Sprung in Telebody - Anschleifen oder Abschleifen?

Alles um einen alten Schatz aufzufrischen ... auch am Finish
Antworten
Benutzeravatar
DoppelM
Ober-Fräser
Beiträge: 891
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 60 Mal

Sprung in Telebody - Anschleifen oder Abschleifen?

#1

Beitrag von DoppelM » 24.02.2018, 12:18

Hier mal ein weiteres Opfer des Brandes, das wiederbelebt werden möchte:

Der Body einer MIJ Rosewood Tele. Vom Hals wahr noch noch die Hälfte übrig, der Korpus hat dank der Hitze in der Nähe der Buchse zwei schmale, etwa 3mm tiefe Sprünge.
Es war mal die Lieblingsgitarre unseres Gitarristen, die Herausforderung ist, das Farbschema zu erhalten: Vorne und hinten sind sehr schöne bookmatched Rosewood-Furniere, die Zargen sind deckend dunkelbraun/schwarz mit einem sehr schmalen Burst-Übergang der die Furnierkante kaschiert.

In der nachträglich erweiterten PU-Fräsung sieht man gut, dass der Lack und das Furnier in etwa gleich dick sind; in der Halstasche, dass an den Zargen auch mit Beize gearbeitet wurde.

Frage: Muss ich, um die Risse zu verdecken, alles abschleifen? Da hätte ich Sorgen das Furnier zu beschädigen oder die Abdeckung der Kante nicht gut hinzubekomnen.
Oder kann ich den Lack anschleifen, die Risse füllen und dann einige Schichten überlackieren?

Da ich kaum Lackiererfahrung habe: Geht das mit Nitro aus der Dose über dem PU-Lack? Oder mit Schellack? (Ich mag kein PU, unser Gitarrist auch nicht)
All you need for a good song is three chords and the truth.

Hold my beer and watch this

Benutzeravatar
penfield
Zargenbieger
Beiträge: 1232
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal

Re: Sprung in Telebody - Anschleifen oder Abschleifen?

#2

Beitrag von penfield » 24.02.2018, 14:01

Ich denke, anschleifen und ausbessern wird man zumindest an den Übergangsbereichen sehen.
Da hülfe dann nur ein komplettes Finish - Wie du sagst, wegen schöner Furnieroptik eher Risiko behaftet, jetzt abgesehen von der Arbeit.

Von den Fotos her kann ich das nicht genau beurteilen, aber ich habe solche Risse, Löcher etc (auch in PU Lack) bisher meist mit CA Kleber geschlossen:
-wenig CA Kleber aufbringen, wenn doch zuviel Überstand mit (Papier)Tuch sofort wegsaugen (Pipette ist hilfreich, aber ich habe es auch ohne gemacht).
-Anschließend trocknen gelassen OHNE Aktivator.
-Wenn notwendig, so mehrere dünne Schichten auftragen bis zur Füllung.
-mit (1500er) 2000er-5000er nass geschliffen und poliert.

Geht schnell und einfach und man sieht erstaunlicher Weise, wenn man ordentlich schleift/poliert nachher nichts davon.
Ich denke, wenn die Risse und Sprünge an den Seiten/Rand? sind, könnte das so funktionieren und ich würde es jedenfalls so probieren, vor einem Totalschliff.

Gutes Gelingen.
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia.
Arbeitet am FrameBird, an Les Paulownia und an einem Violin Bass Bausatz

Benutzeravatar
DoppelM
Ober-Fräser
Beiträge: 891
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 60 Mal

Re: Sprung in Telebody - Anschleifen oder Abschleifen?

#3

Beitrag von DoppelM » 24.02.2018, 14:24

Das Problem ist dass der Riss vom Holz kommt, nicht vom Lack. Er geht bis etwa 3mm ins Holz, ist oben ca 1,5 mm weit und die Kanten sind leicht aufgewölbt. Mit CA müsste ich da also extrem viel füllen.
Unten nochmal ein besseres Foto.
All you need for a good song is three chords and the truth.

Hold my beer and watch this

Benutzeravatar
AsturHero
Zargenbieger
Beiträge: 1259
Registriert: 10.01.2017, 01:46
Hat sich bedankt: 163 Mal
Danksagung erhalten: 109 Mal

Re: Sprung in Telebody - Anschleifen oder Abschleifen?

#4

Beitrag von AsturHero » 24.02.2018, 14:49

leider würde ich sagen:
Zarge komplett runter schleifen, dann siehtr man genau den Riss, ggf. spachteln, dann leider wieder deckend schwarz lackieren und etwas grosszügigeren Burst machen zur Decke....setzt aber viel Arbeit vorraus, da alles angeschliffen werden müsste und am Schluss nochmal ganz Klarlack :(
lg Antonio

Meine neue Webseite: Antalo-Bass

Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll

Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

Benutzeravatar
penfield
Zargenbieger
Beiträge: 1232
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal

Re: Sprung in Telebody - Anschleifen oder Abschleifen?

#5

Beitrag von penfield » 24.02.2018, 19:55

DoppelM hat geschrieben:
24.02.2018, 14:24
Das Problem ist dass der Riss vom Holz kommt, nicht vom Lack. Er geht bis etwa 3mm ins Holz, ist oben ca 1,5 mm weit und die Kanten sind leicht aufgewölbt. Mit CA müsste ich da also extrem viel füllen.
Unten nochmal ein besseres Foto.1D259700-464B-4415-B20F-A3667088AC22.jpeg
Wenn eine einfach "Lackreparatur" nicht genügt, ist es mit CA nicht so einfach, wenn der Riss tief geht.
Aber prinzipiell müsste es gehen. CA habe ich auch schon für relativ große Risse verwendet, allerdings mittel-dickflüssigen; braucht lang, aber geht gut.

Ich kann es anhand der Fotos nicht genau sagen, aber wenn das mit CA keine Option ist, würde ich auch nicht gleich alles runterschleifen. Eine Möglichkeit wäre, zunächst den Riss zu erweitern, mit Epoxy den Riss ausfüllen und dann den Lackriss mit PU Lack auffüllen, oder einfach nur PU Lack.

Schwierig. (think)
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia.
Arbeitet am FrameBird, an Les Paulownia und an einem Violin Bass Bausatz

Antworten

Zurück zu „Restaurieren und Reparieren“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste