Holzauswahl für Sustainblock

Wie baue ich mir eine Semiakustische- oder Archtopgitarre

Moderator: jhg

Antworten
MachDeinDingen
Neues Mitglied
Beiträge: 41
Registriert: 13.08.2012, 11:01

Holzauswahl für Sustainblock

#1

Beitrag von MachDeinDingen » 13.08.2012, 11:13

Hallo,
ich bin neu hier im Forum und plane den Bau einer Semiakustik in Form einer Les Paul, mit folgenden Features:
Hals Ahorn, Decke massive Fichte, Boden und Zargen massives Ahorn. Beim Sustainblock schwanke ich noch zwischen Fichte (ist recht leicht) und Ahorn. Ich werde den Sustainblock nicht mit dem Boden verbinden und eher schmal halten.
Wie stark wirkt sich der Sustainblock auf den Klang der Gitarre aus? Hat jemand Erfahrungen mit Fichte bzw. Ahorn als für den Sustainblock und kann mir etwas über die Unterschiede sagen?
Gruss

Benutzeravatar
taxman
Zargenbieger
Beiträge: 1498
Registriert: 23.04.2010, 22:16
Hat sich bedankt: 4 Mal

Re: Holzauswahl für Sustainblock

#2

Beitrag von taxman » 13.08.2012, 12:45

Ich kann dir leider keine Erfahrungswerte zu Semiakustiks geben, frage mich aber gerade wie die Konstruktion genau aussehen soll
Ich werde den Sustainblock nicht mit dem Boden verbinden und eher schmal halten.

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9718
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 128 Mal
Danksagung erhalten: 255 Mal

Re: Holzauswahl für Sustainblock

#3

Beitrag von capricky » 13.08.2012, 13:50

Es wäre gut zu wissen, was Du von dem "Sustainblock" erwartest. Wir haben gerade eine Diskussion im offtopic Forum, über den Begriff Sustain und seiner Mehrdeutigkeit und die daraus entstehenden Mißverständnisse im Zusammenhang mit der Gitarre. Ich will Dich hier nicht verwirren, aber ein Sustainblock dient eher dem dem Unterdrücken von feedback und wäre somit eigentlich ein Sustainkiller, ein Dämpfer ;) . In der Bedeutung von "sustain" als tragen, unterstützen (der Gitarrendecke) ist die Begrifflichkeit korrekt. Dieser Klotz wirkt selbstverständlich auf das Ein- und Ausschwingverhalten von Saiten. Die Materialbandbreite von "Sustainblöcken" geht von Balsaholz bis Gußeisen. Ich selbst habe mal 1,5Kg Kupfer in einer Gitarre zur Demonstration der Wirkungsweise unter dem Steg einer Tele verbaut, das verändert dramatisch Ein- und Ausschwingverhalten der Gitarre im unverstärkten und teilweise noch im cleanen verstärkten Bereich.

capricky

MachDeinDingen
Neues Mitglied
Beiträge: 41
Registriert: 13.08.2012, 11:01

Re: Holzauswahl für Sustainblock

#4

Beitrag von MachDeinDingen » 13.08.2012, 16:22

taxman hat geschrieben:Ich kann dir leider keine Erfahrungswerte zu Semiakustiks geben, frage mich aber gerade wie die Konstruktion genau aussehen soll
Ich werde den Sustainblock nicht mit dem Boden verbinden und eher schmal halten.
Hallo,
das ist mir auch noch nicht vollständig klar, nur soviel: wie bei The Heritage gebaut soll der Stustainblock lediglich mit der Decke, aber nicht mit dem Boden verleimt werden. Ich werde auch nur einen TA (Hals) einbauen, vielleicht reduziere ich dann die Breite des Blocks zwischen dem Pickup und der Brücke.
Gruss

MachDeinDingen
Neues Mitglied
Beiträge: 41
Registriert: 13.08.2012, 11:01

Re: Holzauswahl für Sustainblock

#5

Beitrag von MachDeinDingen » 13.08.2012, 16:28

capricky hat geschrieben:Es wäre gut zu wissen, was Du von dem "Sustainblock" erwartest. Wir haben gerade eine Diskussion im offtopic Forum, über den Begriff Sustain und seiner Mehrdeutigkeit und die daraus entstehenden Mißverständnisse im Zusammenhang mit der Gitarre. Ich will Dich hier nicht verwirren, aber ein Sustainblock dient eher dem dem Unterdrücken von feedback und wäre somit eigentlich ein Sustainkiller, ein Dämpfer ;) . In der Bedeutung von "sustain" als tragen, unterstützen (der Gitarrendecke) ist die Begrifflichkeit korrekt. Dieser Klotz wirkt selbstverständlich auf das Ein- und Ausschwingverhalten von Saiten. Die Materialbandbreite von "Sustainblöcken" geht von Balsaholz bis Gußeisen. Ich selbst habe mal 1,5Kg Kupfer in einer Gitarre zur Demonstration der Wirkungsweise unter dem Steg einer Tele verbaut, das verändert dramatisch Ein- und Ausschwingverhalten der Gitarre im unverstärkten und teilweise noch im cleanen verstärkten Bereich.

capricky
Die Gitarre soll eine Art Mittelding zwischen einer Hollowbody und einer Semiakustik sein. Der Sustainblock soll das Feedback reduzieren. Da er aber, wie Du bereits angemerkt hast, auch den Ton beeinflussen wird, interessiert mich der Holzvergleich in Bezug auf Schwingverhalten und insbesondere in klanglicher Hinsicht.

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9718
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 128 Mal
Danksagung erhalten: 255 Mal

Re: Holzauswahl für Sustainblock

#6

Beitrag von capricky » 13.08.2012, 18:25

MachDeinDingen hat geschrieben:
Die Gitarre soll eine Art Mittelding zwischen einer Hollowbody und einer Semiakustik sein. Der Sustainblock soll das Feedback reduzieren. Da er aber, wie Du bereits angemerkt hast, auch den Ton beeinflussen wird, interessiert mich der Holzvergleich in Bezug auf Schwingverhalten und insbesondere in klanglicher Hinsicht.
In jedem Fall wird der "Sustainblock" die Decke und damit ungewolltes feedback bedämpfen. Wie einzelne Holzarten das Schwingungsverhalten, also Ein- und Ausschwingdauer verändern, hängt zu 99% von der Dichte des real verwendeten Holzes ab, nicht von seinem Namen und den Werten in Holzbestimmungstabellen. Schwere Hölzer verlängern das Ausschwingen und dämpfen den Anschlag.

capricky

MachDeinDingen
Neues Mitglied
Beiträge: 41
Registriert: 13.08.2012, 11:01

Re: Holzauswahl für Sustainblock

#7

Beitrag von MachDeinDingen » 15.08.2012, 09:08

(clap3)
capricky hat geschrieben:
MachDeinDingen hat geschrieben:
Die Gitarre soll eine Art Mittelding zwischen einer Hollowbody und einer Semiakustik sein. Der Sustainblock soll das Feedback reduzieren. Da er aber, wie Du bereits angemerkt hast, auch den Ton beeinflussen wird, interessiert mich der Holzvergleich in Bezug auf Schwingverhalten und insbesondere in klanglicher Hinsicht.
In jedem Fall wird der "Sustainblock" die Decke und damit ungewolltes feedback bedämpfen. Wie einzelne Holzarten das Schwingungsverhalten, also Ein- und Ausschwingdauer verändern, hängt zu 99% von der Dichte des real verwendeten Holzes ab, nicht von seinem Namen und den Werten in Holzbestimmungstabellen. Schwere Hölzer verlängern das Ausschwingen und dämpfen den Anschlag.

capricky
Danke!

Antworten

Zurück zu „Semiakustisch & Archtop“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste