Bauthread: Archtop im Stil "Pagelli Massari"

Wie baue ich mir eine Semiakustische- oder Archtopgitarre

Moderator: jhg

Benutzeravatar
Yaman
Ober-Fräser
Beiträge: 837
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 180 Mal

Re: Bauthread: Archtop im Stil "Pagelli Massari"

#251

Beitrag von Yaman » 07.02.2018, 08:42

Nachdem du schon soviel Arbeit in die Gitarre gesteckt hast, würde ich den Kanal neu fräsen, damit du dich bei der fertigen Gitarre nicht jedes Mal über das Binding ärgerst.

Benutzeravatar
DoppelM
Ober-Fräser
Beiträge: 889
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 60 Mal

Re: Bauthread: Archtop im Stil "Pagelli Massari"

#252

Beitrag von DoppelM » 07.02.2018, 08:54

Dito. Bzw, ich persönlich, unter Berücksichtigung wie ich Ticke würd ein halbes Jahr schmollen und nichts mehr machen, ewig Pläne für ein Bindingjig machen, das irgendwann bauen und ein Jahr später den Kanal fertig haben. ;)
All you need for a good song is three chords and the truth.

Hold my beer and watch this

Benutzeravatar
pfromg
Ober-Fräser
Beiträge: 690
Registriert: 04.05.2010, 15:53
Wohnort: Gossau CH
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bauthread: Archtop im Stil "Pagelli Massari"

#253

Beitrag von pfromg » 07.02.2018, 10:22

Würde ich auch neu machen und tiefer fräsen, damit die Fehlstellen weg sind. Du musst dann natürlich das Binding von der Stärke her anpassen, was aber auch heisst, dass das Binding im Cutway ebenfalls ersetzt werden muss. Der Aufwand wird sich lohnen, damit du noch lange Freude an der Gitarre hast.

Gruss
Päddy

Benutzeravatar
thoto
Zargenbieger
Beiträge: 1657
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 86 Mal
Danksagung erhalten: 76 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bauthread: Archtop im Stil "Pagelli Massari"

#254

Beitrag von thoto » 07.02.2018, 11:51

Ich schließe mich voll und ganz an. Wäre doch wirklich schade um die Gitarre. Und gleichzeitig gibt das Übung.
Thoto
Aktuelles Projekt: viewtopic.php?p=116032

Benutzeravatar
zappl
Zargenbieger
Beiträge: 1092
Registriert: 09.02.2016, 19:58
Wohnort: 56xxx
Hat sich bedankt: 119 Mal
Danksagung erhalten: 70 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bauthread: Archtop im Stil "Pagelli Massari"

#255

Beitrag von zappl » 07.02.2018, 13:12

Hast du mal über einen Fräslift bzw. "Binding Router Jig" nachgedacht?

Damit sollte die Ausführung "automatisch" sauberer gelingen als mit dem handgeführten Jig.
Gruß, Sebastian
#1 #2 #3 #4

Benutzeravatar
headstock
Ober-Fräser
Beiträge: 625
Registriert: 19.09.2012, 13:46
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Bauthread: Archtop im Stil "Pagelli Massari"

#256

Beitrag von headstock » 07.02.2018, 14:42

Moin,
ich wollte es eigentlich neulich schon sagen - sofort die Fehler korrigieren- weil es mit Binding viel schwerer geht.
Mir kommt es in letzter Zeit bei Dir auch so vor, als wenn Du schnell fertig werden willst und Dir nicht genug Zeit nimmst.
Schau Dir vor allem aber auch mal wieder an, wie es die Anderen hier im Forum gemacht haben...
Binding anbringen gehört inzwischen für mich zu den angenehmen Arbeiten (und ich habe auch erst 2 gemacht), weil es der Gitarre ein ganz anderes Aussehen verleiht.

Ich würde das Binding auch wegfräsen und neu machen. Allerdings sieht es so aus, als ob Du Probleme mit den Reifchen bekommst, wenn Du die volle Tiefe wegnimmst.
Mein Vorschlag wäre - die Korrektur nur bis auf halbe Deckendicke fräsen ein Purfling einsetzen und dann ein einschichtiges Binding als Abschluß darüber - das ist einfacher. Vielleicht solltest Du auch Kunststoff nehmen.
Außerdem überlegen - wie dick ist das Material das dir zur Verfügung steht und wie tief musst Du dann fräsen.

Auf alle Fälle weitermachen - ich lese gespannt weiter mit
Gruß Martin

Benutzeravatar
ugrosche
Halsbauer
Beiträge: 391
Registriert: 19.04.2017, 08:08
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal

Re: Bauthread: Archtop im Stil "Pagelli Massari"

#257

Beitrag von ugrosche » 07.02.2018, 20:16

Danke für das ehrliche Feedback.
Ist ja schon gut, ich mache das neu. Ihr habt mich überzeugt.
Das mit dem zusätzlichen Purfling und "einschichtiger" Korrektur klingt nicht schlecht. Muss ich mal zu Ende denken und überlegen, welches Material noch da ist. Auf Kunststoff wollte ich nicht gehen, es soll ja optisch zur Kopfplatte und zum Griffbrettbinding passen. Die Reifchen müssten noch passen.
Der Fräslist war mir zu aufwendig, aber ich werde das handgeführte Ding zu einer einfach stationären Geschichte umbauen, die ähnlich wie ein Fräslift funktioniert.

Benutzeravatar
DoppelM
Ober-Fräser
Beiträge: 889
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 60 Mal

Re: Bauthread: Archtop im Stil "Pagelli Massari"

#258

Beitrag von DoppelM » 07.02.2018, 21:17

ugrosche hat geschrieben:
07.02.2018, 20:16
Der Fräslist war mir zu aufwendig, aber ich werde das handgeführte Ding zu einer einfach stationären Geschichte umbauen, die ähnlich wie ein Fräslift funktioniert.
Ganz ehrlich, eine der wichtigsten Lehren die ich in meinen paar wenigen Projekten gemacht habe: „Is zu aufwändig“ gibt es bei Arbeitsmethoden nicht. Entweder man macht etwas richtig oder es geht schief. Das ist ungefähr so wie das berühmte „mal eben schnell“.
Ich würde an deiner Stelle auf jeden Fall ein Jig bauen das einen Stabilen Anschlag und Führung erlaubt und erprobt ist. Nix halbes oder „müsste klappen“.
Sag ich so klar weil ich selber auch immer wieder in solche Fallen laufe und solche Erinnerungen regelmäßig brauche ;)
All you need for a good song is three chords and the truth.

Hold my beer and watch this

Benutzeravatar
zappl
Zargenbieger
Beiträge: 1092
Registriert: 09.02.2016, 19:58
Wohnort: 56xxx
Hat sich bedankt: 119 Mal
Danksagung erhalten: 70 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bauthread: Archtop im Stil "Pagelli Massari"

#259

Beitrag von zappl » 07.02.2018, 21:44

Den Aufwand für einen Fräslift kann man natürlich wie bei jedem Jig beliebig hoch gestalten. Es funktioniert aber auch die rudimentärste Ausführung, halt auf Kosten des Komforts. So zumindest die Erfahrung bei meinem letzten Bau. ;)

http://gitarrebassbau.de/viewtopic.php?p=116893#p116893

Als Führung dienten zwei Schubladenscharniere. Die Fräse ist für den Job eigentlich viel zu wuchtig, da dürfte sich dein Dremel besser für anbieten. Als Grundplatte hätte sich eine Resopal- oder Siebdruckplatte mit niedrigem Reibungskoeffizient auch besser gemacht.
Gruß, Sebastian
#1 #2 #3 #4

Benutzeravatar
DoppelM
Ober-Fräser
Beiträge: 889
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 60 Mal

Re: Bauthread: Archtop im Stil "Pagelli Massari"

#260

Beitrag von DoppelM » 07.02.2018, 22:46

Ich hatte sogar irgendwann mal ne version gesehen, die letztlich mit ner Schraube in nem Schlitz und nem dicken Gummiband funktionierte, komplett aus Siebdruckplatte. Wichtig is doch dass es wirklich gerade bleibt und präzise fährt.
All you need for a good song is three chords and the truth.

Hold my beer and watch this

Benutzeravatar
ugrosche
Halsbauer
Beiträge: 391
Registriert: 19.04.2017, 08:08
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal

Re: Bauthread: Archtop im Stil "Pagelli Massari"

#261

Beitrag von ugrosche » 08.02.2018, 08:19

Bevor es untergeht:
Einen Riesendank für Eure Tipps, Erfahrungen, Meinungen, Ansporn etc. Soviel Support ist sicher nicht selbstverständlich.
Ohne Euch würde der angefangene Korpus wahrscheinlich irgendwo in einer Kellerecke verschimmeln.

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 6293
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 139 Mal
Danksagung erhalten: 78 Mal

Re: Bauthread: Archtop im Stil "Pagelli Massari"

#262

Beitrag von Poldi » 08.02.2018, 12:12

ugrosche hat geschrieben:
08.02.2018, 08:19
Ohne Euch würde der angefangene Korpus wahrscheinlich irgendwo in einer Kellerecke verschimmeln.
Und das wäre mehr als schade.

Benutzeravatar
ugrosche
Halsbauer
Beiträge: 391
Registriert: 19.04.2017, 08:08
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal

Binding 2. Anlauf

#263

Beitrag von ugrosche » 09.02.2018, 08:32

irgendwie muss es ja weitergehen ...
Mein handgeführtes Dremel-Bindfing-Fräs-Dingens-Jig habe ich zu einer quick&dirty stationären Geschichte umgebaut:
Den Griff habe ich gekürzt und das untere Kugellager wegen der Höhe entfernt. Den Rest an eine Latte geschraubt und diese wiederum auf einen ziemlich massiven Holzrest. So habe ich zwei Winkel unter Kontrolle.
Die Titebond-Flasche steht da rein zufällig. Ehrlich! Das sollte nicht das typische Gtarrenbau-Stilleben-Foto werden. :lol:
Wenn die Frässeite auf der Werkbank aufliegt, ist es etwas zu niedrig, so dass ich durch leichtes Anheben etwas Druck von oben bekomme und ausgleichen kann, falls die Decke keine gleichmäßige Höhe hat. Dachte ich zumindest. auf den Fotos sieht es jetzt so aus, als ob das Ding immer auf der Werkbank steht. Die Kanalhöhe ist auf jeden Fall OK.

Damit habe ich erstmal das alte Zeug in mehreren Durchgängen weggefräst. Nach dem ersten Durchlauf war die weggefräste Stelle mal tief, mal weniger tief. :shock: Was ist da los, die Führung ist doch jetzt OK?
(think)
Die Ursachenforschung hat ergeben, dass die Zargen wohl nicht an allen Stellen exakt rechtwinklig zur Auflage sind. Ist zwar nur sehr wenig, das macht bei der Führung über das Kugellager und Winkel dann schon mal 1/2 mm am Bindingkanal aus. Da ist jetzt auch mal ein Nachteil, dass ich den Boden erst später aufleime. Würde ich trotzdem jederzeit wieder so machen. Das hat mir einige Bauschritte erleichtert.

Was tun? Die Führung für Tiefenanschlag muss näher an den Fräser. Also habe ich die Kugellager-Führung versetzt. Man sieht es an dem aufgemalten Dreieck.
Das hat geholfen, jetzt wird die Tiefe ziemlich gleichmäßig. :)

Jackhammer
Ober-Fräser
Beiträge: 788
Registriert: 05.06.2015, 08:41
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Bauthread: Archtop im Stil "Pagelli Massari"

#264

Beitrag von Jackhammer » 09.02.2018, 08:54

Das ist eine echt geniale Konstruktion! Einfach und funktionsfähig.
(clap3) (clap3)
Viele Grüße
Yuriy

Benutzeravatar
ugrosche
Halsbauer
Beiträge: 391
Registriert: 19.04.2017, 08:08
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal

Binding 2. Anlauf

#265

Beitrag von ugrosche » 09.02.2018, 09:04

Die ungleichmäßigen und geflickten Fehlstellen bekomme ich nur weg, wenn ich den Kanal tiefer fräse oder zumindest einen abgestuften Purfling-Kanal dazufräse. Um mal zu sehen, wie ich den füllen könnte, habe ich an einem Rest ein 5- statt 3-lagiges Binding "laminiert" und verputzt:
Das könnte was werden, so kann ich doch wieder aus dem Fehler ein Feature machen :lol:
Auf der Rückseite kann ich ja wieder 3-lagig binden.
Ich konnte sogar den kompletten Kanal auf diese Tiefe fräsen, da ist noch genug Material an den Reifchen. Die geflickten Stellen habe sich jetzt wortwörtlich in Staub aufgelöst.
Tiefe passt so ungefähr ...
Diesmal werde ich nicht das Binding vor Anleimen laminieren, das ist dann beim Verleimen zu steif. Stattdessen werde ich die einzelnen Schichten an den Korpus leimen. Die vier Furnierschichten sind flexibel und brauchen daher nicht so viel Druck, da stelle ich mir die Verleimhilfen etwa so vor:
Wird zwar dauern bis alles drauf ist, aber es gibt ja noch genug andere Baustellen in den Trocknungsphasen. Gibt es da Erfahrungen für die minimale Presszeit bei Titebond classic?
Aber erst wird die Tiefe des Kanals sauber geprüft und notfalls per Hand mit Feile oder Schleifklötzchen nachgeschliffen. Fühlen ist besser als Messen, deshalb habe ich schnell mal ein Prüfstückchen zusammengeleimt

Benutzeravatar
liz
Moderator
Beiträge: 4174
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bauthread: Archtop im Stil "Pagelli Massari"

#266

Beitrag von liz » 09.02.2018, 09:10

Der Falz sieht jetzt sauber aus. Mit Titebond geleimte Ränder lasse ich mindestens eine Stunde trocknen bis ich die wieder auspacke. Kannst aber auch länger lassen, wenn du willst :D

Benutzeravatar
liz
Moderator
Beiträge: 4174
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bauthread: Archtop im Stil "Pagelli Massari"

#267

Beitrag von liz » 09.02.2018, 09:20

ein Tipp noch fürs leimen: Ich würde das nicht mit den Zwingen machen. Nimm Schnur oder Wäscheleine - das gibt zwar Abdrücke im Binding, die aber beim Verrunden wegfallen. So bekommst du den Druck punktgenau dort, wo du ihn brauchst.

Benutzeravatar
AsturHero
Zargenbieger
Beiträge: 1259
Registriert: 10.01.2017, 01:46
Hat sich bedankt: 163 Mal
Danksagung erhalten: 109 Mal

Re: Bauthread: Archtop im Stil "Pagelli Massari"

#268

Beitrag von AsturHero » 09.02.2018, 09:36

mal ne blöde Frage zwischendurch, da ich noch nie ein Binding gemacht habe, es gibt doch von Rall so Fräser fürs Binding mit verschiedenen Kugellagern. Ist es damit nicht einfacher? Oder geht das hier nicht, da die Decke gewölbt ist und diese Fräser von Rall nur auf topfebenen Decken anwendbar sind????
lg Antonio

Meine neue Webseite: Antalo-Bass

Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll

Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

Benutzeravatar
ugrosche
Halsbauer
Beiträge: 391
Registriert: 19.04.2017, 08:08
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal

Re: Bauthread: Archtop im Stil "Pagelli Massari"

#269

Beitrag von ugrosche » 09.02.2018, 09:48

liz hat geschrieben:
09.02.2018, 09:20
Nimm Schnur oder Wäscheleine - das gibt zwar Abdrücke im Binding, die aber beim Verrunden wegfallen. So bekommst du den Druck punktgenau dort, wo du ihn brauchst.
Rutscht die Schnur oder Wäscheleine nicht ab? Man hat ja nicht immer zwei Kanten, die gegenüberliegend parallel zueinander sind. Oder bleibt die Schnur in den eingedrückten Rillen hängen?
Ich hätte gedacht, dass man so ein schönes Naturkautschukband braucht oder zumindest den berühmten aufgeschnittenen Fahrradschlauch.
Wäre toll, Wäscheleine oder Schnur ist bei mir genug da ...

Benutzeravatar
ugrosche
Halsbauer
Beiträge: 391
Registriert: 19.04.2017, 08:08
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal

Re: Bauthread: Archtop im Stil "Pagelli Massari"

#270

Beitrag von ugrosche » 09.02.2018, 09:58

AsturHero hat geschrieben:
09.02.2018, 09:36
mal ne blöde Frage zwischendurch, da ich noch nie ein Binding gemacht habe, es gibt doch von Rall so Fräser fürs Binding mit verschiedenen Kugellagern. Ist es damit nicht einfacher? Oder geht das hier nicht, da die Decke gewölbt ist und diese Fräser von Rall nur auf topfebenen Decken anwendbar sind????
Gibt ja keine blöden Fragen ... :)
Die Kugellager legen des Abstand zum Korpus fest, also die Tiefe des Kanals. Das machte bei meiner Konstruktion das Abstandshalter-Kugellager im Grunde genauso, es ist nur nicht auf der Fräserachse befestigt. Für die Höhe muss man sich was zusätzlich überlegen. Beim platten Korpus geht das ganz einfach mit der Oberfräse wie z.B. beim bündig Fräsen. Bei gewölbter Decke kann die Oberfräse aber nicht sauber aufliegen. Daher gibt es diese vielen abenteuerlichen Konstruktionen und Jigs.
... und nebenbei wollte ich nicht Kohle für den Fräsersatz raushauen und dann doch wieder zusätzlich was basteln. Dann lieber direkt mit dem basteln, was da ist.

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 6293
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 139 Mal
Danksagung erhalten: 78 Mal

Re: Bauthread: Archtop im Stil "Pagelli Massari"

#271

Beitrag von Poldi » 09.02.2018, 12:54

Jackhammer hat geschrieben:
09.02.2018, 08:54
Das ist eine echt geniale Konstruktion! Einfach und funktionsfähig.
(clap3) (clap3)
dito.
Und jetzt sieht das doch echt gut aus.

Benutzeravatar
headstock
Ober-Fräser
Beiträge: 625
Registriert: 19.09.2012, 13:46
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Bauthread: Archtop im Stil "Pagelli Massari"

#272

Beitrag von headstock » 09.02.2018, 13:15

Moin,
na also, läuft doch... (clap3)
Diesmal werde ich nicht das Binding vor Anleimen laminieren, das ist dann beim Verleimen zu steif. Stattdessen werde ich die einzelnen Schichten an den Korpus leimen.
- genau so mache ich es auch - wobei ich am liebsten mit Sekundenkleber arbeite.
AsturHero hat geschrieben:
09.02.2018, 09:36
mal ne blöde Frage zwischendurch, da ich noch nie ein Binding gemacht habe, es gibt doch von Rall so Fräser fürs Binding mit verschiedenen Kugellagern. Ist es damit nicht einfacher? Oder geht das hier nicht, da die Decke gewölbt ist und diese Fräser von Rall nur auf topfebenen Decken anwendbar sind????
Ich habe den Fräser von Rall - fräse aber über Kopf - also den Fräser in der "Untertischfräse" und drehe die Gitarre "über Kopf".

So, genug - weiter so...
Gruß Martin
Dateianhänge
DSCI0537.JPG
DSCI0537.JPG (12.85 KiB) 1458 mal betrachtet
DSCI0535.JPG
DSCI0535.JPG (12.87 KiB) 1458 mal betrachtet

Benutzeravatar
DoppelM
Ober-Fräser
Beiträge: 889
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 60 Mal

Re: Bauthread: Archtop im Stil "Pagelli Massari"

#273

Beitrag von DoppelM » 09.02.2018, 22:35

Sauber gelöst!
All you need for a good song is three chords and the truth.

Hold my beer and watch this

Benutzeravatar
ugrosche
Halsbauer
Beiträge: 391
Registriert: 19.04.2017, 08:08
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal

Re: Bauthread: Archtop im Stil "Pagelli Massari"

#274

Beitrag von ugrosche » 10.02.2018, 23:13

An der Stelle für die Armauflage stelle ich per Hand einen kleinen Kanal her:
(Im Bild ein neues japanisches Stecheisen von Yaman: sehr, sehr geil)

Bei den ersten Furnierschichten habe ich mich ausnahmsweise mal gegen Liz Tipps entschieden, da ich hier die Schnur noch nicht so gut ansetzen kann:
Ich hätte den Druck aber trotzdem gerne gleichmäßiger verteilt, ist so noch etwas punktuell. Liz hat aber die besten Ideen:
liz hat geschrieben:
09.02.2018, 09:20
... Nimm Schnur oder Wäscheleine ...
Oder war das anders gemeint? :D

Nein, im Ernst: Die letzte stärkere Binding-Lage werde ich mal mit Paketschnur spannen, mit dem Gummiband gibt es nicht genug Druck.

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 1285
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 87 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bauthread: Archtop im Stil "Pagelli Massari"

#275

Beitrag von jhg » 10.02.2018, 23:48

Nur noch mal kurz zur Verfahrensweise: Normalerweise wird die Schachtel fertig zusammengeleimt, dann erst der Bindingkanal gefräst und das Binding eingeleimt. Dann kannst du den Korpus auch insgesamt mit Schnur umwickeln und bekommst so richtig Druck auf die Kanten.

Außerdem ist die Zarge dann stabil sich beim Fräsen nicht bewegen. Das sind zwar alles Kleinigkeiten - aber gerade beim Binding macht das viel aus. Leider sieht man auch sehr kleine Unterschiede ganz gut und ich bin auch immer noch am Üben um das wirklich gut hinzubekommen.

Antworten

Zurück zu „Semiakustisch & Archtop“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast