P-Bass (Paletten-Bass)

Themen zum Bau von E-Bässen

Moderatoren: clonewood, wasduwolle

Benutzeravatar
penfield
Luthier
Beiträge: 2501
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 301 Mal

Re: P-Bass (Paletten-Bass)

#126

Beitrag von penfield » 01.08.2020, 10:20

Perfekt. Mittelbindings sind einfach super,
Verdecken die Leimnaht ganz wunderbar und sehen gut aus.
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz, Mystery Guitar . Hat die Semmelblonden JMs endlich fertig und arbeitet an Les Paulownia um die Werkstatt dann endlich ausmisten zu können...

Benutzeravatar
flyaway
Planer
Beiträge: 99
Registriert: 19.09.2017, 23:18
Wohnort: Bermatingen
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: P-Bass (Paletten-Bass)

#127

Beitrag von flyaway » 03.08.2020, 22:20

Update:
Der Hals ist dran. (clap3)
Ich hab noch nie im Leben so geschwitzt ... Rampa-Muffen und Schraublöcher müssen ja 100% passen...
Danke an den Tipp vom Forum, die Rampa-Muffen mittels Schraube und 2 Muttern reinzudrehen. Klappt super. :)

Jetzt stehe ich noch vor dem Problem, dass die Pitten 13mm haben, mein Bohrer (bzw. das Bohrloch) 12mm hat. Aber das sollte sich lösen lassen.

Das Efach ist auch schon fertig, gefällt mir aber nicht ganz so. Aber ist ja Rückseite. :D
Ich überlege, ob ich ehrlich dazu stehe, und gleich einen Plexiglas-Deckel mache.
Etwas tiefer muss es noch werden.

Lack habe ich auch schon da, es wird wohl Holzsiegel werden.
Ich überlege, ob ich etwas Ruß als Pigment zufüge, damit es etwas dunkler wird. Geht das?

Pickups sind auch schon da.
Schablone Basteln und dann fräsen.

Benutzeravatar
moon
Neues Mitglied
Beiträge: 45
Registriert: 28.04.2010, 00:36
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: P-Bass (Paletten-Bass)

#128

Beitrag von moon » 03.08.2020, 23:23

flyaway hat geschrieben:
03.08.2020, 22:20
Ich überlege, ob ich etwas Ruß als Pigment zufüge, damit es etwas dunkler wird. Geht das?
Das sollte schon gehen, Ruß ist ja ein traditionelles Pigment.
Wenn Du das machen willst, würde ich empfehlen, das nicht dem Lack direkt beizugeben, sondern mit der passenden Verdünnung anzurühren bis es klumpenfrei ist und dann nochmal durch durch einen Nylonstrumpf o.ä. zu filtern. Und dann natürlich erstmal an was anderem testen.
Irgendein anderes feines schwarzes Pigment würde auch gehen. Ich habe zuletzt schwarzen Lasertoner genommen, aber ich weiß nicht, ob ich das empfehlen sollte, ist ja nicht unbedingt gesundheitsfördernd.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor moon für den Beitrag:
flyaway

Benutzeravatar
flyaway
Planer
Beiträge: 99
Registriert: 19.09.2017, 23:18
Wohnort: Bermatingen
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: P-Bass (Paletten-Bass)

#129

Beitrag von flyaway » 04.08.2020, 22:04

So, Hals ist dran und fest. Gefällt mir.

Wollte heute das Binding fräsen, musste aber fest stellen dass mein Fräser (Rall Binding Fräser) größer ist als das Binding. Verdammt!
Habt ihr eine Idee, wie ich eine 0,5mm (Evtl.1mm) Nut in die Seite bekomme? Ich habe ein passendes Stemmeisen, aber das über die Rundung wird schwierig. Irgendwas mit Sandpapier basteln?
Dateianhänge
7E034A0F-6862-4768-B1AB-608936659676.jpeg
CFB7762D-E4A3-481C-AAEB-750A35CC88ED.jpeg

Benutzeravatar
flyaway
Planer
Beiträge: 99
Registriert: 19.09.2017, 23:18
Wohnort: Bermatingen
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: P-Bass (Paletten-Bass)

#130

Beitrag von flyaway » 04.08.2020, 22:51

Idee: mit Konturband ankleben und auf der Seite entsprechend Lack auftragen, abziehen und das Band aufkleben, dann Lack drüber.
Klappt das mit Holzsiegel - 0,5mm Schichtdicke?

Benutzeravatar
Rallinger
Zargenbieger
Beiträge: 1972
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 287 Mal
Danksagung erhalten: 489 Mal

Re: P-Bass (Paletten-Bass)

#131

Beitrag von Rallinger » 05.08.2020, 07:55

Ich versteh das Problem nicht ganz. Was genau bedeutet "größer" in diesem Zusammenhang? Würde die Nut breiter als du es bräuchtest oder tiefer?

Zweiteres kannst du mit einem anderen Anlaufring bekämpfen. Die Kugellager beim Rall Fräser sind ja austauschbar. Welches Kugellager (für welche Frästiefe) hast du denn? Wenn es nur um 1/2mm gehen sollte hätte ich keine Schmerzen, den Durchmesser des vorhandenen Lagers z.B. mit Tesafilm oder besser mit Aluklebeband zu vergrößern (letzteres hab ich praktiziert - funktioniert). Ansonsten: Rall versendet extrem schnell. Wenn du das Ding heute bestellst, hast du es übermorgen im Briefkasten.

Die Schichtdicke mit Lack aufzubauen würde schon funktionieren. Würde ich aber nicht machen. Zum Einen riskierst du dass der Lack an den Kanten beschädigt wird, wenn du das Maskingtape abziehst. Zum Anderen hättest du dann eine krass dicke Lackschicht auf den Zargen. Das erscheint mir bei deinem Instrument aus optischen Gründen nicht so recht stimmig.

Benutzeravatar
penfield
Luthier
Beiträge: 2501
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 301 Mal

Re: P-Bass (Paletten-Bass)

#132

Beitrag von penfield » 05.08.2020, 09:28

Mit Holzsiegel könnte das schon gehen. Dauert vielleicht ein Zeitl.

Würde es eher mit Transparentspachtel oder Schleifstaub/Leim probieren.

Kanal mit der Hand ausstemmen geht sicher auch.

Falls du das Zeug dafür hast, Nutfräser mit entsprechendem Anlaufring
DSC03589a.jpg
DSC03587a.jpg
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz, Mystery Guitar . Hat die Semmelblonden JMs endlich fertig und arbeitet an Les Paulownia um die Werkstatt dann endlich ausmisten zu können...

Benutzeravatar
flyaway
Planer
Beiträge: 99
Registriert: 19.09.2017, 23:18
Wohnort: Bermatingen
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: P-Bass (Paletten-Bass)

#133

Beitrag von flyaway » 05.08.2020, 10:50

Rallinger hat geschrieben:
05.08.2020, 07:55
Ich versteh das Problem nicht ganz. Was genau bedeutet "größer" in diesem Zusammenhang? Würde die Nut breiter als du es bräuchtest oder tiefer?

Zweiteres kannst du mit einem anderen Anlaufring bekämpfen. Die Kugellager beim Rall Fräser sind ja austauschbar. Welches Kugellager (für welche Frästiefe) hast du denn? Wenn es nur um 1/2mm gehen sollte hätte ich keine Schmerzen, den Durchmesser des vorhandenen Lagers z.B. mit Tesafilm oder besser mit Aluklebeband zu vergrößern (letzteres hab ich praktiziert - funktioniert). Ansonsten: Rall versendet extrem schnell. Wenn du das Ding heute bestellst, hast du es übermorgen im Briefkasten.

Die Schichtdicke mit Lack aufzubauen würde schon funktionieren. Würde ich aber nicht machen. Zum Einen riskierst du dass der Lack an den Kanten beschädigt wird, wenn du das Maskingtape abziehst. Zum Anderen hättest du dann eine krass dicke Lackschicht auf den Zargen. Das erscheint mir bei deinem Instrument aus optischen Gründen nicht so recht stimmig.
Servus und danke für deinen Kommentar.
Das Band hat eine Breite von 12mm; der Rall-Bindingfräser auch. Soweit so gut.
Das breite Band ist aber etwas zu mächtig auf dem 40mm Korpus (insbesondere, da ja die Fläche an den Seiten durch die Rundung etwas kleiner ist); gern würde ich das Band halbieren (5mm bzw. 6mm); das sähe gut aus; 6mm Band in einer 12mm Nut sieht natürlich blöd aus. :?
Ich geb dir recht, die dicke Lackschicht passt nicht zur Optik des Instruments; eine Nut wäre da besser.
penfield hat geschrieben:
05.08.2020, 09:28
Falls du das Zeug dafür hast, Nutfräser mit entsprechendem Anlaufring
@penfield:
Entsprechende Nutfräser gibt es bei Bosch, korrekt; aber die breiten Anlaufringe habe ich noch nicht gesehen. Hast du Quellen?
Oder kann ich dir den Korpus einfach rüberschicken für die Nut?

Benutzeravatar
Rallinger
Zargenbieger
Beiträge: 1972
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 287 Mal
Danksagung erhalten: 489 Mal

Re: P-Bass (Paletten-Bass)

#134

Beitrag von Rallinger » 05.08.2020, 11:13

Verstehe. In dem Fall würde ich es eventuell mit einem Streichmaß machen. Erst die Kanten des Bindings sauber anritzen, und dann in der zukünftigen Nut nochmal im Millimeterabstand. Und dann mit dem Stechbeitel rausstemmen. Bei den Innenrundungen ist das natürlich nicht so einfach, und es wird eine zeitlang dauern. Sollte aber eigentlich funktionieren.

Ein kleiner Einwurf noch: Wie hast du vor, das am Halsfuß zu lösen? Bei der Tiefe der Halstasche dürfte diese ja das Mittelbinding treffen. Kann super aussehen. Aber an dem Punkt müsstest du ja quer zur Faser des Bandes schneiden. Nicht, dass das dann ausfranst ...

Benutzeravatar
Drifter
Zargenbieger
Beiträge: 1724
Registriert: 09.08.2013, 09:28
Hat sich bedankt: 325 Mal
Danksagung erhalten: 256 Mal

Re: P-Bass (Paletten-Bass)

#135

Beitrag von Drifter » 05.08.2020, 11:32

Irgendwie glaub ich, dass Dusty Hill das gefallen könnte.....

lG

Norbert

Benutzeravatar
flyaway
Planer
Beiträge: 99
Registriert: 19.09.2017, 23:18
Wohnort: Bermatingen
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: P-Bass (Paletten-Bass)

#136

Beitrag von flyaway » 05.08.2020, 12:27

Rallinger hat geschrieben:
05.08.2020, 11:13
Ein kleiner Einwurf noch: Wie hast du vor, das am Halsfuß zu lösen? Bei der Tiefe der Halstasche dürfte diese ja das Mittelbinding treffen. Kann super aussehen. Aber an dem Punkt müsstest du ja quer zur Faser des Bandes schneiden. Nicht, dass das dann ausfranst ...
Hmpf, immer diese Problemstellen :roll:
Um ehrlich zu sein, darüber hatte ich (noch) nicht nachgedacht; aber eine Lösung:
Das Band bis vorn an den Hals führen und sauber (längs) bis zum Anfang der Halstasche einschneiden. Dann den oberen Strang nach innen klappen und im Halsfuß verstecken, so etwa wie im Bild illustriert (mal schnell gezeichnet, klar das ist eine Tele und kein Preci...). Die "langen Enden" vorne in der Mitte zusammenführen. Wenn da Lack drauf ist (und das ganze in der Nut versteckt ist) sollten Ausrisse kein Problem sein.
Das Material lässt sich ja mit Sekundenkleber sehr gut kleben.

@Drifter - für meine Optik fehlt dann noch der Bart :D
Dateianhänge
Anmerkung 2020-08-05 122220.jpg

Benutzeravatar
flyaway
Planer
Beiträge: 99
Registriert: 19.09.2017, 23:18
Wohnort: Bermatingen
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: P-Bass (Paletten-Bass)

#137

Beitrag von flyaway » 05.08.2020, 22:14

Update:
Ich werde aufs Binding verzichten. Es sieht gut so aus wie es ist, und man sollte Sachen nicht überkomplizieren. Beim nächsten Mal.

Dafür ist das Efach fertig. Und der Korpus hat seine Rundungen auch auf der Rückseite. Jetzt noch alles verschleifen.
Dateianhänge
28889DFB-E5F0-4363-9E6A-65BC9E46B1CD.jpeg

Benutzeravatar
penfield
Luthier
Beiträge: 2501
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 301 Mal

Re: P-Bass (Paletten-Bass)

#138

Beitrag von penfield » 06.08.2020, 10:51

flyaway hat geschrieben:
05.08.2020, 10:50
penfield hat geschrieben:
05.08.2020, 09:28
Falls du das Zeug dafür hast, Nutfräser mit entsprechendem Anlaufring
@penfield:
Entsprechende Nutfräser gibt es bei Bosch, korrekt; aber die breiten Anlaufringe habe ich noch nicht gesehen. Hast du Quellen?
Oder kann ich dir den Korpus einfach rüberschicken für die Nut?
Ich habe mir das Zusammengestoppelt aus verschiedenen Fräser sets.
Der Anlaufring ist aus so einem Set
https://www.amazon.de/Rabbeting-T-Groov ... s9dHJ1ZQ==

Aber wenn ich da jetzt darüber intensiver nachdenke, sind die für Binding Dicken von 1,5-2mm berechnet,
flachere Nuten kann man damit nicht herstellen.

Wie dick ist das Band, das du verwenden willst?
Ich nehme an, dass es deutlich dünner ist als ein standard Binding.
Dann nützt dir der (gutgemeinte) Rat natürlich nicht viel.

Deine erste Intention mit Aufkleben und die Ränder auffüllen erscheint mir da jetzt eher sinnvoll und erfolgversprechend.

Ich kann leider nicht sagen, wie man eine entsprechende Nut mit der Hand machen würde.
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz, Mystery Guitar . Hat die Semmelblonden JMs endlich fertig und arbeitet an Les Paulownia um die Werkstatt dann endlich ausmisten zu können...

Benutzeravatar
penfield
Luthier
Beiträge: 2501
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 301 Mal

Re: P-Bass (Paletten-Bass)

#139

Beitrag von penfield » 06.08.2020, 10:53

flyaway hat geschrieben:
05.08.2020, 22:14
Update:
Ich werde aufs Binding verzichten. Es sieht gut so aus wie es ist, und man sollte Sachen nicht überkomplizieren. Beim nächsten Mal.

Dafür ist das Efach fertig. Und der Korpus hat seine Rundungen auch auf der Rückseite. Jetzt noch alles verschleifen.
Schaut auch ohne super aus.
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz, Mystery Guitar . Hat die Semmelblonden JMs endlich fertig und arbeitet an Les Paulownia um die Werkstatt dann endlich ausmisten zu können...

Benutzeravatar
Rallinger
Zargenbieger
Beiträge: 1972
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 287 Mal
Danksagung erhalten: 489 Mal

Re: P-Bass (Paletten-Bass)

#140

Beitrag von Rallinger » 06.08.2020, 11:29

flyaway hat geschrieben:
05.08.2020, 22:14
Update:
Ich werde aufs Binding verzichten. Es sieht gut so aus wie es ist, und man sollte Sachen nicht überkomplizieren. Beim nächsten Mal.
Na komm. Echt jetzt? Ned kneifen! (naughty)

Wenn es dir jetzt ohne Mittelbinding besser gefällt, lässt du es natürlich weg. Aber Schwierigkeiten sind dazu da, um sie zu lösen. Ich denk mit einem Streichmaß sollte das schon funktionieren und sauber aussehen. Um den Teil zwischen den Markierungen rauszukriegen, könntest du ja z.b. einem alten 6er Stemmeisen einen Grat anziehen und wie eine Ziehklinge verwenden. Ein improvisierter Grundhobel sozusagen. Bei deinem Konzept muss das ja auch nicht perfekt aussehen.

Denk nochmal nach, das kriegst du schon hin!

Benutzeravatar
flyaway
Planer
Beiträge: 99
Registriert: 19.09.2017, 23:18
Wohnort: Bermatingen
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: P-Bass (Paletten-Bass)

#141

Beitrag von flyaway » 06.08.2020, 13:08

Rallinger hat geschrieben:
06.08.2020, 11:29
Na komm. Echt jetzt? Ned kneifen! (naughty)
Naja, mit einem Mittelbinding verschwindet die Leimkante zwischen Decke und Boden; sozusagen ist ja da auch ein Binding da.
Ich habe gestern mal mit etwas Wasser geschaut wie es nach der Lackierung aussieht, und da hat es mir so eigentlich besser gefallen als ohne.
Der schwarze Strich lenkt zu sehr ab. (Alt-)Metall wäre hier gefälliger. Aber ich halte es heute Abend nochmal dran.
Die Idee mit dem 6er Stemmeisen ist in der Tat aber gut. Es muss halt sauscharf sein, da es natürlich auch am Hirnholz vorbei geht.

@penfield: Das Kunststoffband hat eine Dicke von etwa 0.4mm.

Die von @DoppelM verlinkte Fender Esquire Custom Shop hat auch kein Binding und lebt von der "Mittelnaht" zwischen beiden Hälften...

Benutzeravatar
Janis
Bodyshaper
Beiträge: 281
Registriert: 16.04.2020, 11:05
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 88 Mal

Re: P-Bass (Paletten-Bass)

#142

Beitrag von Janis » 06.08.2020, 13:56

Bei den 70er Paulas gabs auch ne Mittelnaht. Ich finds ohne Binding auch passender. Wenn Plastik- oder Stahlband dann quer rüber, wie bei einer Epal auch 😉
Viele Grüße,
Jan

Benutzeravatar
penfield
Luthier
Beiträge: 2501
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 301 Mal

Re: P-Bass (Paletten-Bass)

#143

Beitrag von penfield » 06.08.2020, 23:33

0.4 is quasi nix, das geht auch mit Holzsiegel.
Warum ich das weiß? 0.4 entspricht ungefähr dem Minimum meiner Fehlertoleranz 8) ;)
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz, Mystery Guitar . Hat die Semmelblonden JMs endlich fertig und arbeitet an Les Paulownia um die Werkstatt dann endlich ausmisten zu können...

Benutzeravatar
flyaway
Planer
Beiträge: 99
Registriert: 19.09.2017, 23:18
Wohnort: Bermatingen
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: P-Bass (Paletten-Bass)

#144

Beitrag von flyaway » 07.08.2020, 21:26

So...
Die erste Schicht ist drauf. (paint) Und ich bin begeistert.
Diese Farbe ist toll (leicht ins gelbliche). (geil)
Dateianhänge
7AFAA580-8B6E-4622-942A-9C5EA3CAA607.jpeg
48D0B69D-0C8C-42BC-8E6F-E2A857601272.jpeg

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 7763
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 547 Mal
Danksagung erhalten: 425 Mal

Re: P-Bass (Paletten-Bass)

#145

Beitrag von Poldi » 08.08.2020, 10:05

Super.

Benutzeravatar
penfield
Luthier
Beiträge: 2501
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 301 Mal

Re: P-Bass (Paletten-Bass)

#146

Beitrag von penfield » 08.08.2020, 10:18

Schaut super aus,
kein Binding notwendig.
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz, Mystery Guitar . Hat die Semmelblonden JMs endlich fertig und arbeitet an Les Paulownia um die Werkstatt dann endlich ausmisten zu können...

triple-U
Planer
Beiträge: 82
Registriert: 29.02.2020, 23:15
Wohnort: Rheinhessen
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: P-Bass (Paletten-Bass)

#147

Beitrag von triple-U » 08.08.2020, 10:49

flyaway hat geschrieben:
15.05.2020, 17:53
Ohje, ich glaube ihr erwartet dann auch dass es nicht nur gut aussieht sondern auch dass es gut klingt...
Lieber Steffen!

Unsere erste Erwartungshaltung hast du schon voll und ganz erfüllt.

Wir freuen uns auf das Soundfile (you rock) (player2)

Liebe Grüße
Uli
Liebe Grüße - und bleibt gesund!
Uli

Benutzeravatar
thoto
Luthier
Beiträge: 2622
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 297 Mal
Danksagung erhalten: 282 Mal

Re: P-Bass (Paletten-Bass)

#148

Beitrag von thoto » 09.08.2020, 09:40

Schaut echt fett aus!

Benutzeravatar
Hightower
Planer
Beiträge: 65
Registriert: 23.09.2019, 16:13
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: P-Bass (Paletten-Bass)

#149

Beitrag von Hightower » 09.08.2020, 14:00

(clap3)
Richtig gut!
Hat Dusty sich schon gemeldet?

Was soll da eigentlich als PU rein?

Viele Grüße
Ralf
Hier könnte meine Signatur stehen...

Benutzeravatar
flyaway
Planer
Beiträge: 99
Registriert: 19.09.2017, 23:18
Wohnort: Bermatingen
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: P-Bass (Paletten-Bass)

#150

Beitrag von flyaway » 09.08.2020, 16:50

Danke für euren Zuspruch :)

Ich bin begeistert vom Holzsiegel. Damit macht lackieren fast schon Spaß.

Zwischenstand Korpus Lack fertig
Efach ausgekleidet, Potis installiert. Poti-Kappen muss ich noch drechseln im Bohrständer.

Nächste Schritte:
Brücke ausmessen und platzieren, Pickup-Fräsung, usw.

P.S. Projektname jetzt ‘Dusty’
Passt ja :)

@Hightower: Tonerider Precision
Dateianhänge
1CD92311-1819-4BA0-9652-54796609DCA8.jpeg

Antworten

Zurück zu „E-Bässe“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste