Thyris

Das Board für eure Bauberichte!

Moderatoren: clonewood, wasduwolle

Benutzeravatar
filzkopf
Luthier
Beiträge: 4372
Registriert: 23.04.2010, 14:11
Wohnort: Strass, Tirol
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Thyris

#101

Beitrag von filzkopf » 22.06.2017, 15:40

Ich finde den Kontrast zwischen Decke und Body zu hart; das sind meiner Meinung nach zu viele Farben!

Ich würde den Body natur lassen oder schwarz beizen.....
mfG Simon

http://www.facebook.com/skyshape
neueste Gitarren:
#19 #20 #21 #22

Benutzeravatar
thoto
Zargenbieger
Beiträge: 1265
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal
Kontaktdaten:

Re: Thyris

#102

Beitrag von thoto » 23.06.2017, 12:22

Danke für die Anregungen und Tipps! :D
Ich werde das in die nächsten Versuche einfließen lassen!
Thoto
Aktuelles Projekt: viewtopic.php?p=116032

Benutzeravatar
penfield
Ober-Fräser
Beiträge: 834
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Thyris

#103

Beitrag von penfield » 24.06.2017, 18:17

Falls du Wasserbeize verwendet hast, könntest du überlegen stattdessen Spiritusbeize zu verwenden; da kann man mit Spiritus und einem Tuch/Ballen die Beize immer wieder anlösen und (um)verteilen bzw. auch wieder abtragen, wenn es zu viel ist; (Ganz weg geht natürlich nicht).
Das wäre für den Burstübergang bestimmt ein Vorteil.
SGmaster, Peacemaster 3P90,
Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia.
Arbeitet am FrameBird und wieder an Les Paulownia

Benutzeravatar
thoto
Zargenbieger
Beiträge: 1265
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal
Kontaktdaten:

Re: Thyris

#104

Beitrag von thoto » 27.06.2017, 21:13

penfield hat geschrieben:
24.06.2017, 18:17
Falls du Wasserbeize verwendet hast, könntest du überlegen stattdessen Spiritusbeize zu verwenden; da kann man mit Spiritus und einem Tuch/Ballen die Beize immer wieder anlösen und (um)verteilen bzw. auch wieder abtragen, wenn es zu viel ist; (Ganz weg geht natürlich nicht).
Das wäre für den Burstübergang bestimmt ein Vorteil.
Danke für den Tip! Ich habe tatsächlich bisher nur mit Wasserbeize gearbeitet und auch ein bisschen experimentiert. Bei mir im Baumarkt gibt es leider nur Clou-Wasserbeize, deshalb werde ich erstmal dabei bleiben und schauen, wie gut ich es hinkriege.

Wasserbeize verläuft auch ganz gut, wenn man das getrocknete Holz mit der Beize drauf wieder anfeuchtet. Habe ich mit einer Pflanzenspritze ausprobiert, die einen feinen Nebel erzeugt. Leider läuft die Beize dann auch den Rand hinunter und nur wenig in die Mitte, sodass das Schwarz eher weniger wird. :D

Ich werde da noch weiter experimentieren, vielleicht kriege ich den Verlauf besser hin.
Thoto
Aktuelles Projekt: viewtopic.php?p=116032

Benutzeravatar
thoto
Zargenbieger
Beiträge: 1265
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal
Kontaktdaten:

Re: Thyris

#105

Beitrag von thoto » 27.06.2017, 21:21

Ein bisschen ging es weiter. Mit dem Hals:
Trussrodkanal gefräst und Stab eingelegt
Trussrodkanal gefräst und Stab eingelegt
Mahagonileiste auf Stärke gehobelt und einen Stab abgesägt
Mahagonileiste auf Stärke gehobelt und einen Stab abgesägt
Trussrodkanal mit Mahagonileiste verschlossen und eingeleimt
Trussrodkanal mit Mahagonileiste verschlossen und eingeleimt
Nach Trocknung bündig mit Hals gehobelt
Nach Trocknung bündig mit Hals gehobelt
Hals mit aufgelegtem Griffbrett aus Apfel
Hals mit aufgelegtem Griffbrett aus Apfel
Am liebsten hätte ich das Griffbrett auch gleich aufgeleimt, aber mich juckt es in den Fingern, auch Lichtleiter einzubauen und beleuchtete Sidedots zu haben, wie bei Jackhammers #0...ojeje, immer diese Versuchungen...
Thoto
Aktuelles Projekt: viewtopic.php?p=116032

Jackhammer
Ober-Fräser
Beiträge: 642
Registriert: 05.06.2015, 08:41
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Thyris

#106

Beitrag von Jackhammer » 27.06.2017, 21:35

Falls Du noch etwas über solche Sidedots wissen willst, bin ich bereit meine nicht besonders umfangreiche Erfahrung zu teilen ;)
Viele Grüße
Yuriy

Benutzeravatar
thoto
Zargenbieger
Beiträge: 1265
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal
Kontaktdaten:

Re: Thyris

#107

Beitrag von thoto » 28.06.2017, 12:46

Jackhammer hat geschrieben:
27.06.2017, 21:35
Falls Du noch etwas über solche Sidedots wissen willst, bin ich bereit meine nicht besonders umfangreiche Erfahrung zu teilen ;)
Aber gerne doch! :D
Welchen Durchmesser hast du denn genommen? Ich hätte so 2mm angesetzt.

Du hast so einen genommen, glaube ich: https://www.conrad.de/de/pof-kabel-simp ... 09543.html?
Oder geht dieser hier auch: https://www.conrad.de/de/pof-kabel-hitr ... 09385.html?
Empfiehlt sich ein spezieller Cutter für das Zerschneiden oder geht das mit jedem scharfen Cutter auch?

Und welche LED hast du denn verwendet?
Thoto
Aktuelles Projekt: viewtopic.php?p=116032

Jackhammer
Ober-Fräser
Beiträge: 642
Registriert: 05.06.2015, 08:41
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Thyris

#108

Beitrag von Jackhammer » 28.06.2017, 13:23

thoto hat geschrieben:
28.06.2017, 12:46
Jackhammer hat geschrieben:
27.06.2017, 21:35
Falls Du noch etwas über solche Sidedots wissen willst, bin ich bereit meine nicht besonders umfangreiche Erfahrung zu teilen ;)
Aber gerne doch! :D
Welchen Durchmesser hast du denn genommen? Ich hätte so 2mm angesetzt.

Du hast so einen genommen, glaube ich: https://www.conrad.de/de/pof-kabel-simp ... 09543.html?
Oder geht dieser hier auch: https://www.conrad.de/de/pof-kabel-hitr ... 09385.html?
Empfiehlt sich ein spezieller Cutter für das Zerschneiden oder geht das mit jedem scharfen Cutter auch?

Und welche LED hast du denn verwendet?
Ich habe 1mm LWL genommen, Artikelnummer 609089 beim C. Auch diesen, mit Ummantelung habe ich getestet, fand den sogar besser, da flexibler. Aber diese schwarze Hülle braucht zu viel Platz. Übrigens ich habe auch LWL in 0,75, 1 und 2mm getestet, letztendlich reicht auch die dünnste Variante. Also abhängig davon auswählen, was für ein Rohr Du als Sidedot nehmen möchtest. Messingrohr Artikelnummer 297178 und CFK-Rohr 1416530, alles auch vom C., mussten innen aufgebohrt werden, damit da ein 1mm LWL durch passt. Als LEDs habe ich 4 unterschiedliche Bernsteinfarbene bestellt, die kamen aber in einer Tüte und sehen alle gleich aus, eine leuchtet aber Grün... Diese habe ich dann genommen, also keine Ahnung, da ich diese keinem Artikelnummer zuordnen kann. Grob geschnitten habe ich mit einer Haushaltsschere, auf der Sidedot-Seite habe ich den Überstand weggeschliffen, auf der LED-Seite habe ich einen scharfen Beitel genommen. Die Leiter sind ziemlich hart, mit dem Cutter-Messer konnte ich die nicht besonders gut schneiden.
Viele Grüße
Yuriy

Benutzeravatar
thoto
Zargenbieger
Beiträge: 1265
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal
Kontaktdaten:

Re: Thyris

#109

Beitrag von thoto » 29.06.2017, 08:16

Super! Vielen vielen Dank, Yuriy! :D

Welchen Durchmesser hast du denn für die LEDs verwendet? Muss der LED-Körper alle Fasern abdecken?
Thoto
Aktuelles Projekt: viewtopic.php?p=116032

Jackhammer
Ober-Fräser
Beiträge: 642
Registriert: 05.06.2015, 08:41
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Thyris

#110

Beitrag von Jackhammer » 29.06.2017, 09:22

thoto hat geschrieben:
29.06.2017, 08:16
Super! Vielen vielen Dank, Yuriy! :D

Welchen Durchmesser hast du denn für die LEDs verwendet? Muss der LED-Körper alle Fasern abdecken?
Gerne! Ich habe 5mm LED genommen, meine LWLs zusammengebündelt sind etwas kleiner als die LED im Durchmesser. Vielleicht würde es auch mit 3mm LED funktionieren, leider habe ich keine 3mm ultrahelle LED zum ausprobieren. Meine Vermutung, dass eine kleine LED die Faser, die am Rand und nicht auf der Hauptachse des Lichtaustritts sind, wegen dem größeren Abstrahlwinkel etwas schlechter ausleuchten würde. Wenn man das ganze aus 0,5mm dicken LWLs machen würde, würde auch eine 3mm LED sicherlich reichen.
Viele Grüße
Yuriy

Benutzeravatar
thoto
Zargenbieger
Beiträge: 1265
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal
Kontaktdaten:

Re: Thyris

#111

Beitrag von thoto » 29.06.2017, 12:43

Cool, ich habe gerade mal ein paar Dinge bei Conrad bestellt, die kommen dann nächste Woche in der Filiale an (hoffe ich)! :D
Thoto
Aktuelles Projekt: viewtopic.php?p=116032

Benutzeravatar
thoto
Zargenbieger
Beiträge: 1265
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal
Kontaktdaten:

Re: Thyris

#112

Beitrag von thoto » 14.07.2017, 12:43

Viel ist nicht passiert (jedenfalls nicht an der Gitarre) und wird in der nächsten Zeit auch nicht, da der wohlverdiente Urlaub ansteht...
Ich habe aber trotzdem viel gewerkelt und in meinem Enthusiasmus dann auch das Bildermachen vergessen. :oops:

Vornehmlich habe ich das Griffbrett bearbeitet:
Bindingleisten nach dem Absägen vom Griffbrett. Sie kommen nachher wieder dran und verdecken die Bundschlitze
Bindingleisten nach dem Absägen vom Griffbrett. Sie kommen nachher wieder dran und verdecken die Bundschlitze
Die Bindingleisten auf gleiche Dicke gefräst
Die Bindingleisten auf gleiche Dicke gefräst

Griffbrett (fast) auf Enddicke gefräst, etwas Luft zum Radiusschleifen habe ich noch gelassen
Griffbrett (fast) auf Enddicke gefräst, etwas Luft zum Radiusschleifen habe ich noch gelassen

Sägen der Bundschlitze
Sägen der Bundschlitze


Ich habe auch mit den LWL experimentiert und mir überlegt, wie ich die am besten im Griffbrett verstaue. Dazu komme ich aber erst nach dem Urlaub.
Thoto
Aktuelles Projekt: viewtopic.php?p=116032

Benutzeravatar
thoto
Zargenbieger
Beiträge: 1265
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal
Kontaktdaten:

Re: Thyris

#113

Beitrag von thoto » 28.08.2017, 14:36

So, der Urlaub ist ja schon lange lange vorbei und so richtig ist es nicht weitergegangen. Aber die vergangenen Tage hatte ich wieder etwas Zeit für's Hobby (gut, gebastelt habe ich schon, ist aber noch nicht fertig, wird ein anderer Thread ;)).

Ich habe mich mit dem Griffbrett beschäftigt, da habe ich lange überlegt und rumprobiert, wie ich die LWL integriere. Und als ich es wusste, hatte ich zuviel Bammel, mir das Griffbrett zu versauen...Vermeidungsstrategie... :roll:

Hier die bebilderte Story:
Kanäle für die einzelnen LWL gefräst
Kanäle für die einzelnen LWL gefräst
Zuvor abgesägte Seiten des Griffbrettrohlings als Binding wieder angeklebt und damit Bundschlitze verschlossen
Zuvor abgesägte Seiten des Griffbrettrohlings als Binding wieder angeklebt und damit Bundschlitze verschlossen
Bündighobeln des Bindings...
Bündighobeln des Bindings...
... und Bündigschleifen an den Enden
... und Bündigschleifen an den Enden
Bohren der Löcher für die Karbonröhrchen, die die LWL aufnehmen
Bohren der Löcher für die Karbonröhrchen, die die LWL aufnehmen
Die ersten 2 Leiter sind eingebaut
Die ersten 2 Leiter sind eingebaut
Jetzt muss ich aber noch LWL nachbestellen, da habe ich zu knapp kalkuliert (es war mehr ein geistloses Überschlagen ;) ), aber für über die Hälfte dürfte es noch reichen. Der heutige Abend ist also gerettet. :D
Thoto
Aktuelles Projekt: viewtopic.php?p=116032

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5849
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Thyris

#114

Beitrag von Poldi » 29.08.2017, 05:52

Super gemacht Thoto.

Jackhammer
Ober-Fräser
Beiträge: 642
Registriert: 05.06.2015, 08:41
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Thyris

#115

Beitrag von Jackhammer » 29.08.2017, 07:43

Sauber! Womit hast Du die LWLs geklebt? Hoffentlich kein CA? Die mögen keine Lösemittel...
Viele Grüße
Yuriy

Benutzeravatar
thoto
Zargenbieger
Beiträge: 1265
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal
Kontaktdaten:

Re: Thyris

#116

Beitrag von thoto » 29.08.2017, 08:25

Jackhammer hat geschrieben:
29.08.2017, 07:43
Sauber! Womit hast Du die LWLs geklebt? Hoffentlich kein CA? Die mögen keine Lösemittel...
Ja, das habe ich dann auch gemerkt. :cry:
Das Kleben ging bei den Probeversuchen eigentlich ganz wunderbar, aber leider habe ich nur eine Einzelfaser verklebt. Da war das kein Problem. Bei mehreren Fasern verbindet sich CA mit diesen und bildet Brücken, die das Licht dann ableiten. Ich habe aber eher CA in Kombination mit Aktivator in Verdacht, denn dort sind die Brücken am intensivsten. Da wo ich geduldig auf die Aushärtung gewartet habe, geht zwar auch Licht verloren, aber längst nicht so doll.

Somit ist die Ausleuchtung sehr unregelmäßig.

Ich habe mal versucht, Bilder zu machen, sind leider verwackelt.

Im ersten Bild sieht man auf der GB-Unterseite anhand der intensiven Helligkeit, wo viel Licht verloren geht.
An den Knickstellen der ersten Bünde habe ich mit CA ohne Aktivator gearbeitet, da geht es eigentlich. Sind aber auch wieder Einzelfasern.

Auf dem zweiten Bild kann man die unregelmäßige Ausleuchtung erahnen.
Also alles wieder raus und neu machen. Aber das bin ich ja mittlerweile gewohnt. ;)

Frage: Gibt es einen schnellen Kleber, der sich für LWL eignet? Oder muss ich auf Titebond o.ä. zurückgreifen?
Thoto
Aktuelles Projekt: viewtopic.php?p=116032

Jackhammer
Ober-Fräser
Beiträge: 642
Registriert: 05.06.2015, 08:41
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Thyris

#117

Beitrag von Jackhammer » 29.08.2017, 08:49

Auch ohne Aktivator greift CA die Fasern an. Die können dort spröde und trüb werden. Deswegen habe ich mit UHU Schnellfest und Ponal gearbeitet. Die Side-Dots (bei mir Alu und LWL) habe ich mit UHU geklebt. Für 12 Fasern waren mir die 5 Minuten leider ganz knapp. Letzte 3 musste ich schon mit dem sich gelierenden Harz einkleben. 15 Minuten wären besser gewesen. Oder in 2 Schritten machen.
In die Rinnen auf der GB-Unterseite habe ich die Fasern mit Ponal geklebt. Ist nicht aggressiv und hält. Ponal Express sollte auch gehen.
Viele Grüße
Yuriy

Benutzeravatar
MiLe
Zargenbieger
Beiträge: 1909
Registriert: 28.12.2013, 13:51
Wohnort: Saarbrücken
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal
Kontaktdaten:

Re: Thyris

#118

Beitrag von MiLe » 29.08.2017, 11:32

Meine Tip wäre auch Epox. Könnte man statt Kleben nicht auch die Stränge einfach per Schrumpfschlauch verbinden?
Mit der Gleichmäßigkeit der Ausleuchtung bei unterschiedlich langen Laufwegen hatte ich auch meine Probleme, weshalb ich dann nach dem Vorbild von Urs/Haddock auf einzelne low current-LEDs jeweils direkt vor Ort umgestiegen bin. Und Kabel haben auch keine Probleme mit Klebern ;)
Beste Grüße

Michael

Jackhammer
Ober-Fräser
Beiträge: 642
Registriert: 05.06.2015, 08:41
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Thyris

#119

Beitrag von Jackhammer » 29.08.2017, 12:49

MiLe hat geschrieben:
29.08.2017, 11:32
Meine Tip wäre auch Epox. Könnte man statt Kleben nicht auch die Stränge einfach per Schrumpfschlauch verbinden?
Mit der Gleichmäßigkeit der Ausleuchtung bei unterschiedlich langen Laufwegen hatte ich auch meine Probleme, weshalb ich dann nach dem Vorbild von Urs/Haddock auf einzelne low current-LEDs jeweils direkt vor Ort umgestiegen bin. Und Kabel haben auch keine Probleme mit Klebern ;)
Doch, man kann so die Stränge verbinden. Es geht aber, meine ich, nicht darum, die zusammen zu verbinden, sondern darum, um die Leiter im Griffbrett sauber zu verlegen und zu fixieren.
Viele Grüße
Yuriy

Benutzeravatar
thoto
Zargenbieger
Beiträge: 1265
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal
Kontaktdaten:

Re: Thyris

#120

Beitrag von thoto » 04.09.2017, 11:53

So, ich habe letzte Woche die ganzen LWL herausgerissen, gebröselt, geknibbelt, ...
Das Zeug ist wirklich spröde wie sonst was, aber nur dort, wo CA war. Unglaublich, aber nun habe ich es am eigenen Leib erfahren und merke mir das hoffentlich. ;-)

Danach die neuen LWL abgelängt, in die schwarzen Carbon-Röhrchen gesteckt und so schrittweise die Dots gesetzt. Durch die vorherige Übung ging das sogar recht schnell.

Dieses Mal habe ich meinen guten alten Ponal Classic genommen (der muss ja auch mal zu Ehren kommen) und die Leiter verklebt. War eine elende Schmiererei aber erfolgreich. Zur Sicherheit habe ich das Ganze einige Tage trocknen lassen, zumal ich eine Leiste zum niederhalten der Leiter aufgezwungen habe und wenig Luft an den Kanal kommen konnte.

Ging alles glatt und dann der bange Moment... sieht gut aus! (dance a)
Die ungleichmäßige Auslechtung auf dem Foto ist zum einen der Kameraperspektive geschuldet, zum anderen der Tatsache, dass ich die Leiter mit einer Hand bündeln und an die LED halten musste, um mit der anderen das Foto zu schießen. ;) Schon geringfügige Verschiebung können da Helligkeitsunterschiede hervorrufen...
Die verklebten LWL
Die verklebten LWL
Testbild :-)
Testbild :-)
Thoto
Aktuelles Projekt: viewtopic.php?p=116032

Benutzeravatar
AsturHero
Ober-Fräser
Beiträge: 629
Registriert: 10.01.2017, 01:46
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal

Re: Thyris

#121

Beitrag von AsturHero » 04.09.2017, 12:39

...und es wurde Licht ...... (clap3) (dance a)
lg Antonio

Meine neue Webseite: Antalo-Bass

Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll

Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

Jackhammer
Ober-Fräser
Beiträge: 642
Registriert: 05.06.2015, 08:41
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Thyris

#122

Beitrag von Jackhammer » 04.09.2017, 14:35

So soll es sein! Super gemacht!
Viele Grüße
Yuriy

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4013
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal
Kontaktdaten:

Re: Thyris

#123

Beitrag von Haddock » 04.09.2017, 16:05

Hallo,

schaut super aus! Toll gemacht.

Gruss
Urs

Benutzeravatar
penfield
Ober-Fräser
Beiträge: 834
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Thyris

#124

Beitrag von penfield » 04.09.2017, 19:15

Genial!
SGmaster, Peacemaster 3P90,
Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia.
Arbeitet am FrameBird und wieder an Les Paulownia

Benutzeravatar
thoto
Zargenbieger
Beiträge: 1265
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal
Kontaktdaten:

Re: Thyris

#125

Beitrag von thoto » 07.09.2017, 12:16

Danke! :D

Ein bisschen ging es weiter.
Habe in der Zwischenzeit die LWL in den Carbonröhrchen bündig zum Griffbrettrand gefeilt (leider vergessen, ein Foto zu machen).

Und gestern abend habe ich ein Kopfplattenfurnier aus einem Reststück des Tops hergestellt und verleimt.
Auf Dicke gebrachtes Kopfplattenfurnier mit angezeichnetem Umriss und Trussroddeckel
Auf Dicke gebrachtes Kopfplattenfurnier mit angezeichnetem Umriss und Trussroddeckel
Mit Laubsäge ausgesägter Trussroddeckel
Mit Laubsäge ausgesägter Trussroddeckel
Abgeklebter Headstock und Probeliegen des Furniers kurz vorm Verleimen
Abgeklebter Headstock und Probeliegen des Furniers kurz vorm Verleimen
Aufleimen des Furniers
Aufleimen des Furniers
Heute morgen wurden bereits alle Zwingen entfernt und dabei habe ich gesehen, dass sich unter der Pressbeilage leider ein paar Kleckse getrockneten Leims befand, der jetzt schön hässliche Druckstellen auf dem Furnier hinterlassen hat. :evil:

Ich versuche, dass mal per Dampf zu beseitigen, ansonsten muss halt was runter. Etwas Fleisch habe ich da zum Glück noch...
Thoto
Aktuelles Projekt: viewtopic.php?p=116032

Antworten

Zurück zu „Bauthreads E-Gitarre“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Yaman und 4 Gäste