Neck-Reset oder wie bekomme ich einen durchgebogenen Hals wieder gerade?

Alles um einen alten Schatz aufzufrischen ... auch am Finish
Antworten
Benutzeravatar
elektrojohn
Ober-Fräser
Beiträge: 872
Registriert: 24.04.2010, 18:44
Wohnort: Seeheim-Jugenheim
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Neck-Reset oder wie bekomme ich einen durchgebogenen Hals wieder gerade?

#1

Beitrag von elektrojohn » 04.04.2017, 22:26

Bei meiner 2011er Wettbewerbsgitarre hat sich der Hals im Laufe der Jahre immer stärker durchgebogen. Die Biegung war mit dem Halsstab leider nicht kompensierbar. Was das für die Saitenlage bedeutet brauche ich hier glaube ich nicht näher zu erläutern. Da ich diese Gitarre sehr gerne spiele, musste etwas passieren...

Nach langem Überlegen habe ich mich dazu entschlossen, das Griffbrett zu entfernen und den Hals zu "begradigen". Doch seht selbst:
Für den Bereich auf der Decke habe ich mir eine Alu-Platte mit Rillen für die Bünde angefertigt, um das Griffbrett mit einem Bügeleisen zu erhitzen. Das ging - naja - einigermaßen
Am Hals ging es dann mit Heißluftfoen, Spachtel und Messer weiter
Den Anfang - das Trennen des Griffbretts von der Decke - fand ich besonders schwierig. Man sieht, dass ich hier versehentlich die Decke gespalten habe. Es ist ein gewisser Schaden entstanden, der repariert werden muss.
Mit dem angelegten Haarlineal kann man die Durchbiegung ganz gut erkennen.

Benutzeravatar
Kellermann
Holzkäufer
Beiträge: 170
Registriert: 06.07.2016, 22:35
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Neck-Reset oder wie bekomme ich einen durchgebogenen Hals wieder gerade?

#2

Beitrag von Kellermann » 04.04.2017, 22:52

Die Decke sieht unschön (ein kleines Massaker), doch reparabel aus, aber: Nur der Mutige wird hoffentlich belohnt mit einer geretteten Gitarre, an der viel Herzblut hängt! Weiterhin gutes Gelingen.


Viele Grüße
Kellermann

Benutzeravatar
bea
Luthier
Beiträge: 4664
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 122 Mal

Re: Neck-Reset oder wie bekomme ich einen durchgebogenen Hals wieder gerade?

#3

Beitrag von bea » 05.04.2017, 01:10

Hallo, die Deckenreparatur ist auf jeden Fall möglich, zumindest wieder so weit, dass die Decke weiter genutzt werden kann. Ich würde versuchen, die Teile in aller Ruhe nach und nach wieder in ihre alte Position zu leimen und dann eventuelle Fehlstellen aufzufüllen - so wie Daniel (13bass) es uns mehrfach gezeigt hat.

Aber warum um Himmels willen biegst Du den Hals nicht einfach in feuchtwarmer Umgebung gerade? Das ist eine seit Jahrzehnten bewährte Vorgehensweise.

Trotzdem von Herzen viel Erfolg mit der Reparatur.!
LG

Beate

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 6245
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 125 Mal
Danksagung erhalten: 73 Mal

Re: Neck-Reset oder wie bekomme ich einen durchgebogenen Hals wieder gerade?

#4

Beitrag von Poldi » 05.04.2017, 05:37

Da hast Du dir ja was vorgenommen, viel Erfolg erst mal.

Benutzeravatar
frizzle
Ober-Fräser
Beiträge: 718
Registriert: 26.05.2014, 10:12
Wohnort: Paderborn
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Neck-Reset oder wie bekomme ich einen durchgebogenen Hals wieder gerade?

#5

Beitrag von frizzle » 05.04.2017, 06:10

Viel Erfolg!! ... ich hatte mal den Halsstab einer Gitarre ausgetauscht, Dabei aber vorher die Bünde entfernt. Bin mal gespannt, ob die nach dem wieder aufleimen noch so sind wie vorher, oder ob Du sie abrichten musst. Ich hatte damals 2 Index-Pins durch die Bundschlitze gebohrt um das BG exakt wieder an die Position zu bekommen, wo es gesessen hat. Wie bekommst Du das hin? (think)
VG
frizzle

Benutzeravatar
Walterson
Ober-Fräser
Beiträge: 663
Registriert: 14.06.2011, 11:57
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Neck-Reset oder wie bekomme ich einen durchgebogenen Hals wieder gerade?

#6

Beitrag von Walterson » 05.04.2017, 07:22

Das wäre wahrscheinlich auch ohne das Entfernen des Griffbrettes gegangen.

http://www.strangeguitarworks.com/guita ... eat-press/
VG
Walterson

Benutzeravatar
elektrojohn
Ober-Fräser
Beiträge: 872
Registriert: 24.04.2010, 18:44
Wohnort: Seeheim-Jugenheim
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Neck-Reset oder wie bekomme ich einen durchgebogenen Hals wieder gerade?

#7

Beitrag von elektrojohn » 05.04.2017, 10:55

Die Feuchtigkeits- bzw. Dampf-Methode habe ich schon vor Jahren verworfen. Ich hatte das schon probiert, der Hals war kurz gerade und dann recht schnell wieder krumm. Der Effekt nimmt im Laufe der Zeit zu. Ich würde sagen der Hals ist einfach nicht biegesteif genug. Vielleicht habe ich zu viel Trennfurniere im Mittelstreifen verwendet, ich weiß es nicht.
Deshalb habe ich mich für die große Lösung entschieden:
Griffbrett runter und CFK-Stäbe rein!
Entweder ich kann das schöne Stück danach im Ofen verheizen oder alles wird gut, ich bin für die zweite Option!

Grüße
C.

Benutzeravatar
bea
Luthier
Beiträge: 4664
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 122 Mal

Re: Neck-Reset oder wie bekomme ich einen durchgebogenen Hals wieder gerade?

#8

Beitrag von bea » 05.04.2017, 13:11

elektrojohn hat geschrieben:
05.04.2017, 10:55
Entweder ich kann das schöne Stück danach im Ofen verheizen oder alles wird gut, ich bin für die zweite Option!
Im Worst Case kannst Du dem Korpus immer noch einen neuen Hals spendieren.
LG

Beate

Benutzeravatar
elektrojohn
Ober-Fräser
Beiträge: 872
Registriert: 24.04.2010, 18:44
Wohnort: Seeheim-Jugenheim
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Neck-Reset oder wie bekomme ich einen durchgebogenen Hals wieder gerade?

#9

Beitrag von elektrojohn » 05.04.2017, 17:23

bea hat geschrieben:
05.04.2017, 13:11
elektrojohn hat geschrieben:
05.04.2017, 10:55
Entweder ich kann das schöne Stück danach im Ofen verheizen oder alles wird gut, ich bin für die zweite Option!
Im Worst Case kannst Du dem Korpus immer noch einen neuen Hals spendieren.
so weit denke ich erst Mal nicht... 8)

Benutzeravatar
bea
Luthier
Beiträge: 4664
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 122 Mal

Re: Neck-Reset oder wie bekomme ich einen durchgebogenen Hals wieder gerade?

#10

Beitrag von bea » 05.04.2017, 19:11

Sollst Du auch nicht. Aber Du hattest ja selbst schon vom über-über-übernächsten Schritt im Fall eines Fehlschlags gesprochen
LG

Beate

Benutzeravatar
elektrojohn
Ober-Fräser
Beiträge: 872
Registriert: 24.04.2010, 18:44
Wohnort: Seeheim-Jugenheim
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Neck-Reset oder wie bekomme ich einen durchgebogenen Hals wieder gerade?

#11

Beitrag von elektrojohn » 05.04.2017, 19:17

Wobei, so ein Feuer.... :evil: :badgrin:

Benutzeravatar
bea
Luthier
Beiträge: 4664
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 122 Mal

Re: Neck-Reset oder wie bekomme ich einen durchgebogenen Hals wieder gerade?

#12

Beitrag von bea » 05.04.2017, 19:25

Nimm ein Klavier. Das brennt länger.
LG

Beate

Benutzeravatar
elektrojohn
Ober-Fräser
Beiträge: 872
Registriert: 24.04.2010, 18:44
Wohnort: Seeheim-Jugenheim
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Neck-Reset oder wie bekomme ich einen durchgebogenen Hals wieder gerade?

#13

Beitrag von elektrojohn » 05.04.2017, 20:29

Ein Klavier, angefeuert mit Gitarre und Ukulelen...
Nee, Spaß beiseite,
Zuerst habe ich das krumme Griffbrett heiß und feucht gemacht und in die Waagerechte gezwungen.
Während dessen habe ich die Kraterlandschaft oberhalb des Schalllochs eingebnet und mit ein paar Deckenresten wieder eingeebnet.
Jetzt ist wieder alles eben, so dass ich das Griffbrett wieder aufleimen kann.
Die Oberfläche des Halses habe ich mit Hobel, Stemmeisen wieder eben bekommen. Die Kurve ist weg.

Benutzeravatar
elektrojohn
Ober-Fräser
Beiträge: 872
Registriert: 24.04.2010, 18:44
Wohnort: Seeheim-Jugenheim
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Neck-Reset oder wie bekomme ich einen durchgebogenen Hals wieder gerade?

#14

Beitrag von elektrojohn » 06.04.2017, 22:49

Aus ein paar Reststücken schnell ein Jig gezimmert, damit ich die Kanäle für die CFK-Stäbe fräsen kann.
Ich hatte zufällig einen genau passenden Dremel-Fräser da ...
Natürlich konnte ich die Nut nicht bis zum Ende fräsen, den Rest musste ich also "zu Fuß" erledigen
Die Stäbe sind im Hals versenkt. Morgen ist erst mal Wochenende, nächste Woche werde ich die Stäbe mit Epoxy einkleben und anschließend baue ich die Gitarre wieder zuammen.
Es gibt einige Stellen im Lack auszubessern. Es mir nicht gelungen, das Griffbrett so ganz ohne Spuren zu entfernen. Zum Glück kommt mir hier der Schellack entgegen, da diese Art der Lackierung sehr ausbesserungsfreundlich ist.
Das passgenaue Aufleimen des Griffbretts wird knifflig, anschließend muss ich im Bereich der ersten Bünde geringfügig beischleifen. Durch das Weghobeln ist der Hals ein zwei Zehntel schmaler geworden. Es bleibt also spannend!

Benutzeravatar
elektrojohn
Ober-Fräser
Beiträge: 872
Registriert: 24.04.2010, 18:44
Wohnort: Seeheim-Jugenheim
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Neck-Reset oder wie bekomme ich einen durchgebogenen Hals wieder gerade?

#15

Beitrag von elektrojohn » 20.04.2017, 22:39

Es gab hier ja vereinzelte Bedenken, dass ich das Griffbrett nicht wieder an die richtige Stelle geleimt bekomme... 8)

Ich bin folgendermaßen vorgegangen:
Da ich die Nuten ca. 0,5mm zu tief gefräst hatte, habe ich beim Einkleben mit Epoxy noch ein paar Leisten mit draufgeleimt, die ich dann anschließend plan gehobelt habe.
Um die Position des Griffbretts exakt festzulegen, habe ich zwei Indexlöcher mit 1mm Durchmesser am Anfang und Ende des Griffbretts gebohrt. In diese Löcher habe ich abgeschnittene Nägel verkehrt herum reingesteckt, so dass nur noch die Spitze herausgeschaut hat. An die richtige Länge musste ich mich mit der Kneifzange langsam rantasten.
Jetzt konnte ich die Nägel zum Ankörnen der Indexlöcher im Griffbrett verwenden. Das Griffbrett habe ich einfach in Position gebracht, angedrückt und dann die Löcher im Griffbrett gebohrt. Die Nägel im Hals habe ich dann noch durch Stifte ohne Spitze ersetzt. Zu guter letzt habe ich das Griffbrett unter sparsamer Verwendung von Ponal wieder angeleimt.
Mit dem Leimergebnis bin ich sehr zufrieden. Die Position des Griffbretts stimmt. Am Rand musste ich wie gesagt geringfügig mit der Ziehklinge beiputzen und ein wenig Lücken füllen mit Sekundenkleber.
Ein Test mit den beiden E-Seiten war sehr vielversprechend: Die Saitenlage ist jetzt eher zu niedrig. Ich werde wahrscheinlich noch eine höhere Stegeinlage machen müssen.
Bis hierher war die Aktion erfolgreich. Als letzter Schritt bleiben mir noch die Ausbesserungsarbeiten am Schelllack-Finish.

Eine Frage hierzu in die Runde:
Ich habe noch einiges an gelöstem Schellack von 2011. Spricht etwas dagegen das zu verwenden oder ist das zu alt?

Benutzeravatar
wasduwolle
Board-Admin
Beiträge: 1437
Registriert: 23.04.2010, 19:04
Wohnort: Bühl, Baden
Hat sich bedankt: 79 Mal
Danksagung erhalten: 56 Mal

Re: Neck-Reset oder wie bekomme ich einen durchgebogenen Hals wieder gerade?

#16

Beitrag von wasduwolle » 20.04.2017, 23:10

Hi Christian,
Meiner ist von 1990, ungefähr, spricht mMn nichts dagegen
Grüsse
Wolle

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 6245
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 125 Mal
Danksagung erhalten: 73 Mal

Re: Neck-Reset oder wie bekomme ich einen durchgebogenen Hals wieder gerade?

#17

Beitrag von Poldi » 21.04.2017, 05:21

Sieht doch schon mal gelungen aus.

Benutzeravatar
elektrojohn
Ober-Fräser
Beiträge: 872
Registriert: 24.04.2010, 18:44
Wohnort: Seeheim-Jugenheim
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Neck-Reset oder wie bekomme ich einen durchgebogenen Hals wieder gerade?

#18

Beitrag von elektrojohn » 28.05.2017, 22:58

Um die Sache hier zum Abschluss zu bringen:
Das Baby hat seinen alten Platz im Wohnzimmer wieder eingenommen:
..und das beste ist, dass sie jetzt auch wieder gut bespielbar ist.
Das wieder aufgeleimte Griffbrett sieht so aus als ob es nie ab gewesen wäre.
Die Saitenlage ist (... zumindest im Moment...) 2,5mm bei der tiefen E-Saite. Die Stimmung bzw. die Bundreinheit passt wieder. Deshalb betrachte ich die Operation als gelungen (dance a)

Grüße
C.

Benutzeravatar
bea
Luthier
Beiträge: 4664
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 122 Mal

Re: Neck-Reset oder wie bekomme ich einen durchgebogenen Hals wieder gerade?

#19

Beitrag von bea » 28.05.2017, 23:03

Schön. Freut mich, dass es geklappt hat.
LG

Beate

Benutzeravatar
liz
Moderator
Beiträge: 4125
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 50 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal
Kontaktdaten:

Re: Neck-Reset oder wie bekomme ich einen durchgebogenen Hals wieder gerade?

#20

Beitrag von liz » 29.05.2017, 00:09

Schön dass sie wieder spielt!

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 6245
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 125 Mal
Danksagung erhalten: 73 Mal

Re: Neck-Reset oder wie bekomme ich einen durchgebogenen Hals wieder gerade?

#21

Beitrag von Poldi » 29.05.2017, 05:42

Glückwunsch. Wäre ja auch zu schade gewesen wenn so eine schöne Gitarre einfach an der Wand bleibt weil sie unspielbar ist.

Benutzeravatar
thoto
Zargenbieger
Beiträge: 1621
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 83 Mal
Danksagung erhalten: 72 Mal
Kontaktdaten:

Re: Neck-Reset oder wie bekomme ich einen durchgebogenen Hals wieder gerade?

#22

Beitrag von thoto » 29.05.2017, 12:07

Super, ich freue mich für dich! :D
Thoto
Aktuelles Projekt: viewtopic.php?p=116032

Benutzeravatar
elektrojohn
Ober-Fräser
Beiträge: 872
Registriert: 24.04.2010, 18:44
Wohnort: Seeheim-Jugenheim
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Neck-Reset oder wie bekomme ich einen durchgebogenen Hals wieder gerade?

#23

Beitrag von elektrojohn » 29.05.2017, 19:58

Oooh! Danke für die Anteilnahme,
Ich liebe dieses Forum! (danke1)

Antworten

Zurück zu „Restaurieren und Reparieren“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast