel zu den Riegeln und in Breite der Riegel, also auch etwa 3-5mm und auch so tief.
So etwas habe ich nie wieder gesehen. Es handelte sich um ein werksneues Instrument.

Bei der Informationslage zum Skandalinstrument dieses threads gibt es jedenfalls nur einen Rat: "Finger weg!"

capricky
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor capricky für den Beitrag (Insgesamt 2):
Drifterpenfield

dtb2332
Neues Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: 03.07.2021, 18:17
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Holzausdehnung am GItarrenkorpus

#6

Beitrag von dtb2332 » 04.07.2021, 13:32

Alles klar das Instrument wird nicht gekauft :)
Ich danke vielmals für die ausführlichen Informationen.



Lg

Antworten

Zurück zu „Holz“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste