Biegeeisen aus Stahlrohr mit Teelichtern

Alles zu akustischen Gitarren und Bässen

Moderator: jhg

Lumael
Ober-Fräser
Beiträge: 582
Registriert: 08.02.2012, 19:19
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Biegeeisen aus Stahlrohr mit Teelichtern

#26

Beitrag von Lumael » 10.02.2020, 17:11

....ich verstehs irgendwie nicht wirklich. Ein Biegeeisen gibts auf Aliexpress schon ab 60 Euro,...für um die 80 sogar ein ziemlich vernünftiges (Geht man halt mal ein Wochenende kein Bier trinken). Sicher kann man auch mit Heissluftfön (oder weiss der Geier wie) Zargen biegen,...aber das kostet auch etwas Geld, (vor allem) Zeit (nicht nur in der Herstellung)...und Nerven! Es funktioniert nie so gut wie ein richtiges Biegeeisen und kann unter Umständen (musste mir nach der Lektüre dieses Thread schon am Kopf greifen..), auch gefährlich werden. Da ist mir meine Zeit und Biegefreude mehr wert als die paar Euronen. Wenn jemand am Hungertuch nagt, versteh ich natürlich, dass es schwierig werden kann,...Aber ganz ehrlich, wenn sogar ich (,...und ich habe kein Durchschnittseinkommen) mir von Zeit zu Zeit ein Werkzeug leisten kann, werdens die meisten anderen auch schaffen. P.S Nicht die Kerzenmethode verwenden!!!,...wenn schon kein richtiges Biegeeisen, dann zumindest Heisluftfön und Stahlrohr. ...und falls sich dieser post etwas grantiger gelesen hat, als beabsichtigt, gibts hier noch ein smiley :D
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Lumael für den Beitrag (Insgesamt 3):
wasduwolleGerhardSven

Benutzeravatar
Yaman
Zargenbieger
Beiträge: 2174
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 197 Mal
Danksagung erhalten: 523 Mal

Re: Biegeeisen aus Stahlrohr mit Teelichtern

#27

Beitrag von Yaman » 10.02.2020, 21:44

Es liegt nicht am Preis - er möchte kein Biegeeisen und keine Bohrmaschine benutzen.

Benutzeravatar
bea
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5810
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 139 Mal
Danksagung erhalten: 299 Mal

Re: Biegeeisen aus Stahlrohr mit Teelichtern

#28

Beitrag von bea » 12.02.2020, 00:58

Zargen für Konzertgitarren (wie bei dem anstehenden Projekt) kann man aber noch halbwegs sinnvoll mit Hilfe eines nicht mal zwingend ausgedienten Bügeleisens biegen. Besonders, wenn man sie ordentlich dünn aushobelt.
Nachher die noch heiße Sohle mit einem nassen Schwamm reinigen - dann kann man mit dem Teil sogar wieder Wäsche bügeln.

Bei komplexeren Formen (Cutaways) macht das allerdings keinen Spaß mehr, geht aber notfalls auch. Und wenn man das dann einmal durchgezogen hat, weiß man auch, warum ein elektrisches Biegeeisen eine sinnvolle Investion ist. Außer natürlich, man hat nicht vor, mehr als nur einen oder zwei Zargensätze zu biegen.
LG

Beate

Benutzeravatar
MukerBude
Planer
Beiträge: 61
Registriert: 15.07.2018, 11:40
Wohnort: Planet Erde
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal
Kontaktdaten:

Re: Biegeeisen aus Stahlrohr mit Teelichtern

#29

Beitrag von MukerBude » 17.02.2020, 23:27

Mein aktueller Favorit ist: Ein Ofenrohr der Länge nach durch zu sägen, aufklappen und die losen Enden an ein Mittelholz zu schrauben, das sich wiederum mit Zwingen stabil an meiner Arbeitsplatte befestigen lässt. Jetzt kommen wieder die Kerzen ins Spiel, weil so ausreichend Belüftung besteht.

#Lumael, nein es liegt nicht am Mammon. Wie schon von anderen richtig erkannt, möchte ich mir kein Biegeeisen zulegen, das ich einmal vielleicht zweimal benutzen werde. Da stimmt der Kosten Nutzen Aufwand nicht – weder ökonomisch noch ökologisch, bezüglich der Verschwendung von Ressourcen.

Eine CNC-3D-FräsMaschine kostet auch nicht die Welt. Da schmeißt man vorne ein Stück Holz rein und hinten kommt das raus was du via Auto-CAD, AutoLisp etc. eingegeben hast.

Ich habe mir eine Original Kataba-Allround-Säge zugelegt - Längs, Quer und Schrägschnitte fast wie gehobelt - und den alten Handbohrer aus dem Keller geholt (der ebenfalls ein Bohrfutter von 8 mm hat) und mit Maschinenöl eingestrichen. Das alte Ding liegt gut in der Hand und das Getriebe dreht sich wie neu.
Danke auch für die Idee, die Löcher mit der Feile zu erweitern.

Meine ursprüngliche Idee, eine Konzertgitarre only mit Handwerkszeugen zu realisieren nimmt dank Eurer Unterstützung wieder Gestalt an. Alle Maschinen sind verpackt und im Werkzeugschrank verstaut.

#Yaman, ja genau!

#Bea, Du bringst es auf den Punkt! Und darüber hinaus möchte ich ein Gefühl dafür bekommen, wie unsere Altvorderen so etwas bewerkstelligt haben.

Es grüßt
Peter aus der MukerBude

Benutzeravatar
Svenson
Bodyshaper
Beiträge: 273
Registriert: 02.07.2018, 17:41
Hat sich bedankt: 79 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Biegeeisen aus Stahlrohr mit Teelichtern

#30

Beitrag von Svenson » 17.02.2020, 23:57

Ich hatte mir mal was ähnliches zusammen gestellt. Allerdings nicht für Zargen sondern nur für Leisten.
Befeuert wurde es mit einem Spiritusbrenner wie man ihn zum warmhalten von Speißen benutzt. Kostet glaube 2,50.
Dazu ein Alublech entsprechend gebogen. Hatte zumindest mit den Leisten prima funktioniert.
DSC00914.JPG
Grüße

Benutzeravatar
Rallinger
Zargenbieger
Beiträge: 1974
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 287 Mal
Danksagung erhalten: 491 Mal

Re: Biegeeisen aus Stahlrohr mit Teelichtern

#31

Beitrag von Rallinger » 18.02.2020, 08:05

MukerBude hat geschrieben:
17.02.2020, 23:27
Eine CNC-3D-FräsMaschine kostet auch nicht die Welt. Da schmeißt man vorne ein Stück Holz rein und hinten kommt das raus was du via Auto-CAD, AutoLisp etc. eingegeben hast.
Echt? Krass! Und ich Depp arbeite mit Fusion. (wall)

Vielleicht sollte ich mir auch mal ein paar Teelichter zulegen.

:D
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Rallinger für den Beitrag (Insgesamt 2):
Yaman12stringbassman

Benutzeravatar
Yaman
Zargenbieger
Beiträge: 2174
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 197 Mal
Danksagung erhalten: 523 Mal

Re: Biegeeisen aus Stahlrohr mit Teelichtern

#32

Beitrag von Yaman » 18.02.2020, 09:22

Rallinger hat geschrieben:
18.02.2020, 08:05
Vielleicht sollte ich mir auch mal ein paar Teelichter zulegen.
Und das Richtige darauf verräuchern ;)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Yaman für den Beitrag:
12stringbassman

Benutzeravatar
Rallinger
Zargenbieger
Beiträge: 1974
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 287 Mal
Danksagung erhalten: 491 Mal

Re: Biegeeisen aus Stahlrohr mit Teelichtern

#33

Beitrag von Rallinger » 18.02.2020, 09:35

Yaman hat geschrieben:
18.02.2020, 09:22
Rallinger hat geschrieben:
18.02.2020, 08:05
Vielleicht sollte ich mir auch mal ein paar Teelichter zulegen.
Und das Richtige darauf verräuchern ;)
Jaman! Good for Asthma & Tuberculosis!

Benutzeravatar
MukerBude
Planer
Beiträge: 61
Registriert: 15.07.2018, 11:40
Wohnort: Planet Erde
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal
Kontaktdaten:

Re: Biegeeisen aus Stahlrohr mit Teelichtern

#34

Beitrag von MukerBude » 18.02.2020, 11:37

#Svenson,
super Sache!
Ich habe die Idee aus dem Video von Martin Macica:
https://www.youtube.com/watch?v=UkCvkfSwrF8
Denkst Du ein Ofenrohr ist stabil genug, oder schlabbert das hin und her, wenn ich das so verarbeite wie im Video?

#Rallinger,
unter Fusion kenne ich nur die VR 3D SoftWare für stereoskopische Effekte, etc…
Die hat allerdings einen sehr guten Ruf.
Klär mich auf.
Peter aus der MukerBude

Benutzeravatar
Rallinger
Zargenbieger
Beiträge: 1974
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 287 Mal
Danksagung erhalten: 491 Mal

Re: Biegeeisen aus Stahlrohr mit Teelichtern

#35

Beitrag von Rallinger » 18.02.2020, 12:04

MukerBude hat geschrieben:
18.02.2020, 11:37
#Rallinger,
unter Fusion kenne ich nur die VR 3D SoftWare für stereoskopische Effekte, etc…
Die hat allerdings einen sehr guten Ruf.
Klär mich auf.
Des war nur ein kleiner Schmäh unter Gleichgesinnten. Kleiner Scherz am Rande, weil ein bisschen mehr als von dir geschildert steckt bei der CNC Fertigung schon dahinter ...
Dessen ungeachtet: ich meine Fusion360 von Autodesk (die auch AutoCAD vertreiben).
https://www.autodesk.de/products/fusion-360/overview

Benutzeravatar
cabriolet
Ober-Fräser
Beiträge: 729
Registriert: 12.09.2018, 09:50
Wohnort: Wetzlar
Hat sich bedankt: 75 Mal
Danksagung erhalten: 229 Mal

Re: Biegeeisen aus Stahlrohr mit Teelichtern

#36

Beitrag von cabriolet » 18.02.2020, 12:20

Irgendwie sieht mir das in dem Video so aus wie: "Ich zeig´mal, wie es NICHT geht", auch wenn das anders gedacht war (think) .

Zu wenig Temperatur und zu viel Wasser. Eventuell auch noch zu dickes Holz, das kann ich aber in dem Video nicht genau sehen. Bei genug Hitze brauchst du normalerweise kaum Krafteinsatz.
Und noch dazu hat die Blechkonstruktion mMn. gleich zwei Nachteile: Erstens zu insabil, zweitens zu geringe Fähigkeit, die nötige Wärmemenge aufzunehmen und die Wärme gleichmäßig zu verteilen. Die Gefahr: Das Holz lässt sich nicht biegen, weil es nicht weich wird, punktuell bekommst du aber ganz schnell Brandflecken dort, wo deine Spiritusflamme sitzt.
Nimm´besser etwas Dickeres, auch wenn das Aufheizen dann länger dauert. Egal ob elektrisch oder mit Flamme.

Gruß
Markus
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor cabriolet für den Beitrag (Insgesamt 2):
RallingerYaman
Bauprojekte: Die "Couch-Gitarre"
und natürlich die aktuellen Wettbewerbsgitarren: Noch so´n hohles Ding: Die kleine Schwester
und Simplex

Die Wettbewerbsgitarre 2018/2019:
Das hohle Ding aus dem Baumarkt: Baubericht und Galerie

Benutzeravatar
Svenson
Bodyshaper
Beiträge: 273
Registriert: 02.07.2018, 17:41
Hat sich bedankt: 79 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Biegeeisen aus Stahlrohr mit Teelichtern

#37

Beitrag von Svenson » 18.02.2020, 16:53

Ah okay...keine Ahnung wo ich das damals aufgeschnappt habe wird bestimmt auch irgend ein YT Video gewesen sein.
Also mein Alublech ist ca. 1 mm stark aber länger als im Video...moment..nachmessen...25cm. Seitlich hatte ich es wie im Video gegen wegrutschen fixiert...das Blech dabei ein bischen unter Spannung gebracht/zusammengedrückt und das ganze hat prima funktioniert ohne zu wackeln.
Der Speißewärmer hat den Vorteil das aus mehreren Kreisförmig angeordneten Löchern Flammen kommen. Bei meinem Geräte ist der Abstand zum gegenüber liegenden Loch 6 cm. Vielleicht gibts die Geräte auch eine Nummer größer.
10x10 mm Leisten konnte ich problemlos biegen ohne das die Konstruktion durchgebog oder verrutschte o.ä.
Korrektur: Die Leisten waren 7x7mm

Grüße

Nachtrag: Was mich an dem Video irritiert ist, dass man eigentlich garnichts sieht...der biegt da zwar n bisschen dranrum aber wirklich formen tut sich nix und schwupps ist das Video auch schon zu ende (think)

Benutzeravatar
Rallinger
Zargenbieger
Beiträge: 1974
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 287 Mal
Danksagung erhalten: 491 Mal

Re: Biegeeisen aus Stahlrohr mit Teelichtern

#38

Beitrag von Rallinger » 18.02.2020, 17:10

Svenson hat geschrieben:
18.02.2020, 16:53
Was mich an dem Video irritiert ist, dass man eigentlich garnichts sieht...der biegt da zwar n bisschen dranrum aber wirklich formen tut sich nix und schwupps ist das Video auch schon zu ende (think)
Wahrscheinlich ist ihm das Ding gerissen. :shock: Cut! Cuuuuuutttt!!!! :(

Benutzeravatar
Svenson
Bodyshaper
Beiträge: 273
Registriert: 02.07.2018, 17:41
Hat sich bedankt: 79 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Biegeeisen aus Stahlrohr mit Teelichtern

#39

Beitrag von Svenson » 18.02.2020, 18:57

Im nächsten Video baut er eine Ukulele^^

Benutzeravatar
MukerBude
Planer
Beiträge: 61
Registriert: 15.07.2018, 11:40
Wohnort: Planet Erde
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal
Kontaktdaten:

Re: Biegeeisen aus Stahlrohr mit Teelichtern

#40

Beitrag von MukerBude » 18.02.2020, 21:47

Rallinger hat geschrieben:
18.02.2020, 12:04
... Kleiner Scherz am Rande, weil ein bisschen mehr als von dir geschildert steckt bei der CNC Fertigung schon dahinter ...
Waaaaas noch mehr als Material rein und fertiges Produkt raus … das geht? Mehr können eigentlich nur die Replikatoren, aus dem anderen Jahrhundert.
Rallinger hat geschrieben:
18.02.2020, 12:04
... Dessen ungeachtet: ich meine Fusion360 von Autodesk (die auch AutoCAD vertreiben).
Sry, was Du meintest, kann ich natürlich nicht wissen. Ja, Fusion360 ist eine brauchbare 3D CAD-Soft.
cabriolet hat geschrieben:
18.02.2020, 12:20
... Nimm´besser etwas Dickeres, auch wenn das Aufheizen dann länger dauert.
In der Tat, hatte ich den gleichen Eindruck.
Peter aus der MukerBude

dantiel
Neues Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 07.10.2019, 01:21
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Biegeeisen aus Stahlrohr mit Teelichtern

#41

Beitrag von dantiel » 23.05.2020, 03:01

ich hab kein Biegeeisen, aber ginge auch zb. ein Lötkolben oder normales Bügeleisen? Braucht man unbedingt einen genauen Durchmesser, um richtig zu biegen?

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 1616
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 262 Mal
Kontaktdaten:

Re: Biegeeisen aus Stahlrohr mit Teelichtern

#42

Beitrag von jhg » 23.05.2020, 09:42

Ein Lötkolben ist vom Durchmesser her zu dünn - da ist die Kontaktfläche zu klein. Ein Bügeleisen ist flach - damit kannst du keine Rundung biegen. Der Durchmesser ist nicht ganz so wichtig - nicht zu klein, nicht zu groß. Da haben sich so 50mm - 100mm bewährt.

Benutzeravatar
DoubleC
Zargenbieger
Beiträge: 1653
Registriert: 25.04.2010, 16:18
Wohnort: Uff 'n Funkturm
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: Biegeeisen aus Stahlrohr mit Teelichtern

#43

Beitrag von DoubleC » 23.05.2020, 16:44

Rallinger hat geschrieben:
18.02.2020, 09:35
Yaman hat geschrieben:
18.02.2020, 09:22

Und das Richtige darauf verräuchern ;)
Jaman! Good for Asthma & Tuberculosis!
....even numara thrombosis..........

Benutzeravatar
cabriolet
Ober-Fräser
Beiträge: 729
Registriert: 12.09.2018, 09:50
Wohnort: Wetzlar
Hat sich bedankt: 75 Mal
Danksagung erhalten: 229 Mal

Re: Biegeeisen aus Stahlrohr mit Teelichtern

#44

Beitrag von cabriolet » 23.05.2020, 20:50

jhg hat geschrieben:
23.05.2020, 09:42
Ein Bügeleisen ist flach - damit kannst du keine Rundung biegen.
Doch, als Notbehelf geht das, hatte ich so gemacht bevor ich mir mein Heißlutföhn-befeuertes Wasserrohr zurechtgestöpselt habe. Man kann die Zargen um ein dickes Rundholz sozusagen "herumbügeln". Das heißt, das Rundholz (kein Metall, weil es hier die Wärme isolieren soll) übernimmt die Funktion des Biegerohrs, nur die Hitze kommt eben von der anderen Seite aus ins Holz.
Geht nicht so geschmeidig wie mit dem beheizten Rohr, weil man nur eine Hand frei hat um die Zarge zu bewegen, und eben auch mit dem Bügeleisen Kraft ausüben muss. Aber es geht.

@dantiel : Die Heißluftföhn-Variante funktioniert aber eindeutig problemloser als das Bügeleisen, weil du beide Hände frei hast, um die Zarge zu bewegen. Und ist auch nicht wirklich teuer in der Anschaffung. Billig-Heißluftföhn für ca. 15 Euro, Wasserrohr(e) für ca. 5 Euro, Infrarotthermometer ca. 10 Euro (geht aber auch ohne), dann noch ein paar Schraubzwingen und eine Holzunterlage, um das irgendwie an der Werkbank zu befestigen. Wie das aussehen kann, siehst du auf der ersten Seite in diesem Thread oder auch bei meinem letztjährigen Wettbewerbs-Bau


Gruß
Markus
Bauprojekte: Die "Couch-Gitarre"
und natürlich die aktuellen Wettbewerbsgitarren: Noch so´n hohles Ding: Die kleine Schwester
und Simplex

Die Wettbewerbsgitarre 2018/2019:
Das hohle Ding aus dem Baumarkt: Baubericht und Galerie

dantiel
Neues Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 07.10.2019, 01:21
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Biegeeisen aus Stahlrohr mit Teelichtern

#45

Beitrag von dantiel » 24.05.2020, 00:15

kann man nen lötkolben nich an son wasserrohr anschliessen? hab keinen heissluftfön oder brenner ... bügeln ist ne gute idee , aber ich stelle mir vor dass es zu kommplikationen führt, da das holz von der falschen seite erhitzt wird, da es eher die tendenz hat der hitzequelle anzuhaften.

Benutzeravatar
DoppelM
Zargenbieger
Beiträge: 1731
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 219 Mal
Danksagung erhalten: 218 Mal

Re: Biegeeisen aus Stahlrohr mit Teelichtern

#46

Beitrag von DoppelM » 24.05.2020, 10:09

dantiel hat geschrieben:
24.05.2020, 00:15
kann man nen lötkolben nich an son wasserrohr anschliessen? hab keinen heissluftfön oder brenner ... bügeln ist ne gute idee , aber ich stelle mir vor dass es zu kommplikationen führt, da das holz von der falschen seite erhitzt wird, da es eher die tendenz hat der hitzequelle anzuhaften.
Ein Heißluftfön hat ungefähr die 10-100 fache Wattzahl, je nachdem was fürn Lötkolben du hast. Das wird kaum reichen.
All you need for a good song is three chords and the truth.

Hold my beer and watch this

Benutzeravatar
cabriolet
Ober-Fräser
Beiträge: 729
Registriert: 12.09.2018, 09:50
Wohnort: Wetzlar
Hat sich bedankt: 75 Mal
Danksagung erhalten: 229 Mal

Re: Biegeeisen aus Stahlrohr mit Teelichtern

#47

Beitrag von cabriolet » 24.05.2020, 11:48

dantiel hat geschrieben:
24.05.2020, 00:15
bügeln ist ne gute idee , aber ich stelle mir vor dass es zu kommplikationen führt, da das holz von der falschen seite erhitzt wird, da es eher die tendenz hat der hitzequelle anzuhaften.
Wenn es anhaftet, ist irgendwas grundsätzlich schiefgelaufen und hat mit Sicherheit nichts mit dem Erhitzen zu tun :lol:. Aber für die Wärme ist es egal, von welcher Seite sie ins Holz kommt, die sollte sowieso durch das gesamte Holz durchgehen, damit es wirklich "weich" und biegbar ist. Deshalb auch kein Metallrohr bei der Bügeleisen-Methode, das würde die Wärme auf der Rückseite schnell wieder abführen, deine Zarge bliebe zu kalt.
Das Schwierige an der Bügeleisenmethode ist eher, dass du zu wenige Hände zur Verfügung hast um wirklich kontrolliert zu biegen.

Kleiner Tipp: Egal mit welcher Methode: Biege nicht zu heiß, dann verbrennt dir das Holz auf der Seite der Wärmequelle, ist aber noch nicht durchgeheizt und lässt sich deshalb nur schwer biegen und neigt mehr zum Reißen/Splittern. Bei den meisten Hölzern reichen 160-180°C, das muss man aber individuell ausprobieren. Also Bügeleisen z.B. NICHT auf die größte Stufe stellen.
Und ob das Holz zum Biegen angefeuchtet oder sogar gewässert sein sollte, muss auch jeder für sich und das verwendete Holz ausprobieren. Ich habe bisher immer trocken gebogen (Nuss, Kirsche, Birke und auch Birkensperrholz).

Gruß
Markus
Bauprojekte: Die "Couch-Gitarre"
und natürlich die aktuellen Wettbewerbsgitarren: Noch so´n hohles Ding: Die kleine Schwester
und Simplex

Die Wettbewerbsgitarre 2018/2019:
Das hohle Ding aus dem Baumarkt: Baubericht und Galerie

dantiel
Neues Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 07.10.2019, 01:21
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Biegeeisen aus Stahlrohr mit Teelichtern

#48

Beitrag von dantiel » 24.05.2020, 20:43

danke cabriolet für die guten erläuterungen.... das anhaften des holzes war nur eine vermutung, da fast alles die tendenz hat sich an der hitze auszurichten, aber es ist gut zu wissen dass es keinen unterschiend macht. bei lakewood wird das holz gewässert, an anderen stellen wird ein spezieller dampfofen verwendet.... ich denke inzwischen auch dass ein heissluftfön am günstigsten ist, habe mir schoh ein ofenrohrstück bestellt.

Benutzeravatar
cabriolet
Ober-Fräser
Beiträge: 729
Registriert: 12.09.2018, 09:50
Wohnort: Wetzlar
Hat sich bedankt: 75 Mal
Danksagung erhalten: 229 Mal

Re: Biegeeisen aus Stahlrohr mit Teelichtern

#49

Beitrag von cabriolet » 24.05.2020, 22:46

Ein Ofenrohr könnte zu dünnwandig sein, das ist kaum in der Lage, genug Hitze zu speichern. Außerdem sind die Ofenrohre, die ich mir jetzt gerade so vorstelle, auch vom Durchmesser her zu groß, damit kannst du keine engen Radien z.b. in der Taille oder Cutaways biegen.

Schau´dir nochmal die von Poldi und mir gezeigten Beispiele an. Das sind recht dickwandige Wasserrohre, ob du die dann senkrecht (mit Winkelstück für den Föhn) oder waagerecht benutzt, ist dann reine Geschmackssache.
Bauprojekte: Die "Couch-Gitarre"
und natürlich die aktuellen Wettbewerbsgitarren: Noch so´n hohles Ding: Die kleine Schwester
und Simplex

Die Wettbewerbsgitarre 2018/2019:
Das hohle Ding aus dem Baumarkt: Baubericht und Galerie

Benutzeravatar
MukerBude
Planer
Beiträge: 61
Registriert: 15.07.2018, 11:40
Wohnort: Planet Erde
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal
Kontaktdaten:

Re: Biegeeisen aus Stahlrohr mit Teelichtern

#50

Beitrag von MukerBude » 28.05.2020, 00:02

Die Idee in ein 60 mm durchmessendes Stahlrohr Teelichter zu stellen funktioniert aus dem Grund nicht, die Lichter bekommen nicht genug Sauerstoff, ebenso die zum glühen gebrachten Holzscheite, ins Rohr geschoben konnte man zusehen wie sie ausgehen.

Das Stahlrohr ist geblieben und zur Befeuerung eine in der Temperatur einstellbare Heißluftpistole geworden, bei 250° C war das biegen mit der nötigen Geduld das reine Kinderspiel.

Besonderen Dank nochmal an bea, für den Bügeleisen-Tipp. Mit einem Bügeleisen habe ich den letzten Bogen “Flaten the curve“ auf der Kante der Badewannen in die Zargen gebracht.
Wer das Resultat sehen möchte guckt hier - Seite 92 - 94
https://www.mukerbude.de/_MATERIAL/Anle ... rre_II.pdf

es bedankt sich
Peter aus der MukerBude

Antworten

Zurück zu „Akustische Instrumente“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste