ESERZE6 (SRC6 Clone)

Themen zum Bau von E-Bässen

Moderatoren: clonewood, wasduwolle

Benutzeravatar
Docwaggon
Ober-Fräser
Beiträge: 639
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: ESERZE6 (SRC6 Clone)

#126

Beitrag von Docwaggon » 18.01.2018, 21:19

perfekt ! danke sehr !

Benutzeravatar
Docwaggon
Ober-Fräser
Beiträge: 639
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: ESERZE6 (SRC6 Clone)

#127

Beitrag von Docwaggon » 19.01.2018, 06:42

mein test efach :
und der versuch die schaftbuchse in das test efach zu versenken
jetzt das ganze noch in hübsch beim eigentlichen body machen wobei ich dort mit der bohrung für die schaftbuchse weiter weg vom rand bleibe damit ich nicht in den radius aussen am body komme

Benutzeravatar
Docwaggon
Ober-Fräser
Beiträge: 639
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: ESERZE6 (SRC6 Clone)

#128

Beitrag von Docwaggon » 19.01.2018, 21:55

bei diesem body gibt es ja im gegensatz zur gitarre, die ich baue auch wirklich etwas zu shapen.
ich habe mich bis jetzt am yellow poplar mit
- iwasaki halbrund fein
- halbrundfeile hieb 2
- schleifklotz mit korn 100 + 220
- schleifpapier korn 100 +220
versucht

die iwasakis und die halbrund feile sind zum schruppen ganz gut aber sehr schnell zu grob.
am besten geht bis jetzt das schleifpapier mit körnung 100 welches ordentlich etwas abträgt und mich trotzdem die weichen konturen herausarbeiten lässt.

was nutzt ihr für dieses shaping ?
nutzt jemand die extrafeinen iwasakis (liebäugel damit u.a. für den hals) ?

ziehklingen gehen bei diesem holz leider gar nicht :-(

Benutzeravatar
AsturHero
Zargenbieger
Beiträge: 1170
Registriert: 10.01.2017, 01:46
Hat sich bedankt: 150 Mal
Danksagung erhalten: 97 Mal

Re: ESERZE6 (SRC6 Clone)

#129

Beitrag von AsturHero » 19.01.2018, 22:16

bitte nicht auslachen, aber für organische shapings nutze ich die 60ger Schleifscheibe mit dem Winkelschleifer, danach diese Fächerschlefer für die Bohrmaschine/Akkuschrauber 80/120ger, danach mit gutem Schleifpapier den Rest
lg Antonio

Meine neue Webseite: Antalo-Bass

Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll

Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

Benutzeravatar
Docwaggon
Ober-Fräser
Beiträge: 639
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: ESERZE6 (SRC6 Clone)

#130

Beitrag von Docwaggon » 19.01.2018, 22:32

AsturHero hat geschrieben:
19.01.2018, 22:16
bitte nicht auslachen, aber für organische shapings nutze ich die 60ger Schleifscheibe mit dem Winkelschleifer, danach diese Fächerschlefer für die Bohrmaschine/Akkuschrauber 80/120ger, danach mit gutem Schleifpapier den Rest
das mit dem winkelschleifer habe ich schon bei ein paar leuten gesehen.
wenn das holz jetzt richtig hart wäre dann würde ich den groben teil so ähnlich machen.
bei den beiden hölzen, die ich verwende geht das von hand sehr gut und befriedigt mich mehr als das maschinelle abtragen.

Benutzeravatar
kehrdesign
Zargenbieger
Beiträge: 1272
Registriert: 05.06.2011, 02:06
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 107 Mal
Kontaktdaten:

Re: ESERZE6 (SRC6 Clone)

#131

Beitrag von kehrdesign » 19.01.2018, 23:49

AsturHero hat geschrieben:
19.01.2018, 22:16
bitte nicht auslachen, aber für organische shapings nutze ich die 60ger Schleifscheibe mit dem Winkelschleifer ...
Nein, das ist nicht zum Lachen,
. . . wenn man hinterher wie der Müller persönlich aussieht und einem der Schleifstaub aus den Ohren rieselt. 8)
Wenn etwas nicht sein soll, gibt es immer Gründe, andernfalls finden sich Lösungen.
______________________
http://guitars.kehrdesign.de/

Benutzeravatar
bea
Luthier
Beiträge: 4659
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 121 Mal

Re: ESERZE6 (SRC6 Clone)

#132

Beitrag von bea » 20.01.2018, 00:28

Docwaggon hat geschrieben:
19.01.2018, 21:55
was nutzt ihr für dieses shaping ?
nutzt jemand die extrafeinen iwasakis (liebäugel damit u.a. für den hals) ?
Raspel bzw Iwasaki, Ziehklinge, Fächerschleifer Bohrmaschine bzw Schleifklotz.
ziehklingen gehen bei diesem holz leider gar nicht :-(
Das überrascht mich jetzt aber schon. man muss sich ggf schräg zur Faserichtung ansetzen. War bei der Erle meiner SIX unumgänglich - Erle gegen die Faser gehobelt reißt aus wie nix.
LG

Beate

Benutzeravatar
pfromg
Ober-Fräser
Beiträge: 690
Registriert: 04.05.2010, 15:53
Wohnort: Gossau CH
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: ESERZE6 (SRC6 Clone)

#133

Beitrag von pfromg » 20.01.2018, 05:02

Meist fräse ich die Stufen vor und bearbeite dies mit Schnitzeisen, Ziehklinge und Körnung 80. Funktionier für mich am Besten.

Benutzeravatar
thoto
Zargenbieger
Beiträge: 1615
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 83 Mal
Danksagung erhalten: 70 Mal
Kontaktdaten:

Re: ESERZE6 (SRC6 Clone)

#134

Beitrag von thoto » 20.01.2018, 09:09

Sorry, wenn ich das nochmal aufgreife, aber ich raffe es nicht (ich habe das Prinzip der Sattel und Stegkompensierung aber verstanden, dachte ich bisher):
bea hat geschrieben:
18.01.2018, 12:28
ja, schon.

Ein Teil der notwendigen Kompensation entsteht aber dadurch, dass die Biegung der Saite in den Bereich hineinragt, in dem diese schwingen soll und damit die effektive Mensur vermindert.
Das ist mir auch klar, aber der Winkel der Kopfplatte ist ja hinter dem Sattel. Oder meinst du, dass sich bei einem dünnen (im Sinne von Tiefe) Sattel bei größerem Winkel die Saiten stärker nach oben wölben? Das müsste ja durch das Vorknicken nach dem Aufziehen der Saiten kompensieren lassen.
Die Kompensation durch die Steifigkeit der Saiten dürfte dadurch aber doch immer noch gleich bleiben? Das betrifft ja nur die Stellen zwischen Sattel und Steg.

Auch durch die tollen Skizzen von kehrdesign erschließt sich mir der Zusammenhang von Kopfplattenwinkel und einem Mehr an Kompensation nicht.
Thoto
Aktuelles Projekt: viewtopic.php?p=116032

Benutzeravatar
bea
Luthier
Beiträge: 4659
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 121 Mal

Re: ESERZE6 (SRC6 Clone)

#135

Beitrag von bea » 20.01.2018, 10:20

thoto hat geschrieben:
20.01.2018, 09:09
Oder meinst du, dass sich bei einem dünnen (im Sinne von Tiefe) Sattel bei größerem Winkel die Saiten stärker nach oben wölben?
Ja, das tun sie. Deutlich sichtbar bei Bassaiten.
Das müsste ja durch das Vorknicken nach dem Aufziehen der Saiten kompensieren lassen.
Mach das mal bei einer 3mm dicken Saite, vor allem genau und vollständig.
Die Kompensation durch die Steifigkeit der Saiten dürfte dadurch aber doch immer noch gleich bleiben? Das betrifft ja nur die Stellen zwischen Sattel und Steg.
Das betrifft auch den schwingenden Bereich.
Auch durch die tollen Skizzen von kehrdesign erschließt sich mir der Zusammenhang von Kopfplattenwinkel und einem Mehr an Kompensation nicht.
Das geht m.E. ausschließlich auf das "nach oben Wölben" zurück.
LG

Beate

Benutzeravatar
DoppelM
Ober-Fräser
Beiträge: 847
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 60 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal

Re: ESERZE6 (SRC6 Clone)

#136

Beitrag von DoppelM » 20.01.2018, 20:27

bea hat geschrieben:
20.01.2018, 10:20
thoto hat geschrieben:
20.01.2018, 09:09

Das müsste ja durch das Vorknicken nach dem Aufziehen der Saiten kompensieren lassen.
Mach das mal bei einer 3mm dicken Saite, vor allem genau und vollständig.
War bei meinem Rickenbacker sowohl am Sattel als auch am Steg standardprozedere beim besaiten. Zeige und mittefinger ca 1cm davor und dahinter aufsetzen, einmal feste runterdrücken. Setzt natürlich genügen Freiraum voraus, sonst hilfts nicht.

Edit: thoto, der Winkel ist immer auf beiden Seiten. Die Saite weiss ja nicht wo „gerade“ ist und macht daher einem großen Bogen um den Auflagepunkt. Der Druck wirkt in der Winkelhalbierenden, nicht danach wie sich der konstrukteur den Sattel (oder Steg!) eingeplant hat ;)
All you need for a good song is three chords and the truth.

Hold my beer and watch this

Benutzeravatar
thoto
Zargenbieger
Beiträge: 1615
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 83 Mal
Danksagung erhalten: 70 Mal
Kontaktdaten:

Re: ESERZE6 (SRC6 Clone)

#137

Beitrag von thoto » 21.01.2018, 11:15

Danke für die Aufklärung. Das mit der Dicke der Bassaiten hatte ich so nicht auf dem Schirm. Nu hat es der begriffsstutzige Nordeutsche auch begriffen. :D
Thoto
Aktuelles Projekt: viewtopic.php?p=116032

Benutzeravatar
Docwaggon
Ober-Fräser
Beiträge: 639
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: ESERZE6 (SRC6 Clone)

#138

Beitrag von Docwaggon » 21.01.2018, 14:32

mal was anderes : ich suche kleine (ca. D13-D15) und grosse (ca. D20-D25) drehknöpfe für potis mit 6mm achsen ohne zahn.

die knöpfe sollen
- schwarz
- leicht geriffelt
- optimalerweise aus metall
sein.

meine typischen bezugsquellen für effektgeräte wären musikding.de oder uk-electronic.de
aber da werde ich nicht fündig.

hat jemand eine andere quelle oder ideen für schöne potiknöpfe ?

selberdrehen / -drechseln schliesse ich jetzt mal aus ..

Jackhammer
Ober-Fräser
Beiträge: 758
Registriert: 05.06.2015, 08:41
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: ESERZE6 (SRC6 Clone)

#139

Beitrag von Jackhammer » 21.01.2018, 17:10

Docwaggon hat geschrieben:
21.01.2018, 14:32
mal was anderes : ich suche kleine (ca. D13-D15) und grosse (ca. D20-D25) drehknöpfe für potis mit 6mm achsen ohne zahn.

die knöpfe sollen
- schwarz
- leicht geriffelt
- optimalerweise aus metall
sein.

meine typischen bezugsquellen für effektgeräte wären musikding.de oder uk-electronic.de
aber da werde ich nicht fündig.

hat jemand eine andere quelle oder ideen für schöne potiknöpfe ?

selberdrehen / -drechseln schliesse ich jetzt mal aus ..
Typische Bauteileversender wie Conrad/Reichelt/DigiKey oder große Musikinstrumenten-Onlineshops? Habe selber schon bei allen welche gekauft und die Auswahl ist ziemlich groß...
Viele Grüße
Yuriy

Benutzeravatar
Docwaggon
Ober-Fräser
Beiträge: 639
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: ESERZE6 (SRC6 Clone)

#140

Beitrag von Docwaggon » 23.01.2018, 21:25

weiter gehts - nichts überragend neues aber es geht weiter :-)

mein improvisiertes shooting board um die 3teiligen streifen für den body zu säubern
die schablonen für das efach :
der 9teilige hals (20+ nuss - 1,5 ahorn - 0,6 nuss - 1,5 ahorn - 16 nuss - 1,5 ahorn - 0,6 nuss - 1,5 ahorn - 20+ nuss) :
leim sieht gut aus und die zeit hat auch gereicht um noch etwas zu schieben aber am ende hatte ich sorge, dass mir da titebond ausgeht
die 3 beilagen an den enden bzw. in der mitte zwingen die auf gleiche dicke gefrästen seiten auf eine ebene und die aussparungen lassen platz für die überstehenden furniere
der rohling ist jetzt 90+ cm lang und gibt mir genug reserve beim schäften

Benutzeravatar
Docwaggon
Ober-Fräser
Beiträge: 639
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: ESERZE6 (SRC6 Clone)

#141

Beitrag von Docwaggon » 24.01.2018, 20:39

nur mal kurz zwischendurch
als griffbrett wird es denke ich räuchereiche werden, das passt farblich gut zum nuss und zur hellen sumpfesche.
die griffbretter aus wenge oder palisander, die ich habe sind mir zu rot-braun

Benutzeravatar
Docwaggon
Ober-Fräser
Beiträge: 639
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: ESERZE6 (SRC6 Clone)

#142

Beitrag von Docwaggon » 24.01.2018, 23:25

und jetzt eine frage in die runde :

wie verleime ich am besten die decke mit den trennstreifen ?
(das mittelstück ist noch zu breit (hoch) und die trennstreifen muss ich ebenfalls auf dicke bringen)
- erst die streifen an die mitte oder alles auf einmal ?
- korpuszwingen oder 2 holzleisten auf eine platte schrauben und die decke dazwischenzwängen ?
letzteres könnte mit allen teilen gleichzeitig unschön werden (think)

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 6242
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 123 Mal
Danksagung erhalten: 73 Mal

Re: ESERZE6 (SRC6 Clone)

#143

Beitrag von Poldi » 25.01.2018, 07:14

Der Hals sieht schon mal klasse aus.
Beim Verleimen der Deckenteile würde ich fast so wie auf dem letzten Bild vorgehen, nur halt nicht zwischen den Leisten zwängen sondern auf einer Seite mit Keilen arbeiten. Ach würde ich nicht alles auf einmal verleimen sondern erst mal nur ein Seitenteil mit Furnier und das Mittelteil. Nach dem trocknen dann den Rest

Benutzeravatar
Rallinger
Halsbauer
Beiträge: 468
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 74 Mal
Danksagung erhalten: 81 Mal

Re: ESERZE6 (SRC6 Clone)

#144

Beitrag von Rallinger » 25.01.2018, 08:32

Toller Halskantel, schaut klasse aus. Deine Idee mit den Pressbeilagen werd ich mir für das nächste Mal abkupfern, danke! Das Räuchereiche Griffbrett schaut toll aus dazu, aber ich würde noch ein dünnes Ahorn-Trennfurnier einplanen. Wegen der Decke schau mal bei Haddocks aktuellem Feuerwehrgitarrenbuild rein. Da ist die von Poldi erwähnte Methode mit den Keilen gut zu sehen. Auch die schreit danach, abgekupfert zu werden ;-)

Benutzeravatar
zappl
Zargenbieger
Beiträge: 1054
Registriert: 09.02.2016, 19:58
Wohnort: 56xxx
Hat sich bedankt: 118 Mal
Danksagung erhalten: 62 Mal
Kontaktdaten:

Re: ESERZE6 (SRC6 Clone)

#145

Beitrag von zappl » 25.01.2018, 09:09

Ja ein sehr schönes Halslaminat... Welche Hölzer kommen da nochmal zum Einsatz? Finde es gerade nicht mehr..
Gruß, Sebastian
#1 #2 #3 #4

Benutzeravatar
Docwaggon
Ober-Fräser
Beiträge: 639
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: ESERZE6 (SRC6 Clone)

#146

Beitrag von Docwaggon » 25.01.2018, 09:13

20+ nuss - 1,5 ahorn - 0,6 nuss - 1,5 ahorn - 16 nuss - 1,5 ahorn - 0,6 nuss - 1,5 ahorn - 20+ nuss :

Benutzeravatar
Docwaggon
Ober-Fräser
Beiträge: 639
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: ESERZE6 (SRC6 Clone)

#147

Beitrag von Docwaggon » 25.01.2018, 21:37

mit ein wenig vorbereitung habe ich dann doch alles auf einmal verleimt.
ging v.a. deshalb weil die decke mit 10mm recht dick ist und nicht zum umklappen neigt.
mit 4mm teilen hätte ich das so nicht gemacht

ach ja - die blauen forum zwingen sind m.m.n. immer noch ein super preisleistungs schnapper ;)

Benutzeravatar
Docwaggon
Ober-Fräser
Beiträge: 639
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: ESERZE6 (SRC6 Clone)

#148

Beitrag von Docwaggon » 26.01.2018, 20:50

die oberseite war nach dem hobeln ganz ok, die unterseite brauchte noch etwas zuwendung.
nach hobeln und schleifen ist die decke jetzt 8+mm dick
die erdung für die einzelbrücken in bekannter ausführung
meine holzwahl (für den prototyp)
und die überlegungen zur kopfplatte
bei der mir @zappl 's bilder sehr geholfen haben.
ist jetzt eine klassische ibanez form mit ein paar kleinen modifikationen für die dünneren 6 saiten und genug platz um eine schwenkbare halsstababdeckung zu verbauen

Benutzeravatar
Docwaggon
Ober-Fräser
Beiträge: 639
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: ESERZE6 (SRC6 Clone)

#149

Beitrag von Docwaggon » 27.01.2018, 20:57

heute habe ich knapp 1 1/2 stunden hin und herprobiert wie ich decke, korpus und trennfurniere auf einmal miteinander verleimen kann ohne dass es irgendwo zu knapp wird oder ich nicht unterlegen kann.

am ende habe ich aufgegeben und decke und die beiden furniere vorab verleimt und dabei die frässchablonen als beilagen verwendet.
wahrscheinlich wäre es mit indexstiften auch mit dem korpus gegangen aber ich wollte dann kein risiko eingehen und mache das jetzt in 2 etappen

Benutzeravatar
AsturHero
Zargenbieger
Beiträge: 1170
Registriert: 10.01.2017, 01:46
Hat sich bedankt: 150 Mal
Danksagung erhalten: 97 Mal

Re: ESERZE6 (SRC6 Clone)

#150

Beitrag von AsturHero » 27.01.2018, 21:42

isset nich schön diese Klemmfotos?? und immer muss die Flasche Titebond drauf hihihihihihi..die gehört zum Stillleben immer dazu
lg Antonio

Meine neue Webseite: Antalo-Bass

Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll

Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

Antworten

Zurück zu „E-Bässe“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast