Cadillac-Bass

Themen zum Bau von E-Bässen

Moderatoren: clonewood, wasduwolle

Benutzeravatar
zappl
Zargenbieger
Beiträge: 1331
Registriert: 09.02.2016, 19:58
Wohnort: 56xxx
Hat sich bedankt: 180 Mal
Danksagung erhalten: 133 Mal
Kontaktdaten:

Re: Planungsthread Cadillac-Bass

#51

Beitrag von zappl » 19.05.2018, 17:41

Gruß, Sebastian
#1 #2 #3 #4

Ahab
Planer
Beiträge: 89
Registriert: 21.07.2017, 20:30
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Planungsthread Cadillac-Bass

#52

Beitrag von Ahab » 19.05.2018, 19:13

zappl hat geschrieben:
19.05.2018, 17:41
Schau mal: https://www.gitarrebassbau.de/viewtopic ... 93#p126693
Oh, klasse! (dance a) Danke für den Hinweis!

Benutzeravatar
MiLe
Luthier
Beiträge: 2759
Registriert: 28.12.2013, 13:51
Wohnort: Saarbrücken
Hat sich bedankt: 123 Mal
Danksagung erhalten: 141 Mal
Kontaktdaten:

Re: Planungsthread Cadillac-Bass

#53

Beitrag von MiLe » 19.05.2018, 19:57

mach ich - entweder heute abend oder morgen im Lauf des Tages ;)
Liebe Grüße,
Michael

Benutzeravatar
MiLe
Luthier
Beiträge: 2759
Registriert: 28.12.2013, 13:51
Wohnort: Saarbrücken
Hat sich bedankt: 123 Mal
Danksagung erhalten: 141 Mal
Kontaktdaten:

Re: Planungsthread Cadillac-Bass

#54

Beitrag von MiLe » 19.05.2018, 22:56

Voila - leider ist mir erst jetzt eingefallen, dass ich einen 4saiter habe und Du ja einen 5Saiter bauen willst :oops:
Vielleicht hilft's trotzdem: Ich habe so senkrecht wie möglich mit Tele fotofiert, um Verzerrungen zu minimieren. Dann noch ein 5mm-Raster drübergelegt. Länge von Hinterkante Sattel mit oberstes Ende 177 mm. Sattelbreite 38,13 mm.
Der Sattel läuft nach oben leicht schräg Richtung Spitze. Gemessen und an's Raster angelegt habe ich ab Sattel-Oberkante.
Wenn ich mir Deine Zeichnung Post #47 anschaue, scheint Du es aber schon ziemlich gut getroffen zu haben.
Falls Du das Bild lieber ohne Raster haben möchtest, sag einfach Bescheid.
Liebe Grüße,
Michael

Ahab
Planer
Beiträge: 89
Registriert: 21.07.2017, 20:30
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Planungsthread Cadillac-Bass

#55

Beitrag von Ahab » 20.05.2018, 13:22

Wenn ich das richtig gesehen habe, sind die Kopfplatten von 4- und 5-Saiter beide gleich groß. Mit dem Winkel von 12°, der Dicke von 15mm und der Gesamtlänge von 177mm müsste ich den Rest eigentlich super extrapolieren können. Auch die Position der Mechanikbohrungen und die Volute sollten sich damit positionieren/dimensionieren lassen. Danke Euch!

Benutzeravatar
MiLe
Luthier
Beiträge: 2759
Registriert: 28.12.2013, 13:51
Wohnort: Saarbrücken
Hat sich bedankt: 123 Mal
Danksagung erhalten: 141 Mal
Kontaktdaten:

Re: Planungsthread Cadillac-Bass

#56

Beitrag von MiLe » 20.05.2018, 13:29

Denk dran, das Bild auf volle Größe aufzuzoomen (1500x1920) - dann sieht man das Raster besser und auch, was Rand und was Schatten dahinter ist ;) Im Zweifel kann ich Dir per Mail auch noch ein größeres schicken.
Liebe Grüße,
Michael

Ahab
Planer
Beiträge: 89
Registriert: 21.07.2017, 20:30
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Planungsthread Cadillac-Bass

#57

Beitrag von Ahab » 21.05.2018, 17:19

Bin gerade am Zeichnen in Illustrator. Da ist mir aufgefallen, dass ich keinerlei Angaben habe, was die Dicke des Halses am Kopf und an der Bridge angeht. Könnten Ihr Ibanez-Besitzer da bitte man nachsehen, wie die Maße da bei Euch sind? Merci!

Benutzeravatar
MiLe
Luthier
Beiträge: 2759
Registriert: 28.12.2013, 13:51
Wohnort: Saarbrücken
Hat sich bedankt: 123 Mal
Danksagung erhalten: 141 Mal
Kontaktdaten:

Re: Planungsthread Cadillac-Bass

#58

Beitrag von MiLe » 21.05.2018, 17:37

sag' mir genaue Punkte und ich sag' Dir genaue Maße ;)
Vorschlag: 1. Bund, 12. Bund, 24. Bund und Bridge. Sattel könnte kritisch werden, da hier ev. noch die Volute reinspuckt.

Edit: Falls Du's eilig hast und da ich nachher kaum noch online komme:

Masse direkt hinter dem jeweiligen Bund, Halsdicke ohne Bundstäbchen 4-Saiter!!!):
1: 20,25 mm
12: 22,40 mm
16: 23,30 mm
Danach kommt schon der Übergang zum Halsfuss. Höhe Sattel wird wie schon vermutet noch stark von der Volute beeinflusst, am 1. Bund nicht mehr.

Der Body ist Mitte Bridge bei mir 43,2 mm dick. Allerdings ist die Bridge da noch ein wenig eingesenkt.

Ich würde das Einhalten der exakten Masse allerdings auch nicht übertreiben, es sei denn, Du willst wirklich eine exakte Kopie ;)
Der Vorteil beim Selbstbau ist ja gerade, dass man sich die Dinge in die Hand schmeicheln kann. Und wenn Du bei einem 5Saiter-Griffbrett exakt die Halsstärke des 4Saiters nimmt, wird sich wohl auch das Halsprofil unumgänglich etwas verändern (think)
Liebe Grüße,
Michael

Ahab
Planer
Beiträge: 89
Registriert: 21.07.2017, 20:30
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Planungsthread Cadillac-Bass

#59

Beitrag von Ahab » 22.05.2018, 10:04

Woah, danke! :D Klasse, dass man hier so unkompliziert geholfen wird.

Es ist halt so, dass ich als langjähriger Mariachi den Ibanez(-bass-)hals immer als am schönsten zu bespielen empfunden habe. Insofern fände ich die Stärke gut. Zumindest wäre es eine gute Ausgangslage.

Bandsäge, Standbohrmaschine und Exzenterschleifer sind bestellt. Ich möchte lieber bequemer mit der Bandsäge arbeiten als mit meiner alten Stichsäge. Der Plan ist, beide Großgeräte nebeneinander, aber entgegengesetzt, auf einem Ikea BEKVÄM Serviertisch zu montieren. Dann bin ich damit räumlich flexibel, und die Arbeitsbereiche beider Maschinen überschneiden sich nicht. Mal sehen, ob das passt. :)

Ahab
Planer
Beiträge: 89
Registriert: 21.07.2017, 20:30
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Planungsthread Cadillac-Bass

#60

Beitrag von Ahab » 22.05.2018, 15:22

Okay, kommen wir mal zum Hals.

Ich hatte überlegt, vllt einen Kirschenhals zu machen. Wenn die Carbonstäbe nix bringen in punkto Gewicht, bleibe ich bei einer Double-Trussrod. Mit ein bisschen Hin-und-her-Zeichnen habe ich ermittelt, dass ich einen Halskantel mit 800mm x 80mm x 60mm brauche. Ich möchte eine Volute einarbeiten und die Kopfplatte nicht schäften, also aus dem Vollen herausarbeiten (oder hat das irgendwelche Nachteile?).

Das Griffbrett möchte ich aus Palisander bauen, und die Kopfplatte soll, ebenso wie der Korpus, ein weißes Binding haben. Ob das Griffbrett ein Binding bekommt, weiß ich noch nicht. Fände ich aber irgendwie auch nicht schlecht. Mal schauen.

In punkto Inlays und Mechaniken lege ich mich erstmal noch nicht fest. Erstmal die Basics auf die Reihe bekommen. :)

Auf jeden Fall brauche ich für die Kopfplatte eine Decke aus dem gleichen Holz wie die für den Korpus. Da bin ich aber generell noch unschlüssig. Ich überlege, die Decken anzuflammen und, so richtig schön knallrot zu machen (vielleicht mit einem leichten Dunkelburst) und den Bass dann „Cadillac Helldorado“ zu taufen. 8)
AsturHero hat geschrieben:
19.05.2018, 15:54
zb. wenns Hell bleiben soll: Riegelesche, Riegelahorn, Quilted/Spalted Ahorn, Black Korina etc.
Davon dann eines? Was meint Ihr?
AsturHero hat geschrieben:
19.05.2018, 15:54
Es hjilft auch oft in Photoshop eine Maske zu erstellen mit der gewünschten Decke, dann kann man experimentieren obs einen gefällt oder nicht.
Viele Holzhändler stellen ja Fotos ein die exakt das tzu kaufende Holz darstellen..hast zwar ein bisschen perspektivische Verzerrung aber als Orientierung und Gusto hilft es allemal ;)
Das werde ich tun, danke für den Tipp!

Benutzeravatar
Rallinger
Ober-Fräser
Beiträge: 822
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 137 Mal
Danksagung erhalten: 163 Mal

Re: Planungsthread Cadillac-Bass

#61

Beitrag von Rallinger » 22.05.2018, 15:57

Eine abgewinkelte Kopfplatte aus dem Vollen herauszuarbeiten hat ziemliche Nachteile. Du baust dir so eine Sollbruchstelle ein. Eine Volute macht's besser, aber nicht gut. Gut = schäften. Hier ist schön erklärt warum: https://hazeguitars.com/blog/why-do-gib ... ocks-break

Benutzeravatar
zappl
Zargenbieger
Beiträge: 1331
Registriert: 09.02.2016, 19:58
Wohnort: 56xxx
Hat sich bedankt: 180 Mal
Danksagung erhalten: 133 Mal
Kontaktdaten:

Re: Planungsthread Cadillac-Bass

#62

Beitrag von zappl » 22.05.2018, 16:00

Ahab hat geschrieben:
22.05.2018, 15:22
dass ich einen Halskantel mit 800mm x 80mm x 60mm brauche. Ich möchte eine Volute einarbeiten und die Kopfplatte nicht schäften, also aus dem Vollen herausarbeiten (oder hat das irgendwelche Nachteile?).
Da geht natürlich viel Material unnütz verloren. Mit geschäfteter Kopfplatte würde man aus der Kantel 2 Hälse machen können (jeweils 30mm stark).
Der zweite Nachteil ist erhöhte Kopfplattenbruchgefahr aufgrund der recht Kurzen Fasern am Übergang zur Kopfplatte.

Aber nichts für Ungut... Gibson z.B. hat das ja so schon Millionenweise praktiziert. ;)

.. Rallinger war schneller.
Gruß, Sebastian
#1 #2 #3 #4

Ahab
Planer
Beiträge: 89
Registriert: 21.07.2017, 20:30
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Planungsthread Cadillac-Bass

#63

Beitrag von Ahab » 22.05.2018, 16:43

Danke Euch Beiden! Wieder was gelernt. (dance a)

Wie sieht das denn mit der Volute aus? Ist die bei einem geschäfteten Hals sinnvoll? Und wenn ja, wie kriege ich die da bloß rein?

Benutzeravatar
Rallinger
Ober-Fräser
Beiträge: 822
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 137 Mal
Danksagung erhalten: 163 Mal

Re: Planungsthread Cadillac-Bass

#64

Beitrag von Rallinger » 22.05.2018, 17:56

Ich würde mal sagen bei einer geschäfteten Kopfplatte ist die Volute verzichtbar. Sinnvoll ist sie aber trotzdem. Mehr Holz = mehr Stabilität. Und schön aussehen tut es auf jeden Fall auch.

Vorgehensweisen gibt's diverse. Ich hab meine Kopfplatte von hinten per Oberfräse auf die gewünschte Dicke gefräst und die Rundung dann mit einem Spindelschleifer reingeschliffen. Die Übergänge hab ich dann mit Bildhauerfeilen (Iwasakis) ausgeformt.

Benutzeravatar
AsturHero
Zargenbieger
Beiträge: 1706
Registriert: 10.01.2017, 01:46
Hat sich bedankt: 217 Mal
Danksagung erhalten: 161 Mal

Re: Planungsthread Cadillac-Bass

#65

Beitrag von AsturHero » 22.05.2018, 18:31

Blöde Zwischenfrage, bzw. Offtopic: Wieso macht dann Urs überwiegend seine Hälse aus den vollen?? Bekommt er zusätzliche Stabilität durch das diche Kopfplattenfurnier???
lg Antonio

Meine neue Webseite: Antalo-Bass

Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll

Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

Benutzeravatar
bea
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5083
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 61 Mal
Danksagung erhalten: 177 Mal

Re: Planungsthread Cadillac-Bass

#66

Beitrag von bea » 22.05.2018, 21:26

AsturHero hat geschrieben:
22.05.2018, 18:31
Blöde Zwischenfrage, bzw. Offtopic: Wieso macht dann Urs überwiegend seine Hälse aus den vollen?? Bekommt er zusätzliche Stabilität durch das diche Kopfplattenfurnier???
Frag ihn doch.

Die Holzart hat natürlich ebenfalls einen Einfluß - Ahorn ist da gutmütiger als irgendwas Mahagoniartiges.
LG

Beate

Benutzeravatar
zappl
Zargenbieger
Beiträge: 1331
Registriert: 09.02.2016, 19:58
Wohnort: 56xxx
Hat sich bedankt: 180 Mal
Danksagung erhalten: 133 Mal
Kontaktdaten:

Re: Planungsthread Cadillac-Bass

#67

Beitrag von zappl » 23.05.2018, 00:16

Ich kann nur mutmaßen, aber ich gehe davon aus, dass so ein bißchen Volute und dünnes Kopfplattenfurnier auch nicht wesentlich zur Stabilität beitragen können. Ein mehrstreifiger Aufbau trägt da vermutlich schon wesentlich mehr bei.
Gruß, Sebastian
#1 #2 #3 #4

Ahab
Planer
Beiträge: 89
Registriert: 21.07.2017, 20:30
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Planungsthread Cadillac-Bass

#68

Beitrag von Ahab » 23.05.2018, 12:39

So, ich habe mal einen kruden Bauplan gezeichnet (notgedrungener Weise in Powerpoint, weil wir an der Arbeit keine Software haben, die besser dafür geeignet wäre). Die Skalierung mit dem Snipping Tool hat hier und da etwas die Pixel verschoben, zB beim Halsansatz.

Bild

Die Idee ist, nur noch mit 20 Bünden ins Rennen zu gehen. Ich möchte jetzt den Hals schäften, dann die Kopfplatte soweit auf Dicke fräsen, dass sie gemeinsam mit der Decke (~6 mm) eine Gesamtbreite von 15mm ergibt.

Den Rest vom Hals säge ich mit der Bandsäge annähernd auf Dicke, und zwar so, dass ich eine Volute formen kann und die Stärke für die Halstasche habe. Die ist gerade noch bei 30mm, aber da würde es je eher Sinn ergeben, wenn der Hals (abzüglich Griffbrett) genauso dick wäre wie das Stück vom Korpus, mit dem er verschraubt ist, oder? Bringt ja herzlich wenig, wenn der Hals hält, mit aber das Stück aus dem Korpus rausbricht. (denk)

Die Maße für die Halsquerschnitte, Griffbrettstärke und -radius habe ich mir von einem der Georgia Luthier Supply Pläne abgeguckt. Hoffe, das passt alles so.

Die Kopfplatte entspricht mehr oder weniger dem 5string Ibanez Soundgear, mit einem Winkel von 12°.

Der Sattel soll ein Warwick Just A Nut III werden: https://www.thomann.de/de/warwick_just_ ... saitig.htm

Inlays, Bunddraht und so weiter kommen später dran. Erstmal die Basics.

Ideen, Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge? :)

Benutzeravatar
Rallinger
Ober-Fräser
Beiträge: 822
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 137 Mal
Danksagung erhalten: 163 Mal

Re: Planungsthread Cadillac-Bass

#69

Beitrag von Rallinger » 23.05.2018, 13:04

Ahab hat geschrieben:
23.05.2018, 12:39
Den Rest vom Hals säge ich mit der Bandsäge annähernd auf Dicke, und zwar so, dass ich eine Volute formen kann und die Stärke für die Halstasche habe. Die ist gerade noch bei 30mm, aber da würde es je eher Sinn ergeben, wenn der Hals (abzüglich Griffbrett) genauso dick wäre wie das Stück vom Korpus, mit dem er verschraubt ist, oder? Bringt ja herzlich wenig, wenn der Hals hält, mit aber das Stück aus dem Korpus rausbricht. (denk)
Ned schlecht für Powerpoint!

Ich bin mir nicht ganz sicher ob ich dich richtig verstehe ... Eine eventuell zu tief gefräste Halstasche kann aber natürlich ein Problem für die Stabilität sein. Wie du schon schreibst: wenn der Hals selbst stabil ist, aber aus dem Korpus rausbricht weil dort zu wenig Holz stehen geblieben ist, dann hilft das keinem weiter.

Ein guter Richtwert sind Fender-Hälse. Die haben am Fuß inklusive Griffbrett meist 1 Zoll (25,4mm) Stärke. Die Halstasche ist dort um die 17mm tief. Bei einem 40mm starken Korpus bleiben dort also 23mm Holz stehen. Man kann dort sicher auch noch etwas tiefer gehen, aber weniger als 18mm Holz unter dem Halsfuß würde ich mich nicht trauen.

Das Ganze kannst du aber erst vernünftig planen wenn du weißt welche Brücke du verwendest. Bzw. wenn du weißt wie hoch die baut und welchen vertikalen Verstellweg sie hat. Daraus ergibt sich dann die ideale "Überhöhung" des Griffbretts über dem Body und daraus wiederum in Abhängigkeit von der Stärke des Halses die benötigte Tiefe der Halstasche.

Benutzeravatar
zappl
Zargenbieger
Beiträge: 1331
Registriert: 09.02.2016, 19:58
Wohnort: 56xxx
Hat sich bedankt: 180 Mal
Danksagung erhalten: 133 Mal
Kontaktdaten:

Re: Planungsthread Cadillac-Bass

#70

Beitrag von zappl » 23.05.2018, 13:32

Das sieht doch schon nach 'nem ordentlichen Plan aus. 8)

Bei deiner Schäftung liegt die Leimnaht am auslaufenden Ende der Volute. Finde ich persönlich nicht so schön. Ich habe dir mal in rot eine Alternative eingezeichnet. Das wären die Außenlinien der geschäfteten Kantel. Die Volute wird dann aus dem kurzen Stück herausgearbeitet. Die Leimnaht liegt dann im Halsbereich, was ich geschickter und hübscher finde.

Häng dich mal nicht an den von mir gestern genannten 30mm auf. Das war nur ein Beispiel. Als Mindestmaß für die Dicke am Halsfuß setze ich immer 25mm (inkl. Griffbrett) an.
Gruß, Sebastian
#1 #2 #3 #4

Ahab
Planer
Beiträge: 89
Registriert: 21.07.2017, 20:30
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Planungsthread Cadillac-Bass

#71

Beitrag von Ahab » 23.05.2018, 13:37

Mal angenommen, ich würde diese Bridge verbauen: https://images.static-thomann.de/pics/a ... g_3_d5.pdf

Wie hoch müsste der bereich zwischen Griffbrett und Korpus sein, um da ideal zu liegen? Und wir hoch dürfte der Sattel sein? Ich bin da gerade etwas ratlos.

Benutzeravatar
Rallinger
Ober-Fräser
Beiträge: 822
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 137 Mal
Danksagung erhalten: 163 Mal

Re: Planungsthread Cadillac-Bass

#72

Beitrag von Rallinger » 23.05.2018, 13:50

Nur vorausgeschickt: die Zeichnung ist auf Stand 2010. Bevor du damit planst würde ich mir auf der Schaller Homepage die neueste Version besorgen.
Von dieser Zeichnung ausgehend hat die Bridge einen Radius von 14 Zoll, den würde ich idealerweise also auch für das Griffbrett vorsehen. Dann hast du für alle Saiten denselben vertikalen Verstellweg. Die minimale Höhe an der A-Saite ist mit 11,5mm angegeben. Wenn du an der höchsten Stelle (unter der A-Saite) inklusive des Bundstäbchens mit ca. 9-10mm Überstand über den Korpus planst, solltest du auf der sicheren Seite sein.
Der von dir ins Auge gefasste Sattel ist ja in der Höhe verstellbar. Und dessen Maße sind festgelegt. Das kannst du dann beim Setup des Instruments einstellen.

Benutzeravatar
AsturHero
Zargenbieger
Beiträge: 1706
Registriert: 10.01.2017, 01:46
Hat sich bedankt: 217 Mal
Danksagung erhalten: 161 Mal

Re: Planungsthread Cadillac-Bass

#73

Beitrag von AsturHero » 23.05.2018, 14:00

schau, die Schaller-Bridge aht in der niedrigsten Einstellung 9,7mm. (+2,5mm Bodenplatte)
ein Griffbrett hat je nach Schleiferei ungefähr 6mm am höchsten Punkt in der Mitte (variiert natürlich wie du schleifst, es gibt dünnere und dickere..nur viel dünner würd ich nicht machen, weil ein Griffbrett trägt auch zur Stabilisierung bei)
ein Bundstäbchen in Jumbo hat ca. 1,5mm Höhe, eine 130 er Saite hat knapp 3,3mm

Somit hast du: 6mm+1,5mm+3,3mm = 10,8mm

Da die Saite natürlich nicht das Bundstäbchen berühren soll und auch schwingen muss, brauchst du natürlich mehr Platz...wenn du also ca. 2-3 mm Luft lässt für den rausschauenenden Teil des HAlsfusses bist du auf der sicheren Seite, weil die Brücke bis 15,7mm (+2,5mm Bodenplatte) hochgehen kann mit den Böckchen

zusätzlich gibt es ja noch die Unterlegplatte von 3mm dazu, falls du mehr "Raum" zwischen Unterseite Griffbrett und Korpus lassen willst.
lg Antonio

Meine neue Webseite: Antalo-Bass

Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll

Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

Ahab
Planer
Beiträge: 89
Registriert: 21.07.2017, 20:30
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Planungsthread Cadillac-Bass

#74

Beitrag von Ahab » 23.05.2018, 15:14

zappl hat geschrieben:
23.05.2018, 13:32
Das sieht doch schon nach 'nem ordentlichen Plan aus. 8)

Bei deiner Schäftung liegt die Leimnaht am auslaufenden Ende der Volute. Finde ich persönlich nicht so schön. Ich habe dir mal in rot eine Alternative eingezeichnet. Das wären die Außenlinien der geschäfteten Kantel. Die Volute wird dann aus dem kurzen Stück herausgearbeitet. Die Leimnaht liegt dann im Halsbereich, was ich geschickter und hübscher finde.

Häng dich mal nicht an den von mir gestern genannten 30mm auf. Das war nur ein Beispiel. Als Mindestmaß für die Dicke am Halsfuß setze ich immer 25mm (inkl. Griffbrett) an.

Schäftung.jpg
Danke für den Tipp. :) Aber habe ich so nicht eine verhältnismäßig kleine Verleimungsfläche und einen ungünstigeren Schwerpunkt, sobald sich Kraft durch die Saiten aufbaut? Würde ich die Volute aus dem "Halselement" der Verbindung herausarbeiten, wäre die Klebefläche größer und die Hebelwirkung durch dir Kopfplatte kleiner. Zumindest sagt mir das meine Ingenieursintuition. Oder übersehe ich da etwas? (think)

Ahab
Planer
Beiträge: 89
Registriert: 21.07.2017, 20:30
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Planungsthread Cadillac-Bass

#75

Beitrag von Ahab » 23.05.2018, 15:18

AsturHero hat geschrieben:
23.05.2018, 14:00
schau, die Schaller-Bridge aht in der niedrigsten Einstellung 9,7mm. (+2,5mm Bodenplatte)
ein Griffbrett hat je nach Schleiferei ungefähr 6mm am höchsten Punkt in der Mitte (variiert natürlich wie du schleifst, es gibt dünnere und dickere..nur viel dünner würd ich nicht machen, weil ein Griffbrett trägt auch zur Stabilisierung bei)
ein Bundstäbchen in Jumbo hat ca. 1,5mm Höhe, eine 130 er Saite hat knapp 3,3mm

Somit hast du: 6mm+1,5mm+3,3mm = 10,8mm

Da die Saite natürlich nicht das Bundstäbchen berühren soll und auch schwingen muss, brauchst du natürlich mehr Platz...wenn du also ca. 2-3 mm Luft lässt für den rausschauenenden Teil des HAlsfusses bist du auf der sicheren Seite, weil die Brücke bis 15,7mm (+2,5mm Bodenplatte) hochgehen kann mit den Böckchen

zusätzlich gibt es ja noch die Unterlegplatte von 3mm dazu, falls du mehr "Raum" zwischen Unterseite Griffbrett und Korpus lassen willst.
Kann nicht behaupten, dass ich das vollumfänglich verstanden habe. Ich denke zwar, ich bin nah dran, aber sicher bin ich nicht. :oops: :p

Aber wenn Du sagst, dass ich mit dieser Bridge und dem Warwick-Sattel (der ja auch höhenverstellbar ist) auf der sicheren Seite bin, dann reicht mir das erstmal. Ich plane das so und werde sicherlich während des Baus sehen, wo der Hase die Löffel hat.

Antworten

Zurück zu „E-Bässe“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste