Decken Dicke...?

Wie setze ich einen Bausatz zusammen. Was muss ich mit dieser Schraube tun?
Antworten
Benutzeravatar
viento
Halsbauer
Beiträge: 383
Registriert: 12.01.2013, 23:22
Wohnort: an der ostfriesischen Grenze
Hat sich bedankt: 222 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Decken Dicke...?

#1

Beitrag von viento » 07.05.2020, 09:27

Was ist zu empfehlen bei der Reduzierung der Decken Dicke:
Beim Tischler durch die Maschine schieben lassen oder selber dran gehen mit Hobel oder/ und Schleifteller (Abranet)? (think)
Freundlicher Gruß!

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 1572
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 237 Mal
Kontaktdaten:

Re: Decken Dicke...?

#2

Beitrag von jhg » 07.05.2020, 10:25

Vielleicht könntest du ein wenig konkreter werden:
Wie viel soll denn weg?
Was ist es für ein Holz?
Hast du einen Hobel? Eine Oberfräse?

Benutzeravatar
viento
Halsbauer
Beiträge: 383
Registriert: 12.01.2013, 23:22
Wohnort: an der ostfriesischen Grenze
Hat sich bedankt: 222 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Decken Dicke...?

#3

Beitrag von viento » 07.05.2020, 11:16

Tschuldigung, ich hätte etwas genauer fragen sollen... :(
Eine Decke ist alte feinmaserige Rotzeder, ca. 5mm dick,
die andere Decke ist einfache Fichte, Jahresringe nicht sehr dicht zusammen.

Bei der Zeder denke ich an ca. 3,2mm Dicke,
die Fichte müßte wohl einen kleinen Tick dünner werden, so bei 2,8mm, denke ich.

Einen DICTUM Schlichthobel Nr. 4, Gesamtlänge 250 mm hab ich
und eine Makita Oberfräse.
Freundlicher Gruß!

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 1572
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 237 Mal
Kontaktdaten:

Re: Decken Dicke...?

#4

Beitrag von jhg » 07.05.2020, 12:09

Selber hobeln!
Du solltest dir einen Dickenmesser basteln - dann siehst du, ob du gerade bleibst.

Benutzeravatar
viento
Halsbauer
Beiträge: 383
Registriert: 12.01.2013, 23:22
Wohnort: an der ostfriesischen Grenze
Hat sich bedankt: 222 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Decken Dicke...?

#5

Beitrag von viento » 07.05.2020, 15:21

Ich habe eine Schieblehre, die den Rand genau messen kann und einen kleinen Dickenmesser, der aber leider nur eine kleine Ausladung hat, so um die 8 cm. Das ist wenig mißt aber. Wenn ich einen Plan find, lann ich mir sicher solch Dingens basteln. Mal Google fragen...
Freundlicher Gruß!

Benutzeravatar
ugrosche
Ober-Fräser
Beiträge: 981
Registriert: 19.04.2017, 08:08
Hat sich bedankt: 148 Mal
Danksagung erhalten: 205 Mal

Re: Decken Dicke...?

#6

Beitrag von ugrosche » 07.05.2020, 15:48

Einen Dickenmesser hatte ich mir preiswert aus einem billigen China-Teil (z.B. so etwas) gebastelt. Kann man hier sehen.

Edit: Und für's etwas gröbere hatte ich diesen gebastelt
Mach mit beim GBB Wettbewerb 2020/2021!
Aktuelles Projekt: Madame Butterfly | Abgeschlossene Projekte: Kaizen-Bass | Massari-Archtop

Benutzeravatar
viento
Halsbauer
Beiträge: 383
Registriert: 12.01.2013, 23:22
Wohnort: an der ostfriesischen Grenze
Hat sich bedankt: 222 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Decken Dicke...?

#7

Beitrag von viento » 07.05.2020, 16:19

Danke für den Tipp!
Mal gucken, wo ich solch Instrument preiswert bekomme. Ali Express dauert ja meist ein Weilchen...
Freundlicher Gruß!

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 1572
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 237 Mal
Kontaktdaten:

Re: Decken Dicke...?

#8

Beitrag von jhg » 07.05.2020, 19:26

Ich würde auch so ein Teil schlachten:
https://www.amazon.de/Dickenmessger%C3% ... B07N1D38BX

Und dann einen großen Bügel aus Multiplex aussägen - es kommt dabei ja nicht auf die absolute Genauigkeit an, sondern du musst im 1/10mm Bereich wissen, wo du noch was weghobeln kannst.

Benutzeravatar
viento
Halsbauer
Beiträge: 383
Registriert: 12.01.2013, 23:22
Wohnort: an der ostfriesischen Grenze
Hat sich bedankt: 222 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Decken Dicke...?

#9

Beitrag von viento » 07.05.2020, 20:40

Viel zu oft gibt es bei den Dingern aus Fernost zu lange Lieferzeiten.
Aber ich gucke mal...
Solches mit längeren Armen wäre auch ok und ohne Batterie.
Aber ich gucke mal...
Dateianhänge
Freundlicher Gruß!

Benutzeravatar
Yaman
Zargenbieger
Beiträge: 1946
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 169 Mal
Danksagung erhalten: 467 Mal

Re: Decken Dicke...?

#10

Beitrag von Yaman » 07.05.2020, 21:05

Wenn ich mich nicht irre, ist der kurze Schenkel der Schenkel zum Messen.

Benutzeravatar
ugrosche
Ober-Fräser
Beiträge: 981
Registriert: 19.04.2017, 08:08
Hat sich bedankt: 148 Mal
Danksagung erhalten: 205 Mal

Re: Decken Dicke...?

#11

Beitrag von ugrosche » 07.05.2020, 21:28

Die Bais für einen Umbau gibt es ja auch schnell bei Amazon, ist dann nur wenig teurer.
Diesen "Pistolengriffauslöser" finde ich praktisch, da hat man die zweite Hand frei, um die Decke festzuhalten.
Mach mit beim GBB Wettbewerb 2020/2021!
Aktuelles Projekt: Madame Butterfly | Abgeschlossene Projekte: Kaizen-Bass | Massari-Archtop

Benutzeravatar
Simon
Moderator
Beiträge: 5453
Registriert: 23.04.2010, 14:11
Wohnort: Tirol
Hat sich bedankt: 187 Mal
Danksagung erhalten: 376 Mal

Re: Decken Dicke...?

#12

Beitrag von Simon » 07.05.2020, 23:01

Ich glaube ich hätte ne analoge Messuhr daheim rumliegen, die ich nicht verwende; solltest Interesse haben durchsuch ich am Wochenende mal die Werkstatt.... :)

Benutzeravatar
viento
Halsbauer
Beiträge: 383
Registriert: 12.01.2013, 23:22
Wohnort: an der ostfriesischen Grenze
Hat sich bedankt: 222 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Decken Dicke...?

#13

Beitrag von viento » 08.05.2020, 01:46

Das ist auch eine Preisfrage weil ich solch Instrument sehr selten benutze.
Ich danke Euch für Eure Beiträge!
Freundlicher Gruß!

Benutzeravatar
MukerBude
Neues Mitglied
Beiträge: 42
Registriert: 15.07.2018, 11:40
Wohnort: Planet Erde
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal
Kontaktdaten:

Re: Decken Dicke...?

#14

Beitrag von MukerBude » 27.05.2020, 23:37

Hi viento,
Du nimmst ein ebenes Brett das Du auf den Boden eines leeren Regals legst, so dass das Brett deutlich hervorsteht. Dann befestigst Du eine Schieblehre am darüber liegenden Brett des Regals, so das der Tiefenmesser der Schieblehre beim berühren des Bretts einen geraden Wert zeigt und schon hast Du einen Messschieber für Platten. Kostet nichts und funktioniert gut.
Oder Du guckst hier – Seite 18 ff.
https://www.mukerbude.de/_MATERIAL/Anle ... rre_II.pdf
es grüßt
Peter aus der MukerBude

Benutzeravatar
viento
Halsbauer
Beiträge: 383
Registriert: 12.01.2013, 23:22
Wohnort: an der ostfriesischen Grenze
Hat sich bedankt: 222 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Decken Dicke...?

#15

Beitrag von viento » 28.05.2020, 01:01

Danke für den sehr interessanten Baubericht!
Der dort beschriebene Dickenmesser ist top!
Freundlicher Gruß!

Antworten

Zurück zu „Auf- und Zusammenbau“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast