Mensur über Hals bestimmen

Wie baue ich mir eine Semiakustische- oder Archtopgitarre

Moderator: jhg

Antworten
LosDos
Neues Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 13.04.2012, 12:54

Mensur über Hals bestimmen

#1

Beitrag von LosDos » 02.05.2012, 14:58

Hallo,

ich hab hier zu Hause eine alte Arnold Hoyer Meisterklasse Archtop stehen. Gestern beim Saitenwechseln ist mir die lose Brücke verutscht. Wie finde ich jetzt den eigentlichen Punkt für die Brücke wieder?

Ich hoffe ihr versteht was ich meine.

Viele Grüße und Danke

Philipp

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 1273
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 84 Mal
Kontaktdaten:

Re: Mensur über Hals bestimmen

#2

Beitrag von jhg » 02.05.2012, 15:10

Die Mensur bestimmt sich aus dem Maß: 0-12 Bund x 2 (also die Strecke Sattel bis zur Mitte des 12. Bundstäbchens mal zwei)
Dazu kommt noch die sog. "Kompensation", weil die Saitenenden nicht so gut schwingen. Die Position des Steges lautet dann:
0-12Bundx2 + ca. 3,5mm in der Mitte des Steges. Der Steg wird dann i.d.R. schräggestellt, so dass die hohe E-Saite ziemlich genau auf dem Punkt der Mensurlänge ist und die tiefe E-Saite 4-5mm weiter hinten steht. Ganz genau kannst du das dann mit Hilfe eines Stimmgerätes ermitteln: Saite genau stimmen und dann im 12. Bund nachprüfen ob der Ton zu hoch oder tief ist.
zu hoch: Steg weiter nach hinten
zu tief: Steg weiter nach vorn.

LosDos
Neues Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 13.04.2012, 12:54

Re: Mensur über Hals bestimmen

#3

Beitrag von LosDos » 02.05.2012, 15:33

Super vielen Dank für die Schnelle Antwort :)

polytune
Holzkäufer
Beiträge: 112
Registriert: 26.04.2010, 04:33

Re: Mensur über Hals bestimmen

#4

Beitrag von polytune » 02.05.2012, 20:13

Wenn Du gut hörst, kannst Du auch den Flageolette-Ton am 12.Bund mit dem am 12.Bund gegriffenen Ton vergleichen. Und das bei allen Saiten, wenigstens die beiden E-e. Wenn der gegriffene Ton tiefer ist als der Flageolette, muß der Steg a bisserl Richtung Hals, wenn höher, in die entgegengesetzte Richtung. Da Ganze mit dem Simmgerät überprüfen schadet nix. Ich überprüfe das Ganze zusätzlich noch, indem ich einen D-Dur-Akord (den einfachen Lagerfeuerakord) einmal ganz normal am 2. Bund spiele und dann diesen zum 14. Bund verschiebe und gut hinhöre.

Beste Grüße

Stefan

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9705
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 128 Mal
Danksagung erhalten: 240 Mal

Re: Mensur über Hals bestimmen

#5

Beitrag von capricky » 02.05.2012, 20:46

polytune hat geschrieben: Ich überprüfe das Ganze zusätzlich noch, indem ich einen D-Dur-Akord (den einfachen Lagerfeuerakord) einmal ganz normal am 2. Bund spiele und dann diesen zum 14. Bund verschiebe und gut hinhöre.

Beste Grüße

Stefan

Hörst Du dann auch, dass er am 2. Bund nie sauber klingt? Das fis auf der e-Saite ist fies 8)

capricky

polytune
Holzkäufer
Beiträge: 112
Registriert: 26.04.2010, 04:33

Re: Mensur über Hals bestimmen

#6

Beitrag von polytune » 02.05.2012, 21:28

So ganz bewußt war mir das bisher nicht, aber jetzt wo Du's sagst, stimmt schon. Diese ganze Stimmerei und Stegverschieberei ist immer irgendwie ein Kompromiss. Eigentlich kann man nur versuchen, das geringste Übel auszuloten :).
Wenn der D-Dur am 14. Bund zusammen mit mit den leeren D- und A-Saiten gut klingt, dann passt's für meine bescheidenen Ansprüche einigermaßen.

Benutzeravatar
headstock
Ober-Fräser
Beiträge: 624
Registriert: 19.09.2012, 13:46
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Mensur über Hals bestimmen

#7

Beitrag von headstock » 20.09.2012, 10:23

Moin Phillipp

um die Stimmprobleme in den ersten Bünden zu beheben, gibt es Lösungen. Ich habe mir einen "earvana" ähnlichen Sattel gebaut. Dafür gibt es mehrere Varianten in der Ausführung.
Für mich war der Unterschied kaum zu hören, aber mit einem Chromatischen Stimmgerät kann man ihn sehr gut messen. Wenn dich das Thema interessiert, einfach mal "Earvana Sattel" googlen und wenn man noch mehr wissen will - Buzz Feiten eingeben...
Viel Spaß
Martin
Anbei ein Foto meiner Lösung

Antworten

Zurück zu „Semiakustisch & Archtop“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast