Yamaha Akustik Preamp

Wie baue ich mir eine Semiakustische- oder Archtopgitarre

Moderator: jhg

Antworten
Benutzeravatar
liz
Moderator
Beiträge: 4273
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 89 Mal
Danksagung erhalten: 75 Mal
Kontaktdaten:

Yamaha Akustik Preamp

#1

Beitrag von liz » 08.01.2018, 18:31

Tach zusammen,
Ich habe hier eine Yamaha Konzertgitarre liegen, die einen Preamp mit Mikrofon und Piezo verbaut hat. Bei der Gitarre hats den Steg mitsamt Piezo abgerissen. Der Kunde möchte den Piezo ersetzt haben, daher die Frage: Hat jemand soeinen Preamp schonmal gesehen und weiß, wo der Piezo angeschlossen wird? Leider war vom Kabel nichts mehr zu sehen, das hats sauber herausgezogen. Zu der Gitarre und dem Preamp findet man auch kaum mehr Infos, das Modell heißt CGX-171 CC.
Folgende Kontakte waren belegt (siehe Bild):
1 Mikrofon schwarz
2 Mikrofon weiß
3 leer
4 Ausgangsbuchse weiß
5 Ausgangsbuchse rot
6 Ausgangsbuchse Abschirmung
7 leer
8 leer
9 Batterie rot
10 Batterie schwarz

Kommen also nur 3, 7 und 8 in Frage - jemand eine Idee?
Danke und lieben Gruß,
Gerhard

Benutzeravatar
bea
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5118
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 64 Mal
Danksagung erhalten: 181 Mal

Re: Yamaha Akustik Preamp

#2

Beitrag von bea » 08.01.2018, 20:03

Pin 7 und 8 gehören doch offenbar zusammen. Wobei Pin 7 vermutlich auf Masse liegt. Das könnte man durch Verfolgung des Abzweigs in Richtung Poti prüfen. Pin 8 zweigt hin zu der Durchkontaktierung in Richtung Transistor ab - gehts da auf der anderen Seite wirklich ein eines seiner Beinchen?

Wenn ja, hast Du das mit etwas Glück bereits eingegrenzt.

Und vermutlich hat der Piezo ja einen zweipoligen Stecker und passt eh nirgends anders hin als an die Pins 7 und 8. Was man ebenfalls verifizieren oder falsifizieren können sollte.
LG

Beate

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10149
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 247 Mal
Danksagung erhalten: 404 Mal

Re: Yamaha Akustik Preamp

#3

Beitrag von capricky » 08.01.2018, 21:01

Wenn Du ein Multimeter mit Widerstandsmeßbereich oder Durchgangsprüfer hast, dann teste mal 1 gegen 7 und 8. Da wo es piept oder den geringsten Widerstand anzeigt (<1 Ohm) ist die Masse. Der andere Kontakt ist dann der "Heisse".

capricky

Benutzeravatar
liz
Moderator
Beiträge: 4273
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 89 Mal
Danksagung erhalten: 75 Mal
Kontaktdaten:

Re: Yamaha Akustik Preamp

#4

Beitrag von liz » 09.01.2018, 16:17

Danke euch, ich habe es heute mal durchgemessen. 1, 6 und 8 sind Masse. Dann wird wohl 7 der Eingang für den Piezo sein. Frag mich nur was Pin 3 so macht, vermute aber dass der leer bleibt.
Das mit dem zweipoligen Stecker kann ich so nicht mehr klären Bea, da der Piezo nicht mehr vorhanden ist.

Benutzeravatar
liz
Moderator
Beiträge: 4273
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 89 Mal
Danksagung erhalten: 75 Mal
Kontaktdaten:

Re: Yamaha Akustik Preamp

#5

Beitrag von liz » 15.01.2018, 16:06

Heute konnte ich den neuen Piezo einbauen, es hat super geklappt. Jetzt habe ich folgendes Problem: Der Piezo ist deutlich lauter als das Mikrofon - eigentlich merkt man mit oder ohne Mikrofon überhaupt keinen Unterschied. Das Mikro funktioniert, das habe ich überprüft. Würde ein Widerstand vor den Piezoeingang Abhilfe schaffen?
lg

Benutzeravatar
bea
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5118
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 64 Mal
Danksagung erhalten: 181 Mal

Re: Yamaha Akustik Preamp

#6

Beitrag von bea » 15.01.2018, 17:37

Grundsätzlich ja. Aber der müsste wegen des großen Eingangswiderstands der Schaltung riesengroß sein. Vielleicht solltest Du mal mit einem 2.5 Meg-Trimmer experimentieren. Den ggf auch mal als Spannungsteiler gegen Masse schalten.

Weil der Unterschied ja groß ist, Du also deutlich absenken must, könntest Du auch mal einen kleineren Wert versuchen und dem einen Vorwiderstand spendieren, sodass der Piezo immer mindestens 1 Meg sieht.
LG

Beate

Benutzeravatar
ugrosche
Ober-Fräser
Beiträge: 550
Registriert: 19.04.2017, 08:08
Hat sich bedankt: 57 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal

Re: Yamaha Akustik Preamp

#7

Beitrag von ugrosche » 15.01.2018, 17:42

Da sind doch zwei Trimmpotis auf der Platine. Ich würde prüfen, ob einer irgendwie leiterbahnmäßig mit Pin 7 verbunden ist. Dann die Stellung "merken" und vorsichtig mit kleinem Schraubendreher dran drehen. Wenn bei kleiner Drehung keine Lautstärkeänderung kommt, evtl ein bisschen am anderen drehen. Aber nicht zu viel, man weiß ja nicht sicher, woran man da stellt.

Benutzeravatar
bea
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5118
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 64 Mal
Danksagung erhalten: 181 Mal

Re: Yamaha Akustik Preamp

#8

Beitrag von bea » 15.01.2018, 17:55

Du hast recht; ich hätte mal auf das Bild guggen können. Das sieht fast so aus - aber auf jeden Fall mal die Leitungen verfolgen. Auf den linken würde ich zuerst schauen. Der recht könnte dann vielleicht sogar fürs Mikro zuständig sein.

Die Positionen vor dem Verstellen merken, damit Du wieder zurück kannst.
LG

Beate

Benutzeravatar
liz
Moderator
Beiträge: 4273
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 89 Mal
Danksagung erhalten: 75 Mal
Kontaktdaten:

Re: Yamaha Akustik Preamp

#9

Beitrag von liz » 15.01.2018, 18:05

Spitze, danke, das werd ich morgen probieren!

Benutzeravatar
liz
Moderator
Beiträge: 4273
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 89 Mal
Danksagung erhalten: 75 Mal
Kontaktdaten:

Re: Yamaha Akustik Preamp

#10

Beitrag von liz » 16.01.2018, 18:33

Hab heute die Trimmpotis ausprobiert, ein Teilerfolg hat sich eingestellt. Ich weiß zwar immer noch nicht genau, was die einzelnen Potis machen, aber ich konnte es so einstellen, dass ein hörbarer Unterschied zwischen Mikrofon aus und Mikrofon auf volle Pulle vernehmbar ist, ohne dass gleich wildes Feedback entsteht. Der Effekt ist zwar immer noch deutlich weniger als ich mir erhofft hätte, aber als Notlösung taugts. Schlussendlich muss eh der Kunde entscheiden.

Antworten

Zurück zu „Semiakustisch & Archtop“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast