Mein erstes Projekt - Rocktile TL Bausatz

Wie setze ich einen Bausatz zusammen. Was muss ich mit dieser Schraube tun?
Antworten
pba
Neues Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 16.02.2019, 17:02

Mein erstes Projekt - Rocktile TL Bausatz

#1

Beitrag von pba » 16.02.2019, 18:05

Hallo zusammen,

bin neu hier im Forum und gerade dabei einen Telecaster Bausatz von Rocktile zusammen zu bauen.

Der Bausatz dient zum "warm werden" - wenn das klappt mache ich mich an eine Explorer (die Edge von U2 spielt).
Ich spiele seit Ewigkeiten Gitarre und glaube handwerklich nicht ganz unbegabt zu sein... ;)

Eine Telecaster wollte ich immer schon mal haben - mal gucken was aus den 99€ rauskommt (zumindest mal sollte es nach einer Telecaster klingen...).

Hier der Bausatz. Die Struktur des Holz soll erhalten bleiben, ich will deshalb transparent lackieren.

Bild


Das Logo ist auch schon fertig. Find ich ganz witzig in Anlehnung an das Original Logo.

Bild

Bin gerade dabei die Oberfläche Aqua Coat zu bearbeiten.
Bild

Laut der Anleitung ganz einfach.

Holzoberfläche muss sauber, Fett/Ölfrei und trocken sein.
mit 240ger Schleifpapier anschleifen
Aqua Coat Clear Grain Filler einfach mit einem Tuch/Lappen auf der Holzoberfläche verreiben
mit 240ger Schleifpapier wieder bis zum Holz wegschleifen.


Woher weiss ich wieviel ich jeweils runterschleifen muss? Wollte schon die 2 - 3 Durchgänge durchführen.

Kann ich die Schleifpads einfach mit Wasser reinigen?

Benutzeravatar
Docwaggon
Zargenbieger
Beiträge: 1041
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 90 Mal

Re: Mein erstes Projekt - Rocktile TL Bausatz

#2

Beitrag von Docwaggon » 16.02.2019, 21:40

da wäre wichtig zu wissen ob der body furniert ist und du aufpassen musst, dass du das furniert nicht durchschleifst oder ob es eine dickere decke ist

Benutzeravatar
penfield
Zargenbieger
Beiträge: 1812
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 154 Mal

Re: Mein erstes Projekt - Rocktile TL Bausatz

#3

Beitrag von penfield » 16.02.2019, 22:48

Herzlich Willkommen!

Das scheint mit ziemlicher Sicherheit Furnier zu sein.
Da musst du beim Schleifen vorsichtig sein, denn Furnier ist dünn und man schleift da leicht durch bzw. schleift Bereiche an, wo man den Leim/Kleber sehen kann, oder deckt durchs Schleifen Stellen auf, die nicht so schön anzuschauen sind; das geht schneller als man denkt, insbesondere, wenn man mehrere Durchgänge schleifen möchte.

Die Poren, deren Füllstand und natürlich auch deinen Schleiferfolg siehst du am Besten bei schräg einfallendem Licht. Also Lichtquelle entsprechend ausrichten oder Body entsprechend ins Licht halten.
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz.
Sollte an Les Paulownia arbeiten, hat aber den Umbau der Mystery Guitar und jetzt noch der Semmelblonden JMs eingeschoben...

pba
Neues Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 16.02.2019, 17:02

Re: Mein erstes Projekt - Rocktile TL Bausatz

#4

Beitrag von pba » 18.02.2019, 11:43

Das mit dem Furnier ist ein guter Hinweis. Hab das beim Schleifen gar nicht auf dem Schirm gehabt.
Das mit dem schräg einfallenden Licht funktioniert ist auch eine gute Idee.
Aqua Coat mit einem Spachtel - wie auf der Website in einem Video gezeigt aufzutragen- funktioniert auch besser als mit einem Lappen.

Benutzeravatar
penfield
Zargenbieger
Beiträge: 1812
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 154 Mal

Re: Mein erstes Projekt - Rocktile TL Bausatz

#5

Beitrag von penfield » 18.02.2019, 14:20

Wenn du den Füller mit dem Spachtel ordentlich abziehst, ersparst du dir viel Schleifarbeit.
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz.
Sollte an Les Paulownia arbeiten, hat aber den Umbau der Mystery Guitar und jetzt noch der Semmelblonden JMs eingeschoben...

pba
Neues Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 16.02.2019, 17:02

Re: Mein erstes Projekt - Rocktile TL Bausatz

#6

Beitrag von pba » 24.02.2019, 15:18

Zum Glück hatte ich hier noch Spachtel rumliegen. Der Kunstoffspachtel eignet sich hervorragend um die Schicht dünn und gleichmäßig aufzubringen.

Bild

Die Kopfplatte ist nun auch fertig.
Bild

Wie kann ich eigentlich die Bünde sauber entgraten? Mit einer Feile, Sandpapier?

Bild

Benutzeravatar
penfield
Zargenbieger
Beiträge: 1812
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 154 Mal

Re: Mein erstes Projekt - Rocktile TL Bausatz

#7

Beitrag von penfield » 28.02.2019, 09:51

Verunreinigungen, wie die Füllerreste am Bild oben, sofern nicht abwischbar, mit einer Klinge vorsichtig abschaben.
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz.
Sollte an Les Paulownia arbeiten, hat aber den Umbau der Mystery Guitar und jetzt noch der Semmelblonden JMs eingeschoben...

pba
Neues Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 16.02.2019, 17:02

Re: Mein erstes Projekt - Rocktile TL Bausatz

#8

Beitrag von pba » 10.03.2019, 11:44

Leider ist Mist passiert.
Eigentlich sollte ich ja wissen das Holz und Nässe nicht zwingend zueinander passen :(

Trotzdem habe ich in einem Anfall von geistiger Umnachtung das Holz nass geschliffen. Der korrekte Weg wäre wohl feucht abreiben, trocknen lassen und die Fasern neu schleifen gewesen.

Die Rückseite hat einen kleinen Riss:

Bild

Ich versuche gerade mit einem Gemisch aus dem Füller und Schleifstaub (Rest von der Kopfplatte) eine Paste zum verfüllen zu erzeugen. Das wird aber nicht 100%- tig werden.

Gibt es noch eine Lösung?

Benutzeravatar
penfield
Zargenbieger
Beiträge: 1812
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 154 Mal

Re: Mein erstes Projekt - Rocktile TL Bausatz

#9

Beitrag von penfield » 10.03.2019, 20:26

Das würde ich noch schleifen, bis es schön glatt ist.
Mit feinerem Korn 240+ anfangen und schauen, was es braucht. (Und nicht weniger als 180)
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz.
Sollte an Les Paulownia arbeiten, hat aber den Umbau der Mystery Guitar und jetzt noch der Semmelblonden JMs eingeschoben...

pba
Neues Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 16.02.2019, 17:02

Re: Mein erstes Projekt - Rocktile TL Bausatz

#10

Beitrag von pba » 04.04.2019, 21:05

Den Riss habe ich mit dem Gemisch soweit gefüllt dass er fast nicht mehr sichtbar ist.
Noch mehr schleifen wollte ich nicht da ich keine Delle riskieren wollte. :|

Nachdem das Wetter nun die letzten Wochen mist war, habe ich warten müssen bis es einigermßen trocken und etwas wärmer ist um lackieren zu können.

Ursprünglich hatte ich geplant im Keller zu lackieren, hab aber wegen der Nitro- und Lösungsmitteldämpfe davon Abstand genommen.
Die Keller sind über Lüftungsschlitze verbunden und der Geruch verteilt sich über das Treppenhaus (ebenfalls offen) im ganzen Haus... :roll:

Bei Verwandten habe ich einen Anbau verwendet der als Abstellkammer für Fahrräder und Gerümpel dient. Diesen saubergefegt und komplett mit Folie ausgestattet.
Bild

Der Raum ist extrem klein (~2qm) und mit direkter Tür nach draussen.
Leider waren die Bedingungen nicht ganz optimal.
Bild

Ich hab hier zwei sehr gute Videos gefunden die Zeigen wie mit Spraydosen (Nitrolack) eine optimale Oberfläche erzeugt werden kann - ohne weitere Hilfsmittel. Der Typ hat ~21° und nicht mehr als 50% Luftfeuchtigkeit empfohlen.

Nitro Guitar Finish Tutorial - Part 1: Preparation & Grain Filler
https://www.youtube.com/watch?v=W7g1zw8qcdc

Nitro Guitar Finish Tutorial - Part 2: Nitrocellulose spraying process
https://www.youtube.com/watch?v=B9_OKf1NlTE

Für das Handling des Body habe ich eine ähnlichen Griff gebaut. Der erlaubt den Korpus auch zu halten und die Lage zur Spraydose zu verändern statt umgekehrt.

Trotzdem ich bestimmt 6x mit Füller gefüllt und abgeschliffen habe, sind noch die Poren z.T. sicht- (und fühlbar).

Bild

- Sollte ich den Lack nochmal glattschleifen? Welche Körung (400?)
- Trotz aller Vorsicht ist mir oben an einer Stelle eine kleine Nase gelaufen. Welche Körnung solte ich zum planschleifen nehmen? Wird mit den folgenden Nitrolack-Schichten die Riefen vom Schmirgelpapier aufgefüllt?

Benutzeravatar
penfield
Zargenbieger
Beiträge: 1812
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 154 Mal

Re: Mein erstes Projekt - Rocktile TL Bausatz

#11

Beitrag von penfield » 05.04.2019, 10:49

Das sieht nach noch nicht ausreichend gefüllt aus bzw. ist ein Problem mit 1K Füller auch, dass die gerne ein/nachsinken.

Ist die Lackschicht dick genug, dass sich diese eingesunkenen Bereich durch Schleifen egalisieren lassen?
Sonst macht es wenig Sinn schon zu schleifen und du solltest noch weitere Lackschichten auftragen.

10-12 Schichten können da schon notwendig sein, dazwischen schon schleifen, aber gefühlsmäßig nicht zu grob; unter 400er würde ich nicht mehr gehen, aber, wie gesagt, das sind nur geschätzte Werte, da ich keine Erfahrung mit diesem Nitrolack habe.

Prinzipiell sollten die Schleifspuren aber nach dem Auftrag der nächsten Schicht nicht mehr sichtbar sein, da Nitrolack ja ein 1K Lack ist und beim Auftragen immer die letzte Schicht angelöst wird.

Generell ist es aber trotzdem empfehlenswert, die Schleifmittel nicht zu stark anzupressen, also mit viel Druck zu schleifen.
Dabei können nämlich Furchen und Kratzer entstehen, die man nur schwer wegbekommt.
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz.
Sollte an Les Paulownia arbeiten, hat aber den Umbau der Mystery Guitar und jetzt noch der Semmelblonden JMs eingeschoben...

pba
Neues Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 16.02.2019, 17:02

Re: Mein erstes Projekt - Rocktile TL Bausatz

#12

Beitrag von pba » 14.04.2019, 13:27

Bin trotz der Aussentemperaturen immer noch am lackieren.
Damit es nicht zu kalt ist, habe ich einen kleinen Heizlüfter in den Kabuff gestellt. Da wird es Ruck Zuck um die 20° warm und man kann besser (bzw überhaupt) lackieren.

Insgesamt habe ich jetzt 6-7 Schichten drauf die ich gelegentlich mit 1000er zwischenschleife. Laut Video soll die Oberfläche ohne glänzende Stellen sein. Ich hab nur keinen blassen Schimmer wo ich mit der Schleiftiefe bin.

Da ich nur Bernstein/Transparent (4 Schichten) + Klar (ca. 3 Schichten) nutze, sehe ich nicht wie "tief" ich schon bin.
Eine Spraydose (375ml) habe ich komplett verbraucht (Hals + Body).
Die Oberfläche in Summe sieht schon eher bernstein aus und nicht "hell/holzfarben" wie vor dem Lackieren. Also runter kann der Lack nicht sein.

Bild

Ich würde sagen ich stehe gerade hier:
Bild

Oben schleife ich matt, währen die Poren noch glänzen?!


Kann ich mit 1000er ohne bedenken weiterschleifen bis alle glänzenden Stellen weg sind? Muss ich das überhaupt?

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 7027
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 341 Mal
Danksagung erhalten: 244 Mal

Re: Mein erstes Projekt - Rocktile TL Bausatz

#13

Beitrag von Poldi » 14.04.2019, 18:03

Für die Zwischenschliffe würde ich eher 600er Papier nehmen und, ja, es sollen alle glänzenden Stellen weg.

pba
Neues Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 16.02.2019, 17:02

Re: Mein erstes Projekt - Rocktile TL Bausatz

#14

Beitrag von pba » 20.05.2019, 20:16

Hallo zusammen,

habe länger nichts mehr hören lassen.

Bin aktuell am lackieren und schleifen und lackieren und schleifen und ......
11 Schichten habe ich ungefähr inzwischen.

Die Poren und Glanzstellen sind immer noch nicht ganz weg, bei dem Porenfüller hätte ich mehr Geduld haben sollen und warten ... :roll:
Besonder aufwändig ist das Furnier - der restliche Body + Hals wäre schon längst fertig.

Inzwischen schleife ich mit den INDASA 320er Pads. Wenn man vorsichtig schleift, ergibt das eine glatte Oberfläche die sich gut lackieren lässt.

Wie beim Gitarrenbastler beschrieben "...Also beim 320 er (Fine) Materialabnahme wie mit Schleifpapier Körnung 240 und dabei ensteht eine Oberfläche wie mit Körnung 800... ". Kann ich so bestätigen.

Für das finale Schleifen werde ich wohl die 600er und 1200er Pads nehmen, ggf. gar kein normales Papier. Nassschleifen + Spülmittel hin oder her - setzt sich ruck zuck zu. :|

Bild
Bild
Bild
Bild

Antworten

Zurück zu „Auf- und Zusammenbau“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast