LTD Viper Bass - Kapitaler Lackplatzer

Themen zum Bau von E-Bässen

Moderatoren: clonewood, wasduwolle

Antworten
Ahab
Planer
Beiträge: 89
Registriert: 21.07.2017, 20:30
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

LTD Viper Bass - Kapitaler Lackplatzer

#1

Beitrag von Ahab » 09.07.2018, 13:52

Moin, liebes Forum!

Mir ist zwischenzeitlich ein Bass vor die Linse gekommen, den ich einfach kaufen musste: ein gebrauchter LTD Viper Bass, der schon einige Jahre nicht mehr hergestellt wird. Im Grunde ist das ein Anfängerbass, der neu wohl so um die 350 Öcken gekostet hat. Ich hatte aber mal eine Viper Baritone Gitarre und liebe einfach diese asymmetrische SG-Form. Und pimpen kann man ihn immer noch. Klingt aber für mein ungeübtes Ohr ganz okay. Ist nicht einmal kopflastig.

Weil er einen gewaltigen Lackplatzer am Unterbug hat, sind dafür nur knapp über 100 Euros über den Tisch gewandert. In blindem Selbstvertrauen bin ich nämlich davon ausgegangen, dass ich die Kerbe auch selbst ausbessern kann. Und jetzt bin ich hier und bitte um Rat, wie ich das am besten angehen kann. Das geht schon ziemlich tief, und ich denke, ich muss ein wenig auffüllen. Ich habe das bloß noch nie gemacht und bin da etwas ratlos. Auch was die Lacksorten und -schichten angeht. Der Lack ist ganz normal schwarz hochglanz.

Die Kleberreste stammen übrigens von dem tape, mit dem der Vorbesitzer den Lackplatzer kaschiert hatte.

Hülfä! :shock: :) Und danke schonmal!

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Benutzeravatar
Drifter
Ober-Fräser
Beiträge: 956
Registriert: 09.08.2013, 09:28
Hat sich bedankt: 129 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal

Re: LTP Viper Bass - Kapitaler Lackplatzer

#2

Beitrag von Drifter » 09.07.2018, 14:20

Wenn Du Dich nicht vor Arbeit scheust, ich würde ihn zerlegen und entlacken.
Er müsste dann nicht einmal schwarz bleiben.

Ich hab da einen Fred offen, da steht drinnen, wie ich es gemacht habe:

https://www.gitarrebassbau.de/viewtopic ... en#p130064

lG

Norbert

Ahab
Planer
Beiträge: 89
Registriert: 21.07.2017, 20:30
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: LTP Viper Bass - Kapitaler Lackplatzer

#3

Beitrag von Ahab » 09.07.2018, 14:34

Drifter hat geschrieben:
09.07.2018, 14:20
Wenn Du Dich nicht vor Arbeit scheust, ich würde ihn zerlegen und entlacken.
Er müsste dann nicht einmal schwarz bleiben.

Ich hab da einen Fred offen, da steht drinnen, wie ich es gemacht habe:

https://www.gitarrebassbau.de/viewtopic ... en#p130064

lG

Norbert
Moin Norbert! Danke für den Tipp. Ich hatte aber eigentlich gehofft, es gäbe eine weniger invasive Methode, das Loch zu flicken. Ich habe nicht wirklich die werkstatttechnischen Gegebenheiten, um das Ding komplett zu entlacken und neu zu lackieren (für meinen Cadillac-Bass im Parallelthread wäre genau das auch noch eine Herausforderung). Ich mag die Farbe, und wenn das Glanzverhalten an der geflickten Stelle nicht dem restlichen Korpus entspricht, stört mich das nicht so sehr. Lokal flicken wäre also mein Vorgehen der Wahl, nur wie am besten tun? (think)

Benutzeravatar
Drifter
Ober-Fräser
Beiträge: 956
Registriert: 09.08.2013, 09:28
Hat sich bedankt: 129 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal

Re: LTP Viper Bass - Kapitaler Lackplatzer

#4

Beitrag von Drifter » 09.07.2018, 14:37

Ahab hat geschrieben:
09.07.2018, 14:34
Drifter hat geschrieben:
09.07.2018, 14:20
Wenn Du Dich nicht vor Arbeit scheust, ich würde ihn zerlegen und entlacken.
Er müsste dann nicht einmal schwarz bleiben.

Ich hab da einen Fred offen, da steht drinnen, wie ich es gemacht habe:

https://www.gitarrebassbau.de/viewtopic ... en#p130064

lG

Norbert
Moin Norbert! Danke für den Tipp. Ich hatte aber eigentlich gehofft, es gäbe eine weniger invasive Methode, das Loch zu flicken. Ich habe nicht wirklich die werkstatttechnischen Gegebenheiten, um das Ding komplett zu entlacken und neu zu lackieren (für meinen Cadillac-Bass im Parallelthread wäre genau das auch noch eine Herausforderung). Ich mag die Farbe, und wenn das Glanzverhalten an der geflickten Stelle nicht dem restlichen Korpus entspricht, stört mich das nicht so sehr. Lokal flicken wäre also mein Vorgehen der Wahl, nur wie am besten tun? (think)
Alles klar, wollte nur die Möglichkeit aufzeigen. Beim Lackflicken würde ich mal @hatta fragen, was der so für Ideen hat.

lG

Norbert

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10092
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 233 Mal
Danksagung erhalten: 386 Mal

Re: LTP Viper Bass - Kapitaler Lackplatzer

#5

Beitrag von capricky » 09.07.2018, 15:10

Ich wird das nicht entlacken, viel zu viel Arbeit und Aufwand... Einfachste Möglichkeit wäre mit schwarzem Superkleber fluten. Mach ich bei kleinen Abplatzern. Den Kleber gibt es bei R&G.
Zweite Möglichkeit eine schwarze Kontrollplatte aus Echt - Carbon oder diese Folien auf einer "Hilfskontrollplatte . Habe ich mit Folie letztens bei einem Preci Bass gesehen und war echt überrascht, wie dekorativ das wirkte. Der Typ hatte sogar die Pickups mitfoliert und es sah nicht "gebastelt" aus.
Jedenfalls geht das schneller als Lackgeschichten und ist reversibel, wenn sich plötzlich der Geschmack ändert. 8)

https://shop1.r-g.de/art/150130

capricky

Ahab
Planer
Beiträge: 89
Registriert: 21.07.2017, 20:30
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: LTP Viper Bass - Kapitaler Lackplatzer

#6

Beitrag von Ahab » 09.07.2018, 17:03

capricky hat geschrieben:
09.07.2018, 15:10
Einfachste Möglichkeit wäre mit schwarzem Superkleber fluten. Mach ich bei kleinen Abplatzern. Den Kleber gibt es bei R&G.

https://shop1.r-g.de/art/150130
Danke für den Tipp und den Link. Wie ist denn dann die Oberfläche? Kann man die noch im Nachhinein bearbeiten, wenn man es verbockt? Irgendwie glätten muss man den Kleber ja dann auch, ne? (think)

Benutzeravatar
AsturHero
Zargenbieger
Beiträge: 1706
Registriert: 10.01.2017, 01:46
Hat sich bedankt: 217 Mal
Danksagung erhalten: 161 Mal

Re: LTD Viper Bass - Kapitaler Lackplatzer

#7

Beitrag von AsturHero » 09.07.2018, 19:04

noch einfachere Möglichkeit: schwarzen Nagellack (je nach Tiefe des Platzers in mehreren Schritten), dann mit Micromesh eben schleifen...(aber wirst immer einen kleinen Unterschied sehen bei der Größe des Platzers...um das unsichtbar zu machen musst wirklich den Body entlackenj und neu lackieren ;)

ABer vorher entweder die noch etwas spitzen und abstehenden Lackfragmente mit Sekundenkleber wieder anbappen, oder vorsichitg die abstehenden Fragmente abpiddeln
lg Antonio

Meine neue Webseite: Antalo-Bass

Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll

Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10092
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 233 Mal
Danksagung erhalten: 386 Mal

Re: LTD Viper Bass - Kapitaler Lackplatzer

#8

Beitrag von capricky » 10.07.2018, 12:09

Nagellack ist hier nicht zielführend, weil der nur in vielen dünne Schichten aufgetragen werden kann und jedes mal die unteren Schichten wieder anlöst, die Prozedur dürfte Monate dauern.
Schwarzer Sekundenkleber ist schleif- und polierbar, mit zwei, drei Schichten ist das erledigt. die Ausbesserung wird aber nicht unsichtbar, reicht aber je nach Ausführung für geringe bis mittlere Ansprüche. Deshalb würde ich nach dem Ausbessern auch noch die fake - Abdeckung empfehlen - matte, schwarze Karbongewebestruktur.

capricky

Ahab
Planer
Beiträge: 89
Registriert: 21.07.2017, 20:30
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: LTD Viper Bass - Kapitaler Lackplatzer

#9

Beitrag von Ahab » 10.07.2018, 18:32

capricky hat geschrieben:
10.07.2018, 12:09
Deshalb würde ich nach dem Ausbessern auch noch die fake - Abdeckung empfehlen - matte, schwarze Karbongewebestruktur.

capricky
Danke für den Tipp! Meinst Du sowas hier:
https://www.conrad.de/de/carbon-platte- ... 31664.html

Da würde mich, glaube ich, das Muster etwas stören. Schwarzer Kunststoff ginge doch genauso, oder? Oder hat die Karbonplatte irgendwelche anderweitigen Vorteile? Gewicht vielleicht?

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10092
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 233 Mal
Danksagung erhalten: 386 Mal

Re: LTD Viper Bass - Kapitaler Lackplatzer

#10

Beitrag von capricky » 10.07.2018, 19:17

Das meine ich:
https://www.ebay.de/itm/3D-Carbon-Folie ... SwesVbQP7I

Eine Carbonfolie, die kaschierst du auf eine entsprechende 1 - 2mm Kunststoffplatte, das macht sich leichter, als Echtkarbon zu bearbeiten

capricky

Ahab
Planer
Beiträge: 89
Registriert: 21.07.2017, 20:30
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: LTD Viper Bass - Kapitaler Lackplatzer

#11

Beitrag von Ahab » 11.07.2018, 13:12

Ach, okay. Ich bin mir nicht sicher, ob ich das Carbonmuster schick finde. (think)
Aber den schwarzen Sekundenkleber werde ich ausprobieren. :p Danke nochmal für den Tipp. Ich stelle dann hier Fotos vom Prozess ein.

Antworten

Zurück zu „E-Bässe“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste