Furnier auf gebeizte Kopfplatte leimen

Alles zu akustischen Gitarren und Bässen

Moderator: jhg

Antworten
konsaw
Bodyshaper
Beiträge: 219
Registriert: 06.12.2017, 13:26
Wohnort: Kreis Ludwigsburg
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Furnier auf gebeizte Kopfplatte leimen

#1

Beitrag von konsaw » 07.01.2020, 21:33

Hallo zusammen,

Ich bin nicht sicher in welche Rubrik diese Frage gehört. Ich Versuch es einfach mal hier.

Ich habe vor Hals und Kopfplatte zu beizen.
Da ich davon ausgehe das die Beize in das Furnier zieht habe ich überlegt erst beizen und dann Das Furnier kleben.
Geht das überhaupt? Oder beißt sich die Farbe mit dem Leim?

Das nächste Problem das ich sehe ist, das ich im Nachgang noch in das Furnier Aussparungen für die Mechaniken feilen muss. Was bedeutet das die gebeizten Stellen wieder hell werden.

Wie kann ich also die Kopfplatte beizen ohne in das (Säge)Furnier rein zu beizen? Also harter Farbübergang.
Gruß, Sawas

Benutzeravatar
Simon
Moderator
Beiträge: 5570
Registriert: 23.04.2010, 14:11
Wohnort: Tirol
Hat sich bedankt: 219 Mal
Danksagung erhalten: 436 Mal

Re: Furnier auf gebeizte Kopfplatte leimen

#2

Beitrag von Simon » 07.01.2020, 22:00

Hallo Sawas!
Welche Farben planst du denn? Und welches Finish?

konsaw
Bodyshaper
Beiträge: 219
Registriert: 06.12.2017, 13:26
Wohnort: Kreis Ludwigsburg
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Furnier auf gebeizte Kopfplatte leimen

#3

Beitrag von konsaw » 07.01.2020, 22:16

Der Hals und Kopf sind aus Linde.
Hab noch keine spezielle Farbe ausgesucht, aber entweder schwarz oder ein dunkles grau soll gebeizt werden. Das Kopfplattenfurnier ist aus rötlichem Nussholz mit einem Notenschlüssel-Inlay.
Als finish habe ich mir 2K Acryl Klarlack vorgestellt. Hab da einen kfz Lackierer an der Hand mit dem ich das machen möchte.
Gruß, Sawas

Benutzeravatar
chimaere
Neues Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 24.04.2010, 09:10
Wohnort: Berlin-Lichtenberg
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Furnier auf gebeizte Kopfplatte leimen

#4

Beitrag von chimaere » 08.01.2020, 08:53

Am besten erstmal alle Holzarbeiten abschließen, bohren, schleifen, etc. und auch das Furnier aufleimen.
Dann das Furnier (das soll ja ungefärbt bleiben - wenn ichs richtig herausgelesen habe) mit einem Lack versiegeln, passend zu dem, wie die spätere Lackierung aufgebaut sein soll, denn so kann das Kopfplattenfurnier die Beize nicht mehr aufnehmen.

LG Andy

Benutzeravatar
Simon
Moderator
Beiträge: 5570
Registriert: 23.04.2010, 14:11
Wohnort: Tirol
Hat sich bedankt: 219 Mal
Danksagung erhalten: 436 Mal

Re: Furnier auf gebeizte Kopfplatte leimen

#5

Beitrag von Simon » 08.01.2020, 09:34

Hey Sawas, würde es genau so machen wie es Andy gesagt hat. Du könntest zwischen das Kopfplattenfurnier und den Hals noch ein dunkles Furnier als Trennschicht kleben, das würde bestimmt auch helfen die Kopfplatte zu schützen. Und ganz sauber arbeiten! :)
Klappt schon!!

konsaw
Bodyshaper
Beiträge: 219
Registriert: 06.12.2017, 13:26
Wohnort: Kreis Ludwigsburg
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Furnier auf gebeizte Kopfplatte leimen

#6

Beitrag von konsaw » 08.01.2020, 18:07

Simon hat geschrieben:
08.01.2020, 09:34
Hey Sawas, würde es genau so machen wie es Andy gesagt hat. Du könntest zwischen das Kopfplattenfurnier und den Hals noch ein dunkles Furnier als Trennschicht kleben, das würde bestimmt auch helfen die Kopfplatte zu schützen. Und ganz sauber arbeiten! :)
Klappt schon!!
chimaere hat geschrieben:
08.01.2020, 08:53
Am besten erstmal alle Holzarbeiten abschließen, bohren, schleifen, etc. und auch das Furnier aufleimen.
Dann das Furnier (das soll ja ungefärbt bleiben - wenn ichs richtig herausgelesen habe) mit einem Lack versiegeln, passend zu dem, wie die spätere Lackierung aufgebaut sein soll, denn so kann das Kopfplattenfurnier die Beize nicht mehr aufnehmen.

LG Andy
Danke euch!
Dann werde ich erst alles andere fertig machen.

Eine Sache würde mich aber doch noch interessieren:
Der Klarlack wird die Holzmaserung (ungebeiz) wahrscheinlich nicht hervorheben.
Kann ich das Nussholz Furnier erst Ölen damit es hervorsticht und dann klar-lakieren? Oder, verträgt sich geöltes Holz mit den Klarlack nicht?
Gäbe es, in diesem Fall, eine Alternative zum Öl?

Und:
Muss ich bei 2K Acryl-Lack erst die Poren des Holzes füllen? Oder geht es damit auch ohne?
Gruß, Sawas

Benutzeravatar
Simon
Moderator
Beiträge: 5570
Registriert: 23.04.2010, 14:11
Wohnort: Tirol
Hat sich bedankt: 219 Mal
Danksagung erhalten: 436 Mal

Re: Furnier auf gebeizte Kopfplatte leimen

#7

Beitrag von Simon » 08.01.2020, 19:33

Hey Sawas, doch keine Sorge, der Lack feuert das Holz auch an, da brauchst du keine Öl vorher! :)

Nussholz hat allerdings schon Poren, wenn du eine Hochglanzoberfläche willst würde es Sinn machen, die Poren mit Epoxi oder Holzpaste vor dem Lackieren zu füllen. Linde musst du nicht füllen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Simon für den Beitrag:
konsaw

konsaw
Bodyshaper
Beiträge: 219
Registriert: 06.12.2017, 13:26
Wohnort: Kreis Ludwigsburg
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Furnier auf gebeizte Kopfplatte leimen

#8

Beitrag von konsaw » 21.01.2020, 21:47

Simon hat geschrieben:
08.01.2020, 19:33
Hey Sawas, doch keine Sorge, der Lack feuert das Holz auch an, da brauchst du keine Öl vorher! :)

Nussholz hat allerdings schon Poren, wenn du eine Hochglanzoberfläche willst würde es Sinn machen, die Poren mit Epoxi oder Holzpaste vor dem Lackieren zu füllen. Linde musst du nicht füllen.
Hallo Simon,
Also das Nussholz hat keine sichtbaren Poren.
Muss ich das dann trotzdem füllen?
Holzpaste habe ich da. Reicht es dünn drüber zu streichen so das kaum was über bleibt?

Zum versiegeln mit Lack, reicht es wenn es einfach irgendein Klarlack ist oder muss ich mir was von dem gleichen besorgen das letztendlich drauf kommt?
Gruß, Sawas

Benutzeravatar
Simon
Moderator
Beiträge: 5570
Registriert: 23.04.2010, 14:11
Wohnort: Tirol
Hat sich bedankt: 219 Mal
Danksagung erhalten: 436 Mal

Re: Furnier auf gebeizte Kopfplatte leimen

#9

Beitrag von Simon » 21.01.2020, 21:49

ich würde Nuss immer füllen, sonst zeichnen sich später beim Lackieren die Poren ab.... Mit Holzpaste einreiben, abschleifen, dann das ganze wiederholen. Dann sollte es passen :)

Klarlack: unbedingt immer den selben verwenden!

Antworten

Zurück zu „Akustische Instrumente“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste