Korrosion/Grünspan an Höfner Violin Bass

Alles um einen alten Schatz aufzufrischen ... auch am Finish
Antworten
Benutzeravatar
zappl
Zargenbieger
Beiträge: 1728
Registriert: 09.02.2016, 19:58
Wohnort: 56xxx
Hat sich bedankt: 324 Mal
Danksagung erhalten: 221 Mal
Kontaktdaten:

Korrosion/Grünspan an Höfner Violin Bass

#1

Beitrag von zappl » 18.03.2021, 13:18

Hallo liebe Gemeinde,

ein Kollege berichtet von Grünspan und Korrosion an Pickup-Kappe und Saiten an seinem 1965er Höfner Violin Bass eine Zeit nachdem das Pickguard montiert wurde. Dieses scheint irgendetwas aggressives auszudünsten.

Ich würde gerne verstehen a) was hier eigentlich vor sich geht und
b) noch viel wichtiger, wie man die betroffenen Stellen wieder aufhübschen könnte.

Würde mich da sehr über eure Ratschläge freuen.

Beste Grüße
Dateianhänge
IMG-20210318-WA0003.jpg
IMG-20210318-WA0002.jpg
IMG-20210318-WA0001.jpg

Benutzeravatar
darkforce
Planer
Beiträge: 93
Registriert: 05.10.2017, 12:24
Wohnort: Bonn
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: Korrosion/Grünspan an Höfner Violin Bass

#2

Beitrag von darkforce » 18.03.2021, 14:17

Ich vermute, dass es sich bei dem Pickguard Material um Zelluloid handelt, dass sich langsam zersetzt. Hier z.B. ein Artikel aus der Gitarre&Bass mit sehr ähnlichen Bildern:
https://www.gitarrebass.de/stories/the- ... pickguard/
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor darkforce für den Beitrag:
zappl

Benutzeravatar
jonneck
Halsbauer
Beiträge: 429
Registriert: 23.03.2020, 09:35
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 68 Mal

Re: Korrosion/Grünspan an Höfner Violin Bass

#3

Beitrag von jonneck » 18.03.2021, 16:14

Runter mit dem Pickguard!!!!!
Gruß

Frank

Handwerk ist Pfusch, aber gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre...…

Benutzeravatar
zappl
Zargenbieger
Beiträge: 1728
Registriert: 09.02.2016, 19:58
Wohnort: 56xxx
Hat sich bedankt: 324 Mal
Danksagung erhalten: 221 Mal
Kontaktdaten:

Re: Korrosion/Grünspan an Höfner Violin Bass

#4

Beitrag von zappl » 18.03.2021, 16:45

Danke euch.

Klar, Pickguard kommt runter.

Scheint ja ein bekanntes Phänomen zu sein. Leider gibt der Artikel nichts dazu her wie man den Schaden wieder in den Griff bekommen könnte. Möchte dem Kollegen gerne helfen, aber das ist definitiv kein Bass an dem ich dazu "experimentieren" wöllte.

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 11137
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 563 Mal
Danksagung erhalten: 949 Mal

Re: Korrosion/Grünspan an Höfner Violin Bass

#5

Beitrag von capricky » 18.03.2021, 19:49

Sei tapfer, wenn du das Poti-Schalter Panel abgeschraubt hast....

capricky

Benutzeravatar
zappl
Zargenbieger
Beiträge: 1728
Registriert: 09.02.2016, 19:58
Wohnort: 56xxx
Hat sich bedankt: 324 Mal
Danksagung erhalten: 221 Mal
Kontaktdaten:

Re: Korrosion/Grünspan an Höfner Violin Bass

#6

Beitrag von zappl » 19.03.2021, 09:49

capricky hat geschrieben:
18.03.2021, 19:49
Sei tapfer, wenn du das Poti-Schalter Panel abgeschraubt hast....

capricky
:? Ok, ich bin vorgewarnt.

Was wäre deine empfohlene Vorgehensweise um angegriffene Hardware wieder etwas auf Vordermann zu bringen?

Wären Nevr Dull oder Flitz die Mittel der Wahl?

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 11137
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 563 Mal
Danksagung erhalten: 949 Mal

Re: Korrosion/Grünspan an Höfner Violin Bass

#7

Beitrag von capricky » 19.03.2021, 17:26

zappl hat geschrieben:
19.03.2021, 09:49
Was wäre deine empfohlene Vorgehensweise um angegriffene Hardware wieder etwas auf Vordermann zu bringen?
Wären Nevr Dull oder Flitz die Mittel der Wahl?
Ich nehme Nevre Dull, aber auch den Dremel mit Messingbürsten...

capricky
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor capricky für den Beitrag:
zappl

Fritz
Neues Mitglied
Beiträge: 46
Registriert: 12.01.2016, 10:45
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Korrosion/Grünspan an Höfner Violin Bass

#8

Beitrag von Fritz » 20.03.2021, 13:12

Das Problem betrifft anscheinend nicht alle Höfner "Violin"-Bässe. Bei mir betrifft es nur einen H500 V63 von ca. 2004. Um diese Zeit wurde anscheinend ein Material verwendet, dass sich spektakulär auflöst. Der Weichmacher gast aus und korrodiert dabei alles Metall das sich in der Nähe befindet. Ich habe leider auch 10 Ersatzschlagbretter aus dieser Zeit. Als ich die vor kurzem mal wieder in der Hand hatte, zerbröselten sie mir praktisch unter den Fingern. Glücklicherweise trifft das nicht für alle Materialien von Höfner und auch nicht für alle aus dieser Zeit zu.
Ein weitere Trauerfall betrifft eine Reglereinheit, auch aus dem Anfang dieses Jahrhunderts. Die hatte ich mir als Ersatzteil besorgt. Es war eine mit schwarzen Schiebereglern. Diese Einheit hatte die Metallteile komplett korrodiert, und sogar die Schiebereglerbetätigungen waren weggefressen. Die sahen aus wie kariöse Zahnstummel.

Fritz
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Fritz für den Beitrag:
zappl

Benutzeravatar
zappl
Zargenbieger
Beiträge: 1728
Registriert: 09.02.2016, 19:58
Wohnort: 56xxx
Hat sich bedankt: 324 Mal
Danksagung erhalten: 221 Mal
Kontaktdaten:

Re: Korrosion/Grünspan an Höfner Violin Bass

#9

Beitrag von zappl » 24.03.2021, 23:57

Danke Fritz für deinen Erfahrungsbericht. Passt in's Bild. Bei diesem Exemplar hier wurde das Pickguard vor ein paar Jahren nachgerüstet. Vorstellbar also, dass dieses aus der gleichen Zeit stammt wie deine.

Die Reglereinheit ist hier glücklicherweise in tadellosem Zustand, abgesehen von einer Menge (Holz?)staub. Man sieht es schon gleich an der Oberflächenbeschaffenheit der (Zelluloid?)-Trägerplatte, dass es sich um ein anderes Material handeln muss. Glänzend und glatt, während das Pickguard stumpf daherkommt.

Die Pickups habe ich mit Nevr Dull problemlos wieder hinbekommen - geiles Zeug. :D Die Schraubenköpfe habe ich mit dem Messingbürstenaufsatz am Proxxon und einer anschließenden Politur behandelt.

Leider scheint aber auch die Lackierung von den Ausdünstungen des Pickguards in Mitleidenschaft gezogen worden zu sein. Darunter und in direkter Umgebung ist von dem Glanz kaum was übrig. Es scheint auch so, dass der Lack teilweise aufgerissen ist. Schade. :?
Dateianhänge
20210323_213131.jpg
20210324_002948.jpg
20210323_215805.jpg
20210324_002944.jpg

Antworten

Zurück zu „Restaurieren und Reparieren“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste