verfahrensfreies Bauvorhaben einer Thinline

Das Board für eure Bauberichte!

Moderator: jhg

Antworten
Benutzeravatar
clonewood
Moderator
Beiträge: 5298
Registriert: 23.04.2010, 19:11
Danksagung erhalten: 4 Mal

verfahrensfreies Bauvorhaben einer Thinline

#1

Beitrag von clonewood » 12.07.2015, 14:59

also vorab: es wird elektrifiziert werden........trotzdem oder besser gesagt weil ich es nicht anders kann wähle ich hier Massivholz anstatt eines in Form gepressten Laminats.....es besteht dabei aber kein Anspruch der hohen Baukunst konventioneller Archtops gerecht zu werden zu wollen

diesen Bohlenabschnitt habe ich für das Bauvorhaben auserkoren....
es wurden 2 Scheiben davon heruntergeschnitten um damit sowohl die Decke als auch den Boden unter Leimzugabe u. Zwingendruck in zweiteiliger Gemeinsamkeit zu vereinen
also, hier gibt es keine Decke aus Fichte.... auch nicht die gewohnte Ahornoptik.......es wird alles aus biederem Mahagoni gefertigt werden.....ich hoffe, mit einer passenden Verstrebung wird es auch dem Saitendrück standhalten......

ich habe dann noch ein kleines Plänchen aufgezeichnet........von den Dimensionen her wird der Korpus in ein 500 mal 400 mm Format gezwängt........diese Bauart ist in echt etwas grösser.....wie man hier also sieht wird es deutliche, aber nicht zwingende ES-225TD- Anleihen geben.....wegen akut chronischer Unfähigkeit habe ich es ja nicht so mit eigenem Designs

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5903
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: verfahrensfreies Bauvorhaben einer Thinline

#2

Beitrag von Poldi » 12.07.2015, 18:50

Ein schönes Bauvorhaben, das steht mir auch noch bevor.
Was heißt verfahrensfrei, fast alles ohne elektrische Maschinen.
Gutes Gelingen wünsch ich Dir erstmal

Benutzeravatar
clonewood
Moderator
Beiträge: 5298
Registriert: 23.04.2010, 19:11
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: verfahrensfreies Bauvorhaben einer Thinline

#3

Beitrag von clonewood » 12.07.2015, 21:59

Poldi hat geschrieben: Was heißt verfahrensfrei, fast alles ohne elektrische Maschinen.

nein ........Verfahrensfreiheit bedeutet weder genehmigungspflichtig noch genehmigungsfrei ......verfahrensfrei, weil weder ein Genehmigungsverfahren noch eine Genehmigungsfreistellung durchgeführt wird. Verfahrensfreiheit heißt nicht, dass man bauen darf, wie man will. Das Instrument soll ja auch benutzbar sein. Also müssen sich auch verfahrensfreie Bauvorhaben an die für sie geltenden Richtlinien halten....

das Zargenholz hat seine Kurven erhalten.....
.....weiteres Vorgehen: ein horizontaler, dublizierender Schnitt durch dessen Mitte

Benutzeravatar
Izou
Zargenbieger
Beiträge: 1107
Registriert: 15.09.2010, 09:40
Wohnort: Schweiz, am Zürisee
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: verfahrensfreies Bauvorhaben einer Thinline

#4

Beitrag von Izou » 13.07.2015, 09:42

Schönes Projekt, bin gespannt wie es weitergeht...
Gruss Marcel

"You Can'T Fix Stupid, not Even with Duct Tape!"

Benutzeravatar
clonewood
Moderator
Beiträge: 5298
Registriert: 23.04.2010, 19:11
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: verfahrensfreies Bauvorhaben einer Thinline

#5

Beitrag von clonewood » 13.07.2015, 20:51

es ging folgendermassen weiter: ..... wie angekündigt wurden die Zargen durchtrennt, wodurch ich so bis auf die Cutawaybiegung den vollständigen Zargenkranz erhalten habe..... etwas Reifchenmaterial habe ich auch angefertigt.....viel ist also bislang noch nicht passiert...
....ich denke es wird nun Zeit für etwas Schablonenarbeit

Benutzeravatar
headstock
Ober-Fräser
Beiträge: 591
Registriert: 19.09.2012, 13:46
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: verfahrensfreies Bauvorhaben einer Thinline

#6

Beitrag von headstock » 14.07.2015, 07:43

Moin,
kurze Frage - womit hast Du die Zarge getrennt? Ich hab das vor kurzem auch machen müssen, hatte aber Mühe damit, weil das eine "schlabberige" Angelegenheit war...

Gruß Martin

Benutzeravatar
clonewood
Moderator
Beiträge: 5298
Registriert: 23.04.2010, 19:11
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: verfahrensfreies Bauvorhaben einer Thinline

#7

Beitrag von clonewood » 14.07.2015, 07:59

ich habe mir einen Holzquader in Zargenhöhe auf der Werkbank befestigt......die Mittellinie auf der Zarge angezeichnet.......die Zarge gegen den Quader gedrückt und angefangen entlang des Strichs mit dem Holzquader als Führungsebene zu sägen ....nach ein paar Zentimetern Sägeschnitt habe ich die Zargen vertikal mit 2 dünnen Holzstreifen und einer kleinen Leimklemme gesichert.......wenn es dann mal wieder begann zu schlabbern, wurde eine weitere Sicherung angebracht.....

Benutzeravatar
clonewood
Moderator
Beiträge: 5298
Registriert: 23.04.2010, 19:11
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: verfahrensfreies Bauvorhaben einer Thinline

#8

Beitrag von clonewood » 14.07.2015, 15:13

nun etwas Schablonenbau...


das Negativ
Negativ und Positiv
End und Halsblock entsprechend dem Positiv minus Zargenstärke ausgeformt
Clamping Madness Part 1

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5903
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: verfahrensfreies Bauvorhaben einer Thinline

#9

Beitrag von Poldi » 14.07.2015, 16:52

Wie stark sind die Zargen?

Benutzeravatar
clonewood
Moderator
Beiträge: 5298
Registriert: 23.04.2010, 19:11
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: verfahrensfreies Bauvorhaben einer Thinline

#10

Beitrag von clonewood » 14.07.2015, 17:00

2,2 mm

Benutzeravatar
clonewood
Moderator
Beiträge: 5298
Registriert: 23.04.2010, 19:11
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: verfahrensfreies Bauvorhaben einer Thinline

#11

Beitrag von clonewood » 14.07.2015, 19:15

Clamping Madness Part 2

Benutzeravatar
clonewood
Moderator
Beiträge: 5298
Registriert: 23.04.2010, 19:11
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: verfahrensfreies Bauvorhaben einer Thinline

#12

Beitrag von clonewood » 14.07.2015, 21:52

nun ein langweiliges Beitrag:

ich habe die Decke und den Boden grob ausgesägt...wenn Zeit da ist, kann es an die Wölbungen gehen

Benutzeravatar
clonewood
Moderator
Beiträge: 5298
Registriert: 23.04.2010, 19:11
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: verfahrensfreies Bauvorhaben einer Thinline

#13

Beitrag von clonewood » 14.07.2015, 22:15

jetzt habe ich über eine Farbgebung nachgedacht.......zunächst dachte ich an natur, dann an schwarz, dann an weiss und nun an sparkling burgundy
es ist praktisch ein cherry red über gold.....
es kommt bei dieser Farbe oft vor, dass das Rot verblasst .....

Benutzeravatar
DoubleC
Zargenbieger
Beiträge: 1523
Registriert: 25.04.2010, 16:18
Wohnort: Uff 'n Funkturm
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: verfahrensfreies Bauvorhaben einer Thinline

#14

Beitrag von DoubleC » 15.07.2015, 11:24

clonewood hat geschrieben:jetzt habe ich über eine Farbgebung nachgedacht.......zunächst dachte ich an natur, dann an schwarz, dann an weiss und nun an sparkling burgundy
1.JPG
es ist praktisch ein cherry red über gold.....
2.JPG
es kommt bei dieser Farbe oft vor, dass das Rot verblasst .....

(think) (think) (think) (think) H mmmmmm (think) (think) (think)
  • - Pferdezahnweiss wäre George Thorogood & the Destroyers.............
    - Schwarz........kennicknich
    - Burgunderkacke (burgundymist) finde ich irgendwie 80ies (puke)
Was hältst Du von Gold-Top und hinten Natur-Mahagonny oder schwaaz?

Ansonsten: Geil wie immer!


Due-C

Benutzeravatar
clonewood
Moderator
Beiträge: 5298
Registriert: 23.04.2010, 19:11
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: verfahrensfreies Bauvorhaben einer Thinline

#15

Beitrag von clonewood » 15.07.2015, 18:39

gut...bei der Farbgebung ist noch nicht das letzte Wort gesprochen.....

ich habe etwas weitergemacht...sprich mich um die Aussenwölbungen gekümmert....

dazu ein paar Stufen und eine Schräge gefräst
dann alles grob verschliffen
hier sieht man die Wölbung besser...

Benutzeravatar
clonewood
Moderator
Beiträge: 5298
Registriert: 23.04.2010, 19:11
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: verfahrensfreies Bauvorhaben einer Thinline

#16

Beitrag von clonewood » 15.07.2015, 19:39

Clamping Madness Part 3

Benutzeravatar
clonewood
Moderator
Beiträge: 5298
Registriert: 23.04.2010, 19:11
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: verfahrensfreies Bauvorhaben einer Thinline

#17

Beitrag von clonewood » 15.07.2015, 19:47

hier ist ein Extrembeispiel eines faded sparkling burgundy ..... naja diese Gitarre hat wohl auch eine Links-Rechts-Konversation erlebt...
das hat irgendwie etwas von Tequila Sunrise

Benutzeravatar
Meik
Ober-Fräser
Beiträge: 599
Registriert: 22.10.2012, 20:11

Re: verfahrensfreies Bauvorhaben einer Thinline

#18

Beitrag von Meik » 15.07.2015, 22:03

faded sparkling burgundy find ich super!

Einfach mal was anderes, wenn klassisch dann cherry red -> Clapton mäßig ist auch nett.

Hast du die Stufen so gefrässt wie bei meiner LP Custom mit den Schablonen?

Benutzeravatar
clonewood
Moderator
Beiträge: 5298
Registriert: 23.04.2010, 19:11
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: verfahrensfreies Bauvorhaben einer Thinline

#19

Beitrag von clonewood » 15.07.2015, 22:31

klassisch wäre hier ein Sunburst, was aber wegen der Holzauswahl eher nicht in Frage kommt.....auch ein Cherry Red würde wegen der Holzauswahl anders wirken als bei diversen ES-Modellen......klassisch wäre auch das Pferdezahnweiss wie von DoubleC angesprochen...

ja ....die Stufen habe ich etwa so gefräst, wie du es bei deiner Custom getan hast....allerdings brauchte ich dazu eine weitere Schablone.....

Benutzeravatar
Meik
Ober-Fräser
Beiträge: 599
Registriert: 22.10.2012, 20:11

Re: verfahrensfreies Bauvorhaben einer Thinline

#20

Beitrag von Meik » 15.07.2015, 22:42

Pferdezahnweiß ... (igitt) allein die Vorstellung...

by the way ich freu mich drauf, wenn ich mal wieder zu besuch kommen darf (whistle)

Benutzeravatar
DoubleC
Zargenbieger
Beiträge: 1523
Registriert: 25.04.2010, 16:18
Wohnort: Uff 'n Funkturm
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: verfahrensfreies Bauvorhaben einer Thinline

#21

Beitrag von DoubleC » 16.07.2015, 12:02

Meik hat geschrieben:Pferdezahnweiß ... (igitt) allein die Vorstellung...

by the way ich freu mich drauf, wenn ich mal wieder zu besuch kommen darf (whistle)
Och..........geht so. Und in den 80ies war der Boom der Vintitsch-Kopien noch nicht sooooo losgetreten, so dass man davon ausgehen kann, dass es diese Gitarren wirklich in weiss gegeben hat......
von daher............


Gruss


C-Dos

Benutzeravatar
clonewood
Moderator
Beiträge: 5298
Registriert: 23.04.2010, 19:11
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: verfahrensfreies Bauvorhaben einer Thinline

#22

Beitrag von clonewood » 16.07.2015, 17:28

Nun geht es an die Innenwölbungen.......


dazu ein Taster an der Standbohrmaschine
dann ein grobes Herausputzen mit dem Winkelschleifer
bin gerade bei der Feinarbeit....Fotos folgen

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5903
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: verfahrensfreies Bauvorhaben einer Thinline

#23

Beitrag von Poldi » 16.07.2015, 20:30

Ich sags doch immer, eine Flex ist das Gitarrenbauerwerkzeug schlecht hin. Ich mache damit sogar die groben Wölbungen an einer Paula.
Allerdings mit einer durchbrochenen Fächerscheibe, damit hat man mehr Kontrolle.

Benutzeravatar
clonewood
Moderator
Beiträge: 5298
Registriert: 23.04.2010, 19:11
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: verfahrensfreies Bauvorhaben einer Thinline

#24

Beitrag von clonewood » 16.07.2015, 21:56

Genau....und wenn man noch schneller sein möchte...diese Woodcarverblätter gab es sogar mal in Sägekettenausführung......ich habe nur eins von den normalen Woodcarverblättern.....aber bitte nicht den Schutz vergessen
der Boden ist nun ausgewölbt...
und auf die Zargen geklebt.....Clamping Madness Part 4

Benutzeravatar
Fuchs
Ober-Fräser
Beiträge: 620
Registriert: 23.04.2010, 14:16
Wohnort: Ibbenbüren/Westf.

Re: verfahrensfreies Bauvorhaben einer Thinline

#25

Beitrag von Fuchs » 16.07.2015, 22:30

Sieht richtig gut aber auch nach viel Arbeit aus. (clap3)

Antworten

Zurück zu „Bauthreads Semiakustik & Archtop“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste