Alternative Deckenhölzer

Alles zu akustischen Gitarren und Bässen

Moderator: jhg

Antworten
Benutzeravatar
Yaman
Zargenbieger
Beiträge: 1194
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 87 Mal
Danksagung erhalten: 269 Mal

Alternative Deckenhölzer

#1

Beitrag von Yaman » 12.10.2018, 12:21

Abgesehen von den Standard-Deckenhölzern wie Fichte (in allen Varietäten) und Zeder, werden andere Harthölzer (Mahagoni, Koa, Redwood) eher selten verwendet.
Im Netz fand ich Konzertgitarren aus Paraguay, die z. B. auch Decken aus Walnuss, Cocobolo, Ebenholz, etc. haben: https://www.mangore.com/news/amazing-be ... ection-242

Hat jemand Informationen darüber, was für Bedingungen an solches Holz für Gitarrendecken gestellt wird (Maserungsverlauf, Dicke)?

Benutzeravatar
Sven2
Ober-Fräser
Beiträge: 520
Registriert: 17.08.2015, 23:00
Hat sich bedankt: 110 Mal
Danksagung erhalten: 81 Mal

Re: Alternative Deckenhölzer

#2

Beitrag von Sven2 » 12.10.2018, 17:24

Yaman hat geschrieben:
12.10.2018, 12:21
Abgesehen von den Standard-Deckenhölzern wie Fichte (in allen Varietäten) und Zeder, werden andere Harthölzer (Mahagoni, Koa, Redwood) eher selten verwendet.
Im Netz fand ich Konzertgitarren aus Paraguay, die z. B. auch Decken aus Walnuss, Cocobolo, Ebenholz, etc. haben: https://www.mangore.com/news/amazing-be ... ection-242

Hat jemand Informationen darüber, was für Bedingungen an solches Holz für Gitarrendecken gestellt wird (Maserungsverlauf, Dicke)?
Hm, "andere Harthölzer"? Fichte und Zeder sind keine Harthölzer. Fichte und Zeder werden für Decken genommen, weil sie leicht genug sind, um zu schwingen und trotzdem gerade noch stabil genug sind, um den Saitenzug zu halten. Redwood wird noch relativ häufig verwendet, aber ich hab noch nie davon gehört, dass jemand Mahagoni, Koa, Walnuss, Cocobolo, Ebenholz, etc. als Deckenholz verwendet.
Die Bilder auf der Webseite sind, gelinde gesagt, ungewohnt. Aber wenn es klanglich funktioniert, sollte es eigentlich egal sein. Tonaufnahmen habe ich keine gefunden, aber auf Youtube habe ich schonmal Videos mit Bellucci-Gitarren gesehen, aber nicht mit solch ungewöhnlichen Deckenhölzern. Schade, dass hätte mich wirklich interessiert.

Sven

Gitarren bauen ist wie Kartoffelchips essen:
Man kann einfach nicht nur einen nehmen.

Benutzeravatar
DoppelM
Zargenbieger
Beiträge: 1131
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 111 Mal
Danksagung erhalten: 91 Mal

Re: Alternative Deckenhölzer

#3

Beitrag von DoppelM » 12.10.2018, 17:36

Sven2 hat geschrieben:
12.10.2018, 17:24


Hm, "andere Harthölzer"? Fichte und Zeder sind keine Harthölzer. Fichte und Zeder werden für Decken genommen, weil sie leicht genug sind, um zu schwingen und trotzdem gerade noch stabil genug sind, um den Saitenzug zu halten. Redwood wird noch relativ häufig verwendet, aber ich hab noch nie davon gehört, dass jemand Mahagoni, Koa, Walnuss, Cocobolo, Ebenholz, etc. als Deckenholz verwendet.

Sven

Die OOO-15 von Martin und all die Artverwandten ist ein Klassiker mit Mahagonidecke, mindestens eine solche Gitarre müsste eigentlich in jedem gut sortierten Laden hängen (zugegeben: Mein Definition von gut sortiert. Ich weiss dass es artverwandte mindestens von Sigma, Ibanez, Framus und Cort gibt). Und bei Taylor, Takamine, Ovation und ähnlichen "Modernen" Steelstrings sieht man öfter Mal Koa. Und Christoph Stoll benutzt neben Zeder, Fichte, Douglasie und Mahagoni auch Walnuss und Mango
http://www.stollguitars.de/de/custom-sh ... z-gitarre/
All you need for a good song is three chords and the truth.

Hold my beer and watch this

Benutzeravatar
DoppelM
Zargenbieger
Beiträge: 1131
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 111 Mal
Danksagung erhalten: 91 Mal

Re: Alternative Deckenhölzer

#4

Beitrag von DoppelM » 12.10.2018, 17:46

Beim T finden sich im Filter folgende Hölzer für Decken

Fichte
Maha­goni
Zeder
Esche
Ahorn
Wal­nuss
Sitka Fichte
Sapele
Koa
Dao
Black­wood
Redwood
Ovangkol
Bambus
Adirondack

Nicht alle davon dürften massiv sein.
All you need for a good song is three chords and the truth.

Hold my beer and watch this

Benutzeravatar
Yaman
Zargenbieger
Beiträge: 1194
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 87 Mal
Danksagung erhalten: 269 Mal

Re: Alternative Deckenhölzer

#5

Beitrag von Yaman » 12.10.2018, 19:41

Sven2 hat geschrieben:
12.10.2018, 17:24
Hm, "andere Harthölzer"? Fichte und Zeder sind keine Harthölzer. Fichte und Zeder werden für Decken genommen, weil sie leicht genug sind, um zu schwingen und trotzdem gerade noch stabil genug sind, um den Saitenzug zu halten.
Entschuldige meine nachlässige Formulierung, ich weiss schon, dass Fichte und Zeder keine Harthölzer sind.
Sven2 hat geschrieben:
12.10.2018, 17:24
Tonaufnahmen habe ich keine gefunden, aber auf Youtube habe ich schonmal Videos mit Bellucci-Gitarren gesehen, aber nicht mit solch ungewöhnlichen Deckenhölzern. Schade, dass hätte mich wirklich interessiert.
Unter einigen der abgebildeten Gitarren auf der Webseite sind Links zu Videos zu finden, z. B. die Gitarre mit Walnuss-Decke: https://www.mangore.com/guitars/macassar-ebony-2018-318

Benutzeravatar
Sven2
Ober-Fräser
Beiträge: 520
Registriert: 17.08.2015, 23:00
Hat sich bedankt: 110 Mal
Danksagung erhalten: 81 Mal

Re: Alternative Deckenhölzer

#6

Beitrag von Sven2 » 12.10.2018, 21:16

Yaman hat geschrieben:
12.10.2018, 19:41
[...]
Unter einigen der abgebildeten Gitarren auf der Webseite sind Links zu Videos zu finden, z. B. die Gitarre mit Walnuss-Decke: https://www.mangore.com/guitars/macassar-ebony-2018-318
Oh, klasse! Danke!

Sven

Gitarren bauen ist wie Kartoffelchips essen:
Man kann einfach nicht nur einen nehmen.

Benutzeravatar
Herr Dalbergia
Zargenbieger
Beiträge: 1247
Registriert: 23.04.2010, 23:10
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Alternative Deckenhölzer

#7

Beitrag von Herr Dalbergia » 12.10.2018, 21:20

Hab mal eine mit Kauri Decke gebaut...war gut. Auf Lager hab ich noch King Wiliam Pine...komisches Zeugs, aber auch interessant....

Benutzeravatar
100WChris
Holzkäufer
Beiträge: 167
Registriert: 24.02.2015, 10:44
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal

Re: Alternative Deckenhölzer

#8

Beitrag von 100WChris » 13.10.2018, 16:48

Hier ging´s schon mal um das Thema: https://www.gitarrebassbau.de/viewtopic.php?t=4560
Grüße
Chris

Nachtrag: Steelsring oder Klassische? Ich denke mal bei einer Steelstring die als Bühnengitarre gedacht ist, also einen Tonabnehmer kriegt, kann man etwas "bunter" rangehen, was die Decke angeht. Bzgl der Rückkopplungsanfälligkeit, ist eine weniger resonante Decke hier vielleicht sogar im Vorteil. (think)

Benutzeravatar
glambfmbasdler
Halsbauer
Beiträge: 418
Registriert: 04.05.2018, 18:03
Wohnort: Röttenbach im Fränkischen Seenland
Hat sich bedankt: 136 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal
Kontaktdaten:

Re: Alternative Deckenhölzer

#9

Beitrag von glambfmbasdler » 16.10.2018, 09:55

Andere Decken-Hölzer als Fichte verbaut habe ich bisher 3x Redwood für Weissenborns, 1x Ahorn ebenfalls für eine Weissenborn, 2x Libanon-Zeder für U-Bässe - funktionieren alle. Die Redwooddecken sind etwas weicher als Fichte und vergleichsweise etwas dicker, die Libanon-Zeder würde ich gefühlsmäßig wie Fichte einordnen und die Ahorndecke ist natürlich dichter und dafür etwas dünner.
Eine weitere meiner Weissenborns ist komplett aus Kirsche - klingt auch sehr gut.
Grüße
Eduard

Benutzeravatar
Yaman
Zargenbieger
Beiträge: 1194
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 87 Mal
Danksagung erhalten: 269 Mal

Re: Alternative Deckenhölzer

#10

Beitrag von Yaman » 16.10.2018, 10:57

glambfmbasdler hat geschrieben:
16.10.2018, 09:55
Andere Decken-Hölzer als Fichte verbaut habe ich bisher 3x Redwood für Weissenborns, 1x Ahorn ebenfalls für eine Weissenborn, 2x Libanon-Zeder für U-Bässe - funktionieren alle. Die Redwooddecken sind etwas weicher als Fichte und vergleichsweise etwas dicker, die Libanon-Zeder würde ich gefühlsmäßig wie Fichte einordnen und die Ahorndecke ist natürlich dichter und dafür etwas dünner.
Eine weitere meiner Weissenborns ist komplett aus Kirsche - klingt auch sehr gut.
Braucht es beim Ahorn auch stehende Jahresringe für die Decke?

Benutzeravatar
glambfmbasdler
Halsbauer
Beiträge: 418
Registriert: 04.05.2018, 18:03
Wohnort: Röttenbach im Fränkischen Seenland
Hat sich bedankt: 136 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal
Kontaktdaten:

Re: Alternative Deckenhölzer

#11

Beitrag von glambfmbasdler » 16.10.2018, 11:47

Yaman hat geschrieben:
16.10.2018, 10:57
Braucht es beim Ahorn auch stehende Jahresringe für die Decke?
Da kann ich nur vermuten. Ich hab mal schnell ins Schallloch gepeilt. Bei der verbauten Ahorndecke stehen die Ringe ungefähr 60 - 65°. Ich persönlich hätte von der Statik her auch keine Bedenken bei noch flacheren Winkeln. Da muss man dann halt evtl insgesamt ein bisschen massiver bauen. Aber wie gesagt, das ist mein Gefühl und nicht Wissen oder Erfahrung.
Grüße
Eduard

Benutzeravatar
ugrosche
Ober-Fräser
Beiträge: 550
Registriert: 19.04.2017, 08:08
Hat sich bedankt: 58 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal

Re: Alternative Deckenhölzer

#12

Beitrag von ugrosche » 16.10.2018, 12:38

Sorry, Yaman, dass ich Deinen Thread kapere, aber ich habe eine Frage zu Redwood als Deckenholz:
Beim lokalen Holzhändler habe ich ein Redwood Brett mit hellem Splintanteil gesehen:
Redwood mit hellem Splint
Redwood mit hellem Splint
Ich überlege, daraus eine Decke zu bauen. Der helle Teil könnte ein interessanter Kontrast sein. Die Ringe liegen ziemlich eng mit etwa 45° im Holz. Kann man das gefahrlos machen, oder hat der Splintanteil andere Eigenschaften (Festigkeit, Härte, Klang etc.)

Benutzeravatar
glambfmbasdler
Halsbauer
Beiträge: 418
Registriert: 04.05.2018, 18:03
Wohnort: Röttenbach im Fränkischen Seenland
Hat sich bedankt: 136 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal
Kontaktdaten:

Re: Alternative Deckenhölzer

#13

Beitrag von glambfmbasdler » 16.10.2018, 13:10

Das sind meine Redwood-Decken mit Kern- und Splintanteil.

Die 3. Decke besteht aus den Randabschnitten der zweiten. Bei dieser bemerkt man eine stärkere Verformung (leichter Buckel hinter dem Steg). Das könnte auf geringere Festigkeit des Splintmaterials hindeuten, kann aber auch an der Beleistung liegen (für mich sogar wahrscheinlicher), die ist bei der dritten wegen der Astlöcher etwas anders konzipiert - 1 und 2 doppeltes X - da hab ich kein Foto,
Nr. 3. sieht so aus:
Edit: Ach ja - die Jahresringe sind bei diesen Decken z.T. 6 - 7 mm dick, die Deckendicke ist gut 3mm.
Edit 2: Der Winkel der Jahresringe ist ca 50 - 60 °
Grüße
Eduard

Benutzeravatar
ugrosche
Ober-Fräser
Beiträge: 550
Registriert: 19.04.2017, 08:08
Hat sich bedankt: 58 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal

Re: Alternative Deckenhölzer

#14

Beitrag von ugrosche » 16.10.2018, 13:39

Danke Eduard! Sehr chic, besonders tricky ist die mit den "Augen". Täusche ich mich, oder sind an der Nr. 2 noch kleine Ohren an den breiten Stellen angesetzt? Das müsste ich bei der verfügbaren Breite auch so machen.

Benutzeravatar
glambfmbasdler
Halsbauer
Beiträge: 418
Registriert: 04.05.2018, 18:03
Wohnort: Röttenbach im Fränkischen Seenland
Hat sich bedankt: 136 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal
Kontaktdaten:

Re: Alternative Deckenhölzer

#15

Beitrag von glambfmbasdler » 16.10.2018, 13:56

ugrosche hat geschrieben:
16.10.2018, 13:39
Danke Eduard! Sehr chic, besonders tricky ist die mit den "Augen". Täusche ich mich, oder sind an der Nr. 2 noch kleine Ohren an den breiten Stellen angesetzt? Das müsste ich bei der verfügbaren Breite auch so machen.
An den Decken ist nix angesetzt. Die sind wie gewachsen.
Grüße
Eduard

Benutzeravatar
100WChris
Holzkäufer
Beiträge: 167
Registriert: 24.02.2015, 10:44
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal

Re: Alternative Deckenhölzer

#16

Beitrag von 100WChris » 16.11.2018, 20:30

Hi Eduard,
da ich gerade auf der Suche nach einem Plan für eine Weissenborn bin: Darf ich fragen, wonach Du gebaut hast?
Grüße
Chris

Benutzeravatar
glambfmbasdler
Halsbauer
Beiträge: 418
Registriert: 04.05.2018, 18:03
Wohnort: Röttenbach im Fränkischen Seenland
Hat sich bedankt: 136 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal
Kontaktdaten:

Re: Alternative Deckenhölzer

#17

Beitrag von glambfmbasdler » 16.11.2018, 21:43

Hi Chris. Ich baue eigentlich immer nach eigenen Vorstellungen, also ohne Plan.
Wenn es dir hilft, kann ich dir den Gearbuilder-Bauthread meiner Müsli-Slide
https://www.gitarrebassbau.de/viewtopic.php?f=9&t=7629
als Pdf schicken und Maße liefern.
Grüße
Eduard

Benutzeravatar
100WChris
Holzkäufer
Beiträge: 167
Registriert: 24.02.2015, 10:44
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal

Re: Alternative Deckenhölzer

#18

Beitrag von 100WChris » 16.11.2018, 23:35

Hi Eduard,
also so ein paar Maße würden mir echt helfen, so ganz ohne Plan traue ich mich – im Gegensatz zu Dir… – nicht ans Holz!
lg
Chris

Antworten

Zurück zu „Akustische Instrumente“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste