Pimp my Harley Benton Les Paul white (+ neck repair)

Alles um einen alten Schatz aufzufrischen ... auch am Finish
Antworten
pba
Neues Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 16.02.2019, 17:02
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Pimp my Harley Benton Les Paul white (+ neck repair)

#1

Beitrag von pba » 22.11.2019, 18:45

Hallo zusammen,

habe aus der Bucht eine Harley Benton Les Paul ergattert mit einem angebrochenen Hals.
Ziel ist es den Bruch zu leimen und die Gitarre mit vernünftiger Hardware auszustatten.
Mal schauen ob das Teil dann klingt. Falls nicht kann ich die Hardware für einen Eigenbau weiterverwenden... ;)

Hab die Paula erst mal komplett entkernt und neue Teile geordert.

- Speed Knobs schwarz
- CTS Potis
- Toggle Switch Gold
- Tonerider Alnico2 PAF Pickups
- Pickguard mit Halterung
- Kluson MS33G tuner
- Pure Tone Multicontact Buchse
- Graphtech Sattel
- Gotoh Tun-O-Matic Bridge GE-103B-T gold


Bild

Bild
Bild
Bild

Hier Fotos von dem Bruch.

Bild

Bild


Die verbaute Hardware ist natürlich "China Mist". Wobei die Pickups zerlegt eigentlich ordentlich gebaut aussehen (Test war schwierig möglich weil der Hals natürlich krumm ist). Wie bekomme ich eigentlich die Humbucker stabil eingebaut? Da ist nur die eine Höhenverstellbare Schraube, so dass man den Pickup bewegen kann. Bei der HB Gitarre offensichtlich noch "beweglicher"... :|



Nach einiger Recherche habe ich Seiten gefunden wie ein angebrochener Hals geleimt werden kann. Offensichtlich eignet sich Titebond Leim sehr gut der, wenn er noch zusätzlich erwärmt wird, mit einer Spritze injiziert werden kann.

Hier die tolle Hebelvorrichtung und der Kleber. Sieht schlimm aus (ist es auch :lol: ) aber hat funktioniert... :p
Bild
Bild

Bild

Laut Titebond hat man 15min Zeit den Kleber zu verarbeiten. War als etwas hektisch den Leim da reinzubringen. Mehrfach war ich zu ungeduldig und habe zu feste gedrückt, so dass die Kanüle abgesprungen ist und die Soße sich über das Griffbrett und sonst wo verteilt hat... :x
Mit etwas Geduld und langsamen Vorschub ging es dann. Wenn man nicht zu fest drückt fließt der Kleber eigentlich gut durch die Kanüle.

Bild

Das ganze mit ein paar Zwingen verpresst und 48h gewartet..

Bild

Nach dem Leimen erst mal den (oder das?) Trussrod getestet ob noch Funktion. Die Schraube hatte ich mit einen Stift geschützt damit nix reinläuft.
Lässt sich aber problemlos einstellen, hab den Hals erstmal grob gerade ausgerichtet.

Bild

Bild


Mit einem Dremel habe ich den Spalt nachbearbeitet und die Lackreste etwas entfernt, so dass ich eine glatte Obefläche mit dem Holzfüller bekomme.

Bild
Bild

Jetzt kommt die meiste Arbeit: Spachteln, schleifen und lackieren...

Bild
Bild

Benutzeravatar
Herr Dalbergia
Zargenbieger
Beiträge: 1403
Registriert: 23.04.2010, 23:10
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 77 Mal

Re: Pimp my Harley Benton Les Paul white (+ neck repair)

#2

Beitrag von Herr Dalbergia » 22.11.2019, 21:25

Cooles Projekt, ich würde aber lieber einen Knochen Sattel einbauen....

pba
Neues Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 16.02.2019, 17:02
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Pimp my Harley Benton Les Paul white (+ neck repair)

#3

Beitrag von pba » 23.11.2019, 09:31

Den Graph Tech habe ich nur genommen, weil er offensichtlich von der Qualität deutlich besser ist als der eingebaute Plastiksattel und in anderen Projekten genutzt wurde. Ob da jetzt Knochen besser ist kann ich nicht beurteilen - bin erst neu in der Materie.

Benutzeravatar
Yaman
Zargenbieger
Beiträge: 1973
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 172 Mal
Danksagung erhalten: 474 Mal

Re: Pimp my Harley Benton Les Paul white (+ neck repair)

#4

Beitrag von Yaman » 23.11.2019, 09:53

pba hat geschrieben:
22.11.2019, 18:45
Die verbaute Hardware ist natürlich "China Mist".
Was meinst du denn, wo die etablierten Hersteller ihre Produkte herstellen lassen? Die Hardware "Made in USA", die ich z. B. bisher verbaut habe, war schlechter verarbeitet.

Benutzeravatar
Svenson
Bodyshaper
Beiträge: 263
Registriert: 02.07.2018, 17:41
Hat sich bedankt: 74 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Pimp my Harley Benton Les Paul white (+ neck repair)

#5

Beitrag von Svenson » 23.11.2019, 11:55

pba hat geschrieben:
22.11.2019, 18:45
Wie bekomme ich eigentlich die Humbucker stabil eingebaut? Da ist nur die eine Höhenverstellbare Schraube, so dass man den Pickup bewegen kann. Bei der HB Gitarre offensichtlich noch "beweglicher"... :|

Das ist leider normal. Je größer das Fach um so mehr wackelt es. Vielleicht Tape ins PU Fach kleben.

Ansonsten schließ ich mich an...cooles Projekt und gut dokumentiert.
Weitermachen ;)

Benutzeravatar
lemmy
Bodyshaper
Beiträge: 251
Registriert: 26.04.2010, 18:42
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal

Re: Pimp my Harley Benton Les Paul white (+ neck repair)

#6

Beitrag von lemmy » 25.11.2019, 12:02

Klasse repariert, den Halsbruch (clap3)

Um den wackelnden Pickups entgegenzuwirken kannst du entweder die Federn durch Silikonschlauch ersetzten, oder ein Stück Moosgummi (alternativ ein zurechtgeschnittener Spülschwamm) unter die Pickups klemmen. Oder beides.

Edit: das teure Zeug welches Rockinger und Co. an Silokonschlauch anbieten brauchste da nicht nehmen. Je nachdem wo du das bestellst, bekommst du ein Stück Aquarienschlauch geschickt. Das ist viel zu starr.

Zwar auch nicht billig, aber garantiert perfekt für PUs ist das hier. Das wird noch dazu nie spröde.
https://www.rccar24.com/artikeldet.php? ... sparent 1m
Gruß, Daniel

pba
Neues Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 16.02.2019, 17:02
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Pimp my Harley Benton Les Paul white (+ neck repair)

#7

Beitrag von pba » 25.11.2019, 20:24

Danke.

D.h. der Schlauch ersetzt die Feder oder zusätzlich zur Feder?
Wäre eine stärkere Feder nicht ausreichend? Das mit dem Moosgummi ist eine gute Idee - behalte ich mal im Hinterkopf...

Benutzeravatar
lemmy
Bodyshaper
Beiträge: 251
Registriert: 26.04.2010, 18:42
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal

Re: Pimp my Harley Benton Les Paul white (+ neck repair)

#8

Beitrag von lemmy » 26.11.2019, 10:37

pba hat geschrieben:
25.11.2019, 20:24
Danke.

D.h. der Schlauch ersetzt die Feder oder zusätzlich zur Feder?
Wäre eine stärkere Feder nicht ausreichend? Das mit dem Moosgummi ist eine gute Idee - behalte ich mal im Hinterkopf...

Den Schlauch anstelle der Feder. Eine stärkere Feder hat nicht den selben Effekt wie ein Stückchen Schlauch.
Gruß, Daniel

pba
Neues Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 16.02.2019, 17:02
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Pimp my Harley Benton Les Paul white (+ neck repair)

#9

Beitrag von pba » 03.12.2019, 17:28

Nachdem ich nun mehrfach mit Holzspachtel und Grundierung gefüllt habe, sollte es nun für die Lackierung reichen.

Bild

Bild

Bild

Mit der Handykamera ist die Farbe der Grundierung nahe an der Lackierung, in der Realität ist der Lack etwas "vergilbt", also nicht reinweiß.
Die Idee wäre nun folgende:

- Ich mische etwas weißen Lack mit der gelben Abtönfarbe bis der Farbton weitestgehend stimmt. Mit dem Pinsel trage ich deckend über die Ränder hinaus auf, zum Rand hin dünner (ggf. mit wenig Wasser verdünnt).
- Die Schicht trocken lassen und schleifen, ggf. weitere Schichten bis der Farbton stimmt und deckend lackiert
- Dann den Klarlack mit einer Sprühpistole drüber und schleifen und polieren. Hab hier noch so'n einfaches Wagner- Sprühsystem rumstehen. Das Teil ist alles andere als optimal aber vermutlich besser als mit dem Pinsel zu versuchen flächig zu lackieren.

Bild

pba
Neues Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 16.02.2019, 17:02
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Pimp my Harley Benton Les Paul white (+ neck repair)

#10

Beitrag von pba » 19.12.2019, 12:15

Nach zig-fachen lackieren und schleifen lasse ich es gut sein.
Besser ist es mit dem Pinsel nicht hinzubekommen. Das Weiß ist auch nicht 100% getroffen.

Mit der Handykamera sieht man nicht viel, real ist der Unterschied zwischen den Weißtönen leicht sichtbar.

Bild
Bild

Das Lackieren mit der Wagner-Sprühpistole ging besser als gedacht. Man muss nur den Lack solange mit Wasser verdünnen bis flüssig genug laut der Anleitung.

Damit der Klarlack ohne Kanten lackiert wird, habe ich mit Papier so abgeklebt, dass keine scharfen Übergänge da sind. Das hat auch so geklappt wie ich mir das vorgestellt habe.
Sieht vom Prinzip her so aus:

Bild

Das Brett war zum testen des Abstands.
Bild

Natürlich musste Dreck mit drauf an einer Stelle und eine Nase ist gelaufen. :roll:
Bild
Bild

Benutzeravatar
penfield
Zargenbieger
Beiträge: 2410
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 276 Mal

Re: Pimp my Harley Benton Les Paul white (+ neck repair)

#11

Beitrag von penfield » 19.12.2019, 12:43

Sieht doch gut aus.
Ich wage zu prognostizieren, dass man im Laufe der Zeit die Farbunterschiede kaum mehr sehen wird

Hast du die stehende oder liegende Gitarre lackiert?
Die Träne kann man zwar ausschleifen, aber sollte dabei vorsichtig sein, damit man den umgebenden Lack nicht durchschleift.
Ist mir erst letztens wieder passiert. Mit kleinflächigem Schleifpapier anfangen und den Großteil abtragen, bevor man "normal" verschleift.

Lack vorher unbedingt vollkommen durchtrocknen lassen.
Bei den dicken Schichten, welche die Träne ausmachen, kann das relativ lang dauern.
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz, Mystery Guitar . Hat die Semmelblonden JMs endlich fertig und arbeitet an Les Paulownia um die Werkstatt dann endlich ausmisten zu können...

pba
Neues Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 16.02.2019, 17:02
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Pimp my Harley Benton Les Paul white (+ neck repair)

#12

Beitrag von pba » 19.12.2019, 12:53

Stehend. So wie auf dem Foto.
Überlege schon ob ich das nicht mit einer Rasierklinge oder Skalpell-Klinge versuche. Die Umgebung vorher abkleben und dann vorsichtig runterkratzen. Den Rest dann schleifen.

Laut Anleitung kann nach 12h überlackiert werden. Solange wollte ich auch mit dem ausschleifen warten. Macht länger warten hier Sinn ?

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 3248
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 452 Mal
Danksagung erhalten: 326 Mal

Re: Pimp my Harley Benton Les Paul white (+ neck repair)

#13

Beitrag von hatta » 19.12.2019, 13:06

Das mit der Rasierklinge funktioniert halt nur bei richtig durchgehärtetem Lack, dafür dann aber super!

Warte besser ein paar tage :)
Gruß
Harald

pba
Neues Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 16.02.2019, 17:02
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Pimp my Harley Benton Les Paul white (+ neck repair)

#14

Beitrag von pba » 30.12.2019, 15:29

Hab die Nasen nun mit einem Schleifpad vorsichtig rungtergeschliffen und die Randbereiche mit Tape abgeklebt. Danach nochmal mit Klarlack, ein paar Tage gewartet und poliert.

Für mich reicht das nun so mit Baumarkt- Mitteln:



Bin nun dabei den Graphtech-Sattel einzubauen.
Bild

Laut deren Anleitung soll der Sattel eingepasst werden und mit Schleifpapier auf die richtige Höhe gebracht werden.

Wenn ich im 3. Bund die hohe bzw. tiefe E-Seite runterdrücke soll der Abstand zwischen Saite und Bund im 1. Bund 0.010" bzw. 0.006" sein.
Mit der Anleitung komme ich nicht ganz klar:

- Welche Position soll der Sattel quer zum Griffbrett einnehmen? Genau mittig? Oder ziehen die Saiten aufgrund der Stegposition den Sattel "in die Richtige Position")?
- Der Sattel sitzt locker zwischen dem Hals und der der Kopfplatte. Hier sieht man eine winzigen Spalt:

(sieht auf dem Handyfoto halbrund aus, ist aber ein ebener Spalt...)
Bild
- Macht es Sinn den Sattel zu fixieren (z.B. ganz schmaler Holzkeil zwischen Kopfplatte und Sattel).
- Wie befestige ich den Sattel am besten (Holzleim? Sekundenkleber) Oder gar nicht kleben?
- Der Spalt zwischen tiefer und hoher E-Saite zum Bund ist nicht wie oben beschrieben, obwohl ich den Sattel plan abgeschliffen habe. Also muss ich wohl mit einer Nut-Feile nacharbeiten. Wie messe ich da die Tiefe (Abstand Saite zum 1. Bund z.B. wie laut Graphtech- Anleitung) der übrigen Saiten?

Benutzeravatar
cabriolet
Ober-Fräser
Beiträge: 676
Registriert: 12.09.2018, 09:50
Wohnort: Wetzlar
Hat sich bedankt: 62 Mal
Danksagung erhalten: 211 Mal

Re: Pimp my Harley Benton Les Paul white (+ neck repair)

#15

Beitrag von cabriolet » 30.12.2019, 15:53

Da hat jeder so ein bisschen seine eigene Herangehensweise...

Den Sattel nur auf der Unterseite auf Höhe zu bringen, funktioniert nur, wenn du weisst, dass alle Saitenkerben auch wirklich dem Griffbrettradius folgen. Deshalb würde ich IMMER die Endbearbeitung von der Oberseite aus machen.
Also zuerst den Sattel in der Form anpassen, er steht bei deiner Gitarre ja auch noch seitlich über. Also an den Seiten passend machen, die Lücke zum Griffbrett beseitigen (evetuell am Griffbrett passend feilen, da du ja den Sattel schon plan geschliffen hast), und grob auf Höhe bringen, so dass deine Saiten nur wenig über Bundstab-Niveau am ersten Bund sind, wenn du sie am 3. Bund niederdrückst. Danach kannst du den Sattel schön polieren, ob du ihn dann mit ein bis zwei Tropfen Sekundenkleber oder Knochenleim oder Holzleim befestigst, ist Geschmackssache. Hauptsache, du bekommst ihn wieder gelöst, wenn es mal nötig sein sollte.
Erst dann würde ich mit (Sattel-)Feilen und/oder gefaltetem Schleifpapier die Saitenkerben nacharbeiten, bis die Saiten jeweils gerade so nicht den ersten Bund berühren, beim Niederdrücken am 3. Bund.
Dieses "gerade so nicht" ist dann auch ein wenig Geschmackssache und Geschick... bei mir bleiben da nach Möglichkeit nur wenige Hundertstel mm (bzw. der Unterschied in der Höhe zwischen abgerichteten Bünden und nicht mit abgerichtetem Nullbund), manche lassen es bei 2 Zehnteln gut sein. Hat halt Auswirkungen auf Bespielbarkeit und Intonation.
Wobei wir auch schon beim Thema "Sattel-Kompensation" sind, aber da findest du hier im Talk genug dazu. Ist aber gerade die passende Möglichkeit, wenn du sowieso schon am Sattel ´dran bist.

Gruß und viel Erfolg!
Markus
Bauprojekte: Die "Couch-Gitarre"
und natürlich die aktuellen Wettbewerbsgitarren: Noch so´n hohles Ding: Die kleine Schwester
und Simplex

Die Wettbewerbsgitarre 2018/2019:
Das hohle Ding aus dem Baumarkt: Baubericht und Galerie

pba
Neues Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 16.02.2019, 17:02
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Pimp my Harley Benton Les Paul white (+ neck repair)

#16

Beitrag von pba » 25.01.2020, 15:35

Super, danke für die Ausführungen. So werde ich es machen. Das mit der Kompensation kommt dann wenn ich bei der Königsklasse angelangt bin... :) Den Sattel hab ich nun erst mal so gelassen, da ich ja erst an die Bünde ran muss.

Gestern habe ich mich an das Abrichten der Bünde gemacht. Hat ganz schön Überwindung gekostet den Hals bzw. die Bünde zu bearbeiten, nachdem ich nun Wochenlang gespachtelt und lackiert habe und Angst hatte, die Gitarre zu ruinieren.

Mit dem zur Verfügung stehen den Mess- und Werkzeug ("vom Chinesen", z.B. hier und hier + Harlineal und eigene Zeichenbrettlineale die ich noch rumliegen hatte ging es einigermaßen.
Schwierig fand ich den Hals gerade einzustellen. Mit der Methode aus der Martin Koch Bibel (1 + 15. Bund runter, im 8.Bund 0.012" Abstand zur Saite) war der Hals nach Entfernen der Saiten nicht gerade. Ist mir eh ein Rätsel, wie man auf Bünde referenzieren möchte die ich erst abrichte... :?

Beim Chinesen hatte ich auch eine Abrichtfeile besorgt. Das Teil konnte nun wirklich gleich wieder in den Müll. Vierkant Blech krumm mit Sandpapier beklebt. Hab mir dann bei Rockinger eine Abrichtfeile besorgt. Kommt natürlich auch nicht an StewMac ran, aber sollte für dieses Projekt reichen. Irgendwer hat hier mal einen Link zu einem Shop in UK gepostet die wohl vernünftige Luthier Werkzeuge haben...

Habe dann so wenig wir möglich abgenommen, ist - so würde ich sagen - 90% eben. Mehr feile ich da nicht mehr rum, ganz rund sind die Bundstäbchen auch nicht geworden. Hab einfach Angst ich komm zu tief.

Mach mich jetzt an die Elektrik. Da gibt's ja wohl auch ganze Glaubensrichtungen mit "Vintage-/Modern-" Style (Verdrahtung der Kondensatoren) und viel Vodoo mit Paper Oil und sowas... :roll:

Ich nehm jetzt mal Vintage mit den ausgebauten Kondensatoren.

Bild

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 3248
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 452 Mal
Danksagung erhalten: 326 Mal

Re: Pimp my Harley Benton Les Paul white (+ neck repair)

#17

Beitrag von hatta » 25.01.2020, 18:28

50's oder modern Wiring ist geschmackssache, hab bisher meine Gitarren mit dem 50's Wiring gemacht und eine 2008er SG umgelötet als sie neue Tonabnehmer bekommen hat. Hab mich dran gewöhnt.
Die 2010 SG eines Freundes hat modern Wiring, das ist im ersten Moment irgendwie anders, aber nach ein paar minuten weis man nicht wo der Unterschied liegen sollte. ;)

Zu den Kondensatoren: mach rein was du hast, das merkt wirklich kein Schwein ob da vintätsch oder sonst irgendwelche bei mondschein von jungfrau bepinkelte Kondensatoren werkeln (whistle)
Gruß
Harald

Benutzeravatar
Yaman
Zargenbieger
Beiträge: 1973
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 172 Mal
Danksagung erhalten: 474 Mal

Re: Pimp my Harley Benton Les Paul white (+ neck repair)

#18

Beitrag von Yaman » 25.01.2020, 21:51

hatta hat geschrieben:
25.01.2020, 18:28
Zu den Kondensatoren: mach rein was du hast, das merkt wirklich kein Schwein ob da vintätsch oder sonst irgendwelche bei mondschein von jungfrau bepinkelte Kondensatoren werkeln (whistle)
(dbs)

pba
Neues Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 16.02.2019, 17:02
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Pimp my Harley Benton Les Paul white (+ neck repair)

#19

Beitrag von pba » 02.02.2020, 12:03

So, die Elektrik ist soweit fertig.

Vintätsch Design ohne jungfräulich, bei Mondschein bepinkelte Kondensatoren... :lol:

Der Klopftest hat soweit funktioniert (Lautstärke-, Tonregelung und Umschalter).
Mit der Pappe als Schablone ging das sehrt gut, würde ich auch zukünftig so machen.

Bild
Bild
Bild

Bei den Potis ist natürlich Mist passiert - hab ich völlig übersehen.
Der Schaft ist 6,3mm, die Knöpfe haben 6mm. Zudem nicht gerändelt.

Hat jemand eine Idee was ich da machen kann ohne Neukauf Potis und alles raus löten?
Ideen:

- Knöpfe aufbohren und mit Silikon drankleben
- Aufbohren und Madenschrauben in die Knöpfe

Die Klinkenbuchse scheint mir besser als "das Übliche". Es gibt mehr Kontakte um den Stecker sauber zu halten und zu kontaktieren.
Eine zweite Befestigungsmutter fehlte, so konnte ich den Abstand nicht justieren. Also noch einen Abstandshalter gebastelt.

Bild
Bild


Bei dem Abrichten und Setup besteht noch folgende Herausforderung:
Zwar sind alle Bünde soweit abgerichtet, der Erste Bund jedoch ist insgesamt tiefer als die Anderen. Vermute das kommt durch das Kleben und Verpressen des Halsbruchs. Der Bund sitzt 0,13mm tiefer als der Rest. Beim abrichten habe ich den Ersten Bund soweit ausgelassen, sonst hätten die übrigen Bünde ebenfalls weiter runtergefeilt werden müssen.

Wie seht ihr das? Wir das ein Problem beim Setup (Sattel und Steg, Saitenhöhe)? Tipps wie ich da vorgehe?

Bild

Benutzeravatar
Yaman
Zargenbieger
Beiträge: 1973
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 172 Mal
Danksagung erhalten: 474 Mal

Re: Pimp my Harley Benton Les Paul white (+ neck repair)

#20

Beitrag von Yaman » 02.02.2020, 14:16

pba hat geschrieben:
02.02.2020, 12:03
Wie seht ihr das? Wir das ein Problem beim Setup (Sattel und Steg, Saitenhöhe)? Tipps wie ich da vorgehe?
Das wird je nach Saitenlage bzw. Höhe der Brücke ein Problem beim Greifen im ersten Bund. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass die Saiten im 2. Bund schnarren.

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10891
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 477 Mal
Danksagung erhalten: 751 Mal

Re: Pimp my Harley Benton Les Paul white (+ neck repair)

#21

Beitrag von capricky » 07.02.2020, 10:22

Die Problemlösung heißt folgerichtig, dass die anderen Bünde 0,13mm tiefer müssen. Das dürfte doch in 20 - 30 Minuten komplett gerichtet sein!? Mir weniger Übung bzw. Routine dauert es vielleicht eine Stunde...

capricky

Antworten

Zurück zu „Restaurieren und Reparieren“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 22 Gäste