Bunddraht aus Edelstahl eindeutig erkennen?

Alles um einen alten Schatz aufzufrischen ... auch am Finish
Antworten
Stratitis
Holzkäufer
Beiträge: 105
Registriert: 13.12.2017, 22:23
Hat sich bedankt: 62 Mal
Danksagung erhalten: 0

Bunddraht aus Edelstahl eindeutig erkennen?

#1

Beitrag von Stratitis » 05.01.2021, 13:17

Hallo,
gibt es eine Möglichkeit, an einem verbautem Bunddraht eindeutig zu erkennen, ob er aus Edelstahl ist, oder aus anderem Material (Neusilber o.ä.)?

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 1805
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Hat sich bedankt: 58 Mal
Danksagung erhalten: 346 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bunddraht aus Edelstahl eindeutig erkennen?

#2

Beitrag von jhg » 05.01.2021, 13:30

An der Farbe sieht man es eigentlich. Wenn die Bünde nicht ganz frisch abgerichtet sind, wird Neusilber ein wenig gelblicher. Edelstahl ist immer silbrig/weiß glänzend.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor jhg für den Beitrag:
Stratitis

Stratitis
Holzkäufer
Beiträge: 105
Registriert: 13.12.2017, 22:23
Hat sich bedankt: 62 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: Bunddraht aus Edelstahl eindeutig erkennen?

#3

Beitrag von Stratitis » 05.01.2021, 13:49

Du meinst, Edelstahl bildet keine "Patina"?
Könnte man das eventuell mit irgendeiner Essenz provozieren?

Gibt es vielleicht eine einfache Methode, Chrom-, Kupfer- oder Zink-Bestandteile (chemisch) nachzuweisen?
Chrom wäre ein Hinweis auf Edelstahl-Material.
Kupfer und Zink auf Neusilber-Material.

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 1805
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Hat sich bedankt: 58 Mal
Danksagung erhalten: 346 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bunddraht aus Edelstahl eindeutig erkennen?

#4

Beitrag von jhg » 05.01.2021, 15:15

Du willst es aber genau wissen - beabsichtigst du einen Rechtsstreit?

Das Nickel in den Bundstäbchen ist farblich eigentlich immer von Edelstahl zu unterscheiden. Man muss es nur mal nebeneinander halten. Wenn die frisch poliert sind, ist es halt schwieriger.

Und "Ja", Edelstahl bildet keine Patina!

Stratitis
Holzkäufer
Beiträge: 105
Registriert: 13.12.2017, 22:23
Hat sich bedankt: 62 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: Bunddraht aus Edelstahl eindeutig erkennen?

#5

Beitrag von Stratitis » 05.01.2021, 17:33

Nein, keinen Rechtsstreit.
Aber ich wüßte schon gerne, welches Material bei meinen vorhandenen Klampfen verbaut wurde, und ob das, was bei Ebay als Edelstahl-Bunddraht verkauft wird, auch wirklich aus Edelstahl ist. Das würde man zwar auch beim Abschneiden oder Befeilen merken, ein einfaches Reagenz zum Nachweis der o.g. Legierungsbestandteile wäre aber nicht schlecht.

Benutzeravatar
Janis
Halsbauer
Beiträge: 471
Registriert: 16.04.2020, 11:05
Hat sich bedankt: 72 Mal
Danksagung erhalten: 152 Mal

Re: Bunddraht aus Edelstahl eindeutig erkennen?

#6

Beitrag von Janis » 05.01.2021, 18:18

Wenn er bereits verbaut ist, bleibt wohl nur warten, bis bzw. ob sich Patina bildet.
Man kann ja mal an einem Reststück Neusilber experimentieren.
Mit einer Säure sollte sich zumindest eine milde Oxidation in Richtung Grün/Blau ausmachen können.
Das würde ich aber nicht auf Griffbrett schmieren wollen.
Wenn er noch nicht verbaut ist, kann man vllt. irgendwelche Reaktionen als Beweis heranziehen oder
man kauft einfach bei einem Händler oder Produkte eines Herstellers dem man vertraut.
Bei Rall zb. finde ich hat man alle Infos die man braucht. Genaue Maße inkl. Tang-Tiefe und benötigte Schlitzweite
und eben Material inkl. Unterscheidung Edelstahl, Neusilber "normal" oder "extra hart", Bronze und was es noch so gibt.

https://shop.rall-online.net/epages/615 ... /237/24/83

Bei den großen Musikhäusern und Versandhäusern gibt es Göldo, Dunlop und Fender Draht.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Janis für den Beitrag:
Stratitis
Viele Grüße,
Jan

Benutzeravatar
thonk
Halsbauer
Beiträge: 305
Registriert: 24.07.2010, 00:03
Hat sich bedankt: 51 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal

Re: Bunddraht aus Edelstahl eindeutig erkennen?

#7

Beitrag von thonk » 05.01.2021, 18:29

mmmhhh...
ein Magnet an die Edelstahl Bünde auf meiner Parker gehalten.... haftet
an allen anderen gitarren bei mir nicht

PS eigentlich verwundert mich das...
Ein Set unverbauter Edelstahl Bünde ist hingegen kaum / gar nicht magnetisch
also je nach Legierung.
Hat also keine Aussagekraft mit Bezug auf deine Bünde

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 8036
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 622 Mal
Danksagung erhalten: 523 Mal

Re: Bunddraht aus Edelstahl eindeutig erkennen?

#8

Beitrag von Poldi » 05.01.2021, 18:39

Edelstahl ist meistens nicht magnetisch.
Es gibt aber durchaus ferritischen Edelstahl der magnetisch ist.
Die überwiegende Anzahl der nichtrostenden Stähle ist aber nicht magnetisch.

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 1805
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Hat sich bedankt: 58 Mal
Danksagung erhalten: 346 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bunddraht aus Edelstahl eindeutig erkennen?

#9

Beitrag von jhg » 05.01.2021, 19:00

Wenn er nicht verbaut ist, einfach an den Schleifbock halten. Gibt es Funken, dann ist es Edelstahl. Keine Funken - kein Edelstahl!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor jhg für den Beitrag (Insgesamt 2):
JanisStratitis

Stratitis
Holzkäufer
Beiträge: 105
Registriert: 13.12.2017, 22:23
Hat sich bedankt: 62 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: Bunddraht aus Edelstahl eindeutig erkennen?

#10

Beitrag von Stratitis » 05.01.2021, 20:25

Ja, das wäre schön einfach gewesen, wenn Edelstahl immer magnetisch wäre...
jhg hat geschrieben:
05.01.2021, 19:00
Wenn er nicht verbaut ist, einfach an den Schleifbock halten. Gibt es Funken, dann ist es Edelstahl. Keine Funken - kein Edelstahl!
Guter Hinweis.

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 11044
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 543 Mal
Danksagung erhalten: 884 Mal

Re: Bunddraht aus Edelstahl eindeutig erkennen?

#11

Beitrag von capricky » 05.01.2021, 21:38

Ich vermute man könnte es mit einem Brüniermittel für Messing testen, probiere ich morgen mal.

capricky
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor capricky für den Beitrag:
Stratitis

Benutzeravatar
micha70
Zargenbieger
Beiträge: 1284
Registriert: 27.08.2018, 08:38
Wohnort: Knopf im Ohr
Hat sich bedankt: 349 Mal
Danksagung erhalten: 324 Mal

Re: Bunddraht aus Edelstahl eindeutig erkennen?

#12

Beitrag von micha70 » 05.01.2021, 21:49

Nur so ein paar Gedanken. Edelstahl ist mutmaßlich härter als normaler Bunddraht. Mit einem (gehärtetem) spitzen Gegenstand 8Körner o.ä.), definiertem Gewicht (Hammer Eigengewicht) und Fallhöhe ist der Eindruck im Edlestahl geringer als bei normalem Bunddraht. Ähnlich einer Härtemessung. Geht auch in Langsam. Man braucht „nur“ eine definierte Kraft. Oder mit einer Feile. Sofern man hier die gleiche Kraft aufbringen kann. Großer Schaden = Normaler Bunddraht, kleiner Schaden Edelstahl.

LG
Micha

Benutzeravatar
DoppelM
Zargenbieger
Beiträge: 1841
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 262 Mal
Danksagung erhalten: 244 Mal

Re: Bunddraht aus Edelstahl eindeutig erkennen?

#13

Beitrag von DoppelM » 05.01.2021, 23:19

micha70 hat geschrieben:
05.01.2021, 21:49
Nur so ein paar Gedanken. Edelstahl ist mutmaßlich härter als normaler Bunddraht. Mit einem (gehärtetem) spitzen Gegenstand 8Körner o.ä.), definiertem Gewicht (Hammer Eigengewicht) und Fallhöhe ist der Eindruck im Edlestahl geringer als bei normalem Bunddraht. Ähnlich einer Härtemessung. Geht auch in Langsam. Man braucht „nur“ eine definierte Kraft. Oder mit einer Feile. Sofern man hier die gleiche Kraft aufbringen kann. Großer Schaden = Normaler Bunddraht, kleiner Schaden Edelstahl.

LG
Micha
„Mutmaßlich“ ist gut. Wenn man einen Edelstahl-Bunddraht abknipsen oder biegen will merkt man das, da gibts kein Verwechseln mit Neusilber.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor DoppelM für den Beitrag:
hatta
All you need for a good song is three chords and the truth.

Hold my beer and watch this

Benutzeravatar
micha70
Zargenbieger
Beiträge: 1284
Registriert: 27.08.2018, 08:38
Wohnort: Knopf im Ohr
Hat sich bedankt: 349 Mal
Danksagung erhalten: 324 Mal

Re: Bunddraht aus Edelstahl eindeutig erkennen?

#14

Beitrag von micha70 » 06.01.2021, 00:46

DoppelM hat geschrieben:
05.01.2021, 23:19
„Mutmaßlich“ ist gut. Wenn man einen Edelstahl-Bunddraht abknipsen oder biegen will merkt man das, da gibts kein Verwechseln mit Neusilber.
Jap, so sagt man. Ich hege den leisen Verdacht, Du hast das schon verbaut ;)

Ich habe dieses Wort verwendet, da ich noch nie Edelstahlbünde verbaut habe oder eine Gite besitze mit eben jenen welchen. Im Anfangspost ging es um die „vorhandenen“ Gitarren und daher müsste man an diesen, für einen Vergleich, eine geeignete Opferstelle finden um es zu versuchen. Wäre bei mir sicher immer der letzte Bund...egal auf welcher Saite :lol:

LG
Micha

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 11044
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 543 Mal
Danksagung erhalten: 884 Mal

Re: Bunddraht aus Edelstahl eindeutig erkennen?

#15

Beitrag von capricky » 06.01.2021, 17:06

Mit einem Messing Brüniermittel, in meinem Fall "Nerofor" (von Ballistol) gelingt die Unterscheidung von Edelstahl- und Neusilberbunddraht zerstörungsfrei. Neusilber wird nach wenigen Sekunden braun, wie ich soeben mit Wattetupfer getestet habe.

capricky
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor capricky für den Beitrag (Insgesamt 3):
micha70StratitisDoppelM

Stratitis
Holzkäufer
Beiträge: 105
Registriert: 13.12.2017, 22:23
Hat sich bedankt: 62 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: Bunddraht aus Edelstahl eindeutig erkennen?

#16

Beitrag von Stratitis » 06.01.2021, 17:35

Danke, Capricki!
ich glaube irgendein Brüniermittel habe ich noch. Wenn ich es gefunden habe, werde ich berichten.

Antworten

Zurück zu „Restaurieren und Reparieren“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: fidbert, penfield und 6 Gäste