Natur trifft auf Räuchereiche

Das Board für eure Bauberichte!

Moderatoren: clonewood, wasduwolle

Antworten
Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4013
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal
Kontaktdaten:

Natur trifft auf Räuchereiche

#1

Beitrag von Haddock » 01.09.2017, 17:10

Guten Abend,

ich hab es nicht übers Herz gebracht dieses Stück Nussbaum zu Brennholz zu verarbeiten. Mir gefallenbesonders diese weggefaulten Stellen und die muss ich erhalten :D . Nun hatte ich den Einfall , trotz dem fehlenden Holz, zwei Gitarren daraus zu bauen, ( auch schon was ähnliches im Netz gesehen ). Die fehlenden Konturen, werden durch 40mm, ( Korpusdicke ) x 3mm Karbon angedeutet und die Halsaufnahme wird ebenfalls aus Karbon, alles aus einem Laminat. Da muss ich mir jetzt noch ordentlich den Kopf darüber zerbrechen wie ich die Form am besten gestallte.

Der Plan:

-Body Nussbaum
-Hals Mahagoni mit Nussbau gesperrt (Mahagoni ist noch nicht sicher nur eine Option)
-Planet Waves Tuner
-ABM Singlestring Bridge
-Nur ein Pickup, Alumitone
-Volume

Ich möchte den Rest der Gitarre so schlicht wie möglich halten, kein firlefanz oder Blingbling.

Das Brett....
... und erstmaliges Schablonen positionieren.
Body 1, die Schablone liegt als Kontur Imitat da...
... und Body 2.
Hoffe nun dass, das alles wie geplant funktioniert, ansonsten kann ich die Kontur ja auch Schmiden, oder alles mit Giesharz auffüllen :D

Gruss
Urs

Benutzeravatar
MiLe
Zargenbieger
Beiträge: 1909
Registriert: 28.12.2013, 13:51
Wohnort: Saarbrücken
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal
Kontaktdaten:

Natur trifft auf Räuchereiche

#2

Beitrag von MiLe » 01.09.2017, 18:10

Jetzt fängst Du auch schon mit dem ekelhaften Zeugs an :D
Bin gespannt, wie Du einzelne Probleme löst - da guck ich mir dann für mein nächstes Carbon-Projekt alles ab ;)

Im ersten Ansatz würde ich die Zarge aus Carbon machen und das Loch mit glasklarem Gießharz auffüllen - obwohl - das wird sicher sackschwer (think)
Würde aber die Verbindung von Carbon zu (Rest-)Holz vereinfachen.
Beste Grüße

Michael

Benutzeravatar
Drifter
Ober-Fräser
Beiträge: 505
Registriert: 09.08.2013, 09:28
Hat sich bedankt: 53 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Natur trifft auf Karbon

#3

Beitrag von Drifter » 01.09.2017, 23:20

Na wumm...

Wenn ich jemandem das zutraue, dann Dir! :D

Benutzeravatar
bea
Luthier
Beiträge: 4015
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal

Re: Natur trifft auf Karbon

#4

Beitrag von bea » 02.09.2017, 01:53

Deine Schablonen sagen mir allerdings, dass Du kein Carbon, sondern Plexiglas nehmen solltest. Zumindest bei Nummer 1. Bei Nummer 2 sehe ich allerdings tatsächlich eher Carbon.
LG

Beate

Benutzeravatar
zappl
Ober-Fräser
Beiträge: 809
Registriert: 09.02.2016, 19:58
Wohnort: 56xxx
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal
Kontaktdaten:

Re: Natur trifft auf Karbon

#5

Beitrag von zappl » 02.09.2017, 09:55

Coole Idee, ich bin echt gespannt, was du draus machst! :)
Gruß, Sebastian
#1 #2 #3 #4

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4013
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal
Kontaktdaten:

Re: Natur trifft auf Karbon

#6

Beitrag von Haddock » 02.09.2017, 12:03

Guten Tag,

@ Mile, das Zeug ist nicht ekelhaft. Ich arbeite gerne mit Karbon :D
bea hat geschrieben:
02.09.2017, 01:53
Deine Schablonen sagen mir allerdings, dass Du kein Carbon, sondern Plexiglas nehmen solltest. Zumindest bei Nummer 1. Bei Nummer 2 sehe ich allerdings tatsächlich eher Carbon.
Bea, jetzt wo du es sagst betreffend Body 1.... Mit Plexiglas würd ich das nicht machen, sondern eine negativ Form für den fehlenden Teil bauen und das ganze mit Giessharz auffüllen. Die Karbonzarge würde dann aber wegfallen, sorry Mile ;) . Hmmmm..... das überlege ich mir jetzt ernsthaft. Wobei, bei der letzten Harzaktion hab ich mir geschwohren, dass ich so schnell nichts mehr damit baue :roll: :)
Body 2 bleibt aber wie geplant mir einer Karbonzarge im unteren Teil.

Ich bin ja selbst gespannt wie der Thread hier endet :D
Gruss
Urs

Benutzeravatar
Bermann
Ober-Fräser
Beiträge: 624
Registriert: 23.04.2010, 19:48

Re: Natur trifft auf Karbon

#7

Beitrag von Bermann » 02.09.2017, 12:40

Urs. denk dran Harz ist Sackschwer ....

Hermann

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4013
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal
Kontaktdaten:

Re: Natur trifft auf Karbon

#8

Beitrag von Haddock » 04.09.2017, 16:21

Hallo Hermann,

da hast Du natührlich recht. Der Nussbaum ist aber sehr Leicht, das würde schon passen.....Beim Body 1.

Momentan überleg ich mir bei Body 2 auf das Karbon zu verzichten und die Zarge aus Räuchereichenfurnier zu verleimen. Biegen kommt nicht in Frage, die Zarge muss sich selbst stützen und in Form bleiben. Mal schauen.

Gruss
Urs

Benutzeravatar
AsturHero
Ober-Fräser
Beiträge: 629
Registriert: 10.01.2017, 01:46
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal

Re: Natur trifft auf Karbon

#9

Beitrag von AsturHero » 04.09.2017, 17:01

MAl so ne Frage: wenn du beim Body 1 das fehlende Horn mit HArz ausgiesst, hält das Harz gut am verbleibenden Holz (also stabil), oder muss das Harz zusätzlich noch mit dem REstholz verschraubt werden?
lg Antonio

Meine neue Webseite: Antalo-Bass

Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll

Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

Benutzeravatar
penfield
Ober-Fräser
Beiträge: 834
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Natur trifft auf Karbon

#10

Beitrag von penfield » 04.09.2017, 20:09

Wirst du das Gießharz Natur nehmen oder mit etwas mischen, zB mit Leichtfüllstoff (microballons oder so etwas)
Oder wirst Du etwas eingießen, zB eingemischte (Nuss)holzstücke?
Eventuell könnte man Holzstücke etc. positionieren und dann eingießen...

Genial Ideen hast du... (clap3)
SGmaster, Peacemaster 3P90,
Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia.
Arbeitet am FrameBird und wieder an Les Paulownia

Benutzeravatar
MiLe
Zargenbieger
Beiträge: 1909
Registriert: 28.12.2013, 13:51
Wohnort: Saarbrücken
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal
Kontaktdaten:

Re: Natur trifft auf Karbon

#11

Beitrag von MiLe » 04.09.2017, 20:39

Microballoons wird dann aber schneeweiss (think)
Beste Grüße

Michael

Benutzeravatar
Izou
Zargenbieger
Beiträge: 1106
Registriert: 15.09.2010, 09:40
Wohnort: Schweiz, am Zürisee
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Natur trifft auf Karbon

#12

Beitrag von Izou » 05.09.2017, 07:38

Au Klasse, dass hat mich schon lange mal interessiert. Seit ich die Gitarre von Stone Wolf Guitars gesehen habe. :-) Also hau rein Urs.
Gruss Marcel

"You Can'T Fix Stupid, not Even with Duct Tape!"

Benutzeravatar
Drifter
Ober-Fräser
Beiträge: 505
Registriert: 09.08.2013, 09:28
Hat sich bedankt: 53 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Natur trifft auf Karbon

#13

Beitrag von Drifter » 05.09.2017, 09:34

Very OT: @Izou

Bist denn Du narrisch, die kannte ich noch gar nicht, das ist ja mal geil!

@Haddock

So wie ich Dich kenne wirst Du das toppen!

Benutzeravatar
Izou
Zargenbieger
Beiträge: 1106
Registriert: 15.09.2010, 09:40
Wohnort: Schweiz, am Zürisee
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Natur trifft auf Karbon

#14

Beitrag von Izou » 05.09.2017, 09:57

@Drifter
Ja, der Engländer baut schon ganz geile Fitzen.... 8)
Gruss Marcel

"You Can'T Fix Stupid, not Even with Duct Tape!"

Benutzeravatar
AsturHero
Ober-Fräser
Beiträge: 629
Registriert: 10.01.2017, 01:46
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal

Re: Natur trifft auf Karbon

#15

Beitrag von AsturHero » 05.09.2017, 10:15

au maaaan..da hat gerade erst meine Fleur de Lys angefangen...schon spukt der nächste Wurzelholz-Harzbass in meinem Kopfe rum...nenenenennee echt schlimm hier..... ;)
lg Antonio

Meine neue Webseite: Antalo-Bass

Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll

Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

Benutzeravatar
Titan-Jan
Zargenbieger
Beiträge: 1864
Registriert: 24.06.2011, 14:01
Wohnort: Bodensee, Kreis Konstanz
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Natur trifft auf Karbon

#16

Beitrag von Titan-Jan » 05.09.2017, 10:28

Ui, das Projekt gefällt mir!!!

fraenkenstein
Bodyshaper
Beiträge: 240
Registriert: 01.07.2016, 19:23
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Natur trifft auf Karbon

#17

Beitrag von fraenkenstein » 05.09.2017, 10:48

Ahoi Käpt`n,

das nenne ich zwei imposante Herausforderungen, denen Du Dich gestellt hast:
zwei Stücken vermeintlich abgewrackten Hölzern im Saitenkraft-Stil neues Leben einzuhauchen,
beeindruckende Maßnahme!
Ob nun Karbon, Räuchereiche Furnier oder mit Gießharz auffüllen, alle Versionen klingen Optisch
vielversprechend...
Bei der Gießharz-Version finde ich persönlich Schwarz um mindestens den Faktor Zwei
edler (Beispiele im www), im Hinblick auf das hohe Gewicht wären hier auch Hohlkammern möglich.
Bin gespannt, aber Du wirst da sicher zwei coole Klampfen draus Zaubern...

Gruß, Frank

Benutzeravatar
penfield
Ober-Fräser
Beiträge: 834
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Natur trifft auf Karbon

#18

Beitrag von penfield » 05.09.2017, 10:55

fraenkenstein hat geschrieben:
05.09.2017, 10:48
Ahoi Käpt`n,
im Hinblick auf das hohe Gewicht wären hier auch Hohlkammern möglich.
Bin gespannt, aber Du wirst da sicher zwei coole Klampfen draus Zaubern...

Gruß, Frank
Sorry, will den Thread nicht ausufern lassen, aber interessehalber:
wie kamm man solche Hohlkammern machen?
hohle transparente Plastikteile eingießen?
SGmaster, Peacemaster 3P90,
Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia.
Arbeitet am FrameBird und wieder an Les Paulownia

Benutzeravatar
MiLe
Zargenbieger
Beiträge: 1909
Registriert: 28.12.2013, 13:51
Wohnort: Saarbrücken
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal
Kontaktdaten:

Re: Natur trifft auf Karbon

#19

Beitrag von MiLe » 05.09.2017, 11:04

Wenn's nicht transparent werden soll, könnte man auch Harz+Microballoons einfärben. Bei einem Vol.-Mischungsverhältnis Harz:Balloons 1:2 ist das Ganze noch schön fließfähig und kommt auf ca. 500 gr/Liter. Haftung/Klebung sind dann auch nioch sehr gut, ab 1:3 wird's langsam pampig und kommt nur noch schlecht in Ritzen und Spalten.
Beste Grüße

Michael

fraenkenstein
Bodyshaper
Beiträge: 240
Registriert: 01.07.2016, 19:23
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Natur trifft auf Karbon

#20

Beitrag von fraenkenstein » 05.09.2017, 11:07

Ja, irgend ein leichtes Material welches vom Harz nicht an/aufgelöst wird.
z.B. mit Stiften mittig am Korpusholz fixiert.
Oder die Version von MiLe.

Gruß, Frank
Edit @ penfield: das gilt für die nicht transparente Version, beim klaren Harz würden Hohlkammern, denke ich, nicht gut rüber kommen.

Jackhammer
Ober-Fräser
Beiträge: 642
Registriert: 05.06.2015, 08:41
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Natur trifft auf Karbon

#21

Beitrag von Jackhammer » 05.09.2017, 15:46

Beim klaren Harz könnte man die ganze Hohlkammern mit Glühbirnen füllen :D
Viele Grüße
Yuriy

Benutzeravatar
zappl
Ober-Fräser
Beiträge: 809
Registriert: 09.02.2016, 19:58
Wohnort: 56xxx
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal
Kontaktdaten:

Re: Natur trifft auf Karbon

#22

Beitrag von zappl » 05.09.2017, 16:39

Glühbirnen?? Leuchtpigmente! ;)
Gruß, Sebastian
#1 #2 #3 #4

Jackhammer
Ober-Fräser
Beiträge: 642
Registriert: 05.06.2015, 08:41
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Natur trifft auf Karbon

#23

Beitrag von Jackhammer » 05.09.2017, 16:43

Leuchtpigmente sind nicht hohl ;)
Viele Grüße
Yuriy

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4013
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal
Kontaktdaten:

Re: Natur trifft auf Karbon

#24

Beitrag von Haddock » 05.09.2017, 16:50

Guten Abend,

hui hier geht's ja rund, schön :D
AsturHero hat geschrieben:
04.09.2017, 17:01
MAl so ne Frage: wenn du beim Body 1 das fehlende Horn mit HArz ausgiesst, hält das Harz gut am verbleibenden Holz (also stabil), oder muss das Harz zusätzlich noch mit dem REstholz verschraubt werden?
Das Harz hält absolut Bombe am Verbleibenden Holz, das musst Du nichts schrauben.
penfield hat geschrieben:
04.09.2017, 20:09
Wirst du das Gießharz Natur nehmen oder mit etwas mischen, zB mit Leichtfüllstoff (microballons oder so etwas)
Oder wirst Du etwas eingießen, zB eingemischte (Nuss)holzstücke?
Eventuell könnte man Holzstücke etc. positionieren und dann eingießen...

Genial Ideen hast du... (clap3)
Nein, falls ich Body 1 mit Giesharz fülle, dann kommt da nichts rein, das soll ausschauen wie Glas.

Heute wollte ich mal versuchen die Zargen aus Räuchereiche zu fertigen. Also war Negativformenbau das Thema vor dem Mittag. Die hab ich aus 3x 18mm Fichtenplatten zusammengeschraubt. Die Dübelstangen sind für den Fahradschlauch.........wie im Bogenbau...
...danach konnte ich beide Zargen auch schon verleimen. Das Laminat besteht aus 6x 0.5mm Räuchereichen Furnier...
...und zum Trocknen an die Sonne.
Zwischendurch mal den Body Ausgefräst und auch gleich die Kanten geschliffen.
Nach dem Ausformen sahen die Zargen dann so aus...
...auf Breite gehobelt...
und grob abgelängt.
Sola und nun muss ich sagen, dass der Kontrast voM Nussbaum zur Räuchereiche einfach spitzenmässig ist! Ich denke die Karbon Varinate fällt weg, aber schaut selbst...
Die Zargen werden bündig in den Body eingelassen, ebenso den Räuchereichenblock zur Halsaufnahme. Das aber dann erst morgen :D

Gruss
Urs

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4013
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal
Kontaktdaten:

Re: Natur trifft auf Karbon

#25

Beitrag von Haddock » 05.09.2017, 16:51

Jackhammer hat geschrieben:
05.09.2017, 16:43
Leuchtpigmente sind nicht hohl ;)
:lol: :lol: :lol:

Antworten

Zurück zu „Bauthreads E-Gitarre“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste