Bauthread: Archtop im Stil "Pagelli Massari"

Wie baue ich mir eine Semiakustische- oder Archtopgitarre

Moderator: jhg

Benutzeravatar
ugrosche
Halsbauer
Beiträge: 372
Registriert: 19.04.2017, 08:08
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Bauthread: Archtop im Stil "Pagelli Massari"

#276

Beitrag von ugrosche » 11.02.2018, 21:35

Gerhard und Jörg hatten natürlich recht:
Der Druck reicht bei diesen Hilfskonstruktionen nicht, nicht mal bei dem dünnen Furnier. Es ist unregelmäßig geworden. Sieht man nicht, kann man aber mit einem Teststück fühlen. Selber schuld, wen nicht hören will muss ... wieder abfräsen. Also nochmal runter damit. Ging schnell, war ja noch alles eingestellt.

Die Arbeitsschritte, die ohne Boden besser gehen, sind ja jetzt fertig bis auf das Aufleimen der Furniere in Cutaway und Armauflage. Aber dafür gibt es auch Lösungen am geschlossenen Korpus. Also mache ich die Schachtel als nächstes erstmal zu. Aber vorher noch den Kanal für das Binding am Pflock vorbereitet:
Noch ein 120er Feinschliff an dem Boden mit dem Ferm 3D-Teil:
Staubige Sache, das.
Dann habe ich auf den Innenseiten eine dünne Schicht Shellack aufgetragen:
Ist Shellack "Lemon"Was haltet ihr von der Farbe? Ich überlege, ob das noch zu hell ist.
So sieht's auf der Fichte aus:
Und so auf dem Ahorn:
Sehr schön, wie der leichte Riegel betont wird. Den hatte ich auf dem rohen Kantel gar nicht gesehen.

Benutzeravatar
zappl
Zargenbieger
Beiträge: 1059
Registriert: 09.02.2016, 19:58
Wohnort: 56xxx
Hat sich bedankt: 119 Mal
Danksagung erhalten: 67 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bauthread: Archtop im Stil "Pagelli Massari"

#277

Beitrag von zappl » 12.02.2018, 00:39

Gefällt mir, ich find's nicht zu hell. Bedenke, dass das Holz mit der Zeit noch nachdunkelt und zwar deutlich. Schau dir in zwei Jahren nochmal die aktuellen Bilder an. ;)

Man sieht aber, dass die stärker gewölbten Bereiche durch die offenliegenden Holzfasern stärker getönt wurden. Hat zwar auch seinen Reiz... aber um dem zu entgehen und ein gleichmäßigeres Bild zu bekommen hatte Liz in seinem Archtop-Thread, soweit ich mich erinnere, zur Grundierung zu Gelantine (?) geraten. Vielleicht nur ein Hinweis für's Finish der außenliegenden Flächen, falls dir das nicht ohnehin bekannt war. :)
Gruß, Sebastian
#1 #2 #3 #4

Benutzeravatar
liz
Moderator
Beiträge: 4128
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 54 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bauthread: Archtop im Stil "Pagelli Massari"

#278

Beitrag von liz » 12.02.2018, 08:19

zappl hat geschrieben:
12.02.2018, 00:39
... hatte Liz in seinem Archtop-Thread, soweit ich mich erinnere, zur Grundierung zu Gelantine (?) geraten.
Da ging es aber ums Beizen. Vor dem Schellackieren würde ich jetzt nicht zwangsläufig grundieren, außer natürlich du willst beizen.

Benutzeravatar
ugrosche
Halsbauer
Beiträge: 372
Registriert: 19.04.2017, 08:08
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Bauthread: Archtop im Stil "Pagelli Massari"

#279

Beitrag von ugrosche » 12.02.2018, 20:33

Ehrlich gesagt, hatte ich das mit der Gelatine bei Liz damals schon nicht verstanden ...
Ich wollte mit Schellack anfeuern und etwas einfärben und dann zum Schutz 2K Lack Hochglanz drüber legen.

Jetzt wird die Schachtel zu gemacht!
Irgendwas vergessen? Vorher noch das Loch für die Zargenbuchse gebohrt und ein Schildchen gedruckt.
Ohne Eure Hilfe wäre ich wohl nie soweit gekommen, das wird auch dokumentiert :) :
Wer sich die Gitarre mal genau ansieht, darf ruhig wissen, wo es professionelle Hilfe gibt.

Ein letzter Blick auf die Teile:
und dann natürlich das übliche Zwingenbild ...
mit den Verleimbrillen quillt der Leim gleichmäßig raus, sieht auch durch F-Löcher und Soundport gut aus.

Benutzeravatar
AsturHero
Zargenbieger
Beiträge: 1191
Registriert: 10.01.2017, 01:46
Hat sich bedankt: 156 Mal
Danksagung erhalten: 102 Mal

Re: Bauthread: Archtop im Stil "Pagelli Massari"

#280

Beitrag von AsturHero » 12.02.2018, 20:46

..das geht ja mal gar nicht ein Leim/Zwingenbild OHNE Tidebond 8) 8) :lol:

(clap3) (clap3) das wird echt fein...so langsam wird eine Gitarre draus..trotz vieler Klippen kannst du stolz sein :)
lg Antonio

Meine neue Webseite: Antalo-Bass

Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll

Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

Benutzeravatar
bea
Luthier
Beiträge: 4667
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 122 Mal

Re: Bauthread: Archtop im Stil "Pagelli Massari"

#281

Beitrag von bea » 12.02.2018, 21:07

Klasse.

Das Aufschachteln ist ein besonderes Gefühl....
ugrosche hat geschrieben:
12.02.2018, 20:33
Ich wollte mit Schellack anfeuern und etwas einfärben und dann zum Schutz 2K Lack Hochglanz drüber legen.
Den Hochglanz bekommst Du doch auch mit *nur* Schellack hin. Wie es bei besonders edlen Instrumenten üblich ist.
LG

Beate

Benutzeravatar
ugrosche
Halsbauer
Beiträge: 372
Registriert: 19.04.2017, 08:08
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Bauthread: Archtop im Stil "Pagelli Massari"

#282

Beitrag von ugrosche » 13.02.2018, 12:06

bea hat geschrieben:
12.02.2018, 21:07
Den Hochglanz bekommst Du doch auch mit *nur* Schellack hin. Wie es bei besonders edlen Instrumenten üblich ist.
Ja, nur Schellack hatte ich auch mal durchgeplant. Aber aufgrund der Empfindlichkeit von Schellack zugunsten einer robusten Oberfläche wieder verworfen.

Benutzeravatar
ugrosche
Halsbauer
Beiträge: 372
Registriert: 19.04.2017, 08:08
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Trussrodcover

#283

Beitrag von ugrosche » 13.02.2018, 12:27

An der geschlossenen Schachtel wollte ich gestern ein Stück Binding mit ein paar Furnierschichten anbringen. Da für den Boden noch keine Kanäle gefräst sind, brauche ich mir dort über Eindrücke von der Schnur keine Gedanken machen.
Als ich dann die Schnur spannen wollte, fiel mir auch, das ich für gegenüberliegende Seite der Decke nichts vorbereitet habe. Das würde Eindrücke in der Decke geben. Also erst den Arbeitsschritt zu Ende planen und dann loslegen. :|
Werde mir vor dem nächsten Versuch Beilagen basteln.

Irgendwas produktives wollte ich aber noch machen. Das Trussrodcover steht noch aus. Da wollte ich Neodym-Halterungen ausprobieren.
Ich habe dazu zwei Furnierschichten kreuzverleimt. Das ergibt ziemlich genau die Höhe so einer Magentpille. Die habe ich auf die Kopfplatte aufgelegt und durchgebohrt. Leider habe ich zu groß gebohrt (fragt nicht ...). In die Löcher auf der Kopfplatte habe ich Titebond gefüllt und je zwei Magnetpillen hineingeworfen. Damit diese sich ausrichten und auf Kopfplattenebene trocken und nicht in Titebond untegehen, habe ich Trennpapier und ein Furnier aufgezwingt und ein paar Gegenmagente platziert.
Nachdem das getrocknet war, da gleiche auf der Gegenseite: Trennpapier aufgelegt, Furnier mit Magenten aufgelegt und eine weitere Furnierschicht aufgeleimt.
Und fertig ist das passende Magnettrussrodcover:
OK, an der Außenform arbeite ich noch ... :lol:

Benutzeravatar
AsturHero
Zargenbieger
Beiträge: 1191
Registriert: 10.01.2017, 01:46
Hat sich bedankt: 156 Mal
Danksagung erhalten: 102 Mal

Re: Bauthread: Archtop im Stil "Pagelli Massari"

#284

Beitrag von AsturHero » 13.02.2018, 12:57

neeee, lass das Cover so, das ich richtig Antieeeek und Rustikal, das hat Charme :D ;)
lg Antonio

Meine neue Webseite: Antalo-Bass

Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll

Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

Benutzeravatar
ugrosche
Halsbauer
Beiträge: 372
Registriert: 19.04.2017, 08:08
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Bauthread: Archtop im Stil "Pagelli Massari"

#285

Beitrag von ugrosche » 14.02.2018, 08:50

AsturHero hat geschrieben:
13.02.2018, 12:57
neeee, lass das Cover so, das ich richtig Antieeeek und Rustikal, das hat Charme :D ;)
Gute Idee, aber dann habe ich keinen Platz mehr für die Mechaniken ... :D

Gestern habe ich noch einen Binding-Versuch mit Schnur gemacht:
Die weißen Beilagen sind Streifen aus so Bastel-Hartschaum-Platten. Ich habe an der Decke 5 Lagen Binding, die trau ich mir in einem Durchgang nicht zu.

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 6246
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 127 Mal
Danksagung erhalten: 74 Mal

Re: Bauthread: Archtop im Stil "Pagelli Massari"

#286

Beitrag von Poldi » 14.02.2018, 08:57

Das sieht schon mal gut aus, die Idee mit den Hartschaumstreifen werde ich mir mal merken.


Benutzeravatar
ugrosche
Halsbauer
Beiträge: 372
Registriert: 19.04.2017, 08:08
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Bauthread: Archtop im Stil "Pagelli Massari"

#288

Beitrag von ugrosche » 14.02.2018, 09:44

ahgit hat geschrieben:
14.02.2018, 09:10
Solch eine Form wickeln wird aber eine Herausforderung.Zumal wenn man ungeübt ist und dann auch noch mit der Schnur :?:
Ja, habe ich gemerkt. :?
Aber mit Gummiband etc. bekomme ich nicht genug Druck aufgebaut.
ahgit hat geschrieben:
14.02.2018, 09:10
Hast du keine Bedenken das dein 2-schichtiges Laminat fürs Ts-Cover sich wirft?
Die 2 Schichten waren nur für die Stärke der Magneten praktisch. Da kommen noch weitere gesperrte Schichten drauf, inzwischen sind es 5. Ein altes 2-schichtiges Teststückchen hatte sich auch prompt gewölbt, obwohl über kreuz verleimt.


Benutzeravatar
DoppelM
Ober-Fräser
Beiträge: 854
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 61 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal

Re: Bauthread: Archtop im Stil "Pagelli Massari"

#290

Beitrag von DoppelM » 14.02.2018, 23:36

Das find ich spannend: Wieso werfen sich gerade Schichtzahlen?! Hätte jetzt gedacht das bei ungeraden schneller irgendeine Richtung die Oberhand gewinnt, während sich gerade aufheben können?
All you need for a good song is three chords and the truth.

Hold my beer and watch this

Benutzeravatar
liz
Moderator
Beiträge: 4128
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 54 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bauthread: Archtop im Stil "Pagelli Massari"

#291

Beitrag von liz » 15.02.2018, 06:58

ahgit hat geschrieben:
14.02.2018, 15:49
Sind die Bindings aus Holz.Hab das nicht so mitverfolgt ,Wenndu soviel Druck bauchst würde ich präzieser Biegen .
Tapen geht in deinem Fall einfacher.
Er hatte ja schon einen Versuch, so präzise kann er nicht biegen, wie das eben bei den meisten am Anfang ist (nicht böse gemeint!). Mit Tape kann man dann keine Ungenauigkeiten ausgleichen. Deshalb hab ich ihm zur Schnur geraten. Dass die Form schwer zu schnüren ist, stimmt aber - daran hatte ich nicht gedacht. Vielleicht zahlt es sich aus, ein "Nagelbett" zu bauen, wie ich es beim Schnüren mit den Gummibändern verwende. Die Schnur/Wäscheleine/Gummiband wird dann nicht um den ganzen Korpus rumgewickelt, sondern erhält eine seitliche Führung durch die Schrauben.


Benutzeravatar
DoppelM
Ober-Fräser
Beiträge: 854
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 61 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal

Re: Bauthread: Archtop im Stil "Pagelli Massari"

#293

Beitrag von DoppelM » 15.02.2018, 09:03

Ah! Macht sinn, danke!
All you need for a good song is three chords and the truth.

Hold my beer and watch this

Benutzeravatar
ugrosche
Halsbauer
Beiträge: 372
Registriert: 19.04.2017, 08:08
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Bauthread: Archtop im Stil "Pagelli Massari"

#294

Beitrag von ugrosche » 15.02.2018, 10:27

Vielen Dank für die Tipps.
Der letzte Versuch sah ganz gut aus, die beiden Schichten waren gut und gleichmäßig angedrückt. Das Problem ist, dass ich zu langsam bin. Ich konnte die Streifen ohne große Mühe wieder abziehen. Der Leim hatte wohl schon angezogen. :?

Nagelbett klingt nach einer sehr guten Idee. Ich kann mir das einfach aus den Verleimhilfen bauen. Damit bin ich auch schneller, da ich nicht immer den ganzen Korpus beim Verschnüren drehen muss.
Hilft es, das Furnier anzufeuchten, um die offene Zeit des Leims zu verlängern? Ich schaue auch mal, was ich neben der Maurerschnur noch zum Verschnüren rumliegen habe ...

Benutzeravatar
ugrosche
Halsbauer
Beiträge: 372
Registriert: 19.04.2017, 08:08
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Bauthread: Archtop im Stil "Pagelli Massari"

#295

Beitrag von ugrosche » 16.02.2018, 08:15

Mit dem Nagelbett und einer anderen Schnur komme ich besser zurecht:
Die Methode scheint für mich zu funktionieren. Bei der Schnur brauche ich keine Beilagen auf der gegenüberliegenden Seite, da sie nicht so stark eindrückt. Mit ein paar Gummis fixiere ich erstmal grob, damit nichts runterfällt, und dann verspanne ich mit der Schnur. Vorher habe ich die Furniere angefeuchtet, um die offene Zeit zu verlängern.
Nochmal danke für die hilfreichen Tipps. (dance a)

Benutzeravatar
ugrosche
Halsbauer
Beiträge: 372
Registriert: 19.04.2017, 08:08
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Bauthread: Archtop im Stil "Pagelli Massari"

#296

Beitrag von ugrosche » 18.02.2018, 00:03

In den Leimpausen des Bindings habe ich die Mechanikenlöcher gebohrt (2-stufig für die Einpresshülsen).
Und das Trussrodcover fertig geschliffen:
Da noch ein paar Blätter von dem Wurzelfurnier übrig sind, habe ich das Trussrodcover mit dem genau passenden Stück beklebt. Ich denke aber, das wird niemandem auffallen ...

Benutzeravatar
zappl
Zargenbieger
Beiträge: 1059
Registriert: 09.02.2016, 19:58
Wohnort: 56xxx
Hat sich bedankt: 119 Mal
Danksagung erhalten: 67 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bauthread: Archtop im Stil "Pagelli Massari"

#297

Beitrag von zappl » 18.02.2018, 03:05

Ist ja auch gut getarnt! 8)
Gruß, Sebastian
#1 #2 #3 #4

Benutzeravatar
Yaman
Ober-Fräser
Beiträge: 773
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 50 Mal
Danksagung erhalten: 163 Mal

Re: Bauthread: Archtop im Stil "Pagelli Massari"

#298

Beitrag von Yaman » 18.02.2018, 11:45

Sehr schöne Kopfplatte!

Benutzeravatar
ugrosche
Halsbauer
Beiträge: 372
Registriert: 19.04.2017, 08:08
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Bauthread: Archtop im Stil "Pagelli Massari"

#299

Beitrag von ugrosche » 19.02.2018, 08:36

Da Binding schreitet schleppend voran, aber mit der Nagelbett/Schnur Methode komme ich weiter.
Bei gestückelten Stellen ist es eine kleine Herausforderung, die Linien der Furnierstreifen nicht zu unterbrechen:
Wenn die Streifen zu kurz sind, muss ich stückeln. Und auch das gelingt nicht immer so sauber, dass ich nachflicken muss ...
Parallel habe ich mit dem Halsprofil angefangen:
Ist noch ein fettes "D", da muss noch deutlich was weg in Richtung "C". Aber beim Hals habe ich immer Angst, zu viel wegzunehmen.

Benutzeravatar
bea
Luthier
Beiträge: 4667
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 122 Mal

Re: Bauthread: Archtop im Stil "Pagelli Massari"

#300

Beitrag von bea » 19.02.2018, 11:18

Eine fettes D unterstützt aber eine saubere Handhaltung.
Bei meiner Archtop habe ich das bewusst so gewählt und dabei die Dicke auf die Öffnung abgestimmt, die meine Hand in Ruhestellung hat. Die Verrundung des Griffbretts habe ich übrigens ebenfalls auf meine Finger abgestimmt. Die wollten es in der Mitte etwas flacher haben als weiter außen. Das Instrument ist wunderbar bequem zu spielen, und das finde ich auch nach Jahrzehnten im Vergleich zu anderen Gitarren so.

Also: nur Mut zum "fetten Hals".
LG

Beate

Antworten

Zurück zu „Semiakustisch & Archtop“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast