Mein 1. Selbst(Fast) Bau / Planung/ Brainstorming

Themen zum Bau von E-Bässen

Moderatoren: clonewood, wasduwolle

Benutzeravatar
AsturHero
Halsbauer
Beiträge: 333
Registriert: 10.01.2017, 01:46

Mein 1. Selbst(Fast) Bau / Planung/ Brainstorming

#1

Beitrag von AsturHero » 10.01.2017, 21:44

HAllo alle miteinander :)
Ich bin der AsturHero, knappe 49 und bin ganz frisch bei euch angekommen.
Bisschen zur Vorgeschichte:
Seit 3 JAhren habe ich etliche Bässe refinisht, restauriert, und Bassbausätze zusammen gedengelt...
Nun soll 2017 mein 1. eigener Bass sein...
...na ja fast ;) für mein 1. Bassprojekt mochte ich "nur" den Body machen, da mir aufgrund meiner noch fehlenden Holzbearbeitungskennntnisse einfach der Mut fehlt, bzw. ich noch zuviel Respekt und Schiss habe mich an einem Hals zu versuchen.
Aufgrund meiner engen Platzverhältnisse kann ich erst im Frühjahr mit dem Bau anfangen, da ich die groben Holzarbeiten nur draussen im Garten machen kann und da isses mir momentan noch zu kalt ;)

Da ich für meinen 1. BAssversuch nicht zuviel Geld versenken möchte (zum einen falls es nix wird der Schaden in Grenzen bleibt , zum anderen zwingen mich private Unstände dazu sparsam zu sein), habe ich als Halsspender und evtl. Bauteilespender für 30€ einen ollen Stagg BAss gekauft...der Hals ist prima und optisch sehr ansprechend..die PUs weiss ich nioch nicht ob ich die übernehme..schaun wir mal...

So zum Projekt:
Sipo Mahagoni-Korpus 2 Teilig (ist bestellt, kommt die Woche, dann seh ich die exakten MAße, bzw. die Maserung)
Hals: Ahorn, liegende RInge, teilw. mit Vogelaugen, 24 Bünde, 86ger Mensur, Palisander Griffbrett, klassische Lochplattenhalsbefestigungspunkte, geschäftet
P-J- Bestückung
Bridge: entweder eine High MAss Bridge oder wenn ich übermütig werde, bzw. das Fräsen verstehe, bzw. erlerne eine Warwick Bridge
Für Pickguard, bzw. Potiabdeckung und Trusrodabdeckung: buntes Movingui

Korpusform: bin ich noch unentschlossen, bzw. noch völlig frei
ABER
ich möchte keine Jazz, P, SG, Paula-Kopie bauen..zum einen weil ich davon schon genug Bässe habe, zum anderen glaube ich, das bei einem eigenen/freien Design eher Fehler tolerierbar sind, weil : it's not a Bug, it's a feature ;)

Formtechnisch denke ich wirds was massives, weil ich mir noch nicht zutraue wirklich Shapings etc. beim 1. Mal hinzulegen..ok ne einfache Unterarm-, bzw. Bierbauch Shape werd ich wohl hinbekommen ;)

Die Ibanez Iceman hat schon mal einen recht massives Design mit wenig Shaping, das Design gefällt mir auch, jedoch denke ich ist das Teil recht kopflastig, da das untere Horn recht kurz ist....

Da ich weder Hobbyraum/Werkelkeller oder so besitze habe ich nur eine begrenzte Auswahl an Maschienen und Werkzeuge und werde vornehmlich draussen basteln.

momentane Werkzeuge:
einfache Bohrmaschine mit einfachem Bohrständer
einfache billige Oberfräse (zu Weihnachten bekommen, darum gehts ja jetzt mit meinem 1. Selbstbau los)
Winkelschleifer
Dremel
elektr. Stichsäge
div. Bohrer
Fräser
Forstner

Gestaltungstechnisch:
sehe ich das richtig, dass wenn ich vom original Body die Position vom Halstaschenende, Pickungpositionen zur Brücke, bzw. die 86cm vom Sattel bis zum Auflagepunkt der Saite an der Bridge einhalte, im grünen Bereich bin?

So nun aber zu meinem Haupt-Problem:

Ich weiss nicht so recht wie ich es beschreiben soll, ihr werdet sicher mit dem Kopf schütteln, bzw. meine Frage gar nicht verstehen und zwar:

Ich habe verstanden, dass man für Pickups, Halstasche, Bodyform etc. Templates braucht für die Oberfräse, diese wiederum müssen natürlicjh exakt gearbeitet werden, damit man auch exakte Fräsungen machen kann.

Aber wie fängt man an, bzw. stellt man exakte Templates her??????
Ich weiss die Frage hört sich bescheuert an, bzw. hirnrissig..

Wenn man ausser schleifen, lackieren und reparieren noch nie mit Holz gearbeitet hat steht man, bzw. ICH wie das man den Wald vor lauter Bäumen nicht sieht...

klar, es gibt bei den Amis und in England für die klassischen Bodys und Pickups und Originalhalstaschen fertige Templates zu kaufen, aber
a) möchte ich eben keine 1millionste Paula, J, P-Bass dingeskirchen Kopie machen
b) ist es natürlich auch nicht gerade günstig
c) alle vorgefertigten Templates gehen von zölligen Aufnahmen in den Oberfräsen aus, und da meine Billigoberfräse keine zöllige Spannaufnahme besitzt und es diese auch nicht zu kaufen gibt, fallen bei mir die speziellen kleinen Nutfräser mit Schaftseitigem Kugellager schon mal weg..somit sind diese Templates für mich unbrauchbar, weil die Cutouts natürlich exakt auf Maß geschnitten sind, das der Kopierfräser daran entlangfährt.

somit ist die einzige Technik die für mich in Frage kommt das Fräsen mit Hilfe eines Kopierringes..das bedeutet ja das das Template natürlich größer sein muss als das tatsächliche Ausschnitt...

So das führt mich halt zu meiner Unkenntnis WIE stelle ich nun EXAKTE Templates selber her mit meinen beschränkten Bordmitteln?

Seit dem ich seit 2-3 Wochen mich mit dem Thema beschäftige, und ich durch etliche Youtube Videos, FOrenbauanleitungen auf der ganzen Welt mich schon rumgeklickt habe werde ich noch frustrierter, weil es ist entweder die Rede: das sie halt fertige Templates nehmen, oder es wird erzählt, geschieben: ich habe dann Templates fertig ghebaut und setze nun die Oberfräse an etc. etc.

Ich wede wahnsinnig..teilweise wird minutios erklärt wie man schleift, minutenlang wird gezeit wie jemand schleift, oder wir jemand lackiert...

ABer WIE man ein Template selber herstellt oder wie genau das Fräsen funktioniert, das sieht man nie, bzw. hab noch nie etwas gefunden, wo ich es als Newbie verstehe und auch nachvoillziehen kann wie man sowas überhaupt macht...

SO das war jetzt leider viel Text, aber ich habe versucht so ausfühlich wie möglich über meinen ersten Stolperstein zu berichten..
Hoffe ihr versteht mein Problem, ansonsten erschiesst mich oder fragt mich aus, bzw. erleuchtet mich bitte. :)

lg
AsturHero
lg Antonio

Meine neue Webseite: Antalo-Bass

Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll

Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

Benutzeravatar
hansg
Ober-Fräser
Beiträge: 926
Registriert: 23.04.2010, 15:41

Re: Mein 1. Selbst(Fast) Bau / Planung/ Brainstorming

#2

Beitrag von hansg » 10.01.2017, 22:12

Na dann mal herzlich willkommen in Forum.
Willst du wirklich Schablonen fürs Fräsen mit Kopierring herstellen?
Kopierfräser mit obenliegenden Lager und mit 8mm Aufnahme gibt es doch überall zu kaufen.
Das hat dann den Verteil dass die Schablonen 1:1 hergestellt werden können,
was deutlich einfacher ist.

Gruss
Hans

Benutzeravatar
thoro
Holzkäufer
Beiträge: 113
Registriert: 29.08.2014, 11:30
Kontaktdaten:

Re: Mein 1. Selbst(Fast) Bau / Planung/ Brainstorming

#3

Beitrag von thoro » 10.01.2017, 22:20

Herzlich willkommen.

Ich würde es auch so machen wie Hans es beschreibt. Ich habe mir seinerzeit für meine Oberfräse ein paar Schablonenfräser für eine 8mm Aufnahme gekauft. Hier ein Beispiel.

Dann habe ich meine Schablonen einfach mit der Laubsäge aus MDF-Platten ausgesägt, mit doppelseitigem Klebeband auf dem zu fräsenden Holz befestigt und schon geht es los.

Wenn man es einmal gemacht hat, erklärt sich vieles von selbst und man sammelt schnell Erfahrungen. Ich habe mir beispielsweise damals gleich einen langen Anlauffräser mit 40 mm Länge gekauft, um die Bodys damit zu fräsen. Mittlerweile finde ich es entspannender, mit einem kleineren, kürzeren Fräser in 2-3 Durchgängen zu fräsen. Aber da findet wohl jeder seinen Weg.

Viel Erfolg

Thorsten

Benutzeravatar
AsturHero
Halsbauer
Beiträge: 333
Registriert: 10.01.2017, 01:46

Re: Mein 1. Selbst(Fast) Bau / Planung/ Brainstorming

#4

Beitrag von AsturHero » 10.01.2017, 23:08

ja super...die Seite kannte ich natürlich noch nicht....grrrrrrrr..hab jetzt für mehr Geld einen 50mm Fräser in nem Werkzeugshop bestellt.....OHNE Kugellager..
das ist es ja..wenn man noch nie mit einer Fräse gearbeitet hat weiss man nix..

hmmm..ich denke ich sollte einfach mal altes Holz hlen und demnächst mal üben/testen...
aber ihr habt meine HAuptfrage leider nicht verstanden:

Ich bin von handwerklichem Standpunkt mit Holz noch auf einer BAsis wo ihr mich auslacht:

Ich wüsste noch nicht mal wie man mit einer Stichsäge einen absolut geraden Schnitt macht, geschweige denn EXAKTE Schablonen herstellt...habe 2 2 x 10ner BAssboxen selber gebaut...mit der Stichsäge konnte ich gut die Kreise aussäge für die Chassis, aber ich hab nie nen geraden Sägekante hinbekommen für das Gehäuse...also hab ich beim Obi die kompletten Gehäuseteile zusägen lassen und dann die AUsschnitte für CHassis etc. selber gemacht...

normalerweise bin ich nicht dumm, aber irgentwie fehlt mir noch das verständnis wie man mit den Maschinen präzise arnbeiten kann...
noch ein Beispiel zur Verdeutlichung von es in meinem Kopf noch hapert:
zb. damit ich eine Schablone erstellen kann für einen P Pickup müsste ich ja diese Z-förmige (2 Quader versetzt) Aussparung in das Schablonenmaterial ja machen, aber WIE?????????????? damit das am Ende auch wirklich rechtwickelig, und sauber und ferade aussieht und nicht wie freihand rausgedengelt....

ich könnt mir auf die Zunge beissen weil ich nicht weiss, wie ich euch mein Problem oder Verständnisproblem besser erklären kann...
lg Antonio

Meine neue Webseite: Antalo-Bass

Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll

Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

Benutzeravatar
thoro
Holzkäufer
Beiträge: 113
Registriert: 29.08.2014, 11:30
Kontaktdaten:

Re: Mein 1. Selbst(Fast) Bau / Planung/ Brainstorming

#5

Beitrag von thoro » 10.01.2017, 23:20

Die Schablone ist ja recht dünn, ich nehme meist eine 8 mm MDF-Platte. Die säge ich mit einer ganz normalen Laubsäge zurecht und glätte danach die Konturen mit Sandpapier.

Dabei muss man dann einfach so sauber wie möglich an der Schablone arbeiten, um beispielsweise bei Pickup-Fräsungen gerade Linien zu erreichen.

Benutzeravatar
AsturHero
Halsbauer
Beiträge: 333
Registriert: 10.01.2017, 01:46

Re: Mein 1. Selbst(Fast) Bau / Planung/ Brainstorming

#6

Beitrag von AsturHero » 10.01.2017, 23:52

hmm also mal 8 mm MDF holen, ne Laubsäge kaufen und mal üben :D

lieben Dank für eure Hilfen...sobald das Wetter besser wird gehts auch hoffentlich los...es werden garantiert noch viele Frage kommen....dessen seit euch gewiss ;)

und für die HAlstasche?

HAlsfuß auf dem MDF mit Zwinge vorsichtig festmachen, dann die Kontur mit nem Bleistift nachzeichen (HAlsfuß), Hals wieder weg und dann vorsichtig mit der Laubsäge ausarbeiten, bzw. mit Schmirgelpapier, bis das der Hals satt und spack in der Schablone passt?
lg Antonio

Meine neue Webseite: Antalo-Bass

Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll

Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

Benutzeravatar
zappl
Ober-Fräser
Beiträge: 611
Registriert: 09.02.2016, 19:58
Wohnort: 56xxx

Re: Mein 1. Selbst(Fast) Bau / Planung/ Brainstorming

#7

Beitrag von zappl » 11.01.2017, 00:07

Herzlich willkommen. Du wirst in nächster Zeit viel lernen und sehr wahrscheinlich einer Sucht verfallen. :D

Standardtipp #1: Das Buch "E-Gitarrenbau" von Martin Koch. Umfasst alles Grundlegende und noch etwas mehr. Seeehr große Hilfe am Anfang!

Keine Sorge, exakt gerade Schnitte mit der (Stich)säge sind überhaupt nicht nötig. PU-Schablonen zum Beispiel stelle ich so her, dass ich mir passende Stücke aus einem Aluprofil (gerade Holzleisten gehen auch) mit doppelseitigem Klebeband in Form der gewünschten Fräsung auf das Schablonenmaterial (z.B. MDF) klebe und diese dann mit dem Anlauffräser abfahre.

Korpusschablonen bestehen ja glücklicherweise (?) größtenteils aus Rundungen. Die Korpusform zeichne ich am Rechner, drucke sie aus und klebe sie mit Sprühkleber auf das Schablonenmaterial. Dann mit etwas Überstand aussägen, zurechtfeilen und bis an die Kante des aufgeklebten Ausdrucks schleifen bis alles schön glatt ist. Also alles erstmal keine Zauberei...
Gruß, Sebastian
#1 #2 #3 #4

Benutzeravatar
zappl
Ober-Fräser
Beiträge: 611
Registriert: 09.02.2016, 19:58
Wohnort: 56xxx

Re: Mein 1. Selbst(Fast) Bau / Planung/ Brainstorming

#8

Beitrag von zappl » 11.01.2017, 00:12

AsturHero hat geschrieben: HAlsfuß auf dem MDF mit Zwinge vorsichtig festmachen, dann die Kontur mit nem Bleistift nachzeichen (HAlsfuß), Hals wieder weg und dann vorsichtig mit der Laubsäge ausarbeiten, bzw. mit Schmirgelpapier, bis das der Hals satt und spack in der Schablone passt?
Würde so funktionieren, aber nicht zwingend mit Erfolg gesegnet. Such mal (hier im Forum) nach der 'Leistenmethode' - totsichere Methode, ist übrigens auch im "Kochbuch" beschrieben.

Standardtipp #2: Schau dir die Bauthreads im Forum an. Die sind wirklich sehr lehrreich und einige Fragen klären sich von selbst.
Gruß, Sebastian
#1 #2 #3 #4

Benutzeravatar
AsturHero
Halsbauer
Beiträge: 333
Registriert: 10.01.2017, 01:46

Re: Mein 1. Selbst(Fast) Bau / Planung/ Brainstorming

#9

Beitrag von AsturHero » 11.01.2017, 01:09

Supi, lieben Dank, leider versteh ich nicht was du damit meinst:
zappl hat geschrieben:Herzlich willkommen. Du wirst in nächster Zeit viel lernen und sehr wahrscheinlich einer Sucht verfallen. :D
.......
Keine Sorge, exakt gerade Schnitte mit der (Stich)säge sind überhaupt nicht nötig. PU-Schablonen zum Beispiel stelle ich so her, dass ich mir passende Stücke aus einem Aluprofil (gerade Holzleisten gehen auch) mit doppelseitigem Klebeband in Form der gewünschten Fräsung auf das Schablonenmaterial (z.B. MDF) klebe und diese dann mit dem Anlauffräser abfahre.
...
sehe mir gerade deinen Bauthread an..da kommen einige Ahas...
leider fehlen gerade für mich als Noob viele Infos, vor allem am Anfang wo du den Body aus den vollen machst
zb. weiss ich nicht was ich für ein Sägeblatt brauche für sowas, dann hast du den Body an den ZArgen so schon glatt und gleichmäßig..mit was für einem Fräser macht man sowas zB....

erst mal schlafen und morgen arbeiten...bin guter Dinge das ich irgendwann es kapier...hahahahahaha...

süchtig bin ich schon lange....der 1. Selbstbau ist halt die logische Weiterentwicklung nach refinishen und restaurieren oder?? hrhrhrhrhrhrhr
lg Antonio

Meine neue Webseite: Antalo-Bass

Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll

Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5517
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel

Re: Mein 1. Selbst(Fast) Bau / Planung/ Brainstorming

#10

Beitrag von Poldi » 11.01.2017, 05:43

Herzlich willkommen.
Wie meine Vorschreiber schon sagten besorg dir erst mal einen Kopierfräser mit oben liegendem Anlaufring.
So was z. B.: http://shop.rall-online.net/epages/6151 ... s/19110011
Mit so einem Fräser ist man erst mal auf der sicheren Seite.
Du kannst Dir aber auch, wenn Du da günstiger dran kommst, einen 8mm Metallfräser mit 8mm Schaft besorgen, den kann man auch als Anlauffräser benutzen.
Eine Schablone kannst Du aus Sperrholzplatten, Siebdruckplatten, Plexiglas, Alu,....bauen.
Meine Schablonen baue ich meist aus Siebdruck- oder Sperrholzplatten die ca. 8-16mm Stärke haben.

Benutzeravatar
Bermann
Ober-Fräser
Beiträge: 600
Registriert: 23.04.2010, 19:48

Re: Mein 1. Selbst(Fast) Bau / Planung/ Brainstorming

#11

Beitrag von Bermann » 11.01.2017, 08:18

Wenn Du Dir unsicher bist, mach es wie ich:
Stelle eine Mutterschablone aus 3mm Hartfaserplatte her (das ist das Material woraus die Rückseiten von Schränken gemacht werden) . Danach fräst Du die Arbeitsschablonen aus dickerem Material. Der Vorteil dieser Herangehensweise ist:

Geht schnell
Ist preiswert
Die Kanten der Mutterschablone sind einfach senkrecht zu schleifen.
Durch das Fräsen der Arbeitsschablone sind deren Kanten senkrecht und kleinste Unebenheiten werden bereinigt.
Es ist einfach Ersatz für beschädigte Arbeitsschablonen herzustellen.

Gruß Hermann

Benutzeravatar
penfield
Ober-Fräser
Beiträge: 632
Registriert: 27.11.2014, 14:38

Re: Mein 1. Selbst(Fast) Bau / Planung/ Brainstorming

#12

Beitrag von penfield » 11.01.2017, 08:41

Ich mach es wie Bermann, aber mit 6mm Pappelsperrholz (leicht zu bearbeiten und billig, aber doch stabil)

Eigentlich ist eh schon alles gesagt, aber vielleicht kennst du dieses Video noch nicht, da kann man den Vorgang der Templateerstellung ganz gut sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=pCM_C7z72LY
BGP
SGmaster, Peacemaster 3P90,
Double neck fretless/fretted,
Quickbird
Arbeitet endlich wieder an: Les Paulownia und inzwischen auch schon wieder an ein paar anderen Projekten...darunter Basslownia

Benutzeravatar
12stringbassman
Luthier
Beiträge: 4774
Registriert: 25.04.2010, 09:29
Wohnort: Lkr. EBE

Re: Mein 1. Selbst(Fast) Bau / Planung/ Brainstorming

#13

Beitrag von 12stringbassman » 11.01.2017, 19:00

Manchmal, wenn ich keine Lust habe für nur eine Fräsung extra eine Schablone anzufertigen, spanne ich einfach eine gerade Leiste im entsprechenden Abstand auf das Werkstück und fahre mit der flachen Seite der Grundplatte der Fräse daran entlang. Das erfordert natürlich sauberes Messen und Anreißen und ggf. Nachjustieren der Leiste. Am Anfang und am Ende der zu fräsenden Strecke muss man natürlich genau aufpassen, dass man nicht zu weit fräst.
Vorteilhaft ist auch, dass man beliebige Nutfräser verwenden kann, z.B. ø6mm, damit lassen sich die Radien der Ecken der 7ender-Pickups gut herstellen.

Beispiel:
Die Grundplatte meiner Makita misst an der abgeflachten Seite 110mm Breite (soweit ich das im Kopf habe). Mit einem 6er Fräser muss die Leiste also (110-6)/2mm = 52mm von der herzustellenden Fräskante weg sein. Leiste ausrichten und festspannen, Fräse auf das Werkstück stellen, an Leiste drücken und Fräser bis aufs Holz absenken (bei ausgeschaltetem Motor), Ausrichtung prüfen und ggf. Leiste nachjustieren (mit einem kleinen Hammer). Dann die erforderliche Tiefe in 3-4 Durchgängen fräsen (natürlich immer im Gegenlauf!!!).
Dann Leiste umspannen usw.
Die Befestigungs-Ohren von 7ender P- und J-Bass-Pickups mache ich aber vorher mit einem Fostnerbohrer (Durchmessser weiß ich jetzt grad nicht auswendig).

Grüße

Matthias
"Haltet Euch von diesen Idioten fern!" (Lemmy Kilmister)
"Ist es Wahnsinn, so hat es doch Methode." (William Shakespeare)

Benutzeravatar
AsturHero
Halsbauer
Beiträge: 333
Registriert: 10.01.2017, 01:46

Re: Mein 1. Selbst(Fast) Bau / Planung/ Brainstorming

#14

Beitrag von AsturHero » 11.01.2017, 23:14

juchuuuu so langesam dämmert es mir..
das sind nun sehr brauchbare Ansätze für mich...

ich werd am WE mal Holzreste bei Obi holen und mal ein bischeen üben..ich seh schon,dat wird nix, wenn ich zum 1. Mal ne Oberfräse in der Hand halte dann direkt auf dem Bodyholz rumzuwerkeln :D

ja genau die Ecken und die Öhrchen der Pickups...habe ich mich auch schon graue HAare gemacht in meinen Überlegungen....

DIe Öhrchen sind denk ich easy, dafür hab ich nen 15ner Forstner gekauft... wenn ich die vorher exakt an den richtigen Positionen versenke, habe ich die Öhrchen für P und J Pickup

genau die Ecken der Pickups mit den engen RAdien...das kann kein 12er Bit...aber um genau die zB 2 cm zu stoppen bei nem J Pickup setzt ja erst mal Erfahrung und Übung voraus....
lg Antonio

Meine neue Webseite: Antalo-Bass

Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll

Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

Benutzeravatar
AsturHero
Halsbauer
Beiträge: 333
Registriert: 10.01.2017, 01:46

Re: Mein 1. Selbst(Fast) Bau / Planung/ Brainstorming

#15

Beitrag von AsturHero » 11.01.2017, 23:21

...so hab mal ein bisschen gespielt und mal nen ersten Entwurf in 3 D gemacht..noch ohne Pickups und Bridge..
die Form ist von einer Ibanez Iceman...
wollte erst mal schauen wie das so mit MAhagony und dem Movingui wird...
Die Iceman scheint mir als 1. Projekt gar nicht mal so übel, weil die ja von der Grundform recht Quaderförmig bleibt (bis auf den Bierbauchcut hinten)
Das Hörnchen könnte kniffelig werden.

HAb nun so nen langen 25cm Bohrer (6mm) besorgt für die Kanäle der Leitungen zu bohren, bis zum Elektrofach..
aber ich find nirgends nen langen 3mm Bohrer für das Erdungskabel von der Bridge bis zum Fach..oder macht ihr da einfach auch 6 mm??? weil bei allen bisherigen Bässen die ich auseinander genommen habe, war das Loch von der Bridge bis zum FAch immer sehr viel kleiner im DUrchmesser...
lg Antonio

Meine neue Webseite: Antalo-Bass

Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll

Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

Benutzeravatar
filzkopf
Luthier
Beiträge: 4225
Registriert: 23.04.2010, 14:11
Wohnort: Strass, Tirol

Re: Mein 1. Selbst(Fast) Bau / Planung/ Brainstorming

#16

Beitrag von filzkopf » 11.01.2017, 23:59

Ich hab meinen langen 3mm Bohrer bei Dictum gekauft :)

Und ja, die Iceman ist super!! :)
mfG Simon

http://www.facebook.com/skyshape
neueste Gitarren:
#18 #19 #20 #21

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5517
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel

Re: Mein 1. Selbst(Fast) Bau / Planung/ Brainstorming

#17

Beitrag von Poldi » 12.01.2017, 05:31

Für das Erdungskabel geht aber auch ein 6mm Bohrer.
...und eine Iceman kommt immer gut, vor allem in dieser Jahreszeit.
Und immer dran denken, hier wird Dir geholfen. Also keine Panik und immer schön vor jedem unklaren Bauabschnitt fragen

Benutzeravatar
derHimself
Planer
Beiträge: 74
Registriert: 14.09.2016, 10:20
Wohnort: Piesendorf / Salzburg

Re: Mein 1. Selbst(Fast) Bau / Planung/ Brainstorming

#18

Beitrag von derHimself » 12.01.2017, 09:17

Lange 3mm (und sogar 2mm) gibts auch bei Amazon. Sicherlich nicht die höchste Qualität, aber für die Bridgeerdung langts allemal! (Und da man die gerne mal abbricht, am besten gleich 2-3 kaufen um was auf Reserve zu haben :lol: )

Also immer schön drannbleiben. Der Entwurf passt ja gut. Iceman sieht man selten.
Und immer dem Motto folgen: measure, measure, cut!
Wenns nicht rockt isses fürn arsch!

Simonfunk
Planer
Beiträge: 92
Registriert: 19.09.2014, 10:50
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Mein 1. Selbst(Fast) Bau / Planung/ Brainstorming

#19

Beitrag von Simonfunk » 12.01.2017, 14:55

sieht lecker aus - mit welcher Software arbeitest du?
visit my blog at http://www.guitarts.de

Benutzeravatar
AsturHero
Halsbauer
Beiträge: 333
Registriert: 10.01.2017, 01:46

Re: Mein 1. Selbst(Fast) Bau / Planung/ Brainstorming

#20

Beitrag von AsturHero » 12.01.2017, 17:59

3D mache ich mit Cinema 4D...

ihr werdet mich noch verfluchen..lol..ich werde mit Sicherheit noch viele Male fragen...hahahahahahaha

geht schon wieder weiter..

HAb ja nur eine Stichsäge, in den ganzen Videos haben die alle ne Bandsäge. Das ist natürlich besser, weil die ja von unten und oben geführt ist...
Mein 1. Body wird mit SIcherheit schiefe/schräge Aussenkanten haben.

1. Frage: könnt ihr mir ein Sägeblatt empfehlen für T-Schaft?
2. Frage: soll ich lieber seeeehr großzügig ausserhalb der Umrandung beim 1. Mal sägen und dann nach und nach kappen, bis das ich am ENde mit dem Bündigfräser ran kann ???
lg Antonio

Meine neue Webseite: Antalo-Bass

Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll

Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

Benutzeravatar
AsturHero
Halsbauer
Beiträge: 333
Registriert: 10.01.2017, 01:46

Re: Mein 1. Selbst(Fast) Bau / Planung/ Brainstorming

#21

Beitrag von AsturHero » 12.01.2017, 18:03

derHimself hat geschrieben:......
Und immer dem Motto folgen: measure, measure, cut!
Da mache ich mir noch nicht so viele Sorgen, da ich ja keine echte Replica bauen möchte ist das nicht sooooo dramatisch denke ich...
HAuptsache Mittellinie, Halstasche, und Bridgeposition passend zum HAls/Mensur stimmen oder??
lg Antonio

Meine neue Webseite: Antalo-Bass

Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll

Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

Benutzeravatar
derHimself
Planer
Beiträge: 74
Registriert: 14.09.2016, 10:20
Wohnort: Piesendorf / Salzburg

Re: Mein 1. Selbst(Fast) Bau / Planung/ Brainstorming

#22

Beitrag von derHimself » 12.01.2017, 18:45

AsturHero hat geschrieben:
derHimself hat geschrieben:......
Und immer dem Motto folgen: measure, measure, cut!
Da mache ich mir noch nicht so viele Sorgen, da ich ja keine echte Replica bauen möchte ist das nicht sooooo dramatisch denke ich...
HAuptsache Mittellinie, Halstasche, und Bridgeposition passend zum HAls/Mensur stimmen oder??
Man kanns in dem Sinne auch "measure, measure, drill" nennen :lol:
Damit mein ich nur, lieber zweimal messen bevor dir ein (oftmals Flüchtigkeits-) Fehler passiert. (Ich spreche da aus erfahrung (whistle) )
Wenns nicht rockt isses fürn arsch!

Benutzeravatar
AsturHero
Halsbauer
Beiträge: 333
Registriert: 10.01.2017, 01:46

Re: Mein 1. Selbst(Fast) Bau / Planung/ Brainstorming

#23

Beitrag von AsturHero » 12.01.2017, 19:18

hahahaha ja klar, einmal weg ist weg, bzw. ein Pickup Öhrchen an der falschen Stelle geforstnert sieht auch bissi kagge aus :D ...

darum für mein 1. Projekt günstiges Sipo Mahagoni...
ansonsten wenn das misslingt, kauf ich beim Obi 2 x Buchensperrholzplatte kleb die zhusammen und schuster mir da nen Body...es gibt genügend Bässe aus den 70gern und 80gern von namhaften Firmen die unter einer tollen Lackierung einfaches Sperrholz hatten..hab mich schon das ein oder andere Mal gewundert was ich beim refinishen alles gesehen hab....
...und Tonholz hin oder her...beschissen haben die Sperrholzbässe nicht geklungen ;)
lg Antonio

Meine neue Webseite: Antalo-Bass

Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll

Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

Benutzeravatar
AsturHero
Halsbauer
Beiträge: 333
Registriert: 10.01.2017, 01:46

Re: Mein 1. Selbst(Fast) Bau / Planung/ Brainstorming

#24

Beitrag von AsturHero » 12.01.2017, 23:20

so hier mal eine andere VAriante..... ich nenns mal "Classico"
lg Antonio

Meine neue Webseite: Antalo-Bass

Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll

Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

Benutzeravatar
zappl
Ober-Fräser
Beiträge: 611
Registriert: 09.02.2016, 19:58
Wohnort: 56xxx

Re: Mein 1. Selbst(Fast) Bau / Planung/ Brainstorming

#25

Beitrag von zappl » 12.01.2017, 23:42

AsturHero hat geschrieben: HAb ja nur eine Stichsäge, in den ganzen Videos haben die alle ne Bandsäge. Das ist natürlich besser, weil die ja von unten und oben geführt ist...
Mein 1. Body wird mit SIcherheit schiefe/schräge Aussenkanten haben.

1. Frage: könnt ihr mir ein Sägeblatt empfehlen für T-Schaft?
2. Frage: soll ich lieber seeeehr großzügig ausserhalb der Umrandung beim 1. Mal sägen und dann nach und nach kappen, bis das ich am ENde mit dem Bündigfräser ran kann ???
Bandsäge ist natürlich ne feine Sache und die Luxusvariante, aber absolut nicht nötig solange du nicht in Serie produzierst. ;)

zu 1.) Nicht direkt. Ich hatte mal eins aus dem Baumarkt (also wohl nicht die beste Qualität), welches für Harthölzer gekennzeichnet war. Das ging schon ganz gut. Aber ich persönlich bin weg von der Stichsäge. Die ist mir erstmal zu laut, dann drückt sie Macken in's Holz und die Schnitte sind bei meiner gerade in den Kurven nicht annähernd senkrecht. Ich säbel den Body grob mit der Japansäge aus und feile den Rest bei, bevor ich mit der Fräse dran gehe. Das geht schneller und einfacher als es sich anhört.

zu 2.) Ja, wenn du dich dann sicherer fühlst dürfte das nichts schaden. ;)

Aber löse dich von der Vorstellung, dass nach dem Bündigfräsen der Korpuskontur keine weitere Arbeit mehr nötig ist an den Zargen. Du kannst davon ausgehen, dass da noch Nacharbeit in Form von Schleifen nötig ist. Aber das steht alles im Kochbuch. Die Invesition zahlt sich aus!
Gruß, Sebastian
#1 #2 #3 #4

Antworten

Zurück zu „E-Bässe“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste