Wurzelknolle gefunden

Diskussionen über Hölzer für den Bau von Instrumenten
Herkunft, Trocknung, Lagerung und Eigenschaften

Moderator: jhg

Antworten
Benutzeravatar
hansg
Zargenbieger
Beiträge: 1118
Registriert: 23.04.2010, 15:41
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal

Wurzelknolle gefunden

#1

Beitrag von hansg » 05.04.2021, 11:36

Hallo zusammen,

Letzte Woche hab ich meinen Urlaub genutzt um einige Arbeiten im Garten zu erledigen.
Unter anderem habe ich auch Pflastersteine die sich angehoben hatten entfernt und
den Untergrund begradigt.
Der Grund für das anheben der Pflastersteine war eine größere Wurzelknolle.
Ich bin mir nicht sicher zu welchen Baum die Knolle gehört.
In Frage kommen hier entweder Birke, Akazie oder evtl. auch Hainbuche.

Die Frage ist jetzt was ich mit der Knolle machen soll.
Könnte hier schönes Wurzelholz zu Vorschein kommen, oder ist das bei diesen Bäumen eher unwahrscheinlich?

Und vor allem wie geht man bei so einer Knolle vor?
Erstmal einlagern? In Haus? oder besser im Freien? und wie lange?
Oder erstmal auftrennen und nachsehen wie das Holz aussieht?

Evtl. könnt Ihr mir ja hier einen Tipp geben.
IMG_0374.jpg
IMG_0373.jpg
IMG_0372.jpg
Beste Grüße und noch ein schönes Restostern
Hans

Benutzeravatar
Simon
Moderator
Beiträge: 5926
Registriert: 23.04.2010, 14:11
Wohnort: Tirol
Hat sich bedankt: 299 Mal
Danksagung erhalten: 582 Mal

Re: Wurzelknolle gefunden

#2

Beitrag von Simon » 05.04.2021, 17:10

Hey Hans
ich würde so vorgehen:
-Knolle mit Hochdruckreiniger reinigen, damit die ganze Erde und Steine rausgewaschen werden
-aufsägen
-lagern (ich habe nur keine Ahnung wie man Knollen gegen Risse versiegelt, im Gegensatz zu gesägten Brettern)

Denke schon das dies schönes Holz sein könnte, ich würde es auf alle Fälle aufsägen :)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Simon für den Beitrag:
hansg

Benutzeravatar
Magfire
Zargenbieger
Beiträge: 1435
Registriert: 27.09.2011, 22:26
Wohnort: Raum Hannover
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 42 Mal

Re: Wurzelknolle gefunden

#3

Beitrag von Magfire » 06.04.2021, 12:04

Hallo Hans,

Ich hab vor ein paar Jahren mal bei uns im Vorgarten eine Birke gefällt und einen ähnlichen Wurzelballen ausgegraben.
Damals stand ich vor der gleichen Überlegung wie du ;)

Um es vorweg zu nehmen: Ich habe sowohl das Holz als auch die Wurzel aufgesägt.

Hast du Zugriff zu einer halbwegs potenten Kettensäge?
Grundsätzlich hat Simon recht, dass man die vorher gründlich abkärchern sollte. Das Problem bei Wurzelballen ist, dass da sehr oft Erdklumpen, Steine und sonst so alles, was im Erdreich liegt, einwachsen können (frag mich nicht, woher ich das weiß ;) ).

Deshalb sind Sägewerker, die auch Kleinaufträge annehmen, nicht so begeistert, wenn man da mit einer Wurzel ankommt. Sofern sie den Auftrag überhaupt annehmen. Die bei mir im Umkreis haben das auf jeden Fall nicht getan.

Ich hab ihn daher per Kettensäge mit Längsschnittkette in ca. 4cm Scheiben gesägt (die Kette war danach hin, s.o. ;) ).

Diese Scheiben liegen seitdem draussen überdacht und trocknen so vor sich hin.
Ein leichter Verzug und leichte Rissbildung ist schon entstanden.

Versiegelt habe ich die Stirnflächen nicht, da es mir nicht möglich war, Teilbereiche als solche zu identifizieren ;)

Was die Maserung betrifft: Da hatte ich mir doch echt mehr erhofft.
Stellenweise hat man schon eine wilde Wurzelmaserung, das meiste ist aber schlicht.


Ich glaube nicht, dass mir davon was auf eine Gitarre kommt... Aber zumindest um die Erfahrung bin ich reicher :)

Viele Grüße,
Philip
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Magfire für den Beitrag:
hansg

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 3507
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 568 Mal
Danksagung erhalten: 422 Mal

Re: Wurzelknolle gefunden

#4

Beitrag von hatta » 06.04.2021, 12:48

Ansonsten kann man wunderbare Epoxy Tische damit machen wenn's für ne Gitarre nicht Spektakulär genug ist ;)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor hatta für den Beitrag:
hansg
Gruß
Harald

Benutzeravatar
Magfire
Zargenbieger
Beiträge: 1435
Registriert: 27.09.2011, 22:26
Wohnort: Raum Hannover
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 42 Mal

Re: Wurzelknolle gefunden

#5

Beitrag von Magfire » 06.04.2021, 12:56

hatta hat geschrieben:
06.04.2021, 12:48
Ansonsten kann man wunderbare Epoxy Tische damit machen wenn's für ne Gitarre nicht Spektakulär genug ist ;)
Das werden dann wohl eher Tisch’chen‘ (whistle) :badgrin:

Benutzeravatar
hansg
Zargenbieger
Beiträge: 1118
Registriert: 23.04.2010, 15:41
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal

Re: Wurzelknolle gefunden

#6

Beitrag von hansg » 06.04.2021, 23:47

Danke für die Tipps (thumb)
Eine Kettensäge habe ich. Ist zwar relativ klein sollte aber für den Ballen reichen.
Wenn das Wetter passt dann werde ich die Knolle am Wochenende mal aufsägen.
Wenn's für eine Tischchen auch nicht reicht wird es eben ein Untersetzer fürs Bierglas. 8)

Gruß
Hans

Antworten

Zurück zu „Holz“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste