Bariton "Destryte"

Das Board für eure Bauberichte!

Moderatoren: clonewood, wasduwolle

Benutzeravatar
Docwaggon
Holzkäufer
Beiträge: 188
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Bariton "Destryte"

#1

Beitrag von Docwaggon » 04.08.2017, 15:22

wie der titel schon sagt wird mein nächstes projekt eine bariton gitarre auf basis der destryte form http://gitarrebassbau.de/viewtopic.php?p=117539#p117539

eingesetzt werden soll die gitarre für b-standard sachen a la five finger death punch.

da es sich beim ersten mal bewährt hat nicht zuviele baustellen auf einmal aufzumachen fange ich diesmal mit dem für mich neuen bau des halses an - klappt das gut dann werde ich einen neuen destryte body passend zum hals und zur neuen mensur bauen.


was soll es werden : hals destryte

bauweise : angeschäftete kopfplatte, formgebung mit iwasaki feilen
mensur : 28" = 711mm mit fester brücke für stimmung b-standard
holz : 3 streifig ahorn, walnuss, ahorn, ggf. 7streifig
oberfläche : klar lackiert
griffbrett : ebenholz (etwas bezahlbares dunkles)
bünde : jumbo
binding ? : eigentlich ja, könnte aber für den ersten bau zu komplex werden. weiss ich daher noch nicht
sattel : schwarz :-) mehr weiss ich noch nicht
kopfplatte : jackson pointy head, gleiche decke wie body
mechaniken : locking tuner schwarz
halsstab : double action, länge ? - siehe nächsten beitrag
saiten : 12-60 ? - siehe nächsten beitrag


wie geht es weiter ?

der letzte bau hat mir gezeigt, was in meiner werkstatt noch im argen ist.
hauptsächlich die zu niedrige arbeitsfläche (buchenplatte auf 2 lummeligen böckchen) und das ungünstige licht müssen vor dem nächsten projekt noch optimiert werden.

vor dem hals kommt also die werkbank und vor der werkbank kommt der urlaub .. :-)

realistisch ist daher :
- werkzeuge kaufen anfang september (iwasaki feilen, hobel, ryoba säge)
- werkbank bauen, holz und material für hals kaufen im oktober
- halsbau beginnen im november

bis dahin möchte ich diesen thread nutzen um ein paar fragen loszuwerden und hoffentlich die passenden antworten für den nächsten mit den gleichen problemem zu sammeln.

der erste bau hat mir aber auch gezeigt, dass ich bei vielen sachen einfach loslegen muss .. man kann sachen auch zu tode planen 8)

Benutzeravatar
Docwaggon
Holzkäufer
Beiträge: 188
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

baritonhals und halsstab

#2

Beitrag von Docwaggon » 04.08.2017, 15:37

die halsstäbe, die ich bei rockinger oder rall gesehen habe sind 46 bzw. 59cm lang.

die 46cm version endet bei einer 25,5" mensur am 22. bund,
die 59cm version endet bei einer 30" mensur 2cm hinter dem 24. bund und damit schon im halsfuß

bei meiner geplanten mensurlänge von 28" habe ich einen abstand
sattel zum 22. bund von ca. 51cm
sattel zum 24. bund von ca. 53,5cm
sattel zum fuß von ca. 55cm => EDIT : Denkfehler, der Fuß endet im 23. bund bei 52,irgendwas
und würde jetzt nach einem halsstab mit 51-54cm länge schauen .. finde ich aber nicht (gibt 44,46,59,61, ..).

die 46cm version enden bei mir am 18. bund .. das erscheint mir zu kurz
die 59cm version ist zu lang und würde selbst bei einem neckthrough hals irgendwo im pickup stehen.

was jetzt ?
kürzeren halsstab versuchen ?
längeren halsstab kürzen und schweissen ?

Benutzeravatar
Docwaggon
Holzkäufer
Beiträge: 188
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

baritonhals und saitenstärke

#3

Beitrag von Docwaggon » 04.08.2017, 15:38

momentan spiele ich folgende saitenstärken auf meinen gitarren (mensur 648mm)
e-standard = 9-42
drop c = 11-56
b-standard = 12-60
wobei ich das gefühl der 11-56 bei drop c bevorzugen würde.

wo ich mit der neuen gitarren in b-standard hin möchte ist ein weniger matschiger sound beim spielen der leeren tiefen saite und deshalb der wunsch nach einer längeren mensur.

mit stringtensionpro gespielt komme ich mit 12-60 bei b-standard und 28" mensur auf ähnliche werte wie 11-56 bei drop c und kurzer mensur.
wenn ich mir aber die werksbesaitung von baritone gitarren ansehe dann geht die auch schon mal bei 13 oder 14 los.
gerade durch die längere mensur hätte ich aber gedacht, dass das nicht mehr nötig wäre.

mache ich da einen denkfehler ?

Benutzeravatar
Yaman
Bodyshaper
Beiträge: 254
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal

Re: baritonhals und halsstab

#4

Beitrag von Yaman » 04.08.2017, 16:43

Docwaggon hat geschrieben:
04.08.2017, 15:37
die 46cm version enden bei mir am 18. bund .. das erscheint mir zu kurz
die 59cm version ist zu lang und würde selbst bei einem neckthrough hals irgendwo im pickup stehen.
Ich hatte bei einer Mensur von 690 cm das gleiche Problem. Der Halsstab endete im Bereich des Halses zwischen 18 und 19 Bund. Dort ging in meinem Fall der Hals in den Korpus über. Das fand ich genug Stabilisierung und habe es so gelassen und den Zugang zur Stellschraube ins Griffbrett verlegt.
Es kann sein, dass ich inzwischen einen Halsstab mit Zwischenmaß habe. Ich messe heute Abend nach.

Jackhammer
Ober-Fräser
Beiträge: 640
Registriert: 05.06.2015, 08:41
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: baritonhals und halsstab

#5

Beitrag von Jackhammer » 04.08.2017, 17:22

Docwaggon hat geschrieben:
04.08.2017, 15:37
die halsstäbe, die ich bei rockinger oder rall gesehen habe sind 46 bzw. 59cm lang.

die 46cm version endet bei einer 25,5" mensur am 22. bund,
die 59cm version endet bei einer 30" mensur 2cm hinter dem 24. bund und damit schon im halsfuß

bei meiner geplanten mensurlänge von 28" habe ich einen abstand
sattel zum 22. bund von ca. 51cm
sattel zum 24. bund von ca. 53,5cm
sattel zum fuß von ca. 55cm
und würde jetzt nach einem halsstab mit 51-54cm länge schauen .. finde ich aber nicht (gibt 44,46,59,61, ..).

die 46cm version enden bei mir am 18. bund .. das erscheint mir zu kurz
die 59cm version ist zu lang und würde selbst bei einem neckthrough hals irgendwo im pickup stehen.

was jetzt ?
kürzeren halsstab versuchen ?
längeren halsstab kürzen und schweissen ?
Bei meiner Bari. habe ich 730-770 Mensur und 590mm Halsstab genommen. Der Neck-Pickup musste nach hinten verschoben werden, damit alles passte. Also lieber 590mm Halsstab kürzen, ich hatte leider keine einfache Möglichkeit den neu zu schweißen. Wenn bei Dir diese Möglichkeit besteht, dann lieber richtig machen.
Viele Grüße
Yuriy

Benutzeravatar
Docwaggon
Holzkäufer
Beiträge: 188
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Bariton "Destryte"

#6

Beitrag von Docwaggon » 05.08.2017, 00:19

@yaman - wie hast du die öffnung denn für die stellschraube denn verschlossen ?
@yuriy - wenn diese mensur das nötig macht dann muss ich mir halt eine möglichkeit suchen :-(

Benutzeravatar
zappl
Ober-Fräser
Beiträge: 804
Registriert: 09.02.2016, 19:58
Wohnort: 56xxx
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bariton "Destryte"

#7

Beitrag von zappl » 05.08.2017, 01:55

Schau mal z.B. hier
http://m.ebay.de/itm/232257587916?_trks ... mwBanner=1
Versand direkt aus China..

Wo würde denn die Halstasche beginnen?
Gruß, Sebastian
#1 #2 #3 #4

Benutzeravatar
Docwaggon
Holzkäufer
Beiträge: 188
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Bariton "Destryte"

#8

Beitrag von Docwaggon » 05.08.2017, 10:52

jetzt wo du es sagst, der Fuß endet am 23. bund und nicht jenseits des 24. :?
also wären 52cm genau richtig.

da würde ich die 6,- inkl. porto mal investieren.

woran erkennt man noch mal ob ein halsstab was taugt ?

Benutzeravatar
Yaman
Bodyshaper
Beiträge: 254
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal

Re: Bariton "Destryte"

#9

Beitrag von Yaman » 05.08.2017, 11:21

Docwaggon hat geschrieben:
05.08.2017, 00:19
@yaman - wie hast du die öffnung denn für die stellschraube denn verschlossen ?
Ich habe ein Holzstück in die Öffnung eingesetzt, das durch Klemmen hält. In der Mitte ist ein kleines 3 mm Loch mit einer M3 Mutter unter dem Holz, um es mit einer Schraube wieder herauszubekommen. Oben auf dem Holzstück ist ein Stück Koralle. Das Loch habe ich mit Moosgummi verschlossen.

Benutzeravatar
zappl
Ober-Fräser
Beiträge: 804
Registriert: 09.02.2016, 19:58
Wohnort: 56xxx
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bariton "Destryte"

#10

Beitrag von zappl » 05.08.2017, 13:05

Docwaggon hat geschrieben:
05.08.2017, 10:52
jetzt wo du es sagst, der Fuß endet am 23. bund und nicht jenseits des 24. :?
also wären 52cm genau richtig.

da würde ich die 6,- inkl. porto mal investieren.

woran erkennt man noch mal ob ein halsstab was taugt ?
Hmm, gute Frage... der verlinkte scheint zumindest auf den Bildern sehr ähnlich den Halsstäben, die man auch hierzulande bekommt. Vorstellbar, dass sie letztlich beide aus der gleichen Fabrik stammen. Da hatte ich bisher nicht viel zu meckern. Eventuell ist mal ein Schweißpunkt etwas größer als nötig. Das ist aber mit ein paar Feilenhieben auch schnell erledigt.
Gruß, Sebastian
#1 #2 #3 #4

0midgard0
Planer
Beiträge: 73
Registriert: 03.08.2015, 21:23

Re: baritonhals und halsstab

#11

Beitrag von 0midgard0 » 05.08.2017, 13:06

Yaman hat geschrieben:
04.08.2017, 16:43
bei einer Mensur von 690 cm
:shock:


;)

Benutzeravatar
Docwaggon
Holzkäufer
Beiträge: 188
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Bariton "Destryte"

#12

Beitrag von Docwaggon » 05.08.2017, 13:42

.. ruft durch den raum "jetzt die e-saite im 3. Bund greifen .." .. "jaaa, im 3. !" :-)

Die variante mit der mutter am halsfuss finde ich auch gut .. mal sehen was sich noch findet.
Aber den ebay halsstab probiere ich mal aus
(=>auf die einkaufsliste)

Benutzeravatar
Yaman
Bodyshaper
Beiträge: 254
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal

Re: baritonhals und halsstab

#13

Beitrag von Yaman » 05.08.2017, 16:51

Yaman hat geschrieben:
04.08.2017, 16:43
bei einer Mensur von 690 cm
Ja, das ist eine Gitarre ;)

Benutzeravatar
Yaman
Bodyshaper
Beiträge: 254
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal

Re: Bariton "Destryte"

#14

Beitrag von Yaman » 05.08.2017, 17:05

Docwaggon hat geschrieben:
05.08.2017, 10:52
woran erkennt man noch mal ob ein halsstab was taugt ?
Mit dieser Methode bestimmt:
Das habe ich im Netz gefunden. Der Gitarrenbauer hat auch in China einen Halsstab bestellt und wollte wissen, ob der was taugt. Wenn nach dieser Methode nichts bricht, baut er ihn ein.

Benutzeravatar
Docwaggon
Holzkäufer
Beiträge: 188
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Bariton "Destryte"

#15

Beitrag von Docwaggon » 05.08.2017, 18:31

stimmt, ist eine gute möglichkeit das unverbaut zu testen.

Benutzeravatar
Docwaggon
Holzkäufer
Beiträge: 188
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

baritonhals und saitenstärke

#16

Beitrag von Docwaggon » 08.08.2017, 09:36

wo ich mit der neuen gitarren in b-standard hin möchte ist ein weniger matschiger sound beim rhythmusspiel und deshalb der wunsch nach einer größeren mensur.

momentan spiele ich folgende saitenstärken auf meinen gitarren (mensur 648mm)
e-standard = 9-42
drop c = 11-56
b-standard = 12-60
wobei ich das spielgefühl der 11-56 bei drop c und schnellen parts bevorzugen würde.

mit stringtensionpro gespielt komme ich mit 12-60 bei b-standard und langer mensur auf ähnliche werte wie 11-56 bei drop c und kurzer mensur

wenn ich mir aber die werksbesaitung von baritone gitarren ansehe dann geht die auch schon mal bei 13 oder 14 los.
gerade durch die längere mensur hätte ich aber gedacht, dass das nicht mehr nötig wäre.

spielt das bei der längeren mensur nicht so eine große rolle ?

mache ich da einen denkfehler ?

Benutzeravatar
Yaman
Bodyshaper
Beiträge: 254
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal

Re: Bariton "Destryte"

#17

Beitrag von Yaman » 08.08.2017, 11:11

Je länger eine Saite, je höher allgemein die Spannung, um den gleichen Ton zu erreichen. Deswegen hat z. B. eine Gibson Les Paul Mensur eine geringere Saitenspannung als eine Fender Stratocaster Mensur. Ich vermute deshalb, dass bei Bariton-Mensuren dünne Saiten reißen werden und deswegen die Werksbesaitung bei 13 oder 14 startet.

Benutzeravatar
bea
Luthier
Beiträge: 4000
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 42 Mal

Re: baritonhals und saitenstärke

#18

Beitrag von bea » 08.08.2017, 11:21

Docwaggon hat geschrieben:
08.08.2017, 09:36
mit stringtensionpro gespielt komme ich mit 12-60 bei b-standard und langer mensur auf ähnliche werte wie 11-56 bei drop c und kurzer mensur
Auf 76 cm Mensur habe ich beim A eine Saitenstärke von .074 . Deine .060 kommen mir da etwas dünn vor. Saiten für B-Standard sollten ebenfalls im Low-End so um die 0.74-0.68 haben ... dann sind sie aber so massiv, dass Du Dich vor Deinem Bassisten in Obacht nehmen musst.
LG

Beate

Benutzeravatar
Docwaggon
Holzkäufer
Beiträge: 188
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Bariton "Destryte"

#19

Beitrag von Docwaggon » 14.08.2017, 07:49

Der unterschied in der spannung macht zwischen einer mensur mit 648 und 711mm ca. 20% aus.
Kritisch wird das mit der festigkeit dann noch lange nicht.

Was den bassisten angeht : für mich allein gespielt wäre es egal .. aber ich will schon im gitarrensegment bleiben ..
Da muss ich nochmal ein wenig grübeln.

Benutzeravatar
Docwaggon
Holzkäufer
Beiträge: 188
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Bariton "Destryte"

#20

Beitrag von Docwaggon » 03.09.2017, 20:25

zur saitenstärke :
ich orientiere mich mal an der ibanez rgib und peile .014/.018/.026/.044/.056/.068 für b-standard an.
dann gibt es auch normal zu kaufende saitensätze und nichts exotisches

Benutzeravatar
Docwaggon
Holzkäufer
Beiträge: 188
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

mehrstreifiger hals

#21

Beitrag von Docwaggon » 03.09.2017, 20:32

ich muss noch herausbekommen wie genau gesägt ich die halskanteln kaufen kann.
optimal wäre alle 3 streifen schon auf die passende dicke (breite) gehobelt zu bekommen.

dann die griffbrettfläche plan hobeln oder fräsen und die rückseite auf dicke bringen (einen dickenhobel habe ich leider noch nicht).

wahrscheinlich wird es aber eher etwas gröber werden, sodass ich die einzelnen streifen noch anpassen muss.

bei einem einteiligen geschäfteten hals wäre das denke ich nicht so das problem
bei 3 streifen oder mehr muss das aber passen denn die kopfplatte wird ja umgedreht angeleimt und die mittleren streifen passen nicht bzw. müssen beim verleimen zusätzlich in der höhe ausgerichtet werden (siehe bilder)
wie macht man das ?
die hölzer für die aussenstreifen nebeneinander legen und zusammen hobeln / fräsen ?

Benutzeravatar
Docwaggon
Holzkäufer
Beiträge: 188
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Bariton "Destryte"

#22

Beitrag von Docwaggon » 03.09.2017, 20:55

zwischenstand :

werkzeuge sind bestellt : iwasaki feilen, hobel nr. 5, ...
werkbank ist fast fertig - fehlt noch der schraubstock => https://www.youtube.com/watch?v=TeprY3nwH9w&t=212s

schau mich jetzt nach holz um und dann schauen wir weiter.

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5846
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 32 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Bariton "Destryte"

#23

Beitrag von Poldi » 04.09.2017, 05:24

Gutes Holz, auch maßlich genau geschliffen, bekommst Du bei unserm Forums-Mitglied kaguit.

Benutzeravatar
Docwaggon
Holzkäufer
Beiträge: 188
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Bariton "Destryte"

#24

Beitrag von Docwaggon » 04.09.2017, 21:34

werde kaguit mal direkt anschreiben, im ebay shop werde ich nicht fündig.

den 52cm halsstab habe ich jetzt aber bei ebay bestellt - anlieferdatum 20.09. - 09.11. :-)
sehen wir mal.

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5846
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 32 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Bariton "Destryte"

#25

Beitrag von Poldi » 05.09.2017, 05:36

Genau, direkt anschreiben ist besser, im Ebay-Shop ist nur eine geringe Auswahl vorhanden.

Antworten

Zurück zu „Bauthreads E-Gitarre“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: AsturHero, Baidu [Spider], Google [Bot] und 4 Gäste