Leo Paul

Wie setze ich einen Bausatz zusammen. Was muss ich mit dieser Schraube tun?
Antworten
Benutzeravatar
bussela
Ober-Fräser
Beiträge: 636
Registriert: 24.04.2010, 01:07
Wohnort: Heidelberg
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal
Kontaktdaten:

Leo Paul

#1

Beitrag von bussela » 19.05.2018, 19:16

Huhu!

Nein, der Thread-Betreff ist kein Tippfehler. ;)

Weil Loretta aufgrund akuter Mangelerscheinungen im Ideenbereich in Stasis verfallen ist und die Fischcaster auf einen kreativen Schub von K2 wartet, fang ich mal die nächste Baustelle an. Ich hatte hier noch n Hals von ner Stratkopie brachliegen und durfte @Titan-Jan einen Korpus aus einem Les-Paul-Bausatz abkaufen. Und irgendwie sollen die beiden jetzt verkuppelt werden.

Genau die Verbindung der beiden bereitet mir aber gerade schon wieder Kopfzerbrechen. Der Bausatzfremde Strat-Hals paßt natürlich nicht ohne weiteres in die Halstasche. Einerseits ist die Tasche für den Hals zu tief (glaube ich), und geht andererseits zu weit in den Korpus hinein bzw. damit ich den Steg (und damit auch die Tonabnehmer) nicht versetzen muß, muß eben der Hals n Stückchen weiter raus.
Jetzt bin ich unsicher, ob das bißchen Halsfuß, das noch in die Tasche ragt, ausreicht, um den Hals sicher mit 4-5 Schrauben in Pitten festzuschrauben. Was meint Ihr? Und wie viel Griffbrett/Hals ragt denn bei ner Les Paul typischerweise aus dem Korpus raus? Ich muß ja wissen, um wieviel ich den Halsfuß dicker bzw. die Halstasche flacher machen muß. Das letzte richtige Les Paul Modell hatte ich so ca. 1989 in den Händen. Da ist die Erinnerung schon etwas verblasst und ob ich die Gibson Epoch als Maßstab nehmen kann, weiß ich auch nicht.
(Das isn Querformatbild. Warum wird das hier gedreht dargestellt?)
Da K2 sich inzwischen umentschieden hat und ihre Gitarre doch nicht blau-orange werden soll, werd ich den bereits angeschafften Lack eben selbst verwenden. Zwar bin ich weder Motorsport- noch Gulf-Fan aber das Rennwagen-Design des von Gulf gesponsorten Teams gefällt mir doch gut genug, daß der Lack nicht umsonst gekauft wurde.
Nen Teil der benötigten Hardware hab ich ebenfalls schon in der Schrümelkiste: Den P-Rails samt Rahmen für die Neck-Position und nen bezdez-Humbucker am Hals, ebenso den Schalter sowie den dazugehörigen Washer und Gurtpins. Es wird also zum Teil eine Resteverwertung.

Der Hals ist aus Ahorn mit aufgeleimtem Ahorngriffbrett. Das würd ich gerne schwarz beizen, hab das aber noch nie gemacht. Außerdem sehen die Bünde grauslig aus und gehören abgerichtet, was auch mein erstes mal wäre. Wird also ein prima Übungsstück. :D

Die Zargen will ich abrunden, ähnlich wie beim Strat-Korpus, und außerdem die Armschräge und den Wampenspoiler ergänzen. Dadurch fällt das cremefarbene Binding weg. Kann eins sowas »recyclen«, also entfernen und anderswo wieder ankleben, oder ist das dann nicht mehr zu gebrauchen?
Liebe Grüße
Rüdiger


"Blues players don't mess around with the guitar, they hit the bloody thing." (Rory Gallagher)
…m;les to go before I sleep…
Für Eile hab ich keine Zeit.

Benutzeravatar
AsturHero
Zargenbieger
Beiträge: 1706
Registriert: 10.01.2017, 01:46
Hat sich bedankt: 217 Mal
Danksagung erhalten: 161 Mal

Re: Leo Paul

#2

Beitrag von AsturHero » 19.05.2018, 20:31

also die Gulf Leo Paula gefällt mir seehr gut!
lg Antonio

Meine neue Webseite: Antalo-Bass

Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll

Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 6557
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 235 Mal
Danksagung erhalten: 137 Mal

Re: Leo Paul

#3

Beitrag von Poldi » 19.05.2018, 21:43

Wenn du Les Paul typische Hardware verwenden willst dann denk auch an den Halswinkel.
Das GB einer Les Paul folgt dem Deckenwinkel.
Bei dir sieht das zu tief aus.

Benutzeravatar
wasduwolle
Board-Admin
Beiträge: 1532
Registriert: 23.04.2010, 19:04
Wohnort: Bühl, Baden
Hat sich bedankt: 123 Mal
Danksagung erhalten: 82 Mal

Re: Leo Paul

#4

Beitrag von wasduwolle » 19.05.2018, 21:47

Hi Rüdiger,
Das Binding wirst du nicht recyclen können, das bricht beim abmachen.
Dein Design ist klasse.
Das Griffbrett vernünftig schwarz machen wüde ich lassen, das wird nichts dauerhaftes, schiess dir lieber im Ebay einen gebrauchten Hals oder lass es so....
Der Hals einer typischen Les Paul hat einen Absatz, aber es gibt ja auch welche mit Schraubhals
https://m.ebay.de/itm/132526487543?rmvS ... cvip-panel
Grüsse
Wolle

Benutzeravatar
bussela
Ober-Fräser
Beiträge: 636
Registriert: 24.04.2010, 01:07
Wohnort: Heidelberg
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal
Kontaktdaten:

Re: Leo Paul

#5

Beitrag von bussela » 19.05.2018, 22:52

Poldi hat geschrieben:
19.05.2018, 21:43
Wenn du Les Paul typische Hardware verwenden willst dann denk auch an den Halswinkel.
Das GB einer Les Paul folgt dem Deckenwinkel.
Bei dir sieht das zu tief aus.
Die Halstasche hat einen Winkel, ist nur zu tief. Ich werd ne Holzplatte einpassen und die so ein wenig flacher machen. Ich weiß nur noch nicht, wieviel mm ich brauche.
wasduwolle hat geschrieben:
19.05.2018, 21:47
Dein Design ist klasse.
Danke!
wasduwolle hat geschrieben:
19.05.2018, 21:47
Das Griffbrett vernünftig schwarz machen wüde ich lassen, das wird nichts dauerhaftes, schiess dir lieber im Ebay einen gebrauchten Hals oder lass es so....
Nee, hell ist häßlich. Aber wenn ich n neuen Hals besorg, muß ich mir ja wieder was für den alten einfallen lassen. Menno!
Dateianhänge
Liebe Grüße
Rüdiger


"Blues players don't mess around with the guitar, they hit the bloody thing." (Rory Gallagher)
…m;les to go before I sleep…
Für Eile hab ich keine Zeit.

Benutzeravatar
hansg
Ober-Fräser
Beiträge: 998
Registriert: 23.04.2010, 15:41
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Leo Paul

#6

Beitrag von hansg » 19.05.2018, 23:53

bussela hat geschrieben:
19.05.2018, 22:52
Die Halstasche hat einen Winkel, ist nur zu tief. Ich werd ne Holzplatte einpassen und die so ein wenig flacher machen. Ich weiß nur noch nicht, wieviel mm ich brauche.
Bei der original Les Paul ragt das Griffbrett eigentlich nur um die Binding, bzw. Grifffbrettseite aus dem Korpus.
Befestige doch einfach die Brücke die du verwenden willst und steck den Hals in die Tasche.
Dann ein langes Lineal auflegen, oder eine Schnur spannen.
Dann siehst du recht gut wie weit der Hals noch raus muss.
Passt denn der Hals auch von der Mensur her?

Zum Griffbrett beizen.
Hier gibt es irgendwo den Thread von Delayer´s Red Special.
Er hatte ein helles Eichengriffbrett recht schön geschwärzt.
Ich bin mir aber nicht mehr sicher was er dafür genau verwendet hat.
Evtl mal suchen.

Und ja, das Design ist klasse (dance a)

Gruss
Hans

Benutzeravatar
bea
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5081
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 60 Mal
Danksagung erhalten: 177 Mal

Re: Leo Paul

#7

Beitrag von bea » 20.05.2018, 10:44

Schwärzen geht bei Eiche wegen des Gerbsäuregehalts ja auch ganz gut. Bei Ahorn dürfte das nicht so einfach sein. Aber wie wir ja wissen, bekommt man Ahorn durch thermische Misshandlung dunkel.

Vor allem im gearbuilder-Forum gab es wohl mal eine Diskussion darüber; weniger um das Räuchern als um chemische Methoden. Also schnell noch mal reinschauen und die Infos sichern; ein paar Tage hast Du ja noch.

Es dürfte aber wohl einfacher werden, den Hals komplett zu schwärzen.

(Ach so, das verdrehte Bild: die EXIF-Daten sagen dem Browser wohl, dass es Hochformat sei. Am besten Nachbearbeiten (gimp...) und dann neu speichern.)
LG

Beate

Benutzeravatar
AsturHero
Zargenbieger
Beiträge: 1706
Registriert: 10.01.2017, 01:46
Hat sich bedankt: 217 Mal
Danksagung erhalten: 161 Mal

Re: Leo Paul

#8

Beitrag von AsturHero » 20.05.2018, 11:11

Ahorn lässt sich räuchern, wenn man vorher eine Lösung aus Tannin(Gerbsäure) herstellt und damit das Ahornteiil bepinselt..dann lässt sich das Ahorn problemlos räuchern mittels Salmiak.

Nur sollte das mit Tannin behandeln/Räuchern erst erfolgen, wenn so gut wie alle Schleifarbeiten abgeschlossen sind, da manuelles Auftragen des Tannins ohne VAkuum natürlich nicht sehr tief ins Holz geht.

Tannin kostet so im Tütchen ca. 1,50 -2,- € das dazugehörige Salmiakgeist so ca. 5€ je Liter
lg Antonio

Meine neue Webseite: Antalo-Bass

Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll

Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10081
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 231 Mal
Danksagung erhalten: 381 Mal

Re: Leo Paul

#9

Beitrag von capricky » 20.05.2018, 11:24

bussela hat geschrieben:
19.05.2018, 22:52

Nee, hell ist häßlich. Aber wenn ich n neuen Hals besorg, muß ich mir ja wieder was für den alten einfallen lassen. Menno!
Ach was hell ist herrlich!
...und der Gitarrenentwurf ist auch erfrischend, endlich eine doitsche Antwort auf die eidgenössische Dominanz der Feuerwehr- und Rennautothemengitarren. Sone blaue Paula hätt ick haben wollen! 8)

capricky

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 2673
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 256 Mal
Danksagung erhalten: 152 Mal

Re: Leo Paul

#10

Beitrag von hatta » 20.05.2018, 11:58

Bei der Paula unsres Sängers (wir ziehen die immer für seinen Eigenentwurf zum Messen heran) ragt das Griffbrett 5mm über die Decke, also aus dem Korpus heraus.

Der Korpus ist nach vorne hin natürlich im selben winkel wie der Hals abgeschrägt.

Sehr schönes Design! Erfrischend :)
Gruß
Harald

Benutzeravatar
bussela
Ober-Fräser
Beiträge: 636
Registriert: 24.04.2010, 01:07
Wohnort: Heidelberg
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal
Kontaktdaten:

Re: Leo Paul

#11

Beitrag von bussela » 20.05.2018, 22:19

hansg hat geschrieben:
19.05.2018, 23:53
Bei der original Les Paul ragt das Griffbrett eigentlich nur um die Binding, bzw. Grifffbrettseite aus dem Korpus.
Befestige doch einfach die Brücke die du verwenden willst und steck den Hals in die Tasche.
Dann ein langes Lineal auflegen, oder eine Schnur spannen.
Dann siehst du recht gut wie weit der Hals noch raus muss.
Die Idee hatte ich auch, aber ich trau mich noch nicht, den Steg einzubauen, weil den krieg ich ja dann nicht mehr raus und ich weiß ja noch nicht, ob ich ihn nicht doch versetzen muß, weil
hansg hat geschrieben:
19.05.2018, 23:53
Passt denn der Hals auch von der Mensur her?
nein, siehe
bussela hat geschrieben:
19.05.2018, 19:16
Der Bausatzfremde Strat-Hals […] geht andererseits zu weit in den Korpus hinein bzw. damit ich den Steg (und damit auch die Tonabnehmer) nicht versetzen muß, muß eben der Hals n Stückchen weiter raus.
Deshalb wäre diese Information hier zunächst die interessanteste.
bussela hat geschrieben:
19.05.2018, 19:16
Jetzt bin ich unsicher, ob das bißchen Halsfuß, das noch in die Tasche ragt, ausreicht, um den Hals sicher mit 4-5 Schrauben in Pitten festzuschrauben. Was meint Ihr?
Wenn das nämlich so reicht, dann kann ich den Steg einbauen und dann kucken, wieviel ich unterlegen muß, damit der Hals passt.
Liebe Grüße
Rüdiger


"Blues players don't mess around with the guitar, they hit the bloody thing." (Rory Gallagher)
…m;les to go before I sleep…
Für Eile hab ich keine Zeit.

Benutzeravatar
hansg
Ober-Fräser
Beiträge: 998
Registriert: 23.04.2010, 15:41
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Leo Paul

#12

Beitrag von hansg » 20.05.2018, 23:16

bussela hat geschrieben:
20.05.2018, 22:19

Die Idee hatte ich auch, aber ich trau mich noch nicht, den Steg einzubauen, weil den krieg ich ja dann nicht mehr raus und ich weiß ja noch nicht, ob ich ihn nicht doch versetzen muß, weil
Was verwendest du denn für eine Brücke?
Wenn´s eine normale TOM ist, dann lassen sich die Bolzen mit einem einfachen Jig
ganz leicht wieder herausziehen.

Ob der Hals hält wenn er weiter herasussteht ist schwer zu sagen.
Anhand der Bleistiftmarkierung am Hals würde ich sagen dass das schon
halten sollte.
Allerdings ohne Gewähr ;)

Ich würd hier so vorgehen.

Brücke einbauen
Halstasche aufdoppeln
Hals montieren
Saiten Aufziehen, und dann mindestens 4 Wochen warten.
Wenns hält danach weiterbauen.

Wenn nicht
wieder zerlegen
Halstasche und Pickupfräsung mit Holzstücken verschließen.
Halstasche und Pickupöffnung neu fräsen.
Brücke versetzen.
Aber wie gesagt, ich denk schon dass es hält


Gruss
Hans

Benutzeravatar
thoto
Zargenbieger
Beiträge: 1850
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 122 Mal
Danksagung erhalten: 116 Mal
Kontaktdaten:

Re: Leo Paul

#13

Beitrag von thoto » 21.05.2018, 16:21

Sieht super aus, dein Entwurf! (clap3)
Ich würde den Hals/Griffbrett auf jeden Fall hell lassen!!!!!!!!!
Thoto
Aktuelles Projekt: viewtopic.php?p=116032

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4412
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 172 Mal
Danksagung erhalten: 119 Mal
Kontaktdaten:

Re: Leo Paul

#14

Beitrag von Haddock » 21.05.2018, 17:24

Guten Abend,

sehr sehr cooles Projekt. Der Entwurf geflällt mir super! :D
capricky hat geschrieben:
20.05.2018, 11:24

Ach was hell ist herrlich!
...und der Gitarrenentwurf ist auch erfrischend, endlich eine doitsche Antwort auf die eidgenössische Dominanz der Feuerwehr- und Rennautothemengitarren. Sone blaue Paula hätt ick haben wollen! 8)

capricky
:lol: :lol: :lol: Wurde aber auch Zeit! :D

Gruss
Urs

Benutzeravatar
Titan-Jan
Zargenbieger
Beiträge: 2063
Registriert: 24.06.2011, 14:01
Wohnort: Bodensee, Kreis Konstanz
Hat sich bedankt: 98 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Leo Paul

#15

Beitrag von Titan-Jan » 22.05.2018, 10:32

bussela hat geschrieben:
19.05.2018, 19:16
Jetzt bin ich unsicher, ob das bißchen Halsfuß, das noch in die Tasche ragt, ausreicht, um den Hals sicher mit 4-5 Schrauben in Pitten festzuschrauben. Was meint Ihr?
Ich sage ja!
An der Bleistiftlinie auf dem Halsfuß sieht man ja, dass drei von vier Schrauben mit deren "normalen" Position ja genutzt werden können.
Nimm doch die vorhandenen Bohrungen im Korpus, verschiebe die beiden Bohrungen Richtung PU noch 1-2cm Richtung Hals, damit sie auch schön im Holz greifen und alles passt. Davon würde ich fest ausgehen. Schließlich hält der Hals dann genauso gut oder schlecht, wie der originale Hals zu dem Body gehalten hätte.

Antworten

Zurück zu „Auf- und Zusammenbau“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast