Zu viele "flache" Gitarren?

finde, lies oder vervollständige Deinen Bauplan - stelle dein persönliches Design vor
Antworten
Panzerpaul
Neues Mitglied
Beiträge: 32
Registriert: 20.01.2020, 10:41
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Zu viele "flache" Gitarren?

#1

Beitrag von Panzerpaul » 08.03.2020, 11:25

Mahlzeit, habe ja jetzt auch schon ein paar Bodies gebastelt. Frage mich warum die meisten, oder sehr viele Gitarre einfach ein flaches Brett mit Radien sind. Maximal ist ja eine Bierbauchfräsung und ein Armrest vorhanden. Klar ist auf jeden Fall ein wenig mehr Arbeit, aber bei der CNC Bearbeitung ist das ja kein Problem. Habe auf jeden Fall meinen neuen Body etwas befeilt, bin mal gespannt, wie das hinterher funktioniert 😁👍 :lol:

Benutzeravatar
kehrdesign
Zargenbieger
Beiträge: 1711
Registriert: 05.06.2011, 02:06
Hat sich bedankt: 101 Mal
Danksagung erhalten: 271 Mal
Kontaktdaten:

Re: Zu viele "flache" Gitarren?

#2

Beitrag von kehrdesign » 08.03.2020, 13:17

Panzerpaul hat geschrieben:
08.03.2020, 11:25
... aber bei der CNC Bearbeitung ist das ja kein Problem. ...
Das ist auch mit manuellen Bearbeitungsmethoden wie Hobeln, Raspeln, Ziehen, etc. kein Problem. Für mich ist das individuelle Modellieren (Bsp.) von Bodies und Hälsen der höchste Genuss beim Gitarrenbau.
Verhinderer haben Gründe, Macher suchen nach Lösungen.
______________________
http://guitars.kehrdesign.de/

Benutzeravatar
penfield
Zargenbieger
Beiträge: 2270
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 241 Mal

Re: Zu viele "flache" Gitarren?

#3

Beitrag von penfield » 08.03.2020, 15:08

In der großen Serie bedeutet flacher sicher auch billiger.
Das spielt zwar bei mir keine Rolle, aber es stimmt schon,
in letzter Zeit werden meine Instrumente topseitig auch immer flacher.
Liegt vielleicht daran, dass ich jetzt öfter fenderartige Hardware verwende.
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz, Mystery Guitar . Hat die Semmelblonden JMs endlich fertig und arbeitet an Les Paulownia um die Werkstatt dann endlich ausmisten zu können...

Panzerpaul
Neues Mitglied
Beiträge: 32
Registriert: 20.01.2020, 10:41
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Zu viele "flache" Gitarren?

#4

Beitrag von Panzerpaul » 08.03.2020, 22:30

Ja, finde Fender Hardware auch ganz praktisch , einfach und gut . Klar auf einem gerundeten Body schwierig.

Benutzeravatar
Yaman
Zargenbieger
Beiträge: 1719
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 149 Mal
Danksagung erhalten: 409 Mal

Re: Zu viele "flache" Gitarren?

#5

Beitrag von Yaman » 09.03.2020, 06:29

Ich habe eine Parker P38 Gitarre mit gerundetem Body und Fender-Hardware. Das Pickguard folgt auch der Wölbung.

Benutzeravatar
penfield
Zargenbieger
Beiträge: 2270
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 241 Mal

Re: Zu viele "flache" Gitarren?

#6

Beitrag von penfield » 09.03.2020, 11:03

Yaman hat geschrieben:
09.03.2020, 06:29
Ich habe eine Parker P38 Gitarre mit gerundetem Body und Fender-Hardware. Das Pickguard folgt auch der Wölbung.
Parker1.JPGParker2.JPG
Das Pickguard schon ;)

hast du die Brücke unterlegt?
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz, Mystery Guitar . Hat die Semmelblonden JMs endlich fertig und arbeitet an Les Paulownia um die Werkstatt dann endlich ausmisten zu können...

Benutzeravatar
Yaman
Zargenbieger
Beiträge: 1719
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 149 Mal
Danksagung erhalten: 409 Mal

Re: Zu viele "flache" Gitarren?

#7

Beitrag von Yaman » 09.03.2020, 12:16

Nein, ist ein Wilkinson-Vibrato und liegt nur an einer Stelle auf.

Benutzeravatar
kehrdesign
Zargenbieger
Beiträge: 1711
Registriert: 05.06.2011, 02:06
Hat sich bedankt: 101 Mal
Danksagung erhalten: 271 Mal
Kontaktdaten:

Re: Zu viele "flache" Gitarren?

#8

Beitrag von kehrdesign » 09.03.2020, 14:01

Beispiel zur Montage einer ebenen Brücke auf leicht gewölbter Oberfläche mittels Zwischenplatte:
kehrdesign hat geschrieben:
21.12.2016, 11:18
Titan-Jan hat geschrieben: - Die Fläche um die Bridge ist eben, nehme ich an. Sonst hättest du ja auf eine TOM oder so etwas ausweichen müssen. Du wolltest also generell ebene Flächen vermeiden, an dieser Stelle hast du das aber in Kauf genommen, um diese Bridge verwenden zu können. War das in etwa dein Gedankengang? Was hätte gegen eine Wraparound gesprochen? (Die Kombination von TOM und Stoptail gefällt dir nicht, wenn ich mich richtig erinnere, da sind wir einer Meinung.)
Hi Jan,
Der Bereich um PUs und Bridge ist auch geringfügig gewölbt. Grund ist nicht der unbedingte Wille dazu, sondern das Ergebnis der Oberflächenvermittlung per Ziehklinge. Für die PUs ohne Rahmen spielt das ja keine Rolle und die Messing-Unterplatte der Bridge habe ich an der Unterseite unter Prüfung mit Tuschierpaste etwas hohl geschliffen.
Verhinderer haben Gründe, Macher suchen nach Lösungen.
______________________
http://guitars.kehrdesign.de/

Benutzeravatar
Docwaggon
Zargenbieger
Beiträge: 1117
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 96 Mal
Danksagung erhalten: 111 Mal

Re: Zu viele "flache" Gitarren?

#9

Beitrag von Docwaggon » 09.03.2020, 14:58

ich liebe z.b. die form der ibanez S - das ohne cnc herzustellen ist sportlich aber eine sehr erfüllende handarbeit :D

Benutzeravatar
penfield
Zargenbieger
Beiträge: 2270
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 241 Mal

Re: Zu viele "flache" Gitarren?

#10

Beitrag von penfield » 09.03.2020, 15:06

Yaman hat geschrieben:
09.03.2020, 12:16
Nein, ist ein Wilkinson-Vibrato und liegt nur an einer Stelle auf.
Clever, hab ich nicht erkannt.
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz, Mystery Guitar . Hat die Semmelblonden JMs endlich fertig und arbeitet an Les Paulownia um die Werkstatt dann endlich ausmisten zu können...

Benutzeravatar
penfield
Zargenbieger
Beiträge: 2270
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 241 Mal

Re: Zu viele "flache" Gitarren?

#11

Beitrag von penfield » 09.03.2020, 15:06

penfield hat geschrieben:
09.03.2020, 15:06
Yaman hat geschrieben:
09.03.2020, 12:16
Nein, ist ein Wilkinson-Vibrato und liegt nur an einer Stelle auf.
Clever, hab ich nicht erkannt.
Mit Hinweis jetzt schon. (dance a)
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz, Mystery Guitar . Hat die Semmelblonden JMs endlich fertig und arbeitet an Les Paulownia um die Werkstatt dann endlich ausmisten zu können...

Panzerpaul
Neues Mitglied
Beiträge: 32
Registriert: 20.01.2020, 10:41
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Zu viele "flache" Gitarren?

#12

Beitrag von Panzerpaul » 13.03.2020, 21:38

So, ist fertig. Form ist sehr fluffig spielbar und durch Pappel auch sehr leicht.

Benutzeravatar
penfield
Zargenbieger
Beiträge: 2270
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 241 Mal

Re: Zu viele "flache" Gitarren?

#13

Beitrag von penfield » 13.03.2020, 22:39

Cool!
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz, Mystery Guitar . Hat die Semmelblonden JMs endlich fertig und arbeitet an Les Paulownia um die Werkstatt dann endlich ausmisten zu können...

Antworten

Zurück zu „Baupläne und Designs“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste