Neffe wünscht, Onkel baut: 12-String! (meine Nr. 8)

Alles zu akustischen Gitarren und Bässen

Moderator: jhg

Benutzeravatar
Gerhard
Moderator
Beiträge: 4537
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 178 Mal
Danksagung erhalten: 179 Mal
Kontaktdaten:

Re: Neffe wünscht, Onkel baut: 12-String! (meine Nr. 8)

#201

Beitrag von Gerhard » 15.08.2019, 20:09

elektrojohn hat geschrieben:
15.08.2019, 19:54

Danke für den Tipp!
Das "Problem" beim Pinseln ist halt auch, dass die Oberfläche deutlich unebener als bei einer Spritzlackierung ist, es muss (?) deutlich mehr runter, damit die Oberfläche glatt bleibt bzw. wird. Ich werde Mal auf 1000er wechseln und schauen wie es läuft.
Dann bist du mit 1000er sicher gut beraten. Das trägt auf jeden Fall noch gut ab, da musst du aufpassen. Wichtig ist aber nach wie vor, dass der Klotz nicht zu steif ist. Im Zweifelsfall das Papier zwecks Steifigkeit zweimal Falten (also zwei Seiten einschlagen) und ohne Klotz schleifen.

Benutzeravatar
elektrojohn
Zargenbieger
Beiträge: 1009
Registriert: 24.04.2010, 18:44
Wohnort: Seeheim-Jugenheim
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: Neffe wünscht, Onkel baut: 12-String! (meine Nr. 8)

#202

Beitrag von elektrojohn » 15.08.2019, 21:45

Ich probiere es und werde berichten!
Mein aktuelles Projekt: 12-String und fertige: Semi-Akustik,
Steelstring, Dreadnought, 2 Ukulelen

Benutzeravatar
elektrojohn
Zargenbieger
Beiträge: 1009
Registriert: 24.04.2010, 18:44
Wohnort: Seeheim-Jugenheim
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: Neffe wünscht, Onkel baut: 12-String! (meine Nr. 8)

#203

Beitrag von elektrojohn » 17.08.2019, 18:41

Manchmal kann die Welt sooo einfach sein. :roll: Da hätte ich auch selber drauf kommen können. Ich habe jetzt einen von meinen Kork-Schleifklötzen in kleinere Stücke zersägt und bin auf 1000er-Papier umgestiegen. Man hat so beim Schleifen einfach viel mehr Kontrolle.

Lieber Gerhard vielen Dank nochmal für Deinen ungefragten Rat, ich würde Dir sehr gerne ein, zwei Bier ausgeben! :D
Mein aktuelles Projekt: 12-String und fertige: Semi-Akustik,
Steelstring, Dreadnought, 2 Ukulelen

Benutzeravatar
Gerhard
Moderator
Beiträge: 4537
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 178 Mal
Danksagung erhalten: 179 Mal
Kontaktdaten:

Re: Neffe wünscht, Onkel baut: 12-String! (meine Nr. 8)

#204

Beitrag von Gerhard » 19.08.2019, 15:26

Sehr gut, eine kleine Verbesserung hätte ich noch! Ich verwende für Lackschliff diese zwei Arten von Klötzen:
Der linke, dickere ist ziemlich steif und für große Flächen wie Decke und Boden und die Kopflatte vorn und hinten. Der rechte, dünne ist flexibel und für die Zargen. Ich runde die Kanten außerdem ab, damit sich das Papier schöner herumlegt.

Benutzeravatar
bea
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5673
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 112 Mal
Danksagung erhalten: 270 Mal

Re: Neffe wünscht, Onkel baut: 12-String! (meine Nr. 8)

#205

Beitrag von bea » 19.08.2019, 16:03

Wie formt man die Dinger eigentlich am geschicktesten, ohne dass es zu arg bröselt?
LG

Beate

Benutzeravatar
Gerhard
Moderator
Beiträge: 4537
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 178 Mal
Danksagung erhalten: 179 Mal
Kontaktdaten:

Re: Neffe wünscht, Onkel baut: 12-String! (meine Nr. 8)

#206

Beitrag von Gerhard » 19.08.2019, 16:09

bea hat geschrieben:
19.08.2019, 16:03
Wie formt man die Dinger eigentlich am geschicktesten, ohne dass es zu arg bröselt?
Schleifen mit P120.

Benutzeravatar
elektrojohn
Zargenbieger
Beiträge: 1009
Registriert: 24.04.2010, 18:44
Wohnort: Seeheim-Jugenheim
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: Neffe wünscht, Onkel baut: 12-String! (meine Nr. 8)

#207

Beitrag von elektrojohn » 21.08.2019, 09:51

liz hat geschrieben:
19.08.2019, 15:26
Sehr gut, eine kleine Verbesserung hätte ich noch! Ich verwende für Lackschliff diese zwei Arten von Klötzen:
DSC09822.JPG
Der linke, dickere ist ziemlich steif und für große Flächen wie Decke und Boden und die Kopflatte vorn und hinten. Der rechte, dünne ist flexibel und für die Zargen. Ich runde die Kanten außerdem ab, damit sich das Papier schöner herumlegt.
Ich habe meine Klötze mittlerweile noch etwas weiter bearbeitet und die Kanten abgerundet.. :)
Mein aktuelles Projekt: 12-String und fertige: Semi-Akustik,
Steelstring, Dreadnought, 2 Ukulelen

konsaw
Holzkäufer
Beiträge: 106
Registriert: 06.12.2017, 13:26
Wohnort: Kreis Ludwigsburg
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Neffe wünscht, Onkel baut: 12-String! (meine Nr. 8)

#208

Beitrag von konsaw » 19.09.2019, 09:39

Warum schleift man den Lack denn nass? Ist das dann spezielles Schleifpapier, oder stinknormales das man in Wasser tränkt?

Die Gitarre ist wirklich schick geworden! Hoffe sie klingt genau so toll! :-)
Gruß, Sawas

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 3051
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 374 Mal
Danksagung erhalten: 260 Mal

Re: Neffe wünscht, Onkel baut: 12-String! (meine Nr. 8)

#209

Beitrag von hatta » 19.09.2019, 12:51

konsaw hat geschrieben:
19.09.2019, 09:39
Warum schleift man den Lack denn nass? Ist das dann spezielles Schleifpapier, oder stinknormales das man in Wasser tränkt?

Die Gitarre ist wirklich schick geworden! Hoffe sie klingt genau so toll! :-)
Weil sich feines Schleifpapier sonst viel zu schnell zusetzt und unbrauchbar wird und sogar kratzer in die Oberfläche macht. Außerdem bekommt man eine schönere gleichmäßigere Oberfläche hin im Nassschliff. Einen Tropfen Spülmittel ins Schleifwasser geben, dann werden die "schleifkratzer" noch weiter reduziert.
Gruß
Harald

Benutzeravatar
elektrojohn
Zargenbieger
Beiträge: 1009
Registriert: 24.04.2010, 18:44
Wohnort: Seeheim-Jugenheim
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: Neffe wünscht, Onkel baut: 12-String! (meine Nr. 8)

#210

Beitrag von elektrojohn » 19.09.2019, 22:15

Ich war im Urlaub und habe das gute Stück mitgenommen :)
In 1700m Höhe schleift es sich entschieden besser als zu Hause im Keller...
Leider habe ich an einigen Stellen - es lief halt so gut... - durch den mühsam aufgetragenen Lack durchgeschliffen.
Die Stellen habe ich mit zwei Schichten Lack nochmal nachgebessert und wieder verschliffen.
Ich habe den Lack mit 1000er Papier eben geschliffen und dann mit Micromesh weiter gemacht:
Körnung 2400 - 3200 - 3600 -4000 - 6000 - 8000 -12000 (1500 und 1800 habe ich mir gespart).
Nach dem Polieren mit Autopolitur sah es dann so aus.

Alles in allem war die Lackierung mit dem Pinsel schon sehr zeitaufwendig. Sprühen ist irgendwie einfacher, (wenn man Kompressor und Lackierpistole hat)

Grüße
C.
Mein aktuelles Projekt: 12-String und fertige: Semi-Akustik,
Steelstring, Dreadnought, 2 Ukulelen

Benutzeravatar
elektrojohn
Zargenbieger
Beiträge: 1009
Registriert: 24.04.2010, 18:44
Wohnort: Seeheim-Jugenheim
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: Neffe wünscht, Onkel baut: 12-String! (meine Nr. 8)

#211

Beitrag von elektrojohn » 19.09.2019, 22:35

Als nächstes habe ich die Mechaniken an der Kopfplatte montiert. Ich wollte endlich sehen, wie das in Wirklichkeit aussehen wird. Lange habe ich mir den Kopf zerbrochen, wie ich die seitlichen Löcher für die Mechaniken bohren soll, damit die Achsen zumindest optisch einigermaßen fluchten.
Die Löcher wurden zunächt angezeichnet, angekörnt und mit 4mm auf der linken Seite vorgebohrt. dann habe ich einen 4mm-Bohrer in eines der Löcher gesteckt. Die Kopfplatte habe ich dann im Bohrschraubstock so ausgerichtet, dass die Bohrerspitze genau auf das Ende des eingesteckten Bohrers "zielt", und dann das gegenüberliegende Loch gebohrt. Das hat wirklich prima funktioniert. Im zweiten Durchgang musste ich dann noch auf die finalen 8,6mm aufweiten. Die seitlichen Löcher habe ich mit 8,6mm komplett durchgebohrt, weil die Buchse auf der Innenseite nicht erreichbar ist. Die Löcher von oben haben die übliche Stufe für die Einschlag-Buchsen bekommen.
Die Schraubenlöcher wurden dann anschließend mit 1,5mm vorgebohrt.
Ziemlich eng das Ganze! Man kommt an die einzelnen Mechaniken aber sehr gut dran. Beim Stimmen werden die jeweils versetzt angebrachten Mechaniken nicht stören.
Mein aktuelles Projekt: 12-String und fertige: Semi-Akustik,
Steelstring, Dreadnought, 2 Ukulelen

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 7323
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 412 Mal
Danksagung erhalten: 310 Mal

Re: Neffe wünscht, Onkel baut: 12-String! (meine Nr. 8)

#212

Beitrag von Poldi » 20.09.2019, 10:51

Sauber (clap3)

Benutzeravatar
penfield
Zargenbieger
Beiträge: 2029
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 206 Mal

Re: Neffe wünscht, Onkel baut: 12-String! (meine Nr. 8)

#213

Beitrag von penfield » 20.09.2019, 11:01

Ich hab auch schon Gitarren in den Urlaub mitgenommen, allerdings nicht zum Schleifen.
Das nenne ich Einsatz.
Durschleifen ist lästig, passiert mir aber auch immer wieder.
Gute Arbeit!
(clap3) (clap3)
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz, Mystery Guitar . Arbeitet an Les Paulownia und den Semmelblonden JMs um die Werkstatt dann endlich ausmisten zu können...

Antworten

Zurück zu „Akustische Instrumente“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste