Blacky 1 und Blacky 2

Themen zum Bau von E-Bässen

Moderatoren: clonewood, wasduwolle

Benutzeravatar
bea
Luthier
Beiträge: 4730
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 124 Mal

Re: Blacky 1 und Blacky 2

#51

Beitrag von bea » 30.01.2018, 22:40

So, Operation vollzogen. Optisch nicht so gelungen wie erhofft, aber trotzdem Ziel erreicht: der Bass spielt sich jetzt viel besser. Nicht zuletzt sind die obersten Lagen jetzt richtig gut zu erreichen, und das war vorher wegen des zu engen Cutaways ein echtes Problem. Was die gerade mal 2 mm ausmachen!

Fürs nächste Mal - beim Blacky VI - muss ich mir für den Korpus-Übergang was ausdenken. Und vielleicht fällt mir ja auch hier noch was ein - und ich weiß, am Griffbrettende sollte noch was weg, und am Halsfuß ließe sich wieder etwas aufdoppeln, um die Spalte zu füllen.
Aber jetzt ist es erstmal an der Zeit, mich um einen besseren Split-Coil zu kümmern. Und um eine Abdeckung für den Steg-PU.

Als Finish habe ich seidenmatten Nitrolack dünn mit dem "Ballen" (=Kosmetiktuch, fein und stabil) aufgetragen. Das ging rasend schnell; das Material trocknete bereits während des Verteilens. Fühlt sich besser an als der Lack, der vorher drauf war - und da haben ich dank Blacky VI ja den direkten Vergleich.
Die grobe Arbeit habe ich mit dem Bandschleifer bei montierten Bünden erledigt, ging ruck zuck:
LG

Beate

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 6300
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 140 Mal
Danksagung erhalten: 85 Mal

Re: Blacky 1 und Blacky 2

#52

Beitrag von Poldi » 31.01.2018, 05:44

Mit einem angepassten PG lässt sich das doch gut kaschieren.

Benutzeravatar
bea
Luthier
Beiträge: 4730
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 124 Mal

Re: Blacky 1 und Blacky 2

#53

Beitrag von bea » 31.01.2018, 14:55

Das mit dem Abdecken klappt hier nicht, weil ja auch die vertikalen Spalten der Halstasche betroffen sind. Ursprünglich wollte ich das Griffbrett übrigens schräg abschleifen. Das klappte eigentlich prima, sah aber noch viel merkwürdiger aus. Und dann hab ich versehentlich zu tief hinab geschliffen - mit dem Bandschleifer geht das ja blitzschnell.

EDIT: ich konnte es natürlich nicht lassen...

Die Kanten des Griffbretts habe ich mal mit dem Stecheisen senkrecht abgestochen. Sieht schon besser aus als vorher.

Und weil ich noch genug Birkensperrholz über habe, wird es ein neues PG geben. Etwas anders geformt, weil ich ja auch Platz für ein weiteres PG um den Steg-PU schaffen muss. Die Gelegenheit nutzen, um den Split Coil ein paar mm Richtung Hals zu versetzen.
LG

Beate

Benutzeravatar
bea
Luthier
Beiträge: 4730
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 124 Mal

Re: Blacky 1 und Blacky 2

#54

Beitrag von bea » 31.01.2018, 18:45

So, erste Rohbaubilder. Ich empfinde es als nicht einfach, die langen Schrauben der Tonabnehmer einigermaßen genau im Holz zu positionieren. Den chinesischen Arbeitern muss es ähnlich gegangen sein...
Aufräumen und dann Kanten versäubern.
LG

Beate

Benutzeravatar
bea
Luthier
Beiträge: 4730
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 124 Mal

Re: Blacky 1 und Blacky 2

#55

Beitrag von bea » 01.02.2018, 00:58

Kleiner Fortschritt. Fehlt vor allem die Abdeckung für den Steg-PU. Da bin ich nach wie vor der Meinung, dass die besser aus Metall sein sollte. Idealerweise wie die Brücke verchromt - aber das kann unsereins ja wohl vergessen. Was käme alternativ in Frage? Schwarzes PG-Material? Alu gebürstet?

Kleiner Werkstattgruß von zwei singenden Bassisten:

https://www.youtube.com/watch?v=_OSE0OZzn8Q

https://www.youtube.com/watch?v=dXw3vm4OVRE
LG

Beate

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 6300
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 140 Mal
Danksagung erhalten: 85 Mal

Re: Blacky 1 und Blacky 2

#56

Beitrag von Poldi » 01.02.2018, 05:38

Ich find´s, so wie es ist, gar nicht schlecht. Warum schwarz?

Benutzeravatar
bea
Luthier
Beiträge: 4730
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 124 Mal

Re: Blacky 1 und Blacky 2

#57

Beitrag von bea » 01.02.2018, 11:02

Eigentlich ja verchromt, passend zum Steg. Weil das de facto unerreichbar ist, denke ich über Alternativen nach.
LG

Beate

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4320
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 138 Mal
Danksagung erhalten: 94 Mal
Kontaktdaten:

Re: Blacky 1 und Blacky 2

#58

Beitrag von Haddock » 01.02.2018, 11:17

Hallo Bea,

gibt es bei Dir in der Nähe keinen Galvanikbetrieb? Der bei uns macht sowas für die Kaffeekasse....also damals als ich noch Mofa fuhr.

Gruss
Urs

Benutzeravatar
headstock
Ober-Fräser
Beiträge: 625
Registriert: 19.09.2012, 13:46
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Blacky 1 und Blacky 2

#59

Beitrag von headstock » 01.02.2018, 11:34

Moin,
Bea es gibt doch diese Abdeckkappen für Bässe
http://www.soundland.de/catalog/-p-bass ... gI0QPD_BwE
- ist das keine Option?
Gruß Martin

Benutzeravatar
bea
Luthier
Beiträge: 4730
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 124 Mal

Re: Blacky 1 und Blacky 2

#60

Beitrag von bea » 02.02.2018, 12:34

Die stört doch beim Spielen. Und leider dürfte auch das ausgefranste Loch im Weg sein.

Vielleicht sollte ich mich von der Idee mit dem Metall einfach verabschieden und erst mal über eine Abdeckung aus Holz nachdenken. Die sollte allerdings kontrastierend zu "allem" sein.
LG

Beate

Benutzeravatar
clonewood
Moderator
Beiträge: 5462
Registriert: 23.04.2010, 19:11
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

Re: Blacky 1 und Blacky 2

#61

Beitrag von clonewood » 02.02.2018, 13:03

Ich empfinde es als nicht einfach, die langen Schrauben der Tonabnehmer einigermaßen genau im Holz zu positionieren.
Kappen ab......Pickguardmontage ohne Pickups auf Body...... Kappen kopfüber in das Pickguard stecken........ ankörnen / bohren ......

Benutzeravatar
bea
Luthier
Beiträge: 4730
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 124 Mal

Re: Blacky 1 und Blacky 2

#62

Beitrag von bea » 02.02.2018, 18:59

Sofern die Löcher für die Tonabnehmer nicht zu tief sind, offensichtlich.

Hier hatte ich Glück: die Tonabnehmer federten auf Schaumstoffpolstern. Ich konnte sie mit einer Schraubzwinge (Klemmsia, 15 cm Ausladung) bei montiertem PG in die Öffnungen zurückdrücken und dann freihändig bohren. Den Bohrer so weit vorne wie möglich einspannen, sodass er gerade noch sicher gehalten wird...
LG

Beate

Benutzeravatar
bea
Luthier
Beiträge: 4730
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 124 Mal

Re: Blacky 1 und Blacky 2

#63

Beitrag von bea » 02.02.2018, 22:47

So, weiter im Text - versuchsweise habe ich mal eine Blende aus Holz angefertigt.

Noch ist sie unbehandelt. Ich kann sie also nach Belieben beizen. Zum Beispiel schwarz. Oder irgendwie bunt (blau, rot, violett...). Oder wie das Schlagbrett einfach nur mit Nitrolack lackieren.

Was meint Ihr?

Und jetzt sagt mir bitte nicht, dass der Tonabnehmer schief sitzt. Das kommt auch noch dran...

Entspannende Werkstattmucke:

https://www.youtube.com/watch?v=KWmD_HcOcfU
LG

Beate

Benutzeravatar
zappl
Zargenbieger
Beiträge: 1096
Registriert: 09.02.2016, 19:58
Wohnort: 56xxx
Hat sich bedankt: 120 Mal
Danksagung erhalten: 72 Mal
Kontaktdaten:

Re: Blacky 1 und Blacky 2

#64

Beitrag von zappl » 03.02.2018, 00:24

bea hat geschrieben:
02.02.2018, 22:47
Was meint Ihr?
Die Optik ist ungewohnt, aber ich finde es funktioniert sehr gut!

Schwarz beizen birgt vielleicht die Gefahr, dass es nach einem ungeschickten Versuch aussieht die Blende "unsichtbar" zu gestalten.

Bunt kann ich mir nicht wirklich vorstellen... außer vielleicht noch etwas in Richtung rot-braun. ;)
Gruß, Sebastian
#1 #2 #3 #4

Benutzeravatar
AsturHero
Zargenbieger
Beiträge: 1259
Registriert: 10.01.2017, 01:46
Hat sich bedankt: 163 Mal
Danksagung erhalten: 109 Mal

Re: Blacky 1 und Blacky 2

#65

Beitrag von AsturHero » 03.02.2018, 09:23

ich find das Rähmchen klasse!!! Hat was feines und bricht mit den "klassischen" P-BAss Schlagbrettern !
Ich würde das Rähmchen mit "INCA GOLD SILVER" aus dem BAstelladen bepinseln, das sieht dann aus wie gebürstetes Alu
Bild
Ich hab meinen Frettless CHina Böller mit Inca GOLD in dickstem Gold damit gemacht ;)

Das kann mit Fingern, Schwämmchen oder Pinsel aufgetragen werden, müsste aber dann noch versiegelt werden.

Es gibt von der gleichen Firma auch noch: "MAYA Gold Silber", das hat keinen Wachsanteil und kann gepinselt werden ujnd muss nicht mehr versiegelt werden
lg Antonio

Meine neue Webseite: Antalo-Bass

Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll

Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

Benutzeravatar
penfield
Zargenbieger
Beiträge: 1232
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal

Re: Blacky 1 und Blacky 2

#66

Beitrag von penfield » 03.02.2018, 14:04

Wie das Schlagbrett.
Ich finde es schaut so super aus.
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia.
Arbeitet am FrameBird, an Les Paulownia und an einem Violin Bass Bausatz

Jackhammer
Ober-Fräser
Beiträge: 789
Registriert: 05.06.2015, 08:41
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Blacky 1 und Blacky 2

#67

Beitrag von Jackhammer » 05.02.2018, 08:02

penfield hat geschrieben:
03.02.2018, 14:04
Wie das Schlagbrett.
Ich finde es schaut so super aus.
+1
Viele Grüße
Yuriy

Benutzeravatar
bea
Luthier
Beiträge: 4730
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 124 Mal

Re: Blacky 1 und Blacky 2

#68

Beitrag von bea » 05.02.2018, 12:13

Hat gestern ein NC-Finish bekommen. Jetzt noch ein bisserl Feintuning an der Schaltung - ein gebrauchter, halbwegs brauchbarer Split Coil muss her - und dann isser fertig. Den breiten Hals beim Blacky VI mag ich jetzt noch weniger ....
LG

Beate

Antworten

Zurück zu „E-Bässe“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast