[Wettbewerb] Selmer-Maccaferri Petite Bouche

Forum für Wettbewerbsinstrumente, die auch ohne Verstärkung bestimmungsgemäß gespielt werden können

Moderatoren: Ganorin, clonewood, wasduwolle

Antworten
Benutzeravatar
DoubleC
Zargenbieger
Beiträge: 1486
Registriert: 25.04.2010, 16:18
Wohnort: Uff 'n Funkturm

[Wettbewerb] Selmer-Maccaferri Petite Bouche

#1

Beitrag von DoubleC » 30.06.2012, 21:14

So, ich werde mich auch mal an einem Wettbewerbsinstrument versuchen. Ziel der Übung ist der Nachbau bzw. die nahezu originalgetreue Interpretation einer Selmer-Maccaferri Gitarre mit langer Mensur (67 cm) und kleinem Schallloch (geil, 3ls).
Die Originale aus den 1930iger/1940iger bestanden aus folgenden Materialien:

Decke: Alpenfichte
Zargen: (von Innen nach Aussen) Mahagonny-Linde-Palisander-Laminat
Boden: (von Innen nach Aussen) Mahagonny-Linde-Palisander-Laminat
Hals: franz. Nussbaum
Steg: Palisander oder Ebenholz
Griffbrett Ebenholz
Kopfplatte angeschäftet mit 3mm Ebenholzfurnier
Die Reifchen (Kerfings) aus laminiertem Lindenfurnier (ca. 5mm dick)
Purflings/Binding aus Holz

Herausforderung in den 2010er Jahren: Erstens gibt es kaum Furniere in der Stärke 0.7mm bis 0.8mm, da aus ökonomischen und vielleicht auch ökologischen Gründen Messerfurniere standardmäßig ca. 0.6 mm stark sind. Lindenfurnier habe ich nicht gefunden und Abachi/Obeche/Ayous war mir mit 1mm zu stark.

ICH werde die folgenden Materialien einsetzen:
Laminate: (Zargen & Boden) 0.6mm Furnieren von Innen nach Aussen: Khaya-Esche-Santos-Santos.
Hals: 5-streifig Nuss-Ahorn_Nuss-Ahorn-Nuss von Holzkarle
Decke: Alpenfichte 2.4mm stark vom Gitarrenmacher
Balken: Feinjährige Fichte vom Kaguit
Griffbrett: Ebenholz; habe ich noch
Steg: Os du Boeuf (det jibt vorher 'ne schöne Bulljong!)
Bünde: Dumbo mit Nullbund
und die „Kleinigkeiten“ wie Saitenhalter und Mechaniken (es werden wahrscheinlich Schaller-Gypsy-Style Mechaniken) muss ich zu gegebener Zeit besorgen.

Literarische Vorbilder und Pläne sind zum Einen das Buch von Michael Collins (), dessen Gitarren mir viiiiel zu teuer sind und zum Andern die Pläne von Francois & Rosyne Charle*, die mir Gitarrenmacher zum Abpausen geliehen hat (Danke nochmal!) sowie jede Menge Aufnahmen von Django Reinhardt.

Nach eingehender theoretischer Vorbereitung kann ich erstmal ganz nüchtern feststellen, dass der eigentliche Gitarrenbau im Verhältnis zur Herstellung der ganzen Schablonen (Jigs), Formen (Molds) und Vorrichtungen der kleinere Teil der Arbeit ist. Folgende Vorrichtungen müssen als erstes hergestellt werden:

Form zum Laminieren der Zargen (MDF & Biegesperrholz)
Form zum Laminieren & ggf. Wölben des Bodens
Vorrichtung zum Biegen der Decke (MDF & Halogenstäbe) → die Pliage ist ein Knick auf Höhe des Stegs
Biegeeisen (zum Biegen der Purflings und Bindigs)
Tonnen von Exzenterklemmen (Cam Clamps)
Milliarden von Schablonen
Shooting Board (zum Fügen der Decke und der Furnierstreifen)
Hobellade, um die Bebalkung auf Stärke zu bringen
Ein Frästisch, da mir die Fräsarbeiten am Hals(rohling) mit der handgeführten Oberfräse zu wackelig sind

und, und, und...............

Beim Lack liebäugele ich mit den Pinsellackierungen der Firma Hammerl (Spiritus-Gitarrenlacke oder........Öl-Gitarrenlacke), da ich nicht noch eine Spraybooth bauen möchte & kann. Ich gehe mal davon aus, dass die Geräte bei Selmer mit Schellack behandelt worden sind. Oder haben die Europäer auch schon so mit Nitrolack-Spray 'rumgesaut, wie die Amis......oder gar Zaponlack von den Saxofönen?

So, das war dann erstmal meine Anmeldung. Richtig loslegen werde ich dann im August, da ich im Moment noch einiges andere zu tun habe!

Hoffentlich schaffe ich das



Gruß



DoubleC



*) Die müssen zu mir in einem ähnlichen Verhältnis stehen, wie Talentix zu Obelix........ (think)

Lumael
Ober-Fräser
Beiträge: 541
Registriert: 08.02.2012, 19:19
Wohnort: Wien

Re: [Wettbewerb] Selmer-Maccaferri Petite Bouche

#2

Beitrag von Lumael » 28.08.2012, 10:59

Ich durfte erst kürzlich eine dieser Gitarren anspielen, und war vom Klang und der Bespielbarkeit so begeistert, dass ich mir vorgenommen habe auch eine zu bauen.

Ich wünsch dir viel Erfolg,...Du hast dir wirklich ein besonderes Instrument ausgesucht.

Gruß

Benutzeravatar
DoubleC
Zargenbieger
Beiträge: 1486
Registriert: 25.04.2010, 16:18
Wohnort: Uff 'n Funkturm

Re: [Wettbewerb] Selmer-Maccaferri Petite Bouche

#3

Beitrag von DoubleC » 30.08.2012, 18:54

Lumael hat geschrieben:Ich durfte erst kürzlich eine dieser Gitarren anspielen, und war vom Klang und der Bespielbarkeit so begeistert, dass ich mir vorgenommen habe auch eine zu bauen.

Ich wünsch dir viel Erfolg,...Du hast dir wirklich ein besonderes Instrument ausgesucht.

Gruß
Vielen Dank.

Mich machen das Design und der Klang auch unheimlich an........eine gute Selmer-Mac habe ich aus Vorsichtsgründen (bloss keine Begehrlichkeiten wecken!) noch nie in den Fingern gehabt....die billigen Chinateile (Saga, Aria und so) waren zwar schon interessant aber noch keine richtigen Musikinstrumente.........

So, langsam fange ich an. Zuerst kommt ja die Anfertigung von diversen Werkzeugen. Bevor ich also Exzenterzwingen und die Gehäuse für das Biegeeisen aus Chinateilen sowie die diversen Schablonen bauen kann, muss erstmal der Frästisch 'ran, den ich auch zum Fügen von Decke und Zargenteilen umbauen möchte. Zur Not kann man auch einen "Overarm-Pinrouter" im Brückenverfahren damit zusammenstellen. Den link zur Anleitung habe ich leider verbasselt...... (whistle)

Heute habe ich mal die 100cm x 50 cm Küchenarbeitsplatte angezeichnet, vorgebohrt und mit Leisten zur Befestigung im Schraubstock versehen.
Demnächst werden dann 15mm x 15mm Nuten (1x parallel zur Längsseite und 2x parallel zu den Schmalseiten) in die Oberseite gefräst, in welche dann Alu-U-Profile (15mm x 15mm ; 1.5mm Wandstärke) als Führung für den Parallelanschlag (16mm Birke Multiplex) und für den (zu bauenden) Schiebeschlitten geklebt werden.
Die Grundplatte für die Befestigung der Fräse sowie für den Schiebeschlitten (5mm Aluplatte) habe ich bereits vor Monaten bei einem Webshop geordert. Die Führungen am Parallelanschlag und am Führungsschlitten werden aus 12mm x 12mm Buchenvierkantstab gefertigt, der dann per Schleifpapier auf optimale Gängigkeit gebracht wird.

Zum Herstellen der Laminierformen habe ich alte Kleiderschrankteile gesammelt (klar, kein MDF, aber die Flächen werden mit Biegesperrholz homogen und glatt gestaltet).

Aber erstmal den Frästisch, mit dem ich hoffentlich nächste Woche fertig bin..............und dann noch der ganze andere Kram :oops:


Grüsse


DoubleC

Lumael
Ober-Fräser
Beiträge: 541
Registriert: 08.02.2012, 19:19
Wohnort: Wien

Re: [Wettbewerb] Selmer-Maccaferri Petite Bouche

#4

Beitrag von Lumael » 31.08.2012, 09:28

DoubleC hat geschrieben:eine gute Selmer-Mac habe ich aus Vorsichtsgründen...noch nie in den Fingern gehabt
Eine echte habe ich natürlich auch nicht in Händen gehalten,...es war ein Nachbau der marke Paris Swing.
Ich weiss jetzt nicht in welcher Preisklasse sich deren Gitarren bewegen, aber diese hat einer sehr guten eindruck gemacht.

Gruß

Benutzeravatar
DoubleC
Zargenbieger
Beiträge: 1486
Registriert: 25.04.2010, 16:18
Wohnort: Uff 'n Funkturm

Re: [Wettbewerb] Selmer-Maccaferri Petite Bouche

#5

Beitrag von DoubleC » 10.05.2013, 11:10

Au Backe!!! :oops: :oops: :oops: :oops:

Wie die Zeit vergeht.......hatte das letzte Jahr doch mehr um die Ohren, als ich bei meiner leichtfüssigen Anmeldung angenommen hatte.........ich befürchte ich werde das selbe Schicksal erleiden, wie viele Amateur-Athleten: Auf der Startlinie vor Aufregung zusammengebrochen und gar nicht erst am Rennen teilgenommen (whistle) ........oder schon in der Umkleide in Ohnmacht gefallen (think)

Ich muss noch an meinem Zeitmanagement arbeiten und werde die SM (Selmer-Mac) wohl doch eher als "Normal-Thread" über die nächsten 10 Jahre hier vorstellen...............

Bis Juni kriege ich nichtmal mein Werkkämmerlein aufgeräumt...... :? :? :?


Sorry


Double"lahmeEnte"C

WernerThoma
Neues Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 26.01.2015, 14:05

Re: [Wettbewerb] Selmer-Maccaferri Petite Bouche

#6

Beitrag von WernerThoma » 26.01.2015, 14:11

Hallo
ich bin sozusagen ein Hobby Gitarrenbastler, als Bauer trau ich mich nicht zu bezeichnen, aus Respekt vor den gelernten Gitarrenbauern.
Ok ich möchte mir gerne nach einigen Konzertgitarren, historischen Nylonsaiten Instrumenten eine Steel Guitar bauen.
Zur Zeit gefällt mir Django Reinhardt sehr gut, ich diese eigenwilligen Gitarren auf You Tube Videos von Django schon gesehen.
Gibt es Baupläne zur Selmer-Maccaferri?
Würde mich sehr freuen, wenn jemand von Euch eine PDF Datei hätte damit ich ein wenig einarbeiten und vorbereiten kann.
Hat hier schon jemand so ein tolles Instrument gebaut?
Insbesondere die Deckenkonstruktion ist für mich völliges Neuland, weil ich bisher nur Torres Fächerdecken eingebaut habe.
Vielen Dank für jegliches Hilfe+
Ich freue mich auf Antworten
Euer Werner

Benutzeravatar
DoubleC
Zargenbieger
Beiträge: 1486
Registriert: 25.04.2010, 16:18
Wohnort: Uff 'n Funkturm

Re: [Wettbewerb] Selmer-Maccaferri Petite Bouche

#7

Beitrag von DoubleC » 27.01.2015, 09:52

Moin Werner,

habe leider keinen Plan auf PDF. Die einzigen Pläne, die es gibt sind die von Francois und Rosyne Charle aus Paris und bei STewMac gibt es auch welche. Ich hatte das Glück, dass ich mir die Pläne mal anschauen und "abzeichnen" durfte.

Das Buch von Michael Collins ist sehr gut!

Leider bin ich über das Materialsammeln in den letzten Jahren nicht hinausgekommen.

Die Decke hat, genau wie der Boden, einer Leiterbebalkung. Allerdings macht die "Pliage", der Knick in der Decke auf Höhe des STeges den Unterschied zu anderen Gitarren aus.........

Ich hoffe, dass ich dieses Jahr etwas schaffe..........

Gruesze


DoubleC

WernerThoma
Neues Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 26.01.2015, 14:05

Re: [Wettbewerb] Selmer-Maccaferri Petite Bouche

#8

Beitrag von WernerThoma » 27.01.2015, 14:13

Ok trotzdem danke für Deine Antwort, dann muss ich wohl weitersuchen. Dieses Baubuch von michael colins ist mir schon öfter empfohlen worden. Kostet aber auch gut Geld....falls Du pläne mit massangeben hättest, ich würde Dir auch einen angemessenen Preis zahlen. Im moment bin ich noch in der findungsphase, so habe ich es immer gemacht, vor dem eigentlichen bau. Aber für ein Buch 60-70 € zu zahlen, von dem ich nicht weiß ob es sein Geld wert ist....hmmmmm
Schöne Grüße und bis Bald Werner

Benutzeravatar
DoubleC
Zargenbieger
Beiträge: 1486
Registriert: 25.04.2010, 16:18
Wohnort: Uff 'n Funkturm

Re: [Wettbewerb] Selmer-Maccaferri Petite Bouche

#9

Beitrag von DoubleC » 27.01.2015, 17:21

Tach Werner,

In dem Collins-Buch sind jede Menge Vorlagen für Schablonen (Jigs) und diverse Kniffe zum Bau der Gitarren. Es ist meiner Meinung nach jeden Cent wert. Auch sind alle Maßangaben vorhanden. Insgesamt ist das Buch allgemein vcerständlich und bietet jede Menge lernenswertes um den Akustik-Gitarrenbau und den EInsatz verschiedener Werkzeuge.

Die Version mit den 10 Begleit-DVDs ist viel zu teuer. Auch das Buch von Monsieur und Madame Charle habe ich mir ob des horrenden Preises und der üblen Versandkosten (die sind wohl noch in der Résistance und haben nicht mitgekriegt, dass ich nicht einmarschieren wollte) verkniffen, obwohl natürlich die Sektionsberichte von Originalinstrumenten immer interessant sind.

Du solltest im Netz auch mal nach Mario Maccaferri suchen. Es gibt irgendwo den Blog/die Seite eines Italo-amerikanischen Lthiers, der in den 70igern noch mit Maccaferri gebaut hat. Ic habe leider vergessen, wo ich das gesehen habe. Sorry.

Was diese Pläne betrifft: Da ist natürlich ein Copyright drauf. Und das Kopieren auf DIN A0 o.Ä. ist schweinemäßig teuer. Der Unterschied zum Kaufplan ist da marginal..........

Gruss


2C

Antworten

Zurück zu „Kategorie Akustische Instrumente“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast