Restauration Schlaggitarre Tellson

Alles um einen alten Schatz aufzufrischen ... auch am Finish
Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 11332
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 630 Mal
Danksagung erhalten: 1094 Mal

Re: Restauration Schlaggitarre Tellson

#26

Beitrag von capricky » 02.11.2021, 19:58

Du müsstest den Koffer vor allem mal richtig austrocknen, denn die Dinger sind wie ein Schwamm. Sie saugen Feuchtigkeit aus der Luft und geben sie nicht wieder her, vor allem nicht wenn sie geschlossen sind (wer lässt schon Gitarrenkoffer offen stehn?)
So ein Koffer ist eigentlich ein Feuchtbiotop, es findet kein Luftaustausch statt. Ein paar frische Silica Gel Beutel sollten immer im Koffer herumlungern, auch wenn das "uncool" aussieht.

capricky

Benutzeravatar
Reverend Sykes
Ober-Fräser
Beiträge: 845
Registriert: 24.04.2010, 01:07
Wohnort: Heidelberg
Hat sich bedankt: 198 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal
Kontaktdaten:

Re: Restauration Schlaggitarre Tellson

#27

Beitrag von Reverend Sykes » 02.11.2021, 20:04

der Koffer ist nagelneu, den hab ich gerade erst für den Versand gekauft. und es sind sogar silica gel Tütchen drin. 😁
Liebe Grüße
Rüdiger


"Blues players don't mess around with the guitar, they hit the bloody thing." (Rory Gallagher)
…m;les to go before I sleep…
Für Eile hab ich keine Zeit.

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 11332
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 630 Mal
Danksagung erhalten: 1094 Mal

Re: Restauration Schlaggitarre Tellson

#28

Beitrag von capricky » 02.11.2021, 20:17

Lass ihn trotzdem eine Weile in einem trockenen Raum auslüften und mach dann frische Silica Beutel rein.

capricky
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor capricky für den Beitrag:
Reverend Sykes

Benutzeravatar
Reverend Sykes
Ober-Fräser
Beiträge: 845
Registriert: 24.04.2010, 01:07
Wohnort: Heidelberg
Hat sich bedankt: 198 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal
Kontaktdaten:

Re: Restauration Schlaggitarre Tellson

#29

Beitrag von Reverend Sykes » 10.11.2021, 23:14

Die Gitarre bedeutet mir zu viel, als daß ich nicht noch einen letzten Versuch starten möchte, ob vielleicht doch noch eins einen fachkundigen Rat weiß.
Reverend Sykes hat geschrieben:
02.11.2021, 15:15
In diesem Post hatte ich ja bereits die Schimmel-Problematik angesprochen […]. In diesem Internet hab ich gelesen, daß, wenn Schimmel einmal in offenporigem Holz sei, er fortan und für alle Zeit darin leibt und lebt. […]

1. Meint „offenporige Hölzer“ nur bestimmte Holzsorten, also bestünde Hoffnung, daß das auf meine Gitarre nicht zutrifft und sie noch zu retten ist, woran mir viel läge, oder meint das einfach blankes, ungeschütztes Holz, und ich muss die Gitarre der fachgerechten Entsorgung zuführen?
[…]
3. Ist das überhaupt wahr, daß die Gitarre für immer vergiftet ist oder gibt's da nicht doch irgendeine chemische Keule, die dem Schimmel dem Garaus macht?
Also, chemische Keule oder Lagerfeuer?
Liebe Grüße
Rüdiger


"Blues players don't mess around with the guitar, they hit the bloody thing." (Rory Gallagher)
…m;les to go before I sleep…
Für Eile hab ich keine Zeit.

Benutzeravatar
Gerhard
Moderator
Beiträge: 5095
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 462 Mal
Danksagung erhalten: 446 Mal
Kontaktdaten:

Re: Restauration Schlaggitarre Tellson

#30

Beitrag von Gerhard » 11.11.2021, 09:05

Reverend Sykes hat geschrieben:
10.11.2021, 23:14
Die Gitarre bedeutet mir zu viel, als daß ich nicht noch einen letzten Versuch starten möchte, ob vielleicht doch noch eins einen fachkundigen Rat weiß.
Schick sie her
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Gerhard für den Beitrag:
Reverend Sykes

Benutzeravatar
Drifter
Zargenbieger
Beiträge: 2181
Registriert: 09.08.2013, 09:28
Hat sich bedankt: 460 Mal
Danksagung erhalten: 442 Mal

Re: Restauration Schlaggitarre Tellson

#31

Beitrag von Drifter » 11.11.2021, 09:59

@Reverend Sykes mach, was Gerhard sagt und schick ihm die Tellson.
Ich weiß das aus eigener Erfahrung.

LG

Norbert
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Drifter für den Beitrag (Insgesamt 2):
Reverend SykesGerhard

Benutzeravatar
Gerhard
Moderator
Beiträge: 5095
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 462 Mal
Danksagung erhalten: 446 Mal
Kontaktdaten:

Re: Restauration Schlaggitarre Tellson

#32

Beitrag von Gerhard » 24.11.2021, 22:00

Die Gitarre ist seit ein paar Tagen in Arbeit!
Halsfuß aufdoppeln, um fehlendes Material zu ersetzen:
09278B7A-D95F-43AE-9A7C-4A052CEDF1D5.jpeg
A0E85578-2DEB-4D48-8D1A-EA93B8FD3AA6.jpeg
B37FB5F6-12B6-42C4-B842-2AEAE4863281.jpeg
DSC02295.JPG
DSC02296.JPG
Die Halsaufnahme sauber machen:
745E37F0-F7D2-495D-9D15-328B7C2BBEF6.jpeg
2F200077-98D8-4D47-98A0-BD2215A70847.jpeg
Dann wurde auch in der Halsaufnahme aufgedoppelt und schließlich der Hals neu gesetzt:
DSC02294.JPG
Stegposition ausgemessen und markiert:
DSC02298.JPG
DSC02299.JPG
ein neuer Sattel wurde aus Knochen und Ebenholz laminiert:
F93522DA-3838-4286-983D-8AFCA35870B9.jpeg
DSC02300.JPG
DSC02301.JPG
Dann ein erstes Probespiel! Nur vier Saiten, denn mehr Ersatzmechaniken sind nicht in die vorhandenen Löcher verschraubbar, und ich möchte keine neuen Löcher bohren die später nicht benötigt werden. Die Originalmechaniken sind noch nicht einsatzbereit, die möchte Rüdiger selbst herrichten.
DSC02302.JPG
Fazit: Die Bünde müssen unbedingt noch abgerichtet werden, denn schnarrfreies Spiel ist selbst bei sehr hoher Saitenlage nicht möglich.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Gerhard für den Beitrag (Insgesamt 2):
darkforceReverend Sykes

Benutzeravatar
Reverend Sykes
Ober-Fräser
Beiträge: 845
Registriert: 24.04.2010, 01:07
Wohnort: Heidelberg
Hat sich bedankt: 198 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal
Kontaktdaten:

Re: Restauration Schlaggitarre Tellson

#33

Beitrag von Reverend Sykes » 24.11.2021, 22:19

Grundgütiger, bin ich froh, daß ich diese Arbeit an einen wahren Meister abgegeben hab! Auch hier nochmal ganz lieben Dank dafür! ❤️
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Reverend Sykes für den Beitrag:
Gerhard
Liebe Grüße
Rüdiger


"Blues players don't mess around with the guitar, they hit the bloody thing." (Rory Gallagher)
…m;les to go before I sleep…
Für Eile hab ich keine Zeit.

Benutzeravatar
Gerhard
Moderator
Beiträge: 5095
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 462 Mal
Danksagung erhalten: 446 Mal
Kontaktdaten:

Re: Restauration Schlaggitarre Tellson

#34

Beitrag von Gerhard » 24.11.2021, 22:35

Nachtrag zum Schimmelmuff: Mein erster Eindruck war, dass die Gitarre sehr stark nach dem Koffer riecht, in dem sie zu mir geschickt wurde. Es gibt so China-koffer, die riechen irgendwie chemisch und das kann man sehr leicht als Schimmelgeruch interpretieren. Also, ein paar Tage später, hat sich dieser Eindruck verstärkt. Der Koffer müffelt vor sich hin, während die Gitarre innen jetzt höchstens noch leicht nach Dachboden riecht. Der Innenraum wurde auch gereinigt, Staub und Spinnennester entfernt. Wie man das macht? Man kippt Reis hinein und schüttelt ihn herum. Der Reis sollte ungekocht sein.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Gerhard für den Beitrag (Insgesamt 4):
PoldiugroscheDrifterzappl

Benutzeravatar
Gerhard
Moderator
Beiträge: 5095
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 462 Mal
Danksagung erhalten: 446 Mal
Kontaktdaten:

Re: Restauration Schlaggitarre Tellson

#35

Beitrag von Gerhard » 25.11.2021, 14:09

So! s'ist fertig. Den Lack macht der Rüdiger. Die Bünde sind abgerichtet und poliert, jetzt spielt die Gitarre ausgezeichnet, obwohl der Hals für meinen Geschmack ein bisschen zu hohl ist. Die Gitarre hat auch keinen Stellstab, also kann man daran nichts ändern, außer die Bünde rauszunehmen und das Griffbrett abrichten mit anschließender Neubundierung. Es ist aber nicht unbedingt nötig, deshalb belasse ich es dabei.
Rüdiger, dir und deiner Gitarre wünsche ich viel Spass beim fertigmachen, und hoffe dass ihr euch gut versteht.
DSC02304.JPG
DSC02305.JPG
DSC02306.JPG
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Gerhard für den Beitrag:
Reverend Sykes

Benutzeravatar
zappl
Zargenbieger
Beiträge: 1890
Registriert: 09.02.2016, 19:58
Wohnort: 56xxx
Hat sich bedankt: 432 Mal
Danksagung erhalten: 292 Mal
Kontaktdaten:

Re: Restauration Schlaggitarre Tellson

#36

Beitrag von zappl » 26.11.2021, 11:17

Sauber gerettet. :)
Gerhard hat geschrieben:
24.11.2021, 22:35
Der Reis sollte ungekocht sein.
Musste spontan laut lachen. :lol:

@Reverend Sykes Die korrodierten Teile bekommst du mit Nevr Dull wieder schön. Ein Wundermittel. Die ganz stark korrodierten Teile (Diskant e, Unterseite Saitenhalter) würde ich erstmal mit WD40 einweichen und mit einer kleinen Bürste vom gröbsten reinigen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor zappl für den Beitrag:
Reverend Sykes

Benutzeravatar
Gerhard
Moderator
Beiträge: 5095
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 462 Mal
Danksagung erhalten: 446 Mal
Kontaktdaten:

Re: Restauration Schlaggitarre Tellson

#37

Beitrag von Gerhard » 26.11.2021, 11:56

zappl hat geschrieben:
26.11.2021, 11:17
Gerhard hat geschrieben:
24.11.2021, 22:35
Der Reis sollte ungekocht sein.
Musste spontan laut lachen. :lol:
Naja, man weiß ja nie!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Gerhard für den Beitrag:
thoto

Benutzeravatar
Simon
Moderator
Beiträge: 6160
Registriert: 23.04.2010, 14:11
Wohnort: Tirol
Hat sich bedankt: 397 Mal
Danksagung erhalten: 689 Mal

Re: Restauration Schlaggitarre Tellson

#38

Beitrag von Simon » 26.11.2021, 17:48

Gerhard, grandiose Arbeit! Der Sattel ist der Wahnsinn, der passt so super zum Instrument !! :)

Benutzeravatar
thoto
Luthier
Beiträge: 3089
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 488 Mal
Danksagung erhalten: 468 Mal

Re: Restauration Schlaggitarre Tellson

#39

Beitrag von thoto » 26.11.2021, 22:07

Simon hat geschrieben:
26.11.2021, 17:48
Gerhard, grandiose Arbeit! Der Sattel ist der Wahnsinn, der passt so super zum Instrument !! :)
Muss ich auch sagen: Einen laminierten Sattel habe ich noch nie gesehen, aber ich find's ne coole Idee! (clap3)

Benutzeravatar
bea
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5911
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 156 Mal
Danksagung erhalten: 341 Mal

Re: Restauration Schlaggitarre Tellson

#40

Beitrag von bea » 27.11.2021, 00:54

Ein laminierter Sattel ist bei einer Gitarre aus jener Zeit geradezu ein Muß. Aber ihn aus Ebeholz und Knochen anzufertigen und nicht aus Zelluloid, finde ich obercool.

Wenn es meine wäre, würde ich übrigens nur die Metallteile wieder auf Vordermann bringen und den Lack bestenfalls reinigen und/oder vorsichtig polieren. Für mein Empfinden muss so ein Instrument nicht aussehen wie frisch aus dem Laden.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor bea für den Beitrag (Insgesamt 4):
Reverend SykesGerhardthotothe schweinhorn
LG

Beate

Benutzeravatar
Reverend Sykes
Ober-Fräser
Beiträge: 845
Registriert: 24.04.2010, 01:07
Wohnort: Heidelberg
Hat sich bedankt: 198 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal
Kontaktdaten:

Re: Restauration Schlaggitarre Tellson

#41

Beitrag von Reverend Sykes » 27.11.2021, 01:29

zappl hat geschrieben:
26.11.2021, 11:17
@Reverend Sykes Die korrodierten Teile bekommst du mit Nevr Dull wieder schön. Ein Wundermittel. Die ganz stark korrodierten Teile (Diskant e, Unterseite Saitenhalter) würde ich erstmal mit WD40 einweichen und mit einer kleinen Bürste vom gröbsten reinigen.
Genau so hab ich's gemacht bzw. begonnen, weil die Gitarre zum Gerhard ging, bevor ich fertig war. Das Nevrdull hat mir schon bei der Vespa von 1972 gute Dienste geleistet. Und falls alle Stricke reißen mach ich halt Knallgas. ;)
bea hat geschrieben:
27.11.2021, 00:54
Wenn es meine wäre, würde ich übrigens nur die Metallteile wieder auf Vordermann bringen und den Lack bestenfalls reinigen und/oder vorsichtig polieren. Für mein Empfinden muss so ein Instrument nicht aussehen wie frisch aus dem Laden.
Selbst die Metallteile werden nur soweit entrostet, wie zum Gebrauch erforderlich. Die Gitarre hat allerlei hinter sich und das darf und soll man auch sehen! Das schließt auch den Hals-Korpus-Übergang ein. Den werd ich schwarz machen und mit etwas Lack schützen, aber unsichtbar soll die Reparatur nicht werden.

Ich hab auch ein paar Narben hier und da und schmink die nicht weg. (naughty)

Irgendwann in der noch unbestimmten Zukunft soll auch das verlorengegangene Schlagbrett ersetzt werden und dann vielleicht noch ein Pickup ans Griffbrettende. Schraublöcher verraten, daß da schon mal einer dran war.
Liebe Grüße
Rüdiger


"Blues players don't mess around with the guitar, they hit the bloody thing." (Rory Gallagher)
…m;les to go before I sleep…
Für Eile hab ich keine Zeit.

Benutzeravatar
penfield
Luthier
Beiträge: 3148
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Wohnort: Forest City
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 495 Mal

Re: Restauration Schlaggitarre Tellson

#42

Beitrag von penfield » 27.11.2021, 09:12

...Der Reis sollte ungekocht sein... großartig! :D

Schaut super aus.
Der laminierte Sattel hat es mir angetan.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor penfield für den Beitrag:
Gerhard
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz, Mystery Guitar und die Semmelblonden JMs. Hat endlich Les Paulownia fertig, aber keine Lust, die Werkstatt auszumisten...

Antworten

Zurück zu „Restaurieren und Reparieren“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste