Semiakustisch mit einheimischen Hölzern

Wie baue ich mir eine Semiakustische- oder Archtopgitarre

Moderator: jhg

Benutzeravatar
penfield
Luthier
Beiträge: 3028
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Wohnort: Forest City
Hat sich bedankt: 61 Mal
Danksagung erhalten: 447 Mal

Re: Semiakustisch mit einheimischen Hölzern

#76

Beitrag von penfield » 12.04.2021, 15:15

Das Top schaut sehr gut aus.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor penfield für den Beitrag:
MusikMaxx
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz, Mystery Guitar . Hat die Semmelblonden JMs endlich fertig und arbeitet an Les Paulownia um die Werkstatt dann endlich ausmisten zu können...

Benutzeravatar
Yaman
Luthier
Beiträge: 2724
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 276 Mal
Danksagung erhalten: 726 Mal

Re: Semiakustisch mit einheimischen Hölzern

#77

Beitrag von Yaman » 12.04.2021, 15:24

Das ist keine Eigenmarke vom Music Store, sondern eine Marke des koreanischer Herstellers WSC:

https://shoppartsland.com
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Yaman für den Beitrag:
MusikMaxx

Benutzeravatar
cisiamo
Planer
Beiträge: 68
Registriert: 27.10.2020, 09:21
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal
Kontaktdaten:

Re: Semiakustisch mit einheimischen Hölzern

#78

Beitrag von cisiamo » 12.04.2021, 16:00

Ich bin gar nicht so ein Freund der auffälligen Maserungen aber ich finde die Holzkombination einheimischer Hölzer recht reizvoll. Bin gespannt wie es nach dem Ölen oder Wachsen aussieht. Es dunkelt ja wahrscheinlich noch nach.
Insgesamt ein recht anspruchsvolles Projekt. Mir gefällt vor allem, wie du auch die Rückschläge immer wieder zum Guten wenden konntest.

Mir kommt es so vor, als wäre der Korpus relativ groß im Verhältnis. Zumindest dürfte die Bespielbarkeit der höheren Lagen nicht ganz so komfortabel sein, oder täuscht das?
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor cisiamo für den Beitrag:
MusikMaxx
Einfach mal ausprobieren. Wird schon gut werden.
Mondrian ST-Style Bausatz
Lattenrost-Gitarre
YouTube

Benutzeravatar
MusikMaxx
Holzkäufer
Beiträge: 175
Registriert: 01.10.2020, 11:39
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal

Re: Semiakustisch mit einheimischen Hölzern

#79

Beitrag von MusikMaxx » 12.04.2021, 17:26

Yaman hat geschrieben:
12.04.2021, 15:24
Das ist keine Eigenmarke vom Music Store, sondern eine Marke des koreanischer Herstellers WSC:

https://shoppartsland.com
Ah, das wusste ich nicht. Hast Du denn Erfahrung mit den Pickups? (think)
Viele Grüsse

Martin

Benutzeravatar
MusikMaxx
Holzkäufer
Beiträge: 175
Registriert: 01.10.2020, 11:39
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal

Re: Semiakustisch mit einheimischen Hölzern

#80

Beitrag von MusikMaxx » 12.04.2021, 17:35

cisiamo hat geschrieben:
12.04.2021, 16:00
Ich bin gar nicht so ein Freund der auffälligen Maserungen aber ich finde die Holzkombination einheimischer Hölzer recht reizvoll. Bin gespannt wie es nach dem Ölen oder Wachsen aussieht. Es dunkelt ja wahrscheinlich noch nach.
Insgesamt ein recht anspruchsvolles Projekt. Mir gefällt vor allem, wie du auch die Rückschläge immer wieder zum Guten wenden konntest.

Mir kommt es so vor, als wäre der Korpus relativ groß im Verhältnis. Zumindest dürfte die Bespielbarkeit der höheren Lagen nicht ganz so komfortabel sein, oder täuscht das?
Danke, ja hatte schon einige Probleme zwischendrin (naughty), aber hier im Forum gibts immer wieder Aufmunterung und Tipps (clap3) (dance a)

Ja, das stimmt. Ist mir auch erst aufgefallen als ich die Halstasche gefräste habe und bin dann noch ein Stückchen mit den Tonabnehmern Richtung Hals aber mehr geht nicht mehr. Das hätte ich bei vorheriger ausführlicher Planung gemerkt :( aber ich bin ja eher der Typ einfach mal machen.
Evtl. muss ich noch den Zugang zu den hohen Lagen etwas verbessern (think) wobei das ja eh keine High Speed Gitte werden wird...
Viele Grüsse

Martin

Benutzeravatar
Yaman
Luthier
Beiträge: 2724
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 276 Mal
Danksagung erhalten: 726 Mal

Re: Semiakustisch mit einheimischen Hölzern

#81

Beitrag von Yaman » 12.04.2021, 17:36

Nein, nur mit Gitarrenzubehör und Pickups von anderen Herstellern aus Korea. Das war bisher durchweg einen hohe Qualität.

Benutzeravatar
MusikMaxx
Holzkäufer
Beiträge: 175
Registriert: 01.10.2020, 11:39
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal

Re: Semiakustisch mit einheimischen Hölzern

#82

Beitrag von MusikMaxx » 15.04.2021, 15:15

Kleine Fortschritte mal wieder:

Bohren der Löcher für die Halsbefestigung, dazu als erstes mit dem großen Bohrer 5 mm tief und dann mit dem 5er durch den Body durchgebohrt. Dabei darauf geachtet dass der Bohrer winklig zum Body ist.
Dann den Hals in die Passung eingelegt und mit dem 5er Holzbohrer die Löcher am Hals angezeichnet, somit kann man gut die Mitte treffen.
Anzeichnen.jpg


Dann am Hals mit 9mm die richtige Tiefe für die Rampamuffen SKD gebohrt.



Da hab ich wohl doch nicht genau die Mitte getroffen (think)
Am Body schaut es aber alles ganz gut aus.
nicht mittig
nicht mittig


Diese mit der Standbohrmaschine und einer Hilfsschraube, gekontert mit einer Mutter eingedreht.


Muffe eingedreht
Muffe eingedreht


drin.jpg
Viele Grüsse

Martin

Benutzeravatar
MusikMaxx
Holzkäufer
Beiträge: 175
Registriert: 01.10.2020, 11:39
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal

Re: Semiakustisch mit einheimischen Hölzern

#83

Beitrag von MusikMaxx » 01.05.2021, 18:22

Servus,

am Tag der Arbeit muss ja etwas gearbeitet werden (whistle) :

Also Nachbiegen der Bünde, hierzu hab ich mir 2 Hölzer zurecht gesägt/geschliffen und im Schraubstock gepresst, das hat ganz gut funktioniert
Biegehölzer
Biegehölzer

Dann die Bünde mit dem Hammer (Kunststoff) eingeschlagen, vorher etwas Sekundenkleber aufgebracht
Bünde mit Überstand
Bünde mit Überstand

Leider waren auf der oberen Halsseite die Bünde nicht ganz am Griffbrett, da musste ich nochmal nacharbeiten
fixieren nach kleben
fixieren nach kleben

Nach dem Entfernen des Überstandes mit der Zange noch die Bünde erst grade und dann schräg mit dem Feilenhalter von Rall geschliffen, das ging super (dance a)
grad schleifen
grad schleifen

schräg schleifen
schräg schleifen

Voila
bundiert
bundiert

Zum Verrunden würde ich die Dreiecksfeile nehmen, aber da komm ich schon immer sehr nah ans Griffbrett. Da gibts im Handel Schonbleche dafür (ich weiss gar nicht wie das heisst (think) ).
Habt ihr sowas schon mal selber gemacht? Oder wie verhindert ihr dass das Griffbrett angeschliffen wird?

Ach ja, gestern hab ich noch den Halsübergang zum Korpus ein wenig gefälliger gemacht, das macht den Zugang zu den hohen Lagen ein bisschen besser aber noch nicht optimal. Vielleicht muss ich doch noch den Body etwas ausarbeiten (so PRS-mässig (think) ) :

Übergang Hals
Übergang Hals

Einen schönen Arbeitsabend noch (whistle) (dance a)
Viele Grüsse

Martin

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 8375
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 721 Mal
Danksagung erhalten: 636 Mal

Re: Semiakustisch mit einheimischen Hölzern

#84

Beitrag von Poldi » 01.05.2021, 20:38

Du kannst die Spitzen der Dreikantfeile am Schleifstein, o.ä. abschleifen und die Flächen dann etwas polieren. So verhinderst man, das man ins GB Kerben schleift.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Poldi für den Beitrag:
MusikMaxx

Antworten

Zurück zu „Semiakustisch & Archtop“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste