Astloses Deckenholz ist überbewertet

Alles zu akustischen Gitarren und Bässen

Moderator: jhg

Antworten
Benutzeravatar
Yaman
Zargenbieger
Beiträge: 1157
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 250 Mal

Astloses Deckenholz ist überbewertet

#1

Beitrag von Yaman » 18.02.2018, 20:15

Auch aus mehrteiligen Decken, gerne auch mit Astlöchern, wird eine Akustikgitarre:

https://www.youtube.com/watch?v=fDMrcG9zt6Y

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 1341
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 115 Mal
Kontaktdaten:

Re: Astloses Deckenholz ist überbewertet

#2

Beitrag von jhg » 18.02.2018, 20:59

Hatte ich mir auch angeschaut. Kann man so machen - aber er hat die Decke ohne Wölbung gemacht und die ist auch ohne Saitenspannung schon eingefallen. Schade um die viele Arbeit ...
Wenn ich mal ganz viel Zeit hab und das richtige Holz finde, mache ich auch mal so eine "Palettengitarre" :)


Benutzeravatar
Kellermann
Bodyshaper
Beiträge: 216
Registriert: 06.07.2016, 22:35
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Astloses Deckenholz ist überbewertet

#4

Beitrag von Kellermann » 18.02.2018, 22:31

Eine der schönsten ihrer Art ist die Taylor Pallet-Wood-Guitar (mit dem Stapler-Inlay im GB), aber ohne Astlöcher in der Decke, dafür mit vielen verschlossenen Nagel-Löchern in den Zargen und im Boden, glaube ich.

Viele Grüße
Kellermann

Benutzeravatar
gitarrenmacher
Ober-Fräser
Beiträge: 983
Registriert: 27.04.2010, 09:46
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 94 Mal
Kontaktdaten:

Re: Astloses Deckenholz ist überbewertet

#5

Beitrag von gitarrenmacher » 18.02.2018, 23:13

ahgit hat geschrieben:
18.02.2018, 21:43
Wer sagt das eine gerade bzw. nicht gewölbte Decke ein Quallitätskriterium ist?Das ist unsinn .
.........................
Das Einsacken der Decken kannst du auch mit Wölbungen nie ganz verhindern.Zeig mir eine Gitarre wo die Decke im vorderen Bereich nach Jahren nicht eingefallen ist .
Ja, das frage ich mich auch. Wer sagt das? (Hier)
Nur weil man noch keine NICHT nach Jahren eingefallene Decke, bei einer excellent klingenden Gitarre gesehen hat, kann man nicht sagen, dass es sie nicht gäbe.
Munterbleiben
Chrischan
www.gitarrenmacher.de

Never underestimate the stupidity of idiots

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 1341
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 115 Mal
Kontaktdaten:

Re: Astloses Deckenholz ist überbewertet

#6

Beitrag von jhg » 18.02.2018, 23:34

Ich meinte dabei weniger den Klang als den Umstand, dass die Decke beim Bau (ohne Saitenspannung) so aussieht aus wäre sie eingefallen. Die Beleistung sieht m.E. auch nicht so ganz vertrauenswürdig aus. Es wird also nur eine Frage der Zeit sein, bis die Saitenlage so hoch ist, dass die Gitarre kaum mehr bespielbar sein wird. Ich kann mich natürlich irren, weil es ja eine "Ferndiagnose" nur anhand des Videos war...
Was den Klang von geraden oder gewölbten Decken angeht bin ich kein Experte.


Benutzeravatar
gitarrenmacher
Ober-Fräser
Beiträge: 983
Registriert: 27.04.2010, 09:46
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 94 Mal
Kontaktdaten:

Re: Astloses Deckenholz ist überbewertet

#8

Beitrag von gitarrenmacher » 19.02.2018, 08:54

ahgit hat geschrieben:
19.02.2018, 08:26

Den Vorgang im restlichen Video bzw die Materialauswahl im Video muss man ,glaube ich,nicht weiter komentieren.
Dann habe ich auch mal geschaut. Als die Deckenbeleistung abgefrrühstückt war, habe ich dann abgeschaltet.
Mein erstes Modellflugzeug habe ich aus Fußleisten, Eisstielen, Furnierresten und einem Fahrradschlauch als Gummimotor gebaut. Das flog prima......bestimmt 10 Meter weit......nachden ich es vom Balkon geschmissen habe.
Schade, dass es 1970 noch kein jutub gab.
Munterbleiben
Chrischan
www.gitarrenmacher.de

Never underestimate the stupidity of idiots

Benutzeravatar
penfield
Zargenbieger
Beiträge: 1408
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 73 Mal

Re: Astloses Deckenholz ist überbewertet

#9

Beitrag von penfield » 19.02.2018, 20:33

Hat mir Mut gemacht, dass ich es irgendwann doch einmal schaffen werde, mir eine Akkustische zu bauen ;)
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz.
Sollte an Les Paulownia arbeiten, hat aber den Umbau der Mystery Guitar eingeschoben...

Antworten

Zurück zu „Akustische Instrumente“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste