Akkustikgitarre: Wann wird der Hals verleimt?

Das Board für eure Bauberichte!

Moderator: jhg

Antworten
Lupulus
Neues Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 12.01.2017, 10:40

Akkustikgitarre: Wann wird der Hals verleimt?

Beitrag von Lupulus » 12.01.2017, 11:27

Hallo zusammen,

ich bin neu im Forum und spiele seit 6 Jahren Gitarre. Irgendwie hat es mich gepackt und ich habe mein erstes Akkustikbauprojekt begonnen. Momentan "bastle" ich den Gitarrenhals+Halsfuß aus Mahagoni.
Meine Frage zielt aber eher auf eine spätere Bauphase ab: die Lackierung.
Mein Plan:
Den Corpus würde ich gern mit Schellack machen - beim Hals evtl. ölen bin ich mir nicht sicher da ich zu wenig Erfahrung habe.
Oder kann man den Hals auch mit Schellack machen? Oder könnte der irgendwann klebrig werden?
Wenn man den Hals sehr fein schleift, könnte man den Hals ja auch ölen.
Besonders die Kopfplatte würde ich gern mit Schnitzereien / Monogramm verzieren - hier kann eh kein Schellack drauf oder?

Und ganz wichtig:
Wann wird der Hals mit dem Corpus verleimt? Ich habe schon im Netz/Literatur unterschiedliche Ansätze gesehen:
-Gleich im Rohzustand, dann Gesamtlackierung
-Erst Corpus lackieren Leimflächen mit Klebeband abkleben dann Hals verleimen
-oder macht man erst die Porenfüllung am Corpus und verleimt dann den Hals?

Wie macht Ihr das? Wie sind die Erfahrungen?

Und noch eine Frage am Rande:
Warum ist der Halsfuß nie verziert? er ist immer nur in der Klassischen Bugform - hat dies irgendwelche Gründe?
Ansonsten könnte ich auch hier was reinschnitzen :D ..

Vielen Dank für euere Hilfe

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 991
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Kontaktdaten:

Re: Akkustikgitarre: Wann wird der Hals verleimt?

Beitrag von jhg » 12.01.2017, 13:38

Hallo und herzlich willkommen hier!

Zuerst: mach doch mal ein paar Fotos :) Wir sehen hier gerne, was die Leute so anstellen!

Es gibt tatsächlich verschiedene Möglichkeiten, wann der Hals drangeleimt wird. Das hängt auch ein bisschen davon ab, wie du lackierst und wie die Passung dann vom Halsfuß ist.

Vorteil beim lackieren vor dem Zusammenbau: du hast weniger Ecken. Gerade für eine Schallacklackierung kann man dann natürlich besser ohne "Hindernisse" (Griffbrett, Halsfuß) polieren.

Da ich mit Kompressor und Pistole arbeite, verleime ich erst alles und lackiere dann. Früher hab ich auch schon mal getrennt lackiert und den Hals nur angeschraubt - so macht es Taylor z.B.

Natürlich gibt es auch Schnitzereien an allen möglichen Teilen der Gitarre. Das hat eben seinen Preis und Gitarren dieser Ausfertigung findet man i.d.R. nicht im normalen Handel.
carvedheel.jpg
Hier z.B. bei Olson:

Lupulus
Neues Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 12.01.2017, 10:40

Re: Akkustikgitarre: Wann wird der Hals verleimt?

Beitrag von Lupulus » 14.01.2017, 21:50

Hallo,
Danke schon mal - Fotos habe ich noch keine, momentan bin ich noch im Rohbau und kämpfe mit den Schwalben ;)
Die Halsschnitzereien auf dem Foto sind ja toll (clap3)... sowas hatte ich gemeint. Danke für die Anregung.

Benutzeravatar
bea
Luthier
Beiträge: 3033
Registriert: 06.05.2011, 11:28

Re: Akkustikgitarre: Wann wird der Hals verleimt?

Beitrag von bea » 14.01.2017, 23:01

Lupulus hat geschrieben:Hallo,
Danke schon mal - Fotos habe ich noch keine, momentan bin ich noch im Rohbau und kämpfe mit den Schwalben ;)
Oh, ja, kann ich nachvollziehen. Momentan kämpfe ich auch und denke deshalb heftig über andere Verbindungen nach, die mit Handwerkszeug möglicherweise leichter gehen.
LG

Beate

Antworten

Zurück zu „Bauthreads akustische Instrumente“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast