Fall-away wie macht man es richtig?

Alles um einen alten Schatz aufzufrischen ... auch am Finish
Antworten
Manfred
Neues Mitglied
Beiträge: 28
Registriert: 03.01.2012, 21:27
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Fall-away wie macht man es richtig?

#1

Beitrag von Manfred » 08.02.2020, 01:55

Ich habe jetzt schon einiges über das Thema Fall-away gelesen und auf Videos angeschaut, es ist alles ähnlich, aber wie macht man es richtig?
So wie ich daraus entnommen habe gibt Unterschiede, ob es eine akustische- oder es eine elektrische Gitarre ist, wie die Skalenlänge, die Halsneigung. etc. ist.
Ab welchen Bund beginnt man je nach Gitarrenhals das Fall-away wieviel 1/10mm sollte der maximale Materialabtrag am letzten Bund sein?
Was ist die beste Arbeitstechnik?

Gruß
Manfred

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10814
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 443 Mal
Danksagung erhalten: 705 Mal

Re: Fall-away wie macht man es richtig?

#2

Beitrag von capricky » 08.02.2020, 09:41

Manfred hat geschrieben:
08.02.2020, 01:55
Ich habe jetzt schon einiges über das Thema Fall-away gelesen und auf Videos angeschaut, es ist alles ähnlich, aber wie macht man es richtig?
So wie ich daraus entnommen habe gibt Unterschiede, ob es eine akustische- oder es eine elektrische Gitarre ist, wie die Skalenlänge, die Halsneigung. etc. ist.
Ab welchen Bund beginnt man je nach Gitarrenhals das Fall-away wieviel 1/10mm sollte der maximale Materialabtrag am letzten Bund sein?
Was ist die beste Arbeitstechnik?

Gruß
Manfred
"fall away" am Griffbrettende ist für mein Verständnis eine individuelle Rettungsmaßnahme für Hälse mit problematischem Längsprofil, bspw. Verzug, der nicht mit dem Halsstab korrigiert werden kann. Dann schleife ich eben so viel runter wie nötig ist, damit die Saiten nicht mehr aufliegen bzw. Schnarren. Es macht also keinen Sinn, hier irgendwelche Orientierungsmaße zu nennen.

capricky

Manfred
Neues Mitglied
Beiträge: 28
Registriert: 03.01.2012, 21:27
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Fall-away wie macht man es richtig?

#3

Beitrag von Manfred » 08.02.2020, 20:01

"fall away" am Griffbrettende ist für mein Verständnis eine individuelle Rettungsmaßnahme für Hälse mit problematischem Längsprofil, bspw. Verzug, der nicht mit dem Halsstab korrigiert werden kann. Dann schleife ich eben so viel runter wie nötig ist, damit die Saiten nicht mehr aufliegen bzw. Schnarren. Es macht also keinen Sinn, hier irgendwelche Orientierungsmaße zu nennen.
Verstehe, wenn ein Fall-away einen generellen Vorteil bringen würde, müssten ja alle Gitarren werksseitig damit ausgestattet sein.
Andererseits gibt es die Begründung für ein Fall-away, dass die Saiten am Bundenende die größte Auslenkung haben und es für eine flache Saitenlage von Nöten sei.

Wenn es dann aus Deinen oben genannten Gründen gemacht werden muss, denke ich, dass man den Startbund abhängig von dem Bund
bis wohin der Halsstab wirkt, wählt.

Manfred

Antworten

Zurück zu „Restaurieren und Reparieren“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste