Skateguitar Prototyp II

Galerie der Selbstbauten

Moderatoren: clonewood, wasduwolle

Antworten
Benutzeravatar
Titan-Jan
Zargenbieger
Beiträge: 1876
Registriert: 24.06.2011, 14:01
Wohnort: Bodensee, Kreis Konstanz
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Skateguitar Prototyp II

#1

Beitrag von Titan-Jan » 26.09.2017, 14:06

So das wäre also jetzt meine zweite Skateguitar. Den Galeriethread zur ersten findet man hier: http://gitarrebassbau.de/viewtopic.php? ... ept#p89073

Erst mal die Bilder:
Einen Bauthread gibt es nicht, der Aufbau ist aber ziemlich selbsterklärend. Habe leider gar keine Fotos vom Bau und eigentlich bin ich auch schon seit fast einem Jahr damit fertig. Irgendwie hat es mal wieder ewig gedauert, die letzten 5% fertig zu machen...
Ich gehe mal nur auf ein paar Besonderheiten ein:

Was ich wieder so machen werde:
- Der Hals ist gekauft. Die Halsbefestigungslöcher habe ich mit Dübeln verschlossen und dann das Halsprofil weitergeführt. Diese Idee kam mir recht spontan und ich musste es einfach ausprobieren. Ich baue meine Skateguitars mit "aufgesetzten" Komponenten, für PU und Hals brauchen also keine Taschen gefräst werden (vom Aufbau her also nicht wie üblich, sondern eher ein bisschen ähnlich wie die Gitarren von Di Donato, http://www.didonatoguitars.it/). Die Auflagefläche für den Halsfuß wäre also sowieso nicht eben gewesen. Und die Befestigung mit den beiden Maschinenschrauben wirkte recht solide und da wollte ich einfach mal ausprobieren, das statisch überflüssige Holz noch zu entfernen. Gefällt mir ganz gut, werde ich wieder so machen. Nächstes Mal baue ich den Hals aber auch selber und optimiere diese Stelle dann noch ein wenig.
- An der Kopfplatte habe ich vorne und hinten mit Skater-Aufklebern einen "Matching Headstock" nachgeahmt. Hatte leider kein Holz übrig, mit dem ich ein Inlay hätte machen können, wie bei meiner ersten Skateguitar.
- Der Tonabnehmer ist von Lanz Pickups (http://lanzguitars.wixsite.com/lanz-pickups). Ein deutscher Hersteller von Tonabnehmern zu recht fairem Tarif. Kann nichts schlechts drüber sagen, gefällt mir sehr gut!
- An Elektrik habe ich nur ein Vol.-Poti und einen C-Switch, das umgedrehte Fenderblech ist auf der Rückseite der Gitarre und deckt gleichzeitig das recht minimalistische E-Fach ab. Das gefällt mir soweit gut und werde ich wieder so machen. (Der Pokerchip als E-Fach-Abdeckung ist sehr, sehr lässig, wollte es aber halt einfach anders lösen.)
- Die Kontur des Bodys ist sehr einfach gehalten. Das Skateboard habe ich in der Mitte schräg zersägt und beide Hälften mit schwarz eingefärbtem Epoxy wieder verleimt. Dann alle Kanten glatt geschliffen, Shaping auf der Rückseite geraspelt und den "Haken" ausgeformt. Diese Grundform (insbesondere der Haken) gefällt mir sehr gut, werde ich wieder so machen.

Was ich nächstes Mal anders lösen möchte:
- Die Brücke ist die Wraparound von Willkinson. Habe ich mit zwei Maschinenschrauben verlängert und dadurch auch um eine Locking-Funktion ergänzt. Ist ganz gut aber für die Brücke muss ich noch eine elegantere Lösung finden, so richtig der Knaller ist das nicht, finde ich. Die Herausforderung ist eigentlich eine recht hohe Brücke zu bauen (bestenfalls mit Saitenhalter), die einstellbar, elektrisch leitend, einfach herzustellen, schlicht/elegant und solide ist. Hab ein paar Ideen im Kopf, werde ich bei der nächsten Skateguitar konkretisieren ;-)
- Die Kabelführung des Humbuckers ist nicht so wunderschön. War nicht mehr anders zu machen, hatte ich mir nicht rechtzeitig überlegt. Nächstes Mal würde ich vor dem Verkleben der beiden Hälften einen Kanal fräsen. Nun hatte ich aber kaum eine andere Wahl und war unterm Strich sehr froh, mit dieser schiefen, langen Bohrung in ein dünnes, in alle Richtungen gewölbtes Brett, das E-Fach getroffen zu haben... :? (dance a)
- Die Kante an der Verrundung (quasi Bug und Heck vom Skateboard) habe ich auch eben geschliffen. War sehr schwer, das in einem "richtigen" Kreis ohne Dellen und Ablfachungen hinzukriegen und werde ich nicht noch mal machen. Finde es eigentlich geiler, wenn nur die beiden Längskanten des Bodys geebnet sind und am Gitarrenheck noch klar zu sehen ist: Hier sind einfach zwei Skateboardhälften mit einander verklebt. Hatte es mir schicker vorgestellt mit verschliffenem Heck...
- Das Skateboard-Deck habe ich neu bei ebay gekauft, weil mir das Motiv und die Farben so gut gefallen haben. Allerdings ist es erstens ein Kinderboard (oder zumindest ein sehr kleines Board), das habe ich erst gegen Ende des Bauvorhabens gemerkt. Und zweitens sieht ein tatsächlich gefahrenes Deck einfach besser aus. Das Auto kommt gar nicht so gut zur Geltung, wie ich eigentlich gehofft hatte (auch dadurch, dass ich das Board ja halbieren musste). In Zukunft baue ich also mit gefahrenen Decks, es liegen schon einige bereit...



Was denkt ihr so? Freue mich über Feedback und ggf. Fragen!

Benutzeravatar
Drifter
Ober-Fräser
Beiträge: 535
Registriert: 09.08.2013, 09:28
Hat sich bedankt: 60 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Skateguitar Prototyp II

#2

Beitrag von Drifter » 26.09.2017, 14:54

Gefällt mir sehr gut, ich mag Receyclling (obwohl es ja in diesem Fall keines war, but it looks like!).

Super finde ich die Idee der Buchse und v.a. des Headstocks! Durch das Shaping kommen die Schichten so richtig schön zur Geltung.

Ob die Hals - Korpus Befestigung wirklich wackelfrei hält? Bitte berichte mal darüber über Deine Erfahrungen in einiger Zeit!

Bezüglich Bridge: auch da hätte ich Bedenken, ob der Zug nicht zuviel ist. Ich würde nicht mit zwei so langen Schrauben arbeiten, sondern mit 2 Dreiecken als Brückenhalter, und die dann erst verschrauben, wenn geht sogar von unten mit jeweils 2 Schrauben pro Dreieck.

Aber das Projekt hat etwas, kannst stolz sein!

lG

Norbert

Benutzeravatar
AsturHero
Ober-Fräser
Beiträge: 643
Registriert: 10.01.2017, 01:46
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

Re: Skateguitar Prototyp II

#3

Beitrag von AsturHero » 26.09.2017, 19:58

Mal abgesehen das das Design unheimlich witzig und einzigartig ist, (ok das mit dem Pickupkabel hast du ja schon selber moniert, ist noch nicht wirrklich optimal), aber das umgedrehte Buchsenblech ist echt der Knaller!!!!!!!
Echt cooles Teil!!!
lg Antonio

Meine neue Webseite: Antalo-Bass

Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll

Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5902
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: Skateguitar Prototyp II

#4

Beitrag von Poldi » 27.09.2017, 08:15

Sehr schön. Cool gemacht.

Benutzeravatar
hatta
Zargenbieger
Beiträge: 2128
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: Skateguitar Prototyp II

#5

Beitrag von hatta » 27.09.2017, 09:25

Cooles Teil!

Sowas muss ich mal den Gitarristen von Boarding Line vorschlagen :D Dann hab ich wieder ein Projekt mehr :lol:
Gruß
Harald

Benutzeravatar
wasduwolle
Board-Admin
Beiträge: 1294
Registriert: 23.04.2010, 19:04
Wohnort: Bühl, Baden
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Skateguitar Prototyp II

#6

Beitrag von wasduwolle » 27.09.2017, 13:28

Hi Jan,
Saucooles Teil. Schöne Details, die Halsfreimachung ist der Hammer

Die Brücke so hoch sieht für mich dauerhaft zu instabil aus, du könntest ja die freie Höhe noch reduzieren in dem du eine Skaterrampe aus Schichtholz drunter setzt
Grüsse
Wolle

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4091
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 54 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal
Kontaktdaten:

Re: Skateguitar Prototyp II

#7

Beitrag von Haddock » 27.09.2017, 13:44

Hallo,

da der Hals ja durchgehend einen Radius hat, kannst du den, anstelle einer Halstasche, um 10-15mm flach fräsen. So kommt er weiter runter und Du kannst die Brücke normal verwenden.

Gruss
Urs

Benutzeravatar
Titan-Jan
Zargenbieger
Beiträge: 1876
Registriert: 24.06.2011, 14:01
Wohnort: Bodensee, Kreis Konstanz
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Skateguitar Prototyp II

#8

Beitrag von Titan-Jan » 27.09.2017, 19:12

Danke euch! :-)
Haddock hat geschrieben:
27.09.2017, 13:44
da der Hals ja durchgehend einen Radius hat, kannst du den, anstelle einer Halstasche, um 10-15mm flach fräsen.
Hey Urs, danke für deinen Input. Aber wie meinst du das denn genau? Bin mir nicht sicher, wie du dir das vorstellst. Quasi statt durchgehendem Radius?

Benutzeravatar
Rallinger
Bodyshaper
Beiträge: 200
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Skateguitar Prototyp II

#9

Beitrag von Rallinger » 28.09.2017, 09:26

Sehr, sehr coole Idee! Vielleicht schmeiße ich meine alten Freeride-Ski doch nicht weg ;-)

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4091
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 54 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal
Kontaktdaten:

Re: Skateguitar Prototyp II

#10

Beitrag von Haddock » 29.09.2017, 08:56

Guten Morgen Jan,

ich hab Dir eine Skizze gemacht :)
Gruss
Urs

Benutzeravatar
Titan-Jan
Zargenbieger
Beiträge: 1876
Registriert: 24.06.2011, 14:01
Wohnort: Bodensee, Kreis Konstanz
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Skateguitar Prototyp II

#11

Beitrag von Titan-Jan » 29.09.2017, 11:23

Ahhh, danke Urs. Dann hatte ich dich doch richtig verstanden. Ja, wäre eine Option. Muss ich mal durchdenken. Danke ;-)

Antworten

Zurück zu „Galerie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast