Frizzle's No. 8

Das Board für eure Bauberichte!

Moderator: jhg

Benutzeravatar
Fuchs
Ober-Fräser
Beiträge: 620
Registriert: 23.04.2010, 14:16
Wohnort: Ibbenbüren/Westf.

Re: Frizzle's No. 8

#26

Beitrag von Fuchs » 21.09.2015, 09:04

Sieht richtig gut aus. (clap3)
Ist der Bender aus einem Bausatz oder selbst gebaut?
Und woher hast du die OM-Form?

Gruß,
Axel

Benutzeravatar
frizzle
Ober-Fräser
Beiträge: 698
Registriert: 26.05.2014, 10:12
Wohnort: Paderborn
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Frizzle's No. 8

#27

Beitrag von frizzle » 21.09.2015, 12:24

Der Bender ist von bluescreekguitars.com aus Zeiten, als der Dollar noch schwächer war.
Die Form ist von Rall.
Das Regelgerät ist selbst gebaut. Hab ich hier mal irgendwo eingestellt.
VG
frizzle

Benutzeravatar
Fuchs
Ober-Fräser
Beiträge: 620
Registriert: 23.04.2010, 14:16
Wohnort: Ibbenbüren/Westf.

Re: Frizzle's No. 8

#28

Beitrag von Fuchs » 21.09.2015, 13:00

Danke. Muss ich mal warten bis der Dollar wieder schwächelt oder auswandern. :D

Benutzeravatar
frizzle
Ober-Fräser
Beiträge: 698
Registriert: 26.05.2014, 10:12
Wohnort: Paderborn
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Frizzle's No. 8

#29

Beitrag von frizzle » 07.10.2015, 07:03

Am letzten Wochenende habe ich die Klötze eingeleimt. Den End-Klotz habe ich noch mal neu aus Cedro gemacht. Spart Gewicht und riecht sehr würzig. Der Geruch hält auch einige Zeit.
Dann die Riemchen nass gemacht und von aussen an die Zargen geklemmt. Trocknen lassen ....
... und dann einleimen.
Anschließend die Riemchen mit Wölbung geschliffen ...
... und mit dem Dremel Platz für die Balken gefräst.
Abschließend den Boden aufgeleimt.
VG
frizzle

Benutzeravatar
Fuchs
Ober-Fräser
Beiträge: 620
Registriert: 23.04.2010, 14:16
Wohnort: Ibbenbüren/Westf.

Re: Frizzle's No. 8

#30

Beitrag von Fuchs » 07.10.2015, 08:18

Meine Herren, das sieht ja alles extrem gut aus, sowohl die Tools als auch die Arbeit. (clap3)

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5966
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 59 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

Re: Frizzle's No. 8

#31

Beitrag von Poldi » 07.10.2015, 09:06

Fuchs hat geschrieben:Meine Herren, das sieht ja alles extrem gut aus, sowohl die Tools als auch die Arbeit. (clap3)
Das seh ich auch so.
Der Heli-Rotor gefällt mir extrem gut.
Hast Du da noch ein paar Infos für mich, wie z.B.:
- Wird dieser genau in der Mitte der Gitarre aufgespannt?
- Du schleifst damit runter um, wie ein Rotor halt?
- Die Rückseite der Gitarre verläuft ja "konisch" (von 104 auf 85mm), Muss der Rotor dann schief aufgespannt werden?

Benutzeravatar
thoto
Zargenbieger
Beiträge: 1384
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 54 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal
Kontaktdaten:

Re: Frizzle's No. 8

#32

Beitrag von thoto » 07.10.2015, 12:12

Hi,

wirklich toll, der Thread.

Ich hätte da auch mal ne Frage: Ich habe jetzt zwei Varianten gesehen, wie die Riemchen aufgeleimt werden: Einmal mit der geschlitzten Seite auf den Zargen, einmal andersherum. Ist das egal oder haben die beiden Varianten irgendwelche Auswirkungen?
Thoto
Aktuelles Projekt: viewtopic.php?p=116032

Benutzeravatar
frizzle
Ober-Fräser
Beiträge: 698
Registriert: 26.05.2014, 10:12
Wohnort: Paderborn
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Frizzle's No. 8

#33

Beitrag von frizzle » 07.10.2015, 12:34

thoto hat geschrieben: Ich hätte da auch mal ne Frage: Ich habe jetzt zwei Varianten gesehen, wie die Riemchen aufgeleimt werden: Einmal mit der geschlitzten Seite auf den Zargen, einmal andersherum. Ist das egal oder haben die beiden Varianten irgendwelche Auswirkungen?
"Üblich" ist, die Schlitze nach aussen zu machen; bzw. das sieht man häufig. Man kann sie nach innen machen. Das ist dann stabiler. Dafür müssen die Reifchen aber anders geschlitzt werden, da sie meist eine runde Kante haben. Meine haben die runde Kante an der falschen Seite - sonst hätte ich die Schlitze zur Zarge hin gemacht.

Bei der nächsten werde ich wohl mal versuchen, die Reifchen massiv zu lassen und im Foxbender zu biegen. 4mm stark müsste gehen ...
VG
frizzle

Benutzeravatar
frizzle
Ober-Fräser
Beiträge: 698
Registriert: 26.05.2014, 10:12
Wohnort: Paderborn
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Frizzle's No. 8

#34

Beitrag von frizzle » 07.10.2015, 12:41

Poldi hat geschrieben: Der Heli-Rotor gefällt mir extrem gut.
Hast Du da noch ein paar Infos für mich, wie z.B.:
- Wird dieser genau in der Mitte der Gitarre aufgespannt?
- Du schleifst damit runter um, wie ein Rotor halt?
- Die Rückseite der Gitarre verläuft ja "konisch" (von 104 auf 85mm), Muss der Rotor dann schief aufgespannt werden?
- Wird dieser genau in der Mitte der Gitarre aufgespannt?
das habe ich bisher immer so gemacht
- Du schleifst damit runter um, wie ein Rotor halt?
ja
- Die Rückseite der Gitarre verläuft ja "konisch" (von 104 auf 85mm), Muss der Rotor dann schief aufgespannt werden?
Die Rückseite geht ja nicht linear von 104 auf 85 (ich mache die OMs gerne etwas dicker, fast wie ne Dread).
man richtet das Teil aus, sodass Hals- und Endklotz auf einer Höhe liegen
Sehr schön hier zu sehen: http://www.kennethmichaelguitars.com/contourfixt.html

Edit: ... am Endklotz 10 mm mehr also 114/115 und am Halsklotz dann 85 ...
VG
frizzle

Benutzeravatar
frizzle
Ober-Fräser
Beiträge: 698
Registriert: 26.05.2014, 10:12
Wohnort: Paderborn
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Frizzle's No. 8

#35

Beitrag von frizzle » 12.10.2015, 12:35

Ende letzter Woche wurden dann die Konsolen eingeleimt und die Decke aufgeleimt. Anschließend die Zargen geschliffen.
VG
frizzle

Benutzeravatar
frizzle
Ober-Fräser
Beiträge: 698
Registriert: 26.05.2014, 10:12
Wohnort: Paderborn
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Frizzle's No. 8

#36

Beitrag von frizzle » 12.10.2015, 12:46

.... und dann gestern gleich die Brücke gebaut:

Zuerst wurde die Brücke designed, ausgedruckt und auf den Rohling geklebt. Dann grob auf der Bandsäge ausgesägt und die Pin-Löcher vorgebohrt. Im jig dann die Nut für den Knochen eingefräst.
Mit dem Spindelschleifer werden dann die Konturen genau geschliffen. Die Wölbungen mache ich, in dem ich den Rohling von Hand am Spindelschleifer führe. Abschließend dann mit 120er, 240, 400er, 600er Schleifpapier, Stahlwolle und mit der Dremel-Filzschiebe auf Glanz poliert.
... ist die gleiche Brücke, nuranderes Licht ...
VG
frizzle

Benutzeravatar
sunrisebrasil
Ober-Fräser
Beiträge: 751
Registriert: 11.08.2013, 06:27
Wohnort: 71334 Waiblingen
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Frizzle's No. 8

#37

Beitrag von sunrisebrasil » 12.10.2015, 13:01

Wow, ich kann mich den Vorrednern nur anschließen, tolle, saubere Arbeit, tolles Equippment.
Weiterhin viel Erfolg!
Markus

Benutzeravatar
liz
Luthier
Beiträge: 4026
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal
Kontaktdaten:

Re: Frizzle's No. 8

#38

Beitrag von liz » 12.10.2015, 14:04

Schöne Brücke! Die Pinlöcher könntest du noch ansenken, das sieht nachher mit den Pins schöner aus und die Saite läuft besser.

Benutzeravatar
frizzle
Ober-Fräser
Beiträge: 698
Registriert: 26.05.2014, 10:12
Wohnort: Paderborn
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Frizzle's No. 8

#39

Beitrag von frizzle » 12.10.2015, 15:08

Ja, das kommt noch. Wenn sie drauf ist, und die Pin-Löcher gerieben sind.
VG
frizzle

Benutzeravatar
liz
Luthier
Beiträge: 4026
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal
Kontaktdaten:

Re: Frizzle's No. 8

#40

Beitrag von liz » 12.10.2015, 18:48

bin ja schon still :D

Benutzeravatar
frizzle
Ober-Fräser
Beiträge: 698
Registriert: 26.05.2014, 10:12
Wohnort: Paderborn
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Frizzle's No. 8

#41

Beitrag von frizzle » 18.11.2015, 12:46

So, es ging entdlich weiter ...

Bindings gebogen 8)
... gefräst
... einleimen
... fertig

Frage:
Ich möchte das Bindung an der Nahtabdeckung - an der Zargenseite - rum laufen lassen. Etwa so:
Wie macht ihr das? Erst das Binding rein, dann den hell-dunkel-Streifen rausstechen und dann die Nahtabdeckung einpassen? Oder wie kann das laufen? Meine Nahtadeckung soll ein größeres Trapez werden, nicht nur ein schmaler Streifen wie hier im Bild gezeigt.
VG
frizzle

aljosha
Ober-Fräser
Beiträge: 922
Registriert: 25.04.2010, 19:21
Wohnort: Dornbirn

Re: Frizzle's No. 8

#42

Beitrag von aljosha » 18.11.2015, 13:54

buttress einleimen und verschleifen, dann bindingkanal fraesen, und purfling kanal nicht ganz hin fraesen
mit nem Stecheisen hinarbeiten und die purflings im Winkel anpassen
dann einleimen

oder alles fraesen und dann butress entsprechend einleimen und nacharbeiten, aber den macht man eigentlich vor dem Binding, so oder so...

best
j

Benutzeravatar
gitarrenmacher
Ober-Fräser
Beiträge: 804
Registriert: 27.04.2010, 09:46
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal
Kontaktdaten:

Re: Frizzle's No. 8

#43

Beitrag von gitarrenmacher » 19.11.2015, 01:15

Alteeeeeeer!

Ausgezeichnet (Zitat Monty Burns)

Freut mich, dass es so gut Voran geht. (clap3) (clap3)
Munterbleiben
Chrischan
www.gitarrenmacher.de

Never underestimate the stupidity of idiots

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5966
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 59 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

Re: Frizzle's No. 8

#44

Beitrag von Poldi » 19.11.2015, 05:30

gitarrenmacher hat geschrieben:Alteeeeeeer!

Ausgezeichnet (Zitat Monty Burns)

Freut mich, dass es so gut Voran geht. (clap3) (clap3)
Kein Wunder mit dem Zaubertrank,
Holsten knallt am dollsten...

Benutzeravatar
frizzle
Ober-Fräser
Beiträge: 698
Registriert: 26.05.2014, 10:12
Wohnort: Paderborn
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Frizzle's No. 8

#45

Beitrag von frizzle » 23.11.2015, 12:37

gitarrenmacher hat geschrieben:Alteeeeeeer!
Ausgezeichnet (Zitat Monty Burns)
... Danke ... hoffentlich meinst Du nicht das letzte Bild .... das war nur die Idee (whistle)
VG
frizzle

Benutzeravatar
frizzle
Ober-Fräser
Beiträge: 698
Registriert: 26.05.2014, 10:12
Wohnort: Paderborn
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Frizzle's No. 8

#46

Beitrag von frizzle » 23.11.2015, 12:46

aljosha hat geschrieben:buttress einleimen und verschleifen, dann bindingkanal fraesen, und purfling kanal nicht ganz hin fraesen
mit nem Stecheisen hinarbeiten und die purflings im Winkel anpassen
dann einleimen
... das habe ich jetzt mal versucht. Das Binding war auf der Boden-Seite schon eingeleimt. Da habe ich den Zierstreifen vorsichtig ausgestochen und mit einem Scalpell angeschrägt.
... mal sehen, ob ich heute Abend den Rest reingefummelt bekomme.
VG
frizzle

Benutzeravatar
liz
Luthier
Beiträge: 4026
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal
Kontaktdaten:

Re: Frizzle's No. 8

#47

Beitrag von liz » 23.11.2015, 16:02

Sieht schon ganz gut aus!

Benutzeravatar
headstock
Ober-Fräser
Beiträge: 603
Registriert: 19.09.2012, 13:46
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Frizzle's No. 8

#48

Beitrag von headstock » 24.11.2015, 07:17

Moin,
liz hat geschrieben:Sieht schon ganz gut aus!
das finde ich auch.
Ich mache gerade die selbe Arbeit an meiner Archtop - deshalb mal `ne Frage: Du hast da an der dunkelen Kante `ne kleine Stufe.
Bearbeitest du die noch, oder kriegst du das Purfling trotzdem dicht genug verleimt, ohne das da ein Spalt entsteht?

Gruß Martin

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4199
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 94 Mal
Danksagung erhalten: 73 Mal
Kontaktdaten:

Re: Frizzle's No. 8

#49

Beitrag von Haddock » 24.11.2015, 10:22

Guten Morgen,
liz hat geschrieben:Sieht schon ganz gut aus!
definitiv!

Gruss
Urs

Benutzeravatar
frizzle
Ober-Fräser
Beiträge: 698
Registriert: 26.05.2014, 10:12
Wohnort: Paderborn
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Frizzle's No. 8

#50

Beitrag von frizzle » 24.11.2015, 12:22

Danke!
headstock hat geschrieben: Ich mache gerade die selbe Arbeit an meiner Archtop - deshalb mal `ne Frage: Du hast da an der dunkelen Kante `ne kleine Stufe.
Bearbeitest du die noch, oder kriegst du das Purfling trotzdem dicht genug verleimt, ohne das da ein Spalt entsteht?
Ich bin so vorgegangen: die Gehrung an den Zierstreifen mit einem scharfen Beitel und Scalpel gestochen. Dann die Randeinlage mit dem angeleimten Zierstreifen mittig an der Fugenabdeckung angehalten und mit dem Scalpel angezeichnet, wo die Gehrung losgehen soll und entsprechend abgestochen. Dann von der Randeinlage den Zierstreifen bis zur Markierung mit dem scharfen Beitel entfern. Dann noch die Gehrung gestochen. Passte beim trockenen Zusammenbau sehr gut. Allerdings hat dann beim Einleimen der ausquellende Leim mir die Sicht versperrt, so dass das Ergebnis dann nicht ganz so gut wurde, wie gewünscht. Aber für das erste mal bin ich zufrieden.
VG
frizzle

Antworten

Zurück zu „Bauthreads akustische Instrumente“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast