Restaurieren ist etwas zu tief gestapelt...

Alles um einen alten Schatz aufzufrischen ... auch am Finish
Antworten
Benutzeravatar
the schweinhorn
Planer
Beiträge: 76
Registriert: 10.06.2021, 14:25
Wohnort: berlin kreuzberg
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Restaurieren ist etwas zu tief gestapelt...

#1

Beitrag von the schweinhorn » 20.07.2021, 17:11

Ein Wrack geschonken gekrochen. Nehmwa latürnich.

Shortscale Through Neck, äh... eigentlich nur Neck+, Bünde fast ungespielt, krass mißhandelt- den Splatter will ich gar nicht gesehen haben. "Queens" steht aufm Headstock- noch nie gehört, weiß da wer was?
Muß ich wohl was draus machen, die "noch vorhandene Substanz" ist top, ein NOS Schaller PBX (hier mit einem Schaller 232, auch NOS, lauern schon länger auf sinnvolle Verwendung) paßt top in die Fräsung.

Die Frage ist bloß:

Was fürn cooles bzw. schräges Design mach ich da drumrum? Vielleicht Steampunk? Oder 50s Dinerstyle a la Backlund? Bin für Vorschläge offen...
Dateianhänge
Wer macht denn sowas?
Wer macht denn sowas?
Muß man nicht mal abrichten, polieren, ja.
Muß man nicht mal abrichten, polieren, ja.
Fast ungespielt, die Stängchen.
Fast ungespielt, die Stängchen.
Griffbrett mal richtig putzen:
Griffbrett mal richtig putzen:
Der PBX paßt knapper als es aufm Foto scheint. Den 232 noch dazu?
Der PBX paßt knapper als es aufm Foto scheint. Den 232 noch dazu?
„Es hängt alles irgendwo zusammen: Sie können sich am Hintern ein Haar ausreißen, dann tränt das Auge!“
Dettmar Kramer

Benutzeravatar
Drifter
Zargenbieger
Beiträge: 2060
Registriert: 09.08.2013, 09:28
Hat sich bedankt: 412 Mal
Danksagung erhalten: 392 Mal

Re: Restaurieren ist etwas zu tief gestapelt...

#2

Beitrag von Drifter » 20.07.2021, 17:38

Mich schüttelt es!

Welch Frevel!

Aber was ich wissen will, was ist NOS?

LG

Norbert
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Drifter für den Beitrag:
the schweinhorn

Benutzeravatar
the schweinhorn
Planer
Beiträge: 76
Registriert: 10.06.2021, 14:25
Wohnort: berlin kreuzberg
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Restaurieren ist etwas zu tief gestapelt...

#3

Beitrag von the schweinhorn » 20.07.2021, 17:41

NOS ist "new old stock", will heißen brandneu, nur, da "out of produktion" eben "old".
„Es hängt alles irgendwo zusammen: Sie können sich am Hintern ein Haar ausreißen, dann tränt das Auge!“
Dettmar Kramer

Benutzeravatar
Drifter
Zargenbieger
Beiträge: 2060
Registriert: 09.08.2013, 09:28
Hat sich bedankt: 412 Mal
Danksagung erhalten: 392 Mal

Re: Restaurieren ist etwas zu tief gestapelt...

#4

Beitrag von Drifter » 20.07.2021, 18:25

Ah so, alles klar, vielen Dank!

LG
Norbert
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Drifter für den Beitrag:
the schweinhorn

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 8433
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 743 Mal
Danksagung erhalten: 671 Mal

Re: Restaurieren ist etwas zu tief gestapelt...

#5

Beitrag von Poldi » 21.07.2021, 05:37

Einfach die Seiten glatt und gerade hobeln, etwas Holz dran leimen, eine neue Form aussägen und anschließend lackieren.
Wenn die Substanz tatsächlich gut ist, dann hast Du doch mit vertretbaren Aufwand einen guten Bass.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Poldi für den Beitrag:
the schweinhorn

Benutzeravatar
penfield
Luthier
Beiträge: 3079
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Wohnort: Forest City
Hat sich bedankt: 65 Mal
Danksagung erhalten: 463 Mal

Re: Restaurieren ist etwas zu tief gestapelt...

#6

Beitrag von penfield » 21.07.2021, 07:45

Poldi hat geschrieben:
21.07.2021, 05:37
Einfach die Seiten glatt und gerade hobeln, etwas Holz dran leimen, eine neue Form aussägen und anschließend lackieren.
Wenn die Substanz tatsächlich gut ist, dann hast Du doch mit vertretbaren Aufwand einen guten Bass.
Sehe ich auch so.
(dance a)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor penfield für den Beitrag:
the schweinhorn
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz, Mystery Guitar . Hat die Semmelblonden JMs endlich fertig und arbeitet an Les Paulownia um die Werkstatt dann endlich ausmisten zu können...

Benutzeravatar
Simon
Moderator
Beiträge: 6030
Registriert: 23.04.2010, 14:11
Wohnort: Tirol
Hat sich bedankt: 356 Mal
Danksagung erhalten: 632 Mal

Re: Restaurieren ist etwas zu tief gestapelt...

#7

Beitrag von Simon » 21.07.2021, 09:34

Ja das würd ich auch so machen! wenn du Reststücke Holz für die Seiten brauchst meld dich, ich denke da kann dir hier sehr gerne wer weiterhelfen! :)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Simon für den Beitrag:
the schweinhorn

Benutzeravatar
the schweinhorn
Planer
Beiträge: 76
Registriert: 10.06.2021, 14:25
Wohnort: berlin kreuzberg
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Restaurieren ist etwas zu tief gestapelt...

#8

Beitrag von the schweinhorn » 21.07.2021, 19:29

Poldi hat geschrieben:
21.07.2021, 05:37
Einfach die Seiten glatt und gerade hobeln, etwas Holz dran leimen, eine neue Form aussägen und anschließend lackieren.
Wenn die Substanz tatsächlich gut ist, dann hast Du doch mit vertretbaren Aufwand einen guten Bass.
Ich hab zwar keine Ahnung, was das fürn Holz ist, aber der Hals ist vorbildlich gerade, der Trussrod läßt sich schrauben und die Bünde sind wie neu. Griffbrett ist halt verranzt und Hals und Headstock haben so einige Dings und Dongs, aber eben nix, was nicht easy behebbar wäre.

Die Idee ist natürlich gut, das, was fehlt in frisch ranzuleimen, was ansprechendes rauszusägen und n normalen Baß draus zu bauen, aber mich jucken eher designmäßige Verrücktheiten, d.h. ich hab heut in den Werkstätten und Materiallagern im Haus weniger nach Holz Ausschau gehalten, sondern eher nach Metallflexschläuchen, ungewöhnlichen Lüftungsgittern, Profilblechen, großen Bedienungsknöpfen, kleinen Lüftern, Einbaulämpchen und Anzeigegeräten gesucht... ;)

@Simon
Vielen Dank für das Angebot, aber hier fliegt auch reichlich kleines bis mittleres Gehölz im Kaliber Esche, Teak, Eiche etc. rum, aber ich denke gerade nicht unbedingt in Richtung Holz... 8)
„Es hängt alles irgendwo zusammen: Sie können sich am Hintern ein Haar ausreißen, dann tränt das Auge!“
Dettmar Kramer

Benutzeravatar
Rallinger
Zargenbieger
Beiträge: 2300
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 321 Mal
Danksagung erhalten: 622 Mal

Re: Restaurieren ist etwas zu tief gestapelt...

#9

Beitrag von Rallinger » 21.07.2021, 20:03

Das, was mal Cutaways waren, erinnert mich stark an Batmans Ohren. Mach halt Fledermausflügel dran ;-)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Rallinger für den Beitrag:
the schweinhorn

Antworten

Zurück zu „Restaurieren und Reparieren“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste