3x Grand Auditorium

Alles zu akustischen Gitarren und Bässen

Moderator: jhg

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 1285
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 87 Mal
Kontaktdaten:

Re: 3x Grand Auditorium

#26

Beitrag von jhg » 31.01.2018, 21:36

Ich finde Bubinga ist da deutlicher schlechter im Geruch. Ist aber schon etwas her die letzte Ovangkol ....

Benutzeravatar
Yaman
Ober-Fräser
Beiträge: 840
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 181 Mal

Re: 3x Grand Auditorium

#27

Beitrag von Yaman » 01.02.2018, 06:53

Sven2 hat geschrieben:
31.01.2018, 21:28
Ich meinte den furchtbaren Geruch von Ovangkol, wenn man es frisch angeschnitten hat.
Noch schlimmer als Zebrano?

Benutzeravatar
Herr Dalbergia
Zargenbieger
Beiträge: 1233
Registriert: 23.04.2010, 23:10
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: 3x Grand Auditorium

#28

Beitrag von Herr Dalbergia » 01.02.2018, 08:49

Ami Nuss ist oft weicher, filziger, weniger dicht als Euro Nuss. Ami Nuss verblast auch und wird grau. Euro Nuss, sowie auch im übrigen Olive, gehören zu den ganz ganz wenigen Hölzern welche durch UV Einwirkung SCHÖNER werden, da sie nicht ausbleichen sonder farblich intensiver werden. Euro Nuss ist auf dem Markt wesentlich günstiger. Da kann man von Faktor 5 bis 10 ausgehen. Ami Nuss geht klanglich eher Richtung Kirsche oder sehr weiches Mahagoni, ein guter Euro Nuss kann recht hart und dicht sein und klanglich eher Richtung Palisander gehen.

Besonders gemein....die Ami Nuss wird seit ca. 150 Jahren auch in Europa angebaut und bildet mit dem Euro Nuss einen Hybriden aus....dann wird’s echt schwierig in der Bestimmung.

2,8mm am Rand....hehehe.....das wäre mir in der Mitte noch ordentlich zu dick........duck und weg.....

Cheers, Alex

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 1285
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 87 Mal
Kontaktdaten:

Re: 3x Grand Auditorium

#29

Beitrag von jhg » 01.02.2018, 09:25

Herr Dalbergia hat geschrieben:
01.02.2018, 08:49


2,8mm am Rand....hehehe.....das wäre mir in der Mitte noch ordentlich zu dick........duck und weg.....

Cheers, Alex
Wie dick machst du denn Deine Decken?

Benutzeravatar
Herr Dalbergia
Zargenbieger
Beiträge: 1233
Registriert: 23.04.2010, 23:10
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: 3x Grand Auditorium

#30

Beitrag von Herr Dalbergia » 01.02.2018, 09:51

Ich lasse sie so lange durch die Schleifmaschine bis der tap Ton eigentlich weg ist...ist dann bei guter Fichte meisten so bei 2,1 bis 2,4 mm

Benutzeravatar
Sven2
Halsbauer
Beiträge: 366
Registriert: 17.08.2015, 23:00
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: 3x Grand Auditorium

#31

Beitrag von Sven2 » 01.02.2018, 18:29

Yaman hat geschrieben:
01.02.2018, 06:53
Noch schlimmer als Zebrano?
Den Geruch von Zebrano kenne ich nicht, aber Ovangkol stinkt wie Sche....
Und das dann noch auf der Heizmatte...Oh je.
;-)

Sven

Der Sängerchor trinkt Bier vom Fass,
benebelt sind schon vier vom Bass.

Benutzeravatar
Sven2
Halsbauer
Beiträge: 366
Registriert: 17.08.2015, 23:00
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: 3x Grand Auditorium

#32

Beitrag von Sven2 » 01.02.2018, 18:31

Herr Dalbergia hat geschrieben:
01.02.2018, 09:51
Ich lasse sie so lange durch die Schleifmaschine bis der tap Ton eigentlich weg ist...ist dann bei guter Fichte meisten so bei 2,1 bis 2,4 mm
Aber dann ist die Decke ja überall gleich dick?
Oder fängst Du dann an zu hobeln?

Sven

Der Sängerchor trinkt Bier vom Fass,
benebelt sind schon vier vom Bass.

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 1285
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 87 Mal
Kontaktdaten:

Re: 3x Grand Auditorium

#33

Beitrag von jhg » 03.02.2018, 00:16

Na, was das wohl werden wird :) :) :)
Die Nuss bekommt mal eine andere Beleistung ...

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 2512
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 213 Mal
Danksagung erhalten: 122 Mal

Re: 3x Grand Auditorium

#34

Beitrag von hatta » 03.02.2018, 00:20

jhg hat geschrieben:
03.02.2018, 00:16
Na, was das wohl werden wird :) :) :)
20180203_000606.jpg

Die Nuss bekommt mal eine andere Beleistung ...
Ist das jetzt diese ultimativ neue V beleistung? ;)
Gruß
Harald

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 1285
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 87 Mal
Kontaktdaten:

Re: 3x Grand Auditorium

#35

Beitrag von jhg » 03.02.2018, 00:22

(dance a) (dance a) (dance a)
... muss ich doch mal ausprobieren ....

Benutzeravatar
Groover13
Neues Mitglied
Beiträge: 45
Registriert: 02.08.2017, 10:25
Wohnort: 42555 Velbert
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: 3x Grand Auditorium

#36

Beitrag von Groover13 » 03.02.2018, 07:28

Da bin ich auch sehr gespannt auf das Ergebnis...

Benutzeravatar
Yaman
Ober-Fräser
Beiträge: 840
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 181 Mal

Re: 3x Grand Auditorium

#37

Beitrag von Yaman » 03.02.2018, 11:52

Ich auch. Die Idee hatte ich auch schon.

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 1285
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 87 Mal
Kontaktdaten:

Re: 3x Grand Auditorium

#38

Beitrag von jhg » 03.02.2018, 15:01

So, werte Fachleute. Ich probier das V-Bracing von Taylor aus. Eine Frage stellt sich mir dabei noch. Auf den ganzen Bildern von Taylor gibt es keinen Balken oberhalb des Schalllochs. Normalerweise ist da ja noch ein Querbalken. Nun ist die Frage, mach ich da einen hin oder nicht? Bin mir nicht ganz sicher, ob die Decke ohne den Balken nicht einfällt ... (think) (think) (think)

So:
oder so:

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 1285
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 87 Mal
Kontaktdaten:

Re: 3x Grand Auditorium

#39

Beitrag von jhg » 03.02.2018, 15:16

Kleine Anekdote am Rande:
als ich heute die Markierungen für die Beleistungen der normalen Decken anzeichnen wollte, fiel mir auf - die Zeichnung ist als Draufsicht gemacht. Wenn ich die Leisten anzeichne, muss ich das ja spiegelverkehrt machen - da ich sie ja von unten aufsetze. Noch mal schnell auf ein paar Bilder geschaut - richtig. Leider hab ich das bei meiner ersten GA falsch herum gemacht. Sie ist jetzt wie eine Linkshändergitarre beleistet :D Klingt trotzdem ....

so ist richtig herum:

Benutzeravatar
Sven2
Halsbauer
Beiträge: 366
Registriert: 17.08.2015, 23:00
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: 3x Grand Auditorium

#40

Beitrag von Sven2 » 03.02.2018, 15:35

jhg hat geschrieben:
03.02.2018, 15:01
[...]
Bin mir nicht ganz sicher, ob die Decke ohne den Balken nicht einfällt ... (think) (think) (think)
Wenn Du dir nicht ganz sicher bist, dann mach einen hin. Da oben schwingt eh nichts mehr.

Sven

P.S.: Machst du den Zugang zum Spannstab über das Schallloch oder über den Kopf?

Der Sängerchor trinkt Bier vom Fass,
benebelt sind schon vier vom Bass.

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 1285
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 87 Mal
Kontaktdaten:

Re: 3x Grand Auditorium

#41

Beitrag von jhg » 03.02.2018, 15:40

Ich mach die Zugänge immer über den Kopf ...

Benutzeravatar
Sven2
Halsbauer
Beiträge: 366
Registriert: 17.08.2015, 23:00
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: 3x Grand Auditorium

#42

Beitrag von Sven2 » 03.02.2018, 15:42

jhg hat geschrieben:
03.02.2018, 15:40
Ich mach die Zugänge immer über den Kopf ...
Dann würde der Querbalken auch nicht stören.

Sven

Der Sängerchor trinkt Bier vom Fass,
benebelt sind schon vier vom Bass.

Benutzeravatar
Herr Dalbergia
Zargenbieger
Beiträge: 1233
Registriert: 23.04.2010, 23:10
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: 3x Grand Auditorium

#43

Beitrag von Herr Dalbergia » 04.02.2018, 10:12

@ Sven, ja überall gleich dick, bis zum tap Tuning der beleisteten und aufgeleimten Decke......

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 1285
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 87 Mal
Kontaktdaten:

Re: 3x Grand Auditorium

#44

Beitrag von jhg » 07.02.2018, 21:08

Weiter geht es. Nachdem die Decken und Böden fertig sind, ist der erste Zargenkranz aus Palisander gebogen. Ich habe meinen Foxbender auf Temperaturregelung umgebaut. Das funktioniert aber noch nicht optimal, weil der Fühler zu dick ist und damit auch auf die Temperaturveränderung zu träge reagiert. Morgen wird wahrscheinlich ein anderer kommen - mal schauen, ob es dann besser geht.
Nach dem Verleimen der Endblöcke kommen die Reifchen dran:

Benutzeravatar
Yaman
Ober-Fräser
Beiträge: 840
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 181 Mal

Re: 3x Grand Auditorium

#45

Beitrag von Yaman » 08.02.2018, 09:38

jhg hat geschrieben:
03.02.2018, 15:01
So, werte Fachleute. Ich probier das V-Bracing von Taylor aus.
Die pilzförmige Verstärkung unter der Brücke ist einteilig, oder? Die Beleistung ist an der Stelle dann ausgespart?

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 1285
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 87 Mal
Kontaktdaten:

Re: 3x Grand Auditorium

#46

Beitrag von jhg » 08.02.2018, 10:59

Yaman hat geschrieben:
08.02.2018, 09:38
Die pilzförmige Verstärkung unter der Brücke ist einteilig, oder? Die Beleistung ist an der Stelle dann ausgespart?
Ja, im Prinzip wie bei einer klassischen Gitarre. Die Verstärkung ist auch aus Fichte und wurde dann noch mal mit einem kleinen Stück Hartholz zwischen den großen Leisten aufgedoppelt. Das ist dann für die Saitendurchführung, damit die sich nicht durch die Decke drücken. Ist im Bild aber noch nicht zu sehen.

Das Kniffelige an der Beleistung sind die engen Toleranzen. Der Platz zwischen den Saitendurchführungen und den Leisten ist sehr begrenzt. Ich hoffe, es passt am Ende alles und ich bohre keinen Balken an ...

Benutzeravatar
frizzle
Ober-Fräser
Beiträge: 721
Registriert: 26.05.2014, 10:12
Wohnort: Paderborn
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: 3x Grand Auditorium

#47

Beitrag von frizzle » 09.02.2018, 13:08

... tolles Projekt! Bin gespannt!
VG
frizzle

Benutzeravatar
gitarrenmacher
Ober-Fräser
Beiträge: 925
Registriert: 27.04.2010, 09:46
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 64 Mal
Kontaktdaten:

Re: 3x Grand Auditorium

#48

Beitrag von gitarrenmacher » 10.02.2018, 10:12

Herr Dalbergia hat geschrieben:
01.02.2018, 09:51
Ich lasse sie so lange durch die Schleifmaschine bis der tap Ton eigentlich weg ist...ist dann bei guter Fichte meisten so bei 2,1 bis 2,4 mm
Ich komme mit so dünnen Decken einfach nicht klar.
Habs zweimal so Anfang der 2000er, versucht, aber den Gitarren fehlte am Ende ein bisschen der Arsch. Wenig Substanz.
Ich hätte wohl die Dimensionierung und Position der Leisten deutlich ändern müssen, aber da hatte ich zu der Zeit noch zu wenig Erfahrung.

Bei 2,7 war immer Schluss und am Rand geht ja beim Verputzen der Bindings immer noch ein wenig weg.
Munterbleiben
Chrischan
www.gitarrenmacher.de

Never underestimate the stupidity of idiots

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 1285
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 87 Mal
Kontaktdaten:

Re: 3x Grand Auditorium

#49

Beitrag von jhg » 12.02.2018, 23:40

Es ging etwas weiter heute. Die erste Schachtel ist fertig und ich habe ein paar Griffbretter gemacht. Die Nuss war auch im Foxbender. Leider war ich zu schnell beim Cutaway und die Zarge ist angebrochen an einigen Stellen. Mal sehen, ob ich das irgendwie wieder hinbekomme :roll:
Und hier die Bundschlizzeinsägevorrichtung (dance a)
https://youtu.be/VjJOk2E8SWI

Benutzeravatar
zappl
Zargenbieger
Beiträge: 1094
Registriert: 09.02.2016, 19:58
Wohnort: 56xxx
Hat sich bedankt: 120 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal
Kontaktdaten:

Re: 3x Grand Auditorium

#50

Beitrag von zappl » 12.02.2018, 23:56

Schön sieht's aus! :)

Eigenbau-Mini-Kreissäge oder was sehen wir hier komfortables?

Bau dir doch noch ein passendes Slotting-Template mit Indexpin dazu?
Gruß, Sebastian
#1 #2 #3 #4

Antworten

Zurück zu „Akustische Instrumente“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast