Holzbohlen behandeln und richtig lagern

Diskussionen über Hölzer für den Bau von Instrumenten
Herkunft, Trocknung, Lagerung und Eigenschaften

Moderator: jhg

Antworten
Benutzeravatar
Goldschmied
Bodyshaper
Beiträge: 243
Registriert: 03.08.2016, 20:23
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 54 Mal

Holzbohlen behandeln und richtig lagern

#1

Beitrag von Goldschmied » 29.07.2019, 12:39

Hallo, ich werde mir demnächst verschiedene Holzbohlen zulegen. Es handelt sich im konkreten um Erle-, Ahorn- und Walnussholz.

Die Stämme wurden alle Anfang April aufgesägt, lagern aktuell abgedeckt draußen und wurden noch nicht weiter behandelt.

Wie gehe ich jetzt weiter vor? Zur Rissbildung von Holzbohlen habe ich mich schon informiert. An den geschnittenen Enden kann der Wasseranteil schnell entweichen (bzw trocknet das Holz an dieser stelle schneller), dadurch entstehen Spannungen und die Bohle reißt ein.

In Foren wird oft davon gesprochen die Enden mit Farbe, oder besser mit Latex Bindemittel zu versiegeln. Dadurch trocknet das Holz nicht so schnell aus. Auch wurde erwähnt die Stirnseiten mit Leisten und Nägeln zu fixieren. Ist es sinnvoll beide Methoden anzuwenden oder nur erstere?

Dann geht es weiter mit der Lagerung. Das Holz mit platzhalterleisten aufschichten ist mir klar. Aber wo soll ich es aufschichten? Ich habe 2 Möglichkeiten. Ein draußen überdachter Holzschauer, sowie ein trockenen (auktuell sehr warmen) Dachboden (ist das eigentlich Holzlager).

Mein Gedanke war das Holz jetzt erstmal noch draußen zu lagern und wenn es auf den Winter zugeht dann rein zu holen. Gut oder eher schlecht?

Ich würde mich freuen wenn mir jemand einen Rat geben könnte.

Gruß Flo

Benutzeravatar
Magfire
Zargenbieger
Beiträge: 1377
Registriert: 27.09.2011, 22:26
Wohnort: Niedersachsen
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Holzbohlen behandeln und richtig lagern

#2

Beitrag von Magfire » 29.07.2019, 16:27

Ja Moin,

das Thema haben wir hier diskutiert, unter anderem auch, als das Thema bei mir anstand:

https://gitarrebassbau.de/viewtopic.php ... ilit=p1128

Kurz noch meine Meinung zu deinen Fragen:

Je nach Stärke und Trocknungsgrad der Bohlen würde ich das Holz draussen überdacht ohne starken Zug und Sonneneinstrahlung für 2,3,4 Jahre lagern.

Enden versiegeln würde ich unbedingt, vernagelt habe ich sie nicht.

Bedenke aber bitte, dass du höchstwahrscheinlich einen Teil der "Ernte" durch Verzug und Rissbildung verheizen können wirst (auch bei korrekter Lagerung).

Viele Grüße,
Philip

Benutzeravatar
Goldschmied
Bodyshaper
Beiträge: 243
Registriert: 03.08.2016, 20:23
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 54 Mal

Re: Holzbohlen behandeln und richtig lagern

#3

Beitrag von Goldschmied » 30.07.2019, 09:27

Besten dank für deine Hinweise! Den Thread hab ich irgendwie übersehen..

Antworten

Zurück zu „Holz“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste