Tele aufbereiten - wie anfangen?

Alles um einen alten Schatz aufzufrischen ... auch am Finish
Antworten
Benutzeravatar
Toadie
Neues Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 02.06.2018, 09:46
Wohnort: Gießen
Hat sich bedankt: 3 Mal

Tele aufbereiten - wie anfangen?

#1

Beitrag von Toadie » 02.06.2018, 14:22

Moin moin,

bin ganz frisch hier im Forum und beim Gitarren basteln.
Habe eine Tele erstanden die mir als erstes Bastelprojekt dienen soll.
Bringt gut 3,6KG auf die Waage und die Elektronik ist auch gut. Rest der Hardware ist für die Tonne aber das macht nichts.

Nun meine eigentliche Frage, wie fange ich? Wie bekomme ich den Lack (falls man das Geschmiere so nennen kann) ab?

Ob ich sie richtig lackieren will, möchte ich entscheiden wenn man auch was vom Holz sehen kann. Hätte schon gern eine Natur Optik.

Denke mal, hier sind genügend Leute die wissen wie es geht ;)

LG Toadie
Dateianhänge

Benutzeravatar
MiLe
Zargenbieger
Beiträge: 2465
Registriert: 28.12.2013, 13:51
Wohnort: Saarbrücken
Hat sich bedankt: 69 Mal
Danksagung erhalten: 76 Mal
Kontaktdaten:

Re: Tele aufbereiten - wie anfangen?

#2

Beitrag von MiLe » 02.06.2018, 14:50

moin und erst mal willkommen hier :D

Ich bin wahrlich kein Lack-Experte, habe aber momentan die gleiche Aufgabenstellung - eine deckend schwarz lackierte Acoustic entlacken - möglichst so, dass ich sie später ölen kann.

3 Möglichkeiten: Abbeizen (Chemie), Abziehen oder abschleifen, gerne auch in beliebigen Kombinationen.

Da ich nicht genau weiss, was für einen Lack ich vor mir habe, welche Chemie da wirklich anpackt und mir dabei nicht das Holz versaut, arbeite ich mit einer Kombi aus abziehen und abschleifen.
Mangels gescheitem Werkzeug ziehe ich mit einer Cutterklinge ab, den passenden Winkel findet man schnell raus. Wichtig ist, beim Ansetzen mit den Enden nicht ins Holz zu hacken und möglichst keine Ratterspuren zu erzeugen (nicht zu viel Druck), sonst macht das später eine Menge Arbeit. Danach wird geschliffen - dabei fange ich mit gutem 240 an (es gibt enorme!!!!! Quaklitätsunterschiede bei Schleifpapier). Grober ginge schneller, aber dann hat man schnell Riefen im Holz, die später auch wieder Ärger machen und das 10fache an Zeit kosten, die man vorher gespart hat.

Ist eigentlich immer eine Sauarbeit, aber meist lohnt sich das Ergebnis ;)

Wenn Du später deckend lackieren willst könnte man auch überlegen, den vorhandenen Lack "nur" plan zu schleifen und als Grundierung zu nutzen. Dann wäre es aber auch wichtig zu wissen, was das für ein Zeug ist.
Liebe Grüße,
Michael

Benutzeravatar
AsturHero
Zargenbieger
Beiträge: 1259
Registriert: 10.01.2017, 01:46
Hat sich bedankt: 163 Mal
Danksagung erhalten: 109 Mal

Re: Tele aufbereiten - wie anfangen?

#3

Beitrag von AsturHero » 02.06.2018, 15:17

die Gitarre sieht nach selbst aufgebrachtem Lack aus, das geht wahrscheinlich mit Molto Power Beize ab....aber ob du das Holz darunter rot-frei bekkommst ist was anderes....ohne Schleifen wirst du nicht drumherum kommen...

Leider kann ich nicht erkennen wie dick der Lack ist..sollte er dick sein, funktioniert auch gut die Heissluftpistole...
aber irgendwie sieht das so aus, als wenn die Gitarre ein Bausatz war, dann versucht wordn ist mit Rot zu beizen (aber nicht vernünftig ging, weil der Body vorbehandelt war, darum so fleckig) und dann ist mit Klarlack drüber gegangen worden.....

Der Body wird, wenns ein BAusatz war, wahrscheinlich unter der Beize/Lack njur eine unspektakuläre Maserung haben , weil Linde/Basswood oder sonstiges günstiges Bodyholz genommen worden ist und wahrscheinlich auch ungleichmäßig mehrteilig ;)

ich würde eher wie @MiLe schon schrob, eher den ganzen Rotz plan schleifen, ggf. spachteln/grundieren und dann weiter mit einer Farbe nach deiner Wahl....

Beim HAls wirst du richtig Arbeit haben und fluchen, so wie der aussieht ;)

aber gutes Gelingen und wir sind für alle Fragen offen :)
lg Antonio

Meine neue Webseite: Antalo-Bass

Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll

Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

Benutzeravatar
filzkopf
Moderator
Beiträge: 4563
Registriert: 23.04.2010, 14:11
Wohnort: Strass, Tirol
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 42 Mal

Re: Tele aufbereiten - wie anfangen?

#4

Beitrag von filzkopf » 02.06.2018, 16:09

Mein Werkzeug der Wahl zum Entlacken ist eine Ziehklinge....
mfG Simon

http://www.facebook.com/skyshape
neueste Gitarren:
#19 #20 #21 #22

Benutzeravatar
Toadie
Neues Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 02.06.2018, 09:46
Wohnort: Gießen
Hat sich bedankt: 3 Mal

Re: Tele aufbereiten - wie anfangen?

#5

Beitrag von Toadie » 02.06.2018, 16:16

Hey danke für die Antworten.
Die Bilder sind wirklich nicht gut, der Lack scheint nicht sehr dick zu sein, würde es gerne mit abschleifen probieren.
Welches Schleifpapier empfehlt Ihr bzw. wo kaufen? Was haltet Ihr von einem String through body umbau?

Benutzeravatar
MiLe
Zargenbieger
Beiträge: 2465
Registriert: 28.12.2013, 13:51
Wohnort: Saarbrücken
Hat sich bedankt: 69 Mal
Danksagung erhalten: 76 Mal
Kontaktdaten:

Re: Tele aufbereiten - wie anfangen?

#6

Beitrag von MiLe » 02.06.2018, 16:42

Schleifpapier kann ich Indasa empfehlen - absolut kein Vergleich zu dem Baumarkt-Mist. Schleift bei gleicher Körnung wesentlich besser und hält auch wesentlich länger, ist also unterm Strich noch wesentlich billiger.

String-thru war ich früher ein Fan von und hab es deshalb in meinen 2 Eigenbauten verbaut (der 3. war 'ne Strat mit Tremolo), aber ich sehe erhrlich gesagt keine Vorteile. Was verlängert wird ist nicht das Sustain sondern nur die Zeit für den Saitenwechsel :)
Liebe Grüße,
Michael

Benutzeravatar
Toadie
Neues Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 02.06.2018, 09:46
Wohnort: Gießen
Hat sich bedankt: 3 Mal

Re: Tele aufbereiten - wie anfangen?

#7

Beitrag von Toadie » 02.06.2018, 20:27

MiLe hat geschrieben:
02.06.2018, 16:42
Schleifpapier kann ich Indasa empfehlen - absolut kein Vergleich zu dem Baumarkt-Mist. Schleift bei gleicher Körnung wesentlich besser und hält auch wesentlich länger, ist also unterm Strich noch wesentlich billiger.

String-thru war ich früher ein Fan von und hab es deshalb in meinen 2 Eigenbauten verbaut (der 3. war 'ne Strat mit Tremolo), aber ich sehe erhrlich gesagt keine Vorteile. Was verlängert wird ist nicht das Sustain sondern nur die Zeit für den Saitenwechsel :)
Okay, vielen Dank schon mal. Überlege es mir mit dem String through. Welche Körnungen brauche ich den für alle Schleifvorgänge?
Kann es kaum erwarten los zu legen ;)

Benutzeravatar
Docwaggon
Ober-Fräser
Beiträge: 655
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal

Re: Tele aufbereiten - wie anfangen?

#8

Beitrag von Docwaggon » 02.06.2018, 23:32

indasa oder ersa kann ich auch empfehlen.
100, 200, 320 ?
kann nicht wirklich verkehrt sein

Benutzeravatar
MiLe
Zargenbieger
Beiträge: 2465
Registriert: 28.12.2013, 13:51
Wohnort: Saarbrücken
Hat sich bedankt: 69 Mal
Danksagung erhalten: 76 Mal
Kontaktdaten:

Re: Tele aufbereiten - wie anfangen?

#9

Beitrag von MiLe » 03.06.2018, 00:08

Mit dem 100er würde ich an Holz eher erst mal nicht rangehen sondern mit 240 anfangen. Dann 400 - 800, das sollte ein guter Anfang sein - da würde ich ein paar Bogen ordern. Und vielleicht noch ein wenig 80er und 160.
Liebe Grüße,
Michael

Benutzeravatar
Drifter
Ober-Fräser
Beiträge: 793
Registriert: 09.08.2013, 09:28
Hat sich bedankt: 96 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal

Re: Tele aufbereiten - wie anfangen?

#10

Beitrag von Drifter » 03.06.2018, 03:39

Telecaster? Lack runter? Gewicht zu hoch? Das kenn ich doch alles... :oops:

Guck Dir mal den Fred an, ganz zum Schluss auf Seite 2 siehst Du, wie der Body jetzt aussieht. Immer noch, ich komm nicht zum Arbeiten (zumindest nicht zum Arbeiten an Musikinstrumenten!)

https://www.gitarrebassbau.de/viewtopic ... =Tele+body

lG

Norbert

Benutzeravatar
Yaman
Ober-Fräser
Beiträge: 838
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 180 Mal

Re: Tele aufbereiten - wie anfangen?

#11

Beitrag von Yaman » 03.06.2018, 09:33

Toadie hat geschrieben:
02.06.2018, 16:16
Was haltet Ihr von einem String through body umbau?
Meine erste Sebstbau-Gitarre war ein Tele Umbau mit String Through. Das exakte Bohren der sechs Saitendurchführungen fand ich am Anfang schwierig. Falls du dich für einen String Through Umbau entscheidest, kann ich empfehlen, anstatt einzelner Saitenendhülsen so etwas zu verwenden: https://de.aliexpress.com/item/Neck-Joi ... 3c006QDvsq
Das verdeckt dann evtl. unsauber gebohrte Löcher und sieht professioneller aus.

Benutzeravatar
MiLe
Zargenbieger
Beiträge: 2465
Registriert: 28.12.2013, 13:51
Wohnort: Saarbrücken
Hat sich bedankt: 69 Mal
Danksagung erhalten: 76 Mal
Kontaktdaten:

Re: Tele aufbereiten - wie anfangen?

#12

Beitrag von MiLe » 03.06.2018, 09:42

so ein Teil wird auch bei der Schaller Hannes mitgeliefert. Das fizzlige Bohren der Löcher sauber in Reihe ohne auswandern des Bohrers oder ausreißen de Löcher wird damit zwar kaschiert, die Platte sauber einzulassen finde ich für den Anfang aber auch alles andere als einfach.
OK - muss man nicht machen, aber ich finde vorstehende Teile/Deckel... auf der Rückseite auch nicht elegant.
Liebe Grüße,
Michael

Benutzeravatar
AsturHero
Zargenbieger
Beiträge: 1259
Registriert: 10.01.2017, 01:46
Hat sich bedankt: 163 Mal
Danksagung erhalten: 109 Mal

Re: Tele aufbereiten - wie anfangen?

#13

Beitrag von AsturHero » 03.06.2018, 11:23

sorry wenn ich hier mal kurz zwischenentere, hab mal gelesen, das es sauberer/einfacher ist, wenn man den Body vorne und hinten nur ca. bis zur Hälfte bohrt, dann wirds genauer..wenn dann innerhalb des Bodys etwas schief ist, juckt das der Saite nicht aber optisch ist es dann schön..
aber:
ich tu mich gerade nur schwer im Kopf das durchzuspielen, wie ich auf der Rückseite die exakte Position der Bohrlöcher anzeichne/finde?!?!???????
lg Antonio

Meine neue Webseite: Antalo-Bass

Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll

Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

Benutzeravatar
helferlain
Ober-Fräser
Beiträge: 990
Registriert: 25.04.2010, 20:07
Wohnort: OWL
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: Tele aufbereiten - wie anfangen?

#14

Beitrag von helferlain » 03.06.2018, 11:54

AsturHero hat geschrieben:
03.06.2018, 11:23
...aber:
ich tu mich gerade nur schwer im Kopf das durchzuspielen, wie ich auf der Rückseite die exakte Position der Bohrlöcher anzeichne/finde?!?!???????
Die beiden Äußersten Löcher mit kleinem Bohrer beim vorbohren von vorn komplett durchbohren. Dann auf der Rückseite die Löcher mit einer Linie verbinden, darauf die restlichen 4 gleichmäßig verteilen+ anschließend bohren.

Alternativ: Bohrschablone.
Grüße, helferlain
"Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist." - Henry Ford

Benutzeravatar
Yaman
Ober-Fräser
Beiträge: 838
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 180 Mal

Re: Tele aufbereiten - wie anfangen?

#15

Beitrag von Yaman » 03.06.2018, 14:20

AsturHero hat geschrieben:
03.06.2018, 11:23
ich tu mich gerade nur schwer im Kopf das durchzuspielen, wie ich auf der Rückseite die exakte Position der Bohrlöcher anzeichne/finde?!?!???????
Die beste Methode ist hier im Forum schon öfters beschrieben worden:

1. Mit Bohrmaschine im Bohrständer ein Loch mit gleichem Durchmesser wie das spätere Bohrloch in ein Brett unter dem Bohrständer bohren. Das Brett muss befestigt sein und darf die Position nicht verändern.
2. Korpus unter den Bohrständer auf das andere Brett legen und Loch bis zur Hälfte bohren.
3. Korpus entfernen.
4. Einen Stift im gleichen Durchmesser wie das Bohrloch in das in Schritt 1 gebohrte Loch stecken.
5. Den umgedrehten Korpus mit dem halben Bohrloch auf den Stift stecken.
6. Andere Hälfte des Bohrlochs bohren.

Das ganze 6 mal und fertig ist es.

Alternative: nur einmal mit Hartmetallbohrern bohren (ist aber teurer ;)).

Benutzeravatar
Toadie
Neues Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 02.06.2018, 09:46
Wohnort: Gießen
Hat sich bedankt: 3 Mal

Re: Tele aufbereiten - wie anfangen?

#16

Beitrag von Toadie » 03.06.2018, 14:48

wow hier geht's ja ab :) Also über da Bohren machen ich mir keine Gedanken, habe eine Handvoll Schreiner auf der Arbeit die das sicher hin bekommen können. Danke @Yaman , dass schaue ich mir mal genauer an!

Benutzeravatar
AsturHero
Zargenbieger
Beiträge: 1259
Registriert: 10.01.2017, 01:46
Hat sich bedankt: 163 Mal
Danksagung erhalten: 109 Mal

Re: Tele aufbereiten - wie anfangen?

#17

Beitrag von AsturHero » 03.06.2018, 15:30

@Yaman
aber dann muss der Stift sehr viel kürzer sein als Hälfte des Body oder zumindest ein Holzdübel sonst macht der Bohrer etc. AUA oder check ich das nicht???
lg Antonio

Meine neue Webseite: Antalo-Bass

Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll

Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

Benutzeravatar
Yaman
Ober-Fräser
Beiträge: 838
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 180 Mal

Re: Tele aufbereiten - wie anfangen?

#18

Beitrag von Yaman » 03.06.2018, 16:20

Genau. Lang braucht er auch nicht zu sein, Hauptsache die Position stimmt.

Antworten

Zurück zu „Restaurieren und Reparieren“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste