Wettbewerb 2013/2014?

Das Forum für den Gitarrebassbau.de Bauwettbewerb

Moderator: jhg

Benutzeravatar
Eul3
Planer
Beiträge: 96
Registriert: 04.02.2011, 16:49

Wettbewerb 2013/2014?

Beitrag von Eul3 » 23.06.2013, 02:02

Auch wenn es jetzt vielleicht gierig erscheint, aber ist denn schon ein Fred zum diskutieren und Vorschläge machen offen? ;)

Wenn nein:
Ich würde mich freuen wenn es für die nächste Season wieder einen Wettbewerb gibt!

Ich würde als Verbesserungsvorschlag jedoch anbringen wollen das es (ähnlich dem 2011'er) wieder Unterkategorien wie 'beste Kopie' , 'beste Eigenentwicklung' , etc. gibt...
Greez:Eul3

Benutzeravatar
Ganorin
Moderator
Beiträge: 3320
Registriert: 24.04.2010, 08:43
Wohnort: Lkr. Freising

Re: Wettbewerb 2013/2014?

Beitrag von Ganorin » 23.06.2013, 09:14

toll :D

Natuerlich darf man Vorschlaege machen!!! Sicher auch zu den Kategorien...

Ich wuerde zum Beispiel gerne einen anderen Abstimmungsmodus haben, etwas ala Grand Prix wo man zwischen 1 und 15 Punkte vergeben kann. Notfalls muss man halt ein Stueck Software schreiben...

Bzgl beste Kopie: Wir hatten ja heuer meines schnellen Ueberblicks nicht eine einzige Kopie, oder? Das werden im Zweifel relativ wenig....ich wuerde vll eher in Richtung: beste Interpretation gehen, wobei der Autor sagen muss, ob er sein Werk eher als Interpretartion oder als Eigenentwicklung sieht.

Wegen eines moeglichen Zeitraums (und das ist jetzt nur meine Meinung als user und nicht als evtl. organisator: von September - September oder Oktober - Oktober. Argumentation: Nach dem Sommerferien (und etwas Zeit sollte ja auch ins Land gehen) kann man ueber den Winter bauen und durch das Ende September/Oktober haben auch die draussen lackierer genug Moeglichkeiten ihr Instrument fertig zu bekommen...

Benutzeravatar
liz
Luthier
Beiträge: 3619
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Zell am See, Salzburg

Re: Wettbewerb 2013/2014?

Beitrag von liz » 23.06.2013, 10:55

Ich finde es sollte wieder eine Trennung von Konzept und Design geben - für mich sind das zwei völlig verschiedene Kategorien. Zeitrahmen 1 Jahr finde ich gut.
Bzgl Abstimmung sehe ich das so wie Alex. Wenn das hier im Forum nicht möglich sein sollte, gibts vielleicht im www eine Abstimmöglichkeit - ich weiß jetzt natürlich konkret keine, aber vielleicht jemand anderer.

Benutzeravatar
Ganorin
Moderator
Beiträge: 3320
Registriert: 24.04.2010, 08:43
Wohnort: Lkr. Freising

Re: Wettbewerb 2013/2014?

Beitrag von Ganorin » 23.06.2013, 11:04

Hi Gerhard
Deine Idee mit Konzept und Design...hilft mir mal
Beispiele:

Tele aus Akryl
Konzept: super
Design: ? (ist ja nichts neues)

Dein 2012 Beitrag
Konzept: super
Design: super

Poldis 2011 Ace Guitar Kopie
Konzept: ? (ist ja nichts neues)
Desgin: ? (ist ja nichts neues)

Dennoch alles drei super Gitarren....
ich hab da jetzt auch nicht was dem allen gerecht wird

Deswegen ging meine idee mit Interpretation (da ginge vll Dein Konzept hin) und Eigenentwicklung (Dein Design)...denn bei was voellig eigenem ist doch Design und Konzept eng verwoben, oder?

Gruesse
Alex

Benutzeravatar
liz
Luthier
Beiträge: 3619
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Zell am See, Salzburg

Re: Wettbewerb 2013/2014?

Beitrag von liz » 23.06.2013, 11:12

Ja, es ist kompliziert.. Statt Design könnten wir "Optik" sagen, also rein das visuelle Erscheinungsbild des fertigen Instruments.

Edith: das umschließt dann zwar wieder das Handwerkliche, aber genauso beinhaltet es bei z.B einer Les Paul die Holzauswahl.

"Konzept" verstehe ich eher als Grundidee, wie z.B. Jans Verona: leichte Gitarre, headless, verschiebbare Tonabnehmer.

Benutzeravatar
Ganorin
Moderator
Beiträge: 3320
Registriert: 24.04.2010, 08:43
Wohnort: Lkr. Freising

Re: Wettbewerb 2013/2014?

Beitrag von Ganorin » 23.06.2013, 11:15

Design im Sinne: wie schmeichelt es dem Auge? wuerdest Du das auf Interpretation und Neuentwicklungen gleichermassen anwenden?

Benutzeravatar
liz
Luthier
Beiträge: 3619
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Zell am See, Salzburg

Re: Wettbewerb 2013/2014?

Beitrag von liz » 23.06.2013, 11:17

Ganorin hat geschrieben:Design im Sinne: wie schmeichelt es dem Auge? wuerdest Du das auf Interpretation und Neuentwicklungen gleichermassen anwenden?
Siehe Edit ;)

Benutzeravatar
Ganorin
Moderator
Beiträge: 3320
Registriert: 24.04.2010, 08:43
Wohnort: Lkr. Freising

Re: Wettbewerb 2013/2014?

Beitrag von Ganorin » 23.06.2013, 11:33

Wir nehmen nur eine Kategorie: Wuerde ich kaufen...:D ....war nurn scherz...

Benutzeravatar
Eul3
Planer
Beiträge: 96
Registriert: 04.02.2011, 16:49

Re: Wettbewerb 2013/2014?

Beitrag von Eul3 » 23.06.2013, 17:36

ok, ich sehe schon warum das wohl nie zu einem Jedermann-Zufrieden-Ergebnis führen wird. :D

Zeitraum September-September ist gut... die Argumentation mit Bauen im Winter und im Frühjahr/Sommer lackieren ist auch super und wird von mir so unterschrieben...
Ganorin hat geschrieben:Wir hatten ja heuer meines schnellen Ueberblicks nicht eine einzige Kopie, oder?
im Prinzip (fast) richtig, allerdings verstehe ich unter Kopie nicht zwangsweise ein Modell mit Bauplan 1:1 zu "kopieren", sondern die designtechnischen Besonderheiten eines bekannten Gitarrentypus zu verwenden und nur unmerklich zu verändern - so wie zum Bleistift geschehen bei den Telecaster-Interpretationen von Micha, guanre oder Filzkopf - auch meine V war im Prinzip eine Kopie - ohne das ich mir je eine bemaßte Zeichnung o.Ä. zu Rate gezogen habe und die Form "frei Schnauze" entstand.
Die BlueBody von Oliver oder der bereits heiß diskutierte "Baldar" von Alex sind dagegen völlig eigene Konzepte (auch wenn es vielleicht die ein oder andere Gitarre bereits gibt die eine gewisse Ähnlichkeit mit den Resultaten hat)...

Aber eigentlich ist es ja auch egal, denn im Endeffekt weiß der Erbauer selbst am besten ob er sich an irgendeiner Art Vorbild orientiert oder seinen Gedanken und Fingern beim Entwurf und auch beim Bau freien Lauf lässt...

Die Einordnung in welche Unterkategorie des Wettbewerbes kann so bereits vor dem ersten Schnitt oder Hobeleinsatz geschehen!


...und lässt man der Definition von "kopie" ein wenig spiel, so sehe ich beim Wettbewerb 2012/2013 ein ausgewogenes Verhältnis von 6 "Kopien" und 7 "Eigenentwicklungen" :)
Greez:Eul3

Benutzeravatar
filzkopf
Luthier
Beiträge: 4060
Registriert: 23.04.2010, 14:11
Wohnort: Strass, Tirol

Re: Wettbewerb 2013/2014?

Beitrag von filzkopf » 23.06.2013, 17:40

Ja Wettbewerb ist super, bin dann wohl auch wieder dabei;
Auch bin ich genau der Meinung von Eul3's letztem Post, sowohl vom Zeitrahmen als auch von der Interpretation was ist Kopie und was nicht...
Auch ein Punktesystem von 1 bis 15 ist sicher super! Mir fiel die Entscheidung oft sehr schwer, und dann bekam jemand keine Punkte der meiner Ansicht nach schon viel verdient hätte :)
mfG Simon

http://www.facebook.com/skyshape
neueste Gitarren:
#18 #19 #20 #21

Benutzeravatar
12stringbassman
Luthier
Beiträge: 4677
Registriert: 25.04.2010, 09:29
Wohnort: Lkr. EBE

Re: Wettbewerb 2013/2014?

Beitrag von 12stringbassman » 23.06.2013, 17:47

Ganorin hat geschrieben:Wir nehmen nur eine Kategorie: Wuerde ich kaufen...:D ....war nurn scherz...
Wie wär's mit der Kathegorie:

Geringstmöglicher Maschinen-Einsatz und größtmöglicher Gebrauch von Handwerkzeugen :lol:

War auch nur'n Scherz.... (whistle)
"Haltet Euch von diesen Idioten fern!" (Lemmy Kilmister)
"Ist es Wahnsinn, so hat es doch Methode." (William Shakespeare)

Benutzeravatar
bea
Luthier
Beiträge: 3033
Registriert: 06.05.2011, 11:28

Re: Wettbewerb 2013/2014?

Beitrag von bea » 23.06.2013, 18:14

Ganorin hat geschrieben: Ich wuerde zum Beispiel gerne einen anderen Abstimmungsmodus haben, etwas ala Grand Prix wo man zwischen 1 und 15 Punkte vergeben kann. Notfalls muss man halt ein Stueck Software schreiben...
Im Sinne eines Schulnotensystems. Wollte ich auch vorschlagen, finde allerdings 0-3 Punkte vollkommen ausreichend für die Größe der Teilnehmerschar.
Bzgl beste Kopie: Wir hatten ja heuer meines schnellen Ueberblicks nicht eine einzige Kopie, oder?
Gabs da nicht ne Tele?
Argumentation: Nach dem Sommerferien (und etwas Zeit sollte ja auch ins Land gehen) kann man ueber den Winter bauen und durch das Ende September/Oktober haben auch die draussen lackierer genug Moeglichkeiten ihr Instrument fertig zu bekommen...
... und im Sommerurlaub die Chance auf einen Endspurt. D´acor
LG

Beate

Benutzeravatar
Ganorin
Moderator
Beiträge: 3320
Registriert: 24.04.2010, 08:43
Wohnort: Lkr. Freising

Re: Wettbewerb 2013/2014?

Beitrag von Ganorin » 23.06.2013, 18:18

Geringstmöglicher Maschinen-Einsatz und größtmöglicher Gebrauch von Handwerkzeugen :lol:

War auch nur'n Scherz.... (whistle)
Naja, soweit ist der Scherz ja ned hergeholt. (think) Man hat schon den Eindruck dass manch einer meint mit Maschineneinsatz gehts leichter (mein nicht Dich)...ich wuerde sagen auch damit muss man lernen umzugehen...aber ich gebe zu ich habe hier einen wunden Punkt ;)


Ich moechte was anderes in die Runde werfen...habt ihr ueberhaupt wieder Lust auf einen Wettbewerb, oder sind nur Eul3, Simon und ich dabei?
Wie schauts mit den Akustikern aus? Reicht die Zeit?
Wir hatten heuer tolle Sponsoren und Preise, allerdings kann es schon sein, dass die nicht jedes Jahr immer wollen...(aber ich denke den meisten gehts nicht um die Preise bzw. sehen es als Zuckerl oben drauf)
Warum sollen wir ueberhaupt zwischen Akustik und Elektrik trennen?
Gruesse
Alex

Benutzeravatar
12stringbassman
Luthier
Beiträge: 4677
Registriert: 25.04.2010, 09:29
Wohnort: Lkr. EBE

Re: Wettbewerb 2013/2014?

Beitrag von 12stringbassman » 23.06.2013, 18:52

Also, ich werde das nächste Mal, oder für die nächsten drei Jahre, wahrscheinlich nicht teilnehmen können. Ich werde wohl nur die Zeit finden, ein paar angefangene GBB- oder TT-Baustellen fertigzustellen (oder eben auch nicht). Ich hatte die Gründe auf dem Treffen ja angedeutet.
"Haltet Euch von diesen Idioten fern!" (Lemmy Kilmister)
"Ist es Wahnsinn, so hat es doch Methode." (William Shakespeare)

Benutzeravatar
Micha65
Ober-Fräser
Beiträge: 614
Registriert: 24.06.2011, 20:11
Wohnort: NRW

Re: Wettbewerb 2013/2014?

Beitrag von Micha65 » 23.06.2013, 20:34

Das ich wieder mit mache ist schon recht wahrscheinlich.

Micha65

Benutzeravatar
M5PM
Ober-Fräser
Beiträge: 737
Registriert: 14.05.2010, 07:14
Wohnort: Ruppichteroth, Rhein-Sieg-Kreis
Kontaktdaten:

Re: Wettbewerb 2013/2014?

Beitrag von M5PM » 23.06.2013, 20:37

Lust hätte ich schon. Mein Problem ist nur, dass ich schon wieder kurz vor dem Anfang der nächsten Gitarre stehe und nicht weiß, ob ich mich bis September zurückhalten kann :D.
15-Punkte-Regelung fände ich OK. Ob wir Kopie (oder annähernd Kopie) und Eigenentwurf trennen müssen, weiß ich nicht so recht. Akustisch und elektrisch wurde ich persönlich trennen.

Edith sagt aber, dass ich ob nun mit oder ohne irgendwelche Trennungen (Kopie, Original, A, E) einen Wettbewerb 2013/2014 sehr gut fände.
Gruß Oliver



Benutzeravatar
Trisman
Halsbauer
Beiträge: 356
Registriert: 18.01.2013, 16:08

Re: Wettbewerb 2013/2014?

Beitrag von Trisman » 23.06.2013, 20:45

Also ich könnte mir sehr gut vorstellen teilzunehmen, wenn der nächste wirklich erst im September anfangen sollte, vielleicht sogar im Oktober (noch besser). Vielleicht habe ich bis dahin dann auch die erste fertig. Wenn nicht, muss sie sich erst mal etwas gedulden... ;-). Einen genauen Plan habe ich auf jeden Fall schon im Kopf.

Benutzeravatar
Lollipop
Holzkäufer
Beiträge: 187
Registriert: 25.04.2010, 11:50
Wohnort: Oberösterreich

Re: Wettbewerb 2013/2014?

Beitrag von Lollipop » 23.06.2013, 23:03

Ich wär auch wieder dabei.

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 3431
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Wettbewerb 2013/2014?

Beitrag von Haddock » 24.06.2013, 07:24

Guten Morgen,

wär dieses Jahr auch am Start.

Gruss
Urs

Benutzeravatar
Titan-Jan
Zargenbieger
Beiträge: 1663
Registriert: 24.06.2011, 14:01
Wohnort: Bodensee, Kreis Konstanz

Re: Wettbewerb 2013/2014?

Beitrag von Titan-Jan » 24.06.2013, 08:20

Also ich muss ja erstmal die Verona wirklich fertig machen (ihr wisst schon, handwerklich und so... :roll: ;) ) und dann gibt's noch ein paar andere Baustellen, bevor meine Frau mich ans nächste große Projekt lässt. Von dem her bin ich froh, je später der neue Wettbewerb beginnt.
Ich habe da so eine Ukulele-Idee im Kopf... (think) Mal sehen, ob das was werden kann für den nächsten Wettbewerb.


ZU DEN KATEGORIEN:
Ich fand dieses Mal die Kategorie "bestes Konzept" wirklich schwierig. Weil ich es belohnen wollte, wenn Leute sich was eigenes überlegen und sich an extrem kreative Formen wagen (-> Design) aber auch akustische/elektrische "Abnormalitäten" einbauen (zB Piezo) oder eben eine Themengitarre (zB Marlin) planen. Das alles wird unter "bestes Konzept" meiner Meinung nach nicht genug berücksichtigt. Außerdem ist genau genommen auch eine Tele-Kopie ein tolles Konzept, da ja die Tele an sich cool ist.

Wie wäre es, wenn es statt der Kategorie "bestes Konzept" die beiden folgenden Kategorien gibt?
- "Beste/r/s Optik/Look/Design" (sowohl bei Neuentwurf als auch bei Holzauswahl/Lackierung einer Kopie),
- "Eigenwilligste/kreativste Ideen" - das ist ja schließlich das Besondere am Selbstbau, dass man etwas bauen kann, dass es nicht zu kaufen gibt und hier gibt es dann Belohnung sowohl für besondere Gesamtkonzepte (zb. Saitenanzahl, elektrisches Konzept,...), als auch tolle und außergewönliche Detaillösungen bei Kopien (zB. eigene Kopfplatte, Beschriftung, Inlays aber auch tolle Ideen für verwendete Jigs oder Bauprozesse, die neuartig und besonders durchdacht sind)


VORSCHLAG:
Was natürlich auch irgendwie cool wäre, wäre wenn der ganze Wettbewerb ein Motto hätte. Zum Beispiel: "low-Budget" oder "Obsthölzer" oder "Klassiker - neu interpretiert" oder... Ich fürchte nur, dass einige dann vom Wettbewerb ausgeschlossen wären, da ihre aktuellen Ideen/Projekte nicht zum Motto passen. Anderseits könnten andere sich angesprochen und inspiriert fühlen, die sonst nicht mitgemacht hätten.
Mein aktuelles Projekt:
viewtopic.php?f=61&t=5107

Benutzeravatar
liz
Luthier
Beiträge: 3619
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Zell am See, Salzburg

Re: Wettbewerb 2013/2014?

Beitrag von liz » 24.06.2013, 08:52

Wenn ich die Zeit finde, wäre ich auch wieder dabei. Sicher ist das allerdings nicht!

Benutzeravatar
Trisman
Halsbauer
Beiträge: 356
Registriert: 18.01.2013, 16:08

Re: Wettbewerb 2013/2014?

Beitrag von Trisman » 24.06.2013, 09:39

Ich bin gegen ein Motto für den Wettbewerb. Das schränkt zu sehr ein. vor allem macht es den Wettbewerb meiner Meinung nach auch nicht spannender. Und ein Thema wie Low Budget ist auch schwierig, weil da auch das Glück eine rolle spielt. Richtige Schnäppchen zu machen ist ja auch Glücksache.

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 3431
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Wettbewerb 2013/2014?

Beitrag von Haddock » 24.06.2013, 11:28

Hallo,

ich würde das ganze einfach halten. 3 Kategorien zB. Akustik, Elektisch und Semi-Akustisch. Punke gibt es soviele wie Teilnehner, das heist bei 12 Teilnehmer kann jeder der abstimmt, von 1-12 Punkte verteilen (eigentlich so wie Alex es schon vorgeschlagen hat). So geht kein Teilnehmer ohne Punkte aus. Ist einfach und übersichtlich für alle.

Fällt mir gerade ein, da muss ich mich mit meiner MK II sputen, dass sie auch bis September fertig ist (think) .. ;)

Gruss
Urs

Edit: ein Motto würde ich auch nicht machen, das schränkt unsere kreativen ideen zu sehr ein.

Benutzeravatar
elektrojohn
Ober-Fräser
Beiträge: 829
Registriert: 24.04.2010, 18:44
Wohnort: Seeheim-Jugenheim

Re: Wettbewerb 2013/2014?

Beitrag von elektrojohn » 24.06.2013, 20:55

Hallo,

beim nächsten Wettbewerb möchte ich auf jeden Fall auch wieder dabei sein. Wahrscheinlich wieder in der Rubrik Akustik, ich hoffe allerdings, dass ich nicht der Einzige bleibe... Dieses Jahr war diese Segment ja eher dünn besetzt.

Den Abstimmungsmodus finde ich nicht so entscheidend 0..3 Punkte, 1..12 Punkte ist mir beides recht. Die Kategorien Akustik, Semi-Akustik, Elektrisch finde ich ausreichend. Ich weiß nicht so recht, warum man noch zwischen Kopie und Eigeninterpretation unterscheiden muss. Nach den diesjährigen Bewertungskriterien war eine differenzierte Bewertung möglich, ohne zwischen Kopie und Nichtkopie unterscheiden zu müssen.

Den einzigen Wunsch, den ich hätte, wäre das Datum für den Beginn etwas flexibler handzuhaben...
Beim letzten Wettbewerb habe ich nicht teilgenommen, weil ich 1 -2 Monate zu früh mit dem Bau begonnen habe, bei einem Start im Oktober könnte mir das dieses Jahr wieder passieren...

Natürlich wäre es am gerechtesten, wenn alle am gleichen Tag begännen und fertig würden. Ich denke aber, dass bei uns Hobby-Bauern die reine Zeitdauer nicht das entscheidende "Gerechtigkeitskriterium" ist. Die Unterschiede an Werkzeugausstattung, Maschinenpark, Vorwissen und was weiß ich noch alles sind so gravierend, dass es meiner Meinung nach nicht wirklich ins Gewicht fällt, ob jemand nun 12 oder 15 Monate an dem einen Intrument herumgewerkelt hat.

Grüße
C.

Benutzeravatar
Ganorin
Moderator
Beiträge: 3320
Registriert: 24.04.2010, 08:43
Wohnort: Lkr. Freising

Re: Wettbewerb 2013/2014?

Beitrag von Ganorin » 24.06.2013, 22:11

Hi
Also ich denke auch dass man flexibel sein kann...wir hatten heuer 15% ca, wir koennten meiner Meinung auch auf 25 % gehen, nur mehr sollte es nicht sein, sonst passt es auch nicht mehr in den Wettbewerb
aber warum sollten wir Semiakustisch und Akustisch machen, war ja nicht so, dass sich in beiden Kategorien die Instrumente geradezu gedraengelt haetten...Was waren eigentlich die Argumente um akustisch von elektrisch zu trennen? Gerade weil es wohl wieder nur wenig akustische Instrumente werden, ist es mir nicht wirklich klar, warum man die Gruppen nicht zusammenfassen kann...

Antworten

Zurück zu „Gitarrebassbau.Wettbewerb“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast